Ergebnis 1 bis 12 von 12

Auto ankauf

  1. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2009
    Beiträge
    100
    Standard Auto ankauf
    Wenn X ein Leasing Auto ankauft von B und er es nicht weis macht sich da X Strafbar?
    B hat zu X gesagt das es sein eigentum ist.
    Hat mit X auch einen Kaufvertrag gemacht.
    Mus X das Auto der Leasingfirma aushändigen oder darf er es behalten.
    Kann X eine Anzeige gegen B machen wenn er das Auto zurückgeben mus?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Auto ankauf
    Da es keinen gutgläubigen Erwerb gibt, hat X keine Recht am Auto. Er muss es selbstverständlich zurückgeben - und das ohne Entschädigung.

    Ganz nebenbei ist es beim Autokauf so, dass der Eigentumsnachweis per Kfz-Brief erfolgt. Wenn X das Eigentum nicht geprüft hat, ist er sogar "mitschuld" und muss zusätzlich dem Eigentümer den entstandenen Schaden erstatten.

    Und ansonsten ist das Zivilrecht, kein Strafrecht, hier geht es nicht um Anzeigen sondern Klagen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2009
    Beiträge
    100
    Standard AW: Auto ankauf
    Den Kfz Brief hat die Bank
    X hat das Auto ohne den Ksz Brief gekauft

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Auto ankauf
    Zitat Zitat von hura Beitrag anzeigen
    Den Kfz Brief hat die Bank
    X hat das Auto ohne den Ksz Brief gekauft
    Dann kann X gar nicht Eigentümer geworden sein, da der Kfz Brief das Eigentum "beweist". Dann kann man nur sagen: Selten dumm von X. Wenn B das Geld nicht zurückzahlen kann, steht X ohne Geld und ohne Auto da und darf alle Kosten der Leasinggesellschaft übernehmen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2009
    Beiträge
    100
    Standard AW: Auto ankauf
    Warum die kosten der Leasinggesellschaft?
    Die wollen ja das ganze Geld von B

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Auto ankauf
    Warum die kosten der Leasinggesellschaft?
    Rückholkosten, Anwaltskosten, Mahnkosten, Minderung des Fahrzeugwertes ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2009
    Beiträge
    100
    Standard AW: Auto ankauf
    Das hast du gemeint.
    X und B sind nicht befreundet, Geschäftspartner, oder verschwägert die beiden konnten sich nicht.
    Das Geld wurde bar übergeben.
    Das Geschäft kam übers Telefon zustande.
    B hat gesagt das sie das Auto von Ausland mit hergenommen hat und das sie keine Papiere mehr hat.
    Das Anfordern der Papiere were zu teuer.
    X wollte das Autro schlachten oder ins Ausland weiterverkaufen.

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Auto ankauf
    Dann hat X ja mehr als grob fahrlässig gehandelt, da könnte meiner Meinung nach schon Vorsatz angenommen werden. Es ist allgemein bekannt, dass die Übergabe bei Fahrzeugen erst mit dem Fahrzeugbrief erfolgt. X hat also wissentlich kein Eigenbtum gehabt - und die Verschrottung oder Weiterverkauf wäre neben dem ungültigen Vertrag auch eine Straftat gewesen.
    Um den einfachsten Fall anzunehmen: Das Auto hätte gestohlen sein können. Dann wäre X wegen Hehlerei dran gewesen.

    Ganz ehrlich: X sollte versuchen, da so schnell wie möglich sauber rauszukommen. Und wer von völlig Fremden Autos ohne Kfz - Brief bar abkauft, der ist, sorry wenn ich es so hart formuliere, geistig hinter den Anforderungen dieser Welt zurückgeblieben.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  9. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2009
    Beiträge
    100
    Standard AW: Auto ankauf
    Das weis ich auch.
    Aber was kann da rauskommen für beide?
    Wie sieht es aus wenn B behaubtet das X es gewust hat das es ein Leasingauto ist.

  10. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2009
    Beiträge
    100
    Standard AW: Auto ankauf
    Weis jemand wie es da ausgehen kann?
    B hat auch Vorstraffen wegen Betrug die letzte Verurteilung war in März 2009

  11. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.03.2009
    Beiträge
    6
    Standard AW: Auto ankauf
    B hat wohl schlechte Karten. Was er gemacht hat ist Betrug.
    X kann eventuell eine Anzeige wegen Hehlerei bekommen. Dummheit ist ja nicht strafbar
    X kann B auf Herausgabe der Kaufsumme und Übernahme sämtlicher Verfahrenskosten verklagen. Und natürlich eine Anzeige wegen Betrug erstatten.
    Geändert von irrwisch (21.05.2009 um 17:31 Uhr) Grund: Ergänzt

  12. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2009
    Beiträge
    100
    Standard AW: Auto ankauf
    B hat keine Anzeige Betrug sondern wegen Unterschlagung bekommen.
    Dummheit ist ja nicht strafbar, strafbar nicht aber leichtsinnig.

Ähnliche Themen
  1. Von pat123 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.07.2015, 10:30
  2. Von samirov im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 302
    Letzter Beitrag: 31.07.2013, 15:33
  3. Von sammy.00 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 08:19
  4. Von derTim im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 16:04
  5. Von pagodinho im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 16:53
  6. Von Innesanni im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 00:32
  7. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 13:23
  8. Von FACA im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.05.2009, 12:52
  9. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.06.2007, 10:21
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •