Ergebnis 1 bis 6 von 6

Widerruf (aber nicht der komplette Kaufvertrag)

  1. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2008
    Beiträge
    158
    Standard Widerruf (aber nicht der komplette Kaufvertrag)
    V verkauft ware:

    1x Jeans 100 Euro
    1x Socken 10 Euro
    1x Jacke 200 Euro
    1x Versand 5,90

    Der Käufer will die Socken zurückgeben

    Was muss der V erstatten nur 10,00 Euro?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Widerruf (aber nicht der komplette Kaufvertrag)
    Was sonst
    Das Problem ist, das Versandkosten (Versand zum Kunden) auch bei einem kompletten Widerruf meiner Meinung nach überhaupt nicht erstattet werden müssen, da der Käufer diese Leistung nicht wieder herausgeben könnte ...
    Etrwas anderes wäre es mit den Kosten der Rücksendung, allerdings erst ab 40 € Warenwert, also für das Beispeil unrelevant. Der Käufer hätte also auch die Rücksendkosten zu tragen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2008
    Beiträge
    158
    Standard AW: Widerruf (aber nicht der komplette Kaufvertrag)
    Wie wäre das mit 1x Jeans 100 Euro

    Was muss der Verkäufer erstatten die 100 Euro zzgl. Versandkosten (die den Kunden für die Rücksendung entstanden sind)
    Geändert von samstag (06.01.2009 um 13:06 Uhr)

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Widerruf (aber nicht der komplette Kaufvertrag)
    So sehe ich das auch
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2008
    Beiträge
    158
    Standard AW: Widerruf (aber nicht der komplette Kaufvertrag)
    Wäre das auch denkbar:

    1x Jacke 100 Euro
    2x Hose 50 Euro
    1x Telefon 70 Euro

    Der Kunde schickt nach 10 Tagen Jacke zurück dann nach 10 Tagen Hosen dann nach 3 Tagen Telefon.

    Der Verkäufer muss somit 3x Versandkosten eratten?
    Darf der Kunden die sachen ufnrei versenden?
    Muss der Verkäufer die Sache auch annehmen (bei unfreien Versand)?

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Widerruf (aber nicht der komplette Kaufvertrag)
    Theoretisch ist das möglich und durch das Gesetz (Warenwert über 40€) abgedeckt.

    Allerdings ist das mit dem "unfrei" so eine Sache. Da die Kosten hierfür unverhältnismäßig hoch sind, würde ich mich als Verkäufer weigern, die Kosten in voller Höhe zu erstatten. Annehmen muss man es aber erstmal, da man sonst selbst noch höhere Kosten verursacht. Und am Ende muss im er der Verursacher die Mehrkosten tragen.
    Das Gesetz besagt ja nur
    BGB § 357
    (2) Der Verbraucher ist bei Ausübung des Widerrufsrechts zur Rücksendung verpflichtet, wenn die Sache durch Paket versandt werden kann. Kosten und Gefahr der Rücksendung trägt bei Widerruf und Rückgabe der Unternehmer...
    Hiermit würde ich also nur pakettypische Kosten annehmen (das sind bei der zB. bei DHL 6,90 und nicht 12 €, was die bei unfrei verlangen). Keine Ahnung wie das ein Anwalt sieht, wäre ich einer, würde ich aber so argumentieren

    Allerdings könnte man in seinen Vertragsbedingungen eine zumutbare Art und Weise festlegen (zum Beispiel Rücksendescheine u.ä)
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Ähnliche Themen
  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.10.2011, 23:54
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.11.2010, 23:40
  3. Von timmer im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.12.2009, 21:40
  4. Von marzelk12345 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.10.2009, 10:01
  5. Von Mirza im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.09.2009, 11:55
  6. Von hom3r im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.07.2009, 16:19
  7. Von bob70 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.04.2009, 08:00
  8. Von löffel im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2009, 13:24
  9. Von esperance im Forum Urheberrecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 21:30
  10. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2008, 10:07
  11. Von Tomxp im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.05.2008, 19:41
  12. Von henni im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.01.2008, 22:48
  13. Von bastibasti im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.11.2007, 13:58
  14. Von Anonymous im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.06.2006, 13:39
  15. Von Anonymous im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.06.2005, 23:49
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •