Ergebnis 1 bis 2 von 2

unlauterer Wettbewerb

  1. Anonymous
    Anonymous ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.493
    Standard unlauterer Wettbewerb
    .

    Meine Frage bezieht sich auf die Zulässigkeit eines registrierten Domainnamens, der irreführend ist (was wahrscheinlich nicht unzulässig ist), bei dem ich mir aber zudem nicht sicher bin, ob nicht schon ein Unsittlichkeit oder unlautere Werbung vorliegt:

    Es geht um: [url]http://www.weltfrieden.de/[/url]

    Die Seite verfolgt 100% kommerzielle Interessen und beinhaltet keinerlei Zusammenhang mit dem Domainnamen.

    Ich möchte diese Domain gerne für eine Arbeitsgruppe "Weltfrieden" des Weltfriedensdienstes (e.V) reservieren. Wahrscheinlich liegen sogar die stärkeren Namensrechte beim Wfd, dieser ist jedoch aufgrund mangelnder Mittel nicht zu einer rechtlichen oder finanziellen Unterstützung im vorliegenden Fall in der Lage.
    Also - einen Rechtsstreit/Anwalt kann sich unsere (offizielle) Arbeitsgruppe nicht leisten und hat auch keinerlei Unterstützung vom Wfd zu erwarten.

    Im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb und im Telekommunikationsgesetz bin ich dazu nicht so recht fündig geworden.
    Ob die kommerzielle Nutzung des Namens "Weltfrieden" nicht gar sittenwidrig ist könnte wahrscheinlich auch erst durch Urteil festgestellt werden.


    Mich würde eure Meinung zum Sachverhalt interessieren, oder Tips zu Gestzestexten/Urteilen erhalten, die was zum Thema beinhalten.

    Sofern ich ein klareres Bild habe kann ich mich entscheiden, ob ich zunächst einen Dispute-Eintrag bei der DENIC beantrage - der ist kostenlos und sollte es schief gehen die Rücknahme auch.
    Der Begriff "kostenlos" liegt eben noch im Rahmen der Möglichkeiten der AG, weil wir selbst um Flyer kopieren zu können schon mit dem Klingelbeutel rumlaufen.
    Je nachdem ob die DENIC den Dispute-Eintrag ablehnt oder annimmt hätte ich dann noch etwas mehr Rückenwind und noch ein Argument mehr, daß den Domaininhaber evtl. etwas mehr davon überzeugt, daß das moralisch gesehen nicht völlig astrein ist.

    Ich rechne garnicht unbedingt mit Widerstand, weil ich mir vorstellen kann, daß der Inhaber selbst evtl. sozial genug eingestellt ist um den Namen freizugeben und bislang einfach noch nicht gefragt worden ist. Deshalb auch alles im freundlichen Ton als höfliche Bitte und möglichst beidseitig ohne Androhung von Rechtsstreit o.ä.
    Nur wäre es schön, wenn ich im Anschreiben etwas mehr als meinen persönlichen Standpunkt anführen könnte.

    Klar könnten wir auch einfach irgendeinen anderen Domainnamen nehmen, wenn sich der Inhaber stur stellt empfände ich das aber nicht gerade als ehrbar, da ich das selbst ohne das Problem mit der Arbeitsgruppe nicht in Ordnung finde so Werbung zu machen. In dem Falle würde ich schon aus persönlichem Rechtsempfinden versuchen doch noch Unterstützung von offizieller Seite zu kriegen, sprich die entsprechenden Leute beim Wfd solange belatschen, bis die sich der Sache annehmen.

    Danke für die Hilfe schonmal vorab.

    MfG
    Bunbury

    .

  2. Anonymous
    Anonymous ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    1.493
    Standard
    that's an interesting point of view

Ähnliche Themen
  1. Von Antella im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 11:41
  2. Von Mortimer im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.10.2009, 10:17
  3. Von Lustiges Schaf im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.07.2009, 22:27
  4. Von igel5 im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.05.2008, 12:34
  5. Von SuperSonic im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.05.2007, 17:57
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •