Ergebnis 1 bis 8 von 8

Frage zu Rechnungübermittlung

  1. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2008
    Beiträge
    158
    Standard Frage zu Rechnungübermittlung
    Ich beziehe mich auf:

    [url]http://www.e-recht24.de/news/ecommerce/1085.html[/url]

    Muss ich nun rechnungen ausdrucken und in Briefumschlag packen oder kann ich darauf verzichten. Verkaufsplatform ist Ebay und "Rechnunge" kann der Käufer selber ersehen.

    Vorteil für mich wäre:
    - Stromverbraucht
    -Tonerverbrauch
    - Papierverbrauch

    Muss ich auf die verzicht von Rechnungübermittlung in meine AGB schreiben?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Frage zu Rechnungübermittlung
    Wenn nur an Verbraucher verkauft wird müssen die nicht zugeschickt werden. Allerdings muss die Rechnung (irgendwie) zugänglich sein.
    Da man bei ebay sich das nicht raussuchen, ob man an einen Verbraucher oder Unternehmer verkauft, muss zumindest einer Aufforderung zur Zusendung von einem Unternehmer nachgekommen werden.

    Die Antwort ist also "Ja und Nein" (wie meistens im Recht)
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Frage zu Rechnungübermittlung
    Hmm, müssen denn die Rechnungen an Verbraucher trotzdem nach §14 (3) UStG signiert sein?

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Frage zu Rechnungübermittlung
    Wenn es um Rechnungen geht, die in einem Zusammenhang mit dem UStG stehen (zB. weil man die Vorsteuer abziehen will) ja. Nur welchen Verbraucher interessiert die USt?

    Bei einem Unternehmer ist das schon was anderes, deswegen kann der ja auch auf die Zusendung bestehen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2008
    Beiträge
    158
    Standard AW: Frage zu Rechnungübermittlung
    Konnte man auch das so machen, das die Sendung grundsätzlich ohne Rechnung versendet wird und wenn der Käufer die Rechnung haben will, kann man diese dann versenden (per E-Mail oder per Brief). Wäre diese Lösung möglich?

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Frage zu Rechnungübermittlung
    Die Rechnung muss auf jeden Fall zB. online verfügbar sein, der Kunde muss auch wissen wie. Dann würde das meiner Meinung nach gehen. Nur was bringt das, wenn man eh Ware verschickt?
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Frage zu Rechnungübermittlung
    Hmm, ist § 14 UStG nicht ganz allgemein "Rechnung"? Denn dann müsste man ja immer eine Signatur nutzen, egal, ob der Kunde vorsteuerabzugsberechtigt ist oder nicht.

    Und noch mal zur Bestätigung von aaky: [url]http://www.e-recht24.de/news/ecommerce/1085.html[/url]

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Frage zu Rechnungübermittlung
    Hmm, ist § 14 UStG nicht ganz allgemein "Rechnung"? Denn dann müsste man ja immer eine Signatur nutzen, egal, ob der Kunde vorsteuerabzugsberechtigt ist oder nicht
    Sicherlich geht es da um Rechnungen - aber nur in Bezug auf das Umsatzsteuerrecht.
    In Gesetzen wird immer das definiert, was auch das Gesetz selbst betrifft. Es gibt wenige Gesetze, die grundlegendes, gesetzübergreifendes definieren. Eins wäre zum Beispiel das BGB.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •