Ergebnis 1 bis 5 von 5

Kindergeld hinterziehung

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    2
    Standard Kindergeld hinterziehung
    Hallo,
    wenn ein Mann 2 kinder hat und dann sich von seiner ehefrau trennt, hat aber einen schlechten job sodass er nich den normalen unterhalt für die kinder bei der frau bezahlen kann. Dann bekommt er jedoch einen besseren job und verdient genug um den normalen unterhalt zu bezahlen, auserdem hat eine eheähnliche beziehung zu einer Frau die auch einen job hat, tut es aber trotzdem nicht und meldet den neuen job auch nicht beim staat. Er bezahlt also weiterhin zu wenig nach etwas 5 jahren (1 kind 14 das andere 15) wird er angeklagt deswegen, welche strafen würde er bekommen?

    bitte beantworten

    Danke!!

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Kindergeld hinterziehung
    Das hat zwar absolut nichts mit "eRecht" zu tun, sondern normalem Zivilrecht, aber trotzdem eine kurze Antwort: Das geld kann eingeklagt werden, dann werden alle(!) Einkommensverhältnisse geklärt. Wenn sich herausstellt, dass irgendwie Geld hinterzogen wurde (man glaubt gar nicht, was manche Leute aus der Nachbarschaft alles wissen) gibt es satte Strafen und Nachzahlungen.

    Mehr, sicherlich auch mit den entsprechenden Paragraphen gibt es in den richtigen Foren, die sich damit beschäftigen und bei jedem Anwalt.

    Meine persönliche Meinung zu so einem Verhalten (jenseits des Rechts): Entweder man steht dazu, was man mal getan hat, oder man muss für ein solches verhalten mit aller Härte bestraft werden. Die einzigen Leidtragenden sind dabei nur die Kinder, alle anderen befriedigen mit solchem Verhalten doch nur ihr (krankes) Ego, ihren Geiz, ihre Habsucht ... Und mir auch unverständlich sind Mütter (oder Väter, wenn die Mütter nicht zahlen - was aber glaub ich eher selten ist) die solange etwas mit sich und den Kindern(!) machen lassen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    2
    Standard AW: Kindergeld hinterziehung
    Ok danke für die Info

  4. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    7
    Standard AW: Kindergeld hinterziehung
    ...ja ja, Deutschland, eine Nation von Klägern?!....

    immer dieses Rumgejammere angeblich zu kurz kommender Kinder in Fragen des väterlichen Unterhalts,

    1.gibt es auch raffgierige Muttis, wo Kinder nur dem einen einzigen Zwecke der Kohlevermehrung dienen und sonst gar nix (pfui...)
    2.schiesst zumeist der Staat an Stelle nicht könnender oder nicht wollender Vatis den Unterhalt vor, sodass weder Mutter, noch Kind Schaden leiden
    3.gab es mal vage Schätzungen, die von mindestens 30% "Kuckuckskindern" ausgehen, so dass man auch den einen oder anderen "unwilligen" Vater durchaus ein wenig verstehen könnte...

    Gruss
    O

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Kindergeld hinterziehung
    Jaja, zu allem gibt es eine zweite Seite, mal soll man sie deiner Meinung nach erwähnen, mal nicht ....
    1. ja und, Väter sind nun mal verpflichtet zu zahlen. Recht ist und bleibt Recht. Und sicherlich gibt es auch Mütter, die das Geld für sich nehmen - aber auch dann sind die Kinder die Leidtragenden
    2. Das ist eher selten. da solltest du dich mal mit den Gesetzen vertraut machen. Nicht alle leben in D vond er Sozialhilfe
    3. Das ist doch Sache des vaters, das zu klären. Allein die Vermutung ist noch lange kein Grund, nicht für seine "Schuld" aufzukommen.

    Die von dir so viel gepriesene Solidarität fehlt dir an dieser Stelle komplett.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •