Ergebnis 1 bis 2 von 2

Nicht geforderte Leistungen - müssen diese bezahlt werden oder nicht?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.02.2009
    Beiträge
    1
    Frage Nicht geforderte Leistungen - müssen diese bezahlt werden oder nicht?
    Guten Tag,

    alle Namen / Parteien frei erfunden:

    Angenommen Firma ABC bestellt bei Firma SCHREIBER Texte per eMail inkl. Angabe der Anzahl der Wörter und Angabe der Vergütung für diese Texte. Als Beispiel: Firma ABC bestellt 5 Texte mit je 100 Wörtern zum Wortpreis von 0,05 EUR. (Insgesamt also 5 x 100 x 0,05 = 25 EUR).

    In der eMail steht also Folgendes:
    [code]
    Guten Tag Firma SCHREIBER,

    bitte teilen Sie uns mit ob Sie folgenden Auftrag durchführen können:
    5 Texte (je 100 Wörter). Ihr Verdienst: 0,05 x 5 x 100 = 25 EUR.

    Vielen Dank,

    Mfg.
    Firma ABC
    [/code]



    Firma SCHREIBER liefert nun 5 Texte wie folgt:
    Text 1: Anzahl Wörter: 102
    Text 2: Anzahl Wörter: 105
    Text 3: Anzahl Wörter: 99
    Text 4: Anzahl Wörter: 98
    Text 5: Anzahl Wörter: 108

    Firma SCHREIBER berechnet der Firma ABC statt den vereinbarten 25 EUR nun aber die genaue Wortzahl je Text, in diesem Beispiel also: 25,60 EUR.

    Ist Firma ABC nun verpflichtet die 25,60 EUR zu bezahlen, obwohl klare Vorgaben festgelegt und definiert waren? Oder muss Firma ABC lediglich die 25 EUR bezahlen? Kann Firma ABC zudem eine aktualisierte Rechnung verlangen oder muss Firma ABC die 25 EUR bezahlen und auf eine angepasste Rechnung verzichten?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Nicht geforderte Leistungen - müssen diese bezahlt werden oder nicht?
    Wenn nichts anderes vereinbart war, ist der Auftrag entscheidend, da dieser wohl von der Firma Schreiber so angenommen wurde.
    Allerdings muss die Firma Schreiber auch nur den Auftrag erfüllen. Die erbrachte Leistung entspricht nicht dem Auftrag, somit ist die zurück zu gewähren, wenn ABC nicht zahlen will.

    Also entweder ABC akzeptiert die Leistung so wie erbracht, dann muss sie auch so zahlen (also den geforderten Betrag), oder sie akzeptiert nicht (lehnt die Abnahme ab), dann muss sie nichts zahlen, bis die beauftragte Leistung erbracht wurde.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Ähnliche Themen
  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.09.2014, 17:53
  2. Von Janairobi im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.03.2011, 05:44
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2010, 18:45
  4. Von Michael L. im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 11:56
  5. Von xarxas im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.10.2009, 10:22
  6. Von honney89 im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.07.2009, 21:25
  7. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.05.2009, 16:43
  8. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.03.2009, 14:26
  9. Von löffel im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2009, 14:24
  10. Von Bernd58 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.11.2008, 09:52
  11. Von Bendit im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.09.2008, 20:29
  12. Von orgetorix im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.08.2008, 17:05
  13. Von Blain im Forum E-Commerce
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.01.2008, 17:56
  14. Von G-Wine im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.06.2007, 23:09
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •