Ergebnis 1 bis 21 von 21

copyright auf hochzeitsbilder ???

  1. Anonymous
    Anonymous ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.493
    Standard copyright auf hochzeitsbilder ???
    hallo zusammen,

    ich hoffe uns kann hier einer helfen.

    wir haben vor kurzem geheiratet und einen photographen beauftragt die bileder zu machen. der ganze spaß kostet ja nicht wenig und wir hätten gerne die bilder auch auf cd bekommen da wir ne menge leute im ausland kenne und die per mail verschicken wollten (nen teil)

    unser photograph behauptet nun die bilder kann er so nicht herausgeben da er das urheberrecht auf diese bilder hat und sie ihm gehören. wenn wir abzüge haben wollen können wir diese gerne zu 6€ das stück (ich sprech nur von den kleinen bildern) haben.

    wie ist das den jetzt ?
    wir haben ihn beauftragt für knapp 600€ bilder machen zu lassen, haben mit 2 wochen verspätung unsere bilder bekommen und nun hat er auch noch das copyright auf unsere bilder ???

    ich kann das noch nicht ganz glauben.


    vieleicht hat ja einer rat hier


    danke schonmal

    stefan

  2. Anonymous
    Anonymous ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.493
    Standard Uhrheberrecht
    Normaler weise habt Ihr ihn beauftragt und er müßte euch diie bilder wenigstends als Negativ geben!
    Diese könntet ihr dann bei schlecker o.ä.auf Foto CD machen lassen!
    was das angebliche schutzrecht von ihm ist müsst ihr am bessten beim Amtsgericht ,Rechtsanwalt oder beim Verbraucherschutz mal nachfragen die können euch mit sicherheit darüber auskunft geben ob das so seine richtigket hat.

    Ich persönlich kann mir das nicht vorstellen ,ich richte Hochzeiten aus und bisher hat mir noch kein Brautpaar so etws erzählt.

    Ich wünsche euch noch viel erfolg dabei und eine schöne Zeit !!

  3. Anonymous
    Anonymous ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.493
    Standard Hochzeitsbilder
    Hallo Stefan,

    ich fotografiere auch Hochzeiten und meine Kunden bekommen alle Bilder zum selber nachmachen. Da ich auch kein Geschäft habe und ich auch nicht daran verdiene Bilder nachmachen zu lassen. Da die Fotografen, aber im Geschäft, ja damit dickes Geld verdienen, werden sich diese hüten die Bilder herauszugeben. So viel ich weiß ist dies Standard und ich glaube auch ihr Recht. Sie brauchen nur zu einer Veröffentlichung euer Einverständnis. Du kannst dir aber mitlerweile von Bildern Negative oder ein Print CD erstellen lassen wenn du nichts anderes hast. Da bei mir mal ein Negativ kaputt ging, habe ich vom Bild ein neues erstellen lassen.
    Ich habe dies beim Drogeriemarkt Müller machen lassen und ich denke dies geht auch in jedem anderen Fachgeschäft.

    Ich hoffe ich konnte Euch weiterhelfen solltet Ihr noch Fragen haben könnt Ihr Euch auch kurz per mail bei mir melden:

    [email]info@hochzeitsbilder-4u.de[/email]

    Gruß

    Bettina

  4. Anonymous
    Anonymous ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.493
    Standard Hochzeitsbilder auf CD
    Hallo Stefan,

    ich glaube, der Fotograf ist im Recht - auch wenn ich das nicht gut finde. Hast Du denn keinen Vertrag bekommen? Vielleicht hast Du die Klauseln im Geschäft übersehen.

    Ich mache auch Hochzeitsfotos, aber ich sichere von Anfang an die Übergabe einer CD zu und das Brautpaar kann sich die Fotos ausdrücklich sooft nachmachen wie es will. Bisher war das normal, dass die Fotografen an den nachbestellten Abzügen richtig gut verdienen. Das sind dann die versteckten Kosten. Viele Fotografen weisen zwar darauf hin, aber man überhört das leicht. Zuerst hört sich alles so schön kostengünstig an und dann kommt die böse Überraschung.

    Ich habe auch schon Webseiten entdeckt, auf denen die Übergabe von den digitalen Fotos inklusive ist, diese dann aber in einer Auflösung versprochen werden, die höchstens Abzüge von 13x18 cm in einer guten Qualität erlaubt. Für grössere Abzüge muss man sich dann wieder an den Fotografen wenden und in die Tasche greifen. Ich sichere ausdrücklich eine so grosse Auflösung zu, dass sich jederzeit riesige Poster nachmachen lassen. Zusätzlich gibt es bei mir eine Onlinegalerie, auf der sich die Gäste die Hochzeitsfotos nochmal ansehen können.

    Meine Hochzeitsfotos könnt Ihr Euch auf ttp://www.hochzeit.....biz ansehen. Ich mache zwar auch ein paar gestellte "offizielle" Hochzeitsfotos, lege aber den Schwerpunkt auf sehr natürliche Hochzeitsfotos. Das nennt sich Hochzeitsreportage. Ich fange die Stimmungen des Tages ein.

    Ich wünsche Euch viel Glück und lasst Euch nicht die Freude verderben. Ich hoffe, die Fotos sind wenigstens schön.

    Herzliche Grüsse,

    Ingrid

    Ingrid Firmhofer
    Hochzeitsbilder
    81541 München
    [url]http://www.hochzeits.......biz[/url]

    Work like you don´t need the money
    Love like you´ve never been hurt
    Dance like nobody´s watching

  5. Anonymous
    Anonymous ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.493
    Standard Copyright
    Hallo Stefan,
    auch ich bin Fotografin und der Fotograf hat Recht, er hat das Copyright und die Urheberrechte auf die Bilder. Die Negative oder Dateien sind nur ein Zwischenschritt zur Anfertigung der bestellten Bilder.
    Wir Fotografen leben davon, daß ist richtig.

    Um noch etwas aufzuklären,warum sind wohl soviele Fotgrafen kurz vor'm Aufgeben, weil heutzutage jeder eine digitale Kamera hat und sich Fotograf schimpft.Nur der Unterschied ist deutlich zu sehen (Amateur oder Profi)Wie oft musste ich schon Hochzeiten nachfotografieren, weil ein Nachbar oder Verwandter die Bilder gemacht hat und das Brautpaar anschließend ganz unglücklich mit dem Ergebnis war und dann musste der Profi ran. Dafür sind wir da, wir haben unser Handwerk gelernt.

    In einem Beitrag hier wurde erwähnt, du sollst in einen Drogeriemarkt gehenn und dir dort neue Bilder machen laseen.... Das ist verboten, wird der Fotograf auch in seinen AGB's geschrieben haben...
    Außerdem möchte jeder Fotograf gute Qualität rausgeben und das ist nur garantiert, wenn er mit einem Fachlabor zusammen arbeitet und auch spezielles Portraitpapier verwendet. jedes Bild wird einzeln von hand gefiltert, das ist ein grösserer Aufwand und nicht wie in den Drogeriemärkten, wo die Bilder per Maschine gefertigt werden und auf einfachen Amateurpapier.
    Also, bis dann....

  6. Anonymous
    Anonymous ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.493
    Standard
    Hallo,
    da ich diesen Juni auch heirate, habe ich mich auch schon über diese gehabe der fotografen geärgert!

    ich erwarte, wenn ich einen fotografen beauftrage von mir persönlcih bilder zu machen, dass ich dann auch die urheber rechte mitkaufe!!! das ist das mindeste!!!!!!!!!!!!! es ist eine frechheit einem die eigenen bilder vorzuenthalten und einen mit horrenden abzugspreise auszunehmen wie eine weihnachtsgans! die abgabe diese urheberrecht darf wegen mir dann gerne auch mitberechnet werden, aber ich will die rechte an den bildern auf denen ich und meine familie an einem besonderen tag zu sehen sind auch besitzten!!!!!

    ich werde genau aus diesem grund keinen fotografen beauftragen sondern die bilder privat machen lassen, auch wenn das ergebnis nachher nicht so perfekt ist. das nehme ich in kauf, weil ich mich nicht bei so wichtigen bildern abzocken lasse!

    und wenn fotografen kurz vor dem aufgeben sind, wie hier schon erwähnt wurde, dann vielleicht zu recht.

    Denn dies ist eine freie marktwirtschaft, der verbraucher kann sich, gott sei dank(!!!!!), das für ihn passende und preislich akzeptable angebot aussuchen und den für ihn passenden ausgleich zwischen qualität und preis wählen. tja, und wenn die fotografen das nicht bieten können/wollen... wer macht dann was falsch???

    der verbraucher wird sich immer für das für ihn passende angebot entscheiden, und der der es bietet, macht das geschäft, der der es nicht bietet geht unter...das ist angebot und nachfrage!!! und das ist gut so!

    ich brauche um diesen preis keine professionellen hochzeitsbilder, ich verzichte dann eben darauf, jeder muss für sein geld arbeiten und kann frei wählen was ihm welche leistung wert ist, und hochzeitsbilder an denen ich nicht die rechte besitze....SIND ES NICHT WERT!!!

    Gruss Emma

  7. Anonymous
    Anonymous ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.493
    Standard
    Hallo,

    ich heirate am 12.06. und überlege noch immer, ob ich einen Fotografen nehme oder nicht. Ich bin Software-Entwickler / Multimedia-Dienstleister und prinzipiell der selben Meinung wie Emma, aber ich habe das auch mal auf meine Branche bezogen.

    Ich erstelle einem Kunden eine Software. Der kann diese Software dann nutzen, an einem oder mehreren Arbeitsplätzen, aber er erhält nicht die Rechte am Quellcode. Das heißt, er darf das Produkt nicht verändern und auch nicht unerlaubt (und ohne zu bezahlen) vervielfältigen.

    Allerdings kann ich auch festlegen, dass er mit dem Kauf die Rechte an dem Programm erhält (Beispielsweise eine Webseite), um dieses Programm später zu erweitern oder von jemanden anders erweitern zu lassen.

    An einer Hochzeit haben die beteiligten Firmen wohl den meisten Spaß. Blumenläden, Fotografen, Partyservice, Hotels, usw.
    Die Händler sehen das Wort Hochzeit und sehen dicke, fette Euros in den Augen. Diestleistungen kosten plötzlich doppelt so viel wie vorher. Blumenläden - "es ist ja etwas besonderes" - Rosen, Gladiolen und Grünzeug mehr als 100 EUR ???
    Oder auch Fotografen. Fotoentwicklungen, die vorher nur 19 Cent gekostet haben, um mit Rossmann & Co. mithalten zu können, kosten nun 8 EUR ??? OK, es ist spezielles Papier aber 8 EURO ?? Und dann ohne Negative oder Dateien ?

    Zum Glück haben wir wenig Gäste da bleibt noch etwas für uns und unsere Reise übrig.
    PSSST...
    Aber bitte nicht unserem Reisebüro verraten, dass es eine HOCHZEITsreise ist !!

    Andreas

  8. Anonymous
    Anonymous ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.493
    Standard Re: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Zitat Zitat von stefan
    hallo zusammen,

    ich hoffe uns kann hier einer helfen.

    wir haben vor kurzem geheiratet und einen photographen beauftragt die bileder zu machen. der ganze spaß kostet ja nicht wenig und wir hätten gerne die bilder auch auf cd bekommen da wir ne menge leute im ausland kenne und die per mail verschicken wollten (nen teil)

    unser photograph behauptet nun die bilder kann er so nicht herausgeben da er das urheberrecht auf diese bilder hat und sie ihm gehören. wenn wir abzüge haben wollen können wir diese gerne zu 6€ das stück (ich sprech nur von den kleinen bildern) haben.ööö

    wie ist das den jetzt ?
    wir haben ihn beauftragt für knapp 600€ bilder machen zu lassen, haben mit 2 wochen verspätung unsere bilder bekommen und nun hat er auch noch das copyright auf unsere bilder ???

    ich kann das noch nicht ganz glauben.


    vieleicht hat ja einer rat hier


    danke schonmal

    stefan



    hallo - wir hatten auch so ein ähnliches problem - wir haben uns aber die schönsten bilder rausgesucht und denn an preiswerterer stelle -supermarkt oder ähnliches - ein bild von einem bild machen lassen - statt 6,00 euro pro bild waren es dann nur ca 50 cent - ist ne möglichkeit
    alles gute viele grüsse heike

  9. Christoph Schwierz
    Gast
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Hallo,

    ich kann mich den anderen Fotografen nur anschließen. Dazu kann ich nur raten: Genaue Verträge abschließen, um solche Fehler auszuschließen. Dennoch halte ich die Vorgehensweise des angesprochenen Fotografen für höchst unseriös. Man klärt aus Eigeninteresse solche Fragen mit dem Kunden. Das finde ich selbstverständlich und gehört zur guten Praxis dazu.

    LG

    CHristoph

    [url]www.hochzeitsbilder-....de[/url]

  10. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.12.2006
    Beiträge
    2
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Hallo

    Nun hätte ich auch eine Frage:

    Wie ist das nun wenn man, wie es bei unserer Hochzeit war, einen Freund hat der gerne fotografiert und seinen Spaß damit hatte weil er gerne als Hobby knipst? Der bzw. diejenige hatte die Fotos gemacht und uns auf CD gebrannt und überreicht ohne ein Wort über Copyright, Ansprüche usw. zu verschwenden da es so unter Freunden selbstverständlich ist. Wir haben auch nichts unterschrieben sondern die CD mit den Bildern als Geschenk angesehen. Nun wurden wir aber von dieser Person arg hintergangen und sind sehr enttäuscht so daß wir keinen Kontakt mehr zu ihr haben. Heute aber erhielten wir eine eMail daß wir die Fotos von unserer Hochzeit wo wir drauf sind aus unserer Homepage entfernen sollen da sie diese gemacht hätte. Vertraglich wurde damals zu Zeiten der Freundschaft nichts festgelegt sondern es war sozusagen ein Geschenk ihrerseits an uns daß sie die Fotos macht, ja sie wär uns damals mit Sicherheit böse gewesen wenn wir einen Fotografen aus einem Studio der es beruflich macht engagiert hätten.

    Wie ist das nun, müssen wir die Fotos entfernen? Geschenkt ist doch geschenkt - oder?

  11. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    da schreibt ein angeblicher softwareentwickler, dass er die meinung mit der bwl studentin emma teilt, obwohl gerade ein softwareentwickler sich tagtaeglich mit dem urheberrecht beschaeftigen muss und sollte.
    natuerlich hat der fotograf die bildrechte an jeden von ihm fotografierten werk, wie jede pharmafirma patentrechte fuer deren produkte besitzt.
    nun fuer alle bwl studenten, die ueber angebot und nachfrage labern:
    beim kauf von den eigenen hochzeitfotos erwirbt man nur das recht auf nutzung der konkreten papierbildabzüge oder den konkreten digitalisierten dateien. diese dürfen nicht vervielfältigt werden. wenn man von einem gewerbsmäßigen fotografen angefertigte fotos z.b. online stellen möchte, sollte man sich diese Genehmigung auf der Rechnung schriftlich bestätigen lassen; allenfalls ist dafür ein aufpreis beim fotografen zu bezahlen.
    Grundsätzlich gilt
    fotografien, grafiken, zeichnungen, tonwerke und musik, noten, druckwerke, programme, software, dokumente oder andere werke fallen unter das urhebergesetz und sind gesetzlich geschützt und schützen so den verfasser vor unrechtmäßiger verwertung. solche werke können bis zu 50 jahre nach dem tode des urhebers wirksam bleiben, dies betrifft vor allem lichtbilder-fotografien. das urheberrecht ist nicht übertragbar aber auch nicht verzichtbar, lediglich die verwertung und nutzung kann auf andere personen übertragen werden. der urheber kann seine werke durch ein entsprechendes honorar selbst verwerten oder durch dritte verwerten lassen. die honorarhöhe legt der urheber für seine werke selbst fest (angebot und nachfrage= honorar von brad pitt oder von Susan Stahnke). selbstverständlich kann der urheber seine werke kostenlos abgeben oder aber auch verschenken, das urheberrecht bleibt aber bei ihm.
    zum schluss noch: fotograf, schauspieler u.s.w. sind keine geschuetzten berufsbezeichnungen wie z.b. zahnarzt, apotheker, krankenschwester u.s.w.
    das heisst jeder depp kann sich fotograf nennen, gelernte oder studierte fotografen nennen sich in der regel berufsfotografen oder foto******er.
    mit freundlichen grussen aus berlin, ein studierter dipl.- medientechniker

  12. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    endlich mal jemand der den durchblick hat.
    Ich bin selbst (ausgebildete) fotografin und empfinde so eine diskussion als absoluten blödsinn.
    das urheberrecht liegt ganz klar bei dem fotografen und vielleicht sollte sich der verbraucher auch mal fragen warum denn die nachbestellungspreise "so hoch" sind
    es liegt doch auf der hand,daß die leute gar nicht mehr auf die qualität der bildern achten--ich sag nur "geiz ist geil"
    für essen,kleid usw. wird ne menge geld ausgegeben,aber für die einzige bleibende erinnerung---nix
    auch ich gebe die negative nicht einfach so heraus,natürlich kläre ich sowas auch vor vertragsabschluß und die preise für nachbestellungen sind bei mir auch sehr erträglich
    man sollte nicht alle sogenannten fotografen über einen kamm scheren
    sicher wittern die einen das große geld ohne die passende qualität dafür zu bieten,aber es gibt auch viele berufsfotografen die ums überleben kämpfen müssen weil sie die preise versuchen niedrig zu lassen und den kunden dabei top bilder bieten
    als verbraucher sollte man sich nicht nur vom preis leiten lassen sondern sich auch mal die mühe machen ein paar bilder anzuschauen und alle dinge genau besprechen

  13. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Es ist ziemlich arm, wenn sich der eine oder andere Fotograf hier bemüssigt fühlt, über den ach so starken Werteverfall zu mukieren. Mit solch abenteuerlichen Rechtediskussionen tut Ihr der eh schon verschrieenen Branche sicher einen Riesengefallen... Hochzeitsbilder sind etwas sehr Persönliches und ein vernünftiger Fotograf bietet eine tagesgage für seine Tätigkeiten an und verkauft damit auch die Rechte an das Hochzeitspaar. Mit etwas Verhandlungsgeschick lässt sich sicher auch dann noch das eine oder andere Foto für die Bewerbungsmappe rausschlagen, verehrte ach so arme Fotografen.

    Noch etwas zum breitgelatschten "Geiz ist geil": Der Markt diktiert die Preise, das ist Sinn und Zweck der Marktwirtschaft, Motto hin, Werbung her. Und wer das so stark kritisiert, ist schlicht neidig auf das Geschäft der anderen.

    Und nun gebts mir...

    Einer, der seine Hochzeitsfotos mit Sicherheit nicht von einem gierigen Fotografen machen lässt

  14. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Bravo schließe mich deine Worte an, mehr braucht man nun hier nicht weiter zu labern
    dies geht ins leere über


    gez. Seilschaft BlackPanders

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Es ist ziemlich arm, wenn sich der eine oder
    verschrieenen Branche sicher einen Riesengefallen... Hochzeitsbilder sind etwas sehr Persönliches und ein vernünftiger Fotograf bietet eine tagesgage für seine Tätigkeiten an und verkauft damit auch die Rechte an das Hochzeitspaar. Mit etwas Verhandlungsgeschick lässt sich sicher auch dann noch das eine oder andere Foto für die Bewerbungsmappe rausschlagen, verehrte ach so arme Fotografen.

    Noch etwas zum breitgelatschten "Geiz ist geil": Der Markt diktiert die Preise, das ist Sinn und Zweck der Marktwirtschaft, Motto hin, Werbung her. Und wer das so stark kritisiert, ist schlicht neidig auf das Geschäft der anderen.

    Und nun gebts mir...

    Einer, der seine Hochzeitsfotos mit Sicherheit nicht von einem gierigen Fotografen machen lässt

  15. Unregistriert
    Gast
    Unglücklich AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Hallo,

    tja, also ich bin auch Hochzeitfotografin und kann aber beide Seiten irgendwie verstehen. Ich werde mit der Rechtslage täglich konfrontiert.

    Liebes Brautpaar, ich kann euch verstehen, dass ihr die Preise der Bilder nicht bezahlen wollt, aber ich habe aber auch das Gefühl ihr versteht nicht was für eine Arbeit hinter einen!!! ich meine nur mal ein Bild!!!
    Da ich das früher (als die Chemie günstiger war) täglich selber Bider entwicktelt habe, versuche ich euch das einmal kurz zu erkären:
    Der Film landet in einem Mini-Labor-Gerät und wird dort digital eingelesen (wenns ein Film ist). An einem Monitor kann der Laborant dann das Bild sehen und nun korrigiert dieser die Farben, damit die Haare auch richtig blond sind und die Gesichtsfarbe stimmt und alles andere auch stimmt. Das kann ein geschulter Laborant in ca. 1-2 Minuten. Für die Guten Bilder auf dem leicht schimmernden Papier muss das teurere Portraitpapier verwendet werden.

    Das ist der Weg den so ein Hochzeitsbild gehen muss und dies ist auch der Grund warum die Bilder mehr kosten als bei Schlecker. Ich finde es sehr schade dass in Deutschland leider kein Service bezahlt wird.
    Leider hatte ich früher auch das Problem, dass die Brautpaare die am Service gespart haben, sich dann aber auch noch über die Drogerien beschweren, warum ihre Bilder so rot-stichig sind, finde ich ganz daneben.

    Ich kann aber auch die Seite der Fotograf die Bilder nicht herausgibt. Im Gesetz steht noch immer geschrieben, dass die Bilder Werke des Fotografen sind und die Personen darauf kein Recht zur Vervielfalt haben. Ich finde es schade das die Fotografen nicht, wie ich, über das doofe Gesetz hinweg sehen und die jedenfalls ein oder zwei Bilder den Kunden auf eine CD brennen zum versenden.
    Aber auch die agressive Haltung der Deutschen kann ich nicht vertehen, dass man sich über alles maßlos aufregt. Sowas frage ich vorher oder lese AGBs!!!!!

    Ich kann nur allen ans Herz legen, die meinen "der Verwandte macht das schon", es sich zu überlegen und evtl. einen freien Fotografen zu buchen, denn die geben meinst CDs, wie ich, mit. Das ganze Trara um die scheiß Copyrights habe ich nämlich satt.

    Gruss
    Anna

  16. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Hallo! Kann jemand mir eine Webseite nennen, wo ein Bespielvertrag für einen Fotograf für eine Hochzeit zu finden ist? Ich habe vor, dem Brautpaar alle Bildrechte zu geben, weil ich für meine Zeit und mein 'Können' bezahlt werde. Die Bilder werden von einer 3. Person bearbeitet und sie wird auch für ihre Zeit und Fähigkeiten mit Photoshop bezahlt. Vielen Dank!

  17. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Sry, für die Threadausbuttelei,... aber dass, was hier einige Fotografen schreiben bringt mich echt auf die Palme.

    Ausgangssituation ist doch im ersten Post eindeutig zu lesen:

    Zitat Zitat von Anonymous Beitrag anzeigen
    (...)wir haben ihn beauftragt für knapp 600€ bilder machen zu lassen(...)
    Das ist doch das entscheidende. Wenn ein Fotograf darüberhinaus noch Geld haben will, so hat er das VOR dem Hochzeitstag zu klären.

    Was macht man denn normalerweise mit Hochzeitsbildern?
    -> Man verschickt sie an Verwandte und Bekannte!
    -->> Dies hätte auch dem Fotograf klar sein müssen. Er hätte sich denken können, nein müssen, da es so üblich ist, wofür er 600€ erhält und wozu seine Bilder gebraucht werden.

    Würden diese Bilder kommerziell verwertet und das Hochzeitspaar z.B. Werbung für Hochzeitskleider damit machen lassen,... dann sehe ich es ein, dass der Fotograf um erlaubnis gefragt werden müßte und zu Recht weiteres Geld dafür verlangen könnte. Aber das was dieser Fotograf hier abzieht ist eine bodenlose Frechheit,... Geld kassieren für etwas, wovon das Hochzeitspaar nichts hat. Unglaublich.

  18. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Nur zum allgemeinen Verständnis:
    1. In Deutschland gibt es kein Copyright sondern lediglich das Urheberrecht;
    2. das Urheberrecht ist ausschließlich durch Erbschaft übertragbar.

    Eingeräumt werden können lediglich Nutzungsrechte und deren Umfang sollte man per Vetrag vorab klären.

  19. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2007
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    3
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Hallo!

    Also ich würde das mit den Rechten an den Bildern vor jeglichem Auftrag klären!

    Daß man mit Fotos, die jemand anders (auch Nicht-Profi!) gemacht hat, nicht tun darf, was man will, sollte logisch sein!

    Warum respektiert Ihr nicht, daß jemand, der etwas geschaffen hat, darüber bestimmt, was damit gemacht werden darf?

    Habt Ihr Euch schon mal Gedanken darüber gemacht, was wir Fotografen investieren müssen, damit wir unsere Arbeit (von der auch wir leben müssen!) machen können?

    Nur ein paar Ideen dazu:

    1. Fotoausrüstung
    Digitale Kamera mit hoher Auflösung ca. 5000-8000 € nur das Gehäuse ohne Objektiv. Mind. 3 Objektive in professioneller Qualität und Lichtstärke á ca. 2500 €, Stativ ca. 400 €, Blitzanlage ca. 5000 €, diverse Filter ca. 500 €, diverser Kleinkram wie Hintergünde, etc.
    Das alles kann man sich am Start nicht leisten, also nimmt man einen Kredit auf und den muß man monatlich abzahlen.
    Rechnet mal mit ca. 20.000-50.000 € Startinvestition.

    2. PC & Drucker & evtl. Filmscanner & Archivierung
    Ohne das geht das heute nicht mehr! = ca. 4500-8000 €

    3. Evtl. Laden
    Einrichtugn ca. 10000, Werbung ca. 5000, Miete pro Monat 1000-2000 €,

    4. Diverse Versicherungen
    Ca. 200-400 € / Monat

    5. Lebenshaltungskosten
    Ca. 1000-2500 € je nach dem...

    Das bedeutet, daß jeden Monat eine Katastrophe bevorsteht, wenn man das alles nicht zahlen kann!

    Da können wir Fotografen nicht einfach unsere Rechte verschenken! Aber wir gewährleisten auch, daß Eure Daten / Fotos archiviert werden und Ihr jederzeit hochwertige Fotos bekommt, die man eben NICHT bei Schlecker machen lassen kann!

    Und noch etwas: Ist das nicht etwas peinlich, daß man gerade bei seiner Hochzeit knausrig & geizig ist? Ist "Geiz ist geil" wirklich die richtige Einstellung dazu?

    Wir Fotografen müssen von unserem Job leben und tragen jegliches Risiko alleine. Wenn wir insolvent sind, dann haben wir keine Arbeitslosenversicherung und können gleich in Harz 4 gehen. Und dazu kommt, daß die meisten von uns nicht nur kommerziell arbeiten, sondern uns auch für gemeinnützliche Sachen engagieren und oft Fotos auch für Projekte ohne Gewinnstreben abgeben.

    Klar kann jeder heute technisch ein korrektes Foto machen. Aber trifft er / sie den richtigen Moment? Kann er / sie sich in die Situation so einfühlen, daß er /sie ein unvergeßliches Foto machen kann? Hat er / sie die Routine immer die Technik im Griff zu haben, um sich voll dem Motiv zu widmen?

    Ich habe auch schon Fotos & CDs verschenkt - wenn es Freunde oder Verwandte waren. Da gibts dann auch keinen Zweifel, daß sie damit etwas machen können - nur fragen sollte man schon!

    Ansonsten immer vorher mit dem Fotografen ausmachen, wie das mit dem Urheberrecht läuft. Oft ist es möglich z.B. Fotos zu veröffentlichen, wenn man dem Fotografen anbietet, in den Fotos seinen Namen und ein Link auf seine Firmenseite zu machen. Das hängt aber immer vom einzelenen ab!

  20. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2007
    Ort
    Troisdorf
    Beiträge
    3
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    Noch etwas zu dem 600 € Thema: Klar das hört sich nach viel Geld an - aber darin ist der Tageslohn des Fotografen, das Material und sämtliche Kosten für ihn enthalten. Der Gewinnanteil daran dürfte 150-250 € kaum übersteigen. Und wie oft hat er denn eine Hochzeit zu fotografieren? Jeden Tag? Wohl kaum!
    In diesen 600 € ist eine Serie von Fotos für Euch selber enthalten. Alles darüber hinaus kann er Euch günstiger anbieten, aber verschenken kann er seine Rechte an den Fotos nicht!

    Und, wenn ich einmal in der Woche eine Hochzeit für 600 € habe und die ca. 150 € : 7 Tage rechne, habe ich ca. 20 € am Tag dadurch... Ein riesen Gewinn!!!

    Logische Preise für Fotos hängen vom Aufwand ab!

    Studio: Je nachdem, ob auf klassische Weise mit Film oder digital
    Hochzeits-Reportage: Mehr Aufwand durch Anfahrt (evtl. Location-Recherche, etc.) und höheres Risiko durch Wetter, Menschenmenge und andere Gründe, die z.B. die Ausrüstung beschädigen können. Ich schätze die Reportage eher als den kostenanfälligeren Auftrag ein. Aber dafür hat der Kunde eine wirkliche Dokumentation der Stimmung.

    Was der Fotograf machen könnte, ist eine eigene Homepage mit Shop-System zu erstellen, über die die Kunden dann kostengünstig nachbestellen können.

  21. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: copyright auf hochzeitsbilder ???
    dieser thread ist zwar recht "alt" und weitere infos dürften den betroffenen threadautor jetzt auch nicht mehr weiterhelfen...

    jedoch möchte ich am rande diese information mal einwerfen:

    [url]http://www.frag-einen-anwalt.de/Hochzeitsfotos__f18015.html[/url]

    unterm strich bleibt, wie so oft im leben, immer daran zu denken sämtliche fragen VORHER zu klären, im nachhinein wird´s sonst manchmal eng und ärgerlich...

    ps: ich selbst mache auch (u.a.) wedding-photography mit schwerpunkt auf reportage (im sinne von street)... nur mit dem unterschied, daß ich eben genau derartiges vorher von alleine zur sprache bringe, auch wenn die leute vor lauter euphorie an derartiges gar nicht denken können, und ja, ich bin freischaffender fotograf und gebe die dateien im o-format (jedoch sicherlich nur die bearbeitete auswahl) auf cd mit ab, das gehört für mich dazu, denn meine arbeit (zeitaufwand vor ort + nachbearbeitung) wurde ja bezahlt.

    ps: die kostenaufrechnung die hier ebenfalls stand und auf 20.000 bis 50.000 euro als grundinvestition bezifferte möchte ich von meinem stand der kenntnisse arg bezweifeln, sicherlich ist ne menge zu investieren, bevor auch nur das erste end-foto in der hand liegt... aber solche summen... nunja... dann habe ich wohl bessere ek´s....

    aber - bedenkt wirklich, und das sage ich nicht nur aus beruflicher sicht, der nette (noch-) freund der ja ach so ne tolle cam hat und ach so gerne bilder machen möchte von eurem (hoffentlich) nur einmal im leben vorkommenden tag... mag wirklich mit den besten willen an die sache heran gehen, wird jedoch nicht die ergebnisse liefern können die ihr euch vorstellt oder die eben ein berufenes oder geschultes fotografenauge umsetzen kann... ich vergleiche das immer mit sündhaft teurem [URL="http://artikel.4.am/archives/6609-Hochwertiges-Zubehoer-beim-Kochen.html"]Kochzubehör[/URL]... ich saß selbst einmal in einem restaurant nach einem shooting mit meiner ausrüstung.... das sprach sich dort rum (ist ja sonst relativ selten)... irgendwie schien wohl der chef-koch an eine küchen-restaurant-überprüfung zu glauben und kam selbst zu uns an den tisch und fragte nach dem befinden... es dauerte nicht lange das er bemerkte ich müsse wohl besonders gute fotos machen können bei "der" kameraausrüstung... ich erwiderte daraufhin das er wohl besonders gute töpfe und pfannen habe, da das essen so gut schmecken würde...

    denkt mal drüber nach...

    in diesem sinne...

    lg joachim

    [url]www.haack.us[/url]

Ähnliche Themen
  1. Von Atoll116 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.09.2013, 20:37
  2. Von Sparrow1985 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.03.2010, 11:04
  3. Von Pretender1987 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.02.2010, 15:25
  4. Von Faran im Forum Urheberrecht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.11.2009, 13:42
  5. Von lisasimpson im Forum Urheberrecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 14:21
  6. Von Sparkle im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 13:22
  7. Von wurfi1 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.01.2009, 12:52
  8. Von Matthew66 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.01.2009, 02:08
  9. Von Das_Pithlit im Forum Urheberrecht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.06.2008, 13:14
  10. Von paula im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.02.2008, 15:11
  11. Von Giovâni im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.01.2008, 22:10
  12. Von Martin90 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.09.2007, 09:00
  13. Von Akouma im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.08.2007, 14:45
  14. Von history im Forum Urheberrecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.07.2007, 14:49
  15. Von Anonymous im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.10.2004, 20:17
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •