Ergebnis 1 bis 11 von 11

Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    4
    Standard Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Hallo,

    ich habe mich nun einige Stunden mit der Thematik befasst, doch leider konnte ich zu meiner Frage noch keine wirkliche Antwort finden, trotz Nutzung der Suchfunktion.

    Privatperson A plane eine Webseite, die sich mit Sportwetten befasst. Es werden auch Werbelinks auf dieser Seite zu sehen sein, jedoch kein kostenpflichtiges Angebot und kein Shop. Lediglich Informationen und Links.
    Soweit ich die Thematik verstanden habe, müsste Privatperson A nach dem TMG nun auf einer Deutschen Seite ein Impressum angeben?

    Es ist allerdings unerwünscht, ein Impressum anzugeben, da genannte Privatperson in Bälde sein Studium abschließt und bei Bewerbungen nicht möchte, dass potentielle Arbeitgeber beim Recherchieren über die Person im Internet eine solche Verbindung zum Glücksspiel finden. Da im Ausland diese Impressumspflicht nun nicht gegeben wäre erwägt "A" nun, eine inter********e Domain (CNO) für die Seite zu verwenden und diese komplett in Englisch zu verfassen.

    Es ist nun also von A eine Englische Seite geplant mit Serverstandort + Adminwohnsitz in Deutschland - Zielpublikum sei inter********, englischsprachiger Raum eben.

    Ist A in diesem Fall auch noch Impressumspflichtig, oder ist es möglich, auf dieses zu verzichten?


    Vielen Dank schonmal für Eure Antworten.

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Wenn der Anbieter in D sitzt gilt auch das deutsche Recht. Dieses Thema ist schon zig mal behandelt wurden. Deswegen dazu nichts mehr.

    Es ist allerdings unerwünscht, ein Impressum anzugeben, da genannte Privatperson in Bälde sein Studium abschließt und bei Bewerbungen nicht möchte, ...
    Und warum lässt er es dann nicht?
    Wenn ich Arbeitgeber wäre, und Personen einstellen müsste, die nicht mal zu dem stehen was sie tuin oder auf "illegale" Art und Weise versuchen Geld zu machen - deren Anschreiben würde ich nicht mal lesen. Ich hoffe nur, die zukünftigen Arbeitgeber der Person sehen das genau so und erkennen den wahren Charakter.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    4
    Standard AW: Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Ich habe lange recherchiert und auseinandergehende Auffassungen gefunden, daher wollte ich nochmals explizit nachfragen, welche Meinung hier vertreten wird.

    Die Seite soll nichts illegales behandeln, das wurde hier nie geschrieben - und dass der Charakter der betreffenden Person nun Deiner Meinung nach so schlecht sein soll, lediglich weil diese sich absichern will...interessante Auffassung.

    Aber auch wenn der Ton nicht unbedingt sympathisch war und ich mir keine weiteren Gedanken darüber machen werde, ob der Charakter einer Person verwerflich ist, dessen dermaßen "freundliche" Antworten mit Spekulationen zum Verbrechen und Wünschen zum Mißerfolg gespickt sind - danke für die Information und einen schönen Tag.

    Und zum Thema auseinandergehender Auffassungen: Wenn das Angebot sich an inter********es Publikum richtet, gilt dann nicht inter********es Recht? So habe ich es auf diversen anderen Informationsportalen lesen können - und diese sind übrigens ebenfalls weder dubios noch kriminell.

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Und ich finde es interessant, das du meine Zweifel gleich als "schlecht", "dubios" oder "kriminell" abtust - dabei meinte ich einfach nur unehrlich Zeigt aber eine deutliche Denkrichtung, deswegen werde ich mir auch keine weiteren Gedanken machen.

    Und was die Wirksamkeit des Rechts angeht: Für den Betreiber gilt das Recht, in dem er seinen Sitz hat, wenn er in anderen Rechtssystemen tätig wird, muss seine Seite auch dem dortigen Recht entsprechen. Die Frage ist, ob der Betreiber auch in seinem Heimatland tätig wird.

    Nur um es nochmal festzustellen: Mein Verständnis der Frage war nicht, welches Recht gilt, sondern wie kann ich geltendes Recht (Impressumspflicht) umgehen. Vielleicht hilft dir das, den Ansatz der Antwort zu verstehen. Und prinzipiell wäre die Begründung in der Frage eigentlich völlig egal gewesen - nur da sie nun mal da, habe ich auch darauf geantwortet.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    4
    Standard AW: Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Und ich finde es interessant, das du meine Zweifel gleich als "schlecht", "dubios" oder "kriminell" abtust - dabei meinte ich einfach nur unehrlich Zeigt aber eine deutliche Denkrichtung, deswegen werde ich mir auch keine weiteren Gedanken machen.
    Ich muss Dir insofern recht geben, dass dieser "Seitenhieb" überflüssig war - aber nach den Wortwahlen oder Formulierungen in Sachen "illegal" und "wahren Charakter erkennen" ist es ja nicht so dass ICH diese Richtung eingeschlagen hätte in meiner Denkweise - ich fand es lediglich extrem unfreundlich und unverschämt, dies direkt vorzuwerfen.

    Es hat auch nichts mit Unehrlichkeit zu tun, wenn die Angabe einer privaten Adresse + Telefonnummer unerwünscht ist. Dieser Wunsch soll übrigens mehr Menschen als Person A betreffen, und diese sind damit hoffentlich nicht ebenfalls unehrlich.

    Da ich eigentlich aber nicht auf öffentlichen Streit/Vorwürfe/Diskussionen aus bin, wer hier der bessere Mensch ist, sondern nur auf Informationssuche, können wir diese OT-Diskussion von mir aus auch gerne lassen oder auf PM-Basis verschieben, solltest Du die "Unehrlichkeit" nachweisen wollen von der ich Dir aber versichern kann dass es sie nicht gibt, sondern lediglich den Wunsch einer Absicherung

    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Und was die Wirksamkeit des Rechts angeht: Für den Betreiber gilt das Recht, in dem er seinen Sitz hat, wenn er in anderen Rechtssystemen tätig wird, muss seine Seite auch dem dortigen Recht entsprechen. Die Frage ist, ob der Betreiber auch in seinem Heimatland tätig wird.

    Nur um es nochmal festzustellen: Mein Verständnis der Frage war nicht, welches Recht gilt, sondern wie kann ich geltendes Recht (Impressumspflicht) umgehen. Vielleicht hilft dir das, den Ansatz der Antwort zu verstehen. Und prinzipiell wäre die Begründung in der Frage eigentlich völlig egal gewesen - nur da sie nun mal da, habe ich auch darauf geantwortet.
    Für diese Antwort vielen Dank.

    Wenn es rechtlich gültig wäre, eine inter********e Seite ohne Impressum zu erstellen, würde man kein geltendes Recht umgehen.
    Und darauf zielte die Frage ab.

    Wenn ich es nun richtig verstanden habe, ist die Impressumspflicht aber in jedem Fall vorhanden und int. Recht würde lediglich noch hinzukommen, und nicht stattdessen greifen?

    Sprich: Wenn man in Dtl. wohnt muss man, sobald man Werbebanner schaltet, IMMER ein Impressum angeben, auch wenn die Zielgruppe eine andere als Dtl. ist?

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Wenn es rechtlich gültig wäre, eine intern-ationale Seite ohne Impressum zu erstellen, würde man kein geltendes Recht umgehen.
    Und darauf zielte die Frage ab. Wenn ich es nun richtig verstanden habe, ist die Impressumspflicht aber in jedem Fall vorhanden und int. Recht würde lediglich noch hinzukommen, und nicht stattdessen greifen?
    Das Problem daran ist, ein "intern-ationales" Recht gibt es nicht. Es gibt viele Rechtssysteme, von denen sich einige mehr oder weniger ähnlich sind. Oder das Recht von Gemeinschaften (z.B. EU) welches solche Sachen meines Wissens aber nicht regelt. Somit bleibt immer nur n-ationales Recht. Und da muss man das beachten, was in irgendeiner Art und Weise greifen könnte.
    Es hat auch nichts mit Unehrlichkeit zu tun, wenn die Angabe einer privaten Adresse + Telefonnummer unerwünscht ist. Dieser Wunsch soll übrigens mehr Menschen als Person A betreffen, und diese sind damit hoffentlich nicht ebenfalls unehrlich.
    Auch wenn ich das verstehen kann - ich kann es von Seiten des Rechts nicht nachempfinden. Neben dem normalen Interesse zu wissen, mit wem man es zu tun hat, ist es oftmals auch ein rechtliches Problem dass man wissen muss, an wen man sich wenden kann. Inwieweit dazu Telefon und Email erforderlich sind mag ich nicht beurteilen, aber mit seinem Namen sollte man schon zu dem stehen können, was man macht. Oder als Umkehrschluss: Wenn man mit etwas nicht in Verbindung gebracht werden möchte, tut man es nicht. Ist jetzt zwar einfach schwarz-weiss, aber viele Graustufen fallen mir da auch nicht ein.
    Auch ist es ja nicht so, dass überall eine Impressumspflicht besteht, erst dann, wenn der andere ein Interesse daran haben könnte zu wissen, wer dahinter steht (mal ganz einfach formuliert). Und wenn man so an die Sache herangeht - und nicht mit der Meinung das Impressum ist einfach nur Pflicht, egal worum es geht - kann man das meiner Meinung nach auch verstehen. Ob man es nun persönlich will oder nicht ist dabei unrelevant. Recht ist von der Gesellschaft gemacht, nicht vom Einzelnen
    Sprich: Wenn man in Dtl. wohnt muss man, sobald man Werbebanner schaltet, IMMER ein Impressum angeben, auch wenn die Zielgruppe eine andere als Dtl. ist?
    So pauschal kann man das eben nicht sagen (siehe oben). Sicherlich wird es in solchen Fällen auch empfohlen, um Ärger oder einem Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen. Allerdings kann man es auch darauf ankommen lassen und sich mit jemandem, der anderer Meinung ist, vor Gericht treffen. Ob man dann gewinnt oder nicht (verbunden mit den Kosten) ist halt das Problem ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    4
    Standard AW: Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Schwierige Thematik

    Meiner Auffassung nach besteht nicht unbedingt das Interesse nach einem Impressum bei einer Seite, die nichts verkaufen möchte und sich über Werbung finanziert - zumindest geht es mir so wenn ich auf solchen unterwegs bin.
    Lediglich die Abmahn-Büros in Dtl. wären wohl die einzigen, die ein "Interesse" an der Durchsetzung haben könnten, und das würde bei dem Budget einer Person in der Ausbildung dann doch eher finanziell problematisch werden

    Daher wird Person A wohl letzten Endes sicherheitshalber ein Impressum erstellen...müssen, um auf der sicheren Seite zu sein.


    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

  8. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Als kleiner Tipp, um entsprechende Indexierungen bei einem Impressum zu entgehen, kann man den Namen und Anschrift auch als Bild einbauen. Dann findet sich die Seite zumindest nicht über das Impressum.

    Aber auch ich vertrete die Ansicht, das ein deutscher der einen Dienst im Netz betreibt, auch eine Impressumspflicht hat, egal in welcher Sprache er die Webseite gestaltet. Ansonsten könnte man das TMG ja ganz einfach umgehen, indem man seinen Seite komplett auf Englisch gestaltet, denke das ist nicht im Sinne des Erfinders.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  9. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Meiner Auffassung nach besteht nicht unbedingt das Interesse nach einem Impressum bei einer Seite, die nichts verkaufen möchte und sich über Werbung finanziert - zumindest geht es mir so wenn ich auf solchen unterwegs bin.
    Na gut, du bist aber nicht der einzige, der die Seiten besucht. Und ich könnte mir schon jemanden vorstellen, der Interesse daran hat - das Finanzamt Und das gehört genauso zur Gesellschaft, wie du und ich ... Und dann jemand, dessen Werbung dargestellt wird, schließlich möchte man ja nicht immer und überall erscheinen. Und, und, ... da gibt es bestimmt noch mehr Mitglieder der Gesellschaft, die irgendein berechtigtes Interesse haben könnten.
    Lediglich die Abmahn-Büros in Dtl. wären wohl die einzigen, die ein "Interesse" an der Durchsetzung haben könnten,
    Bitte nicht persönlich nehmen - aber da sieht man, wohin die Medien die Menschen gebracht haben. Es wird nämlich immer vergessen, das da jemand dahinter stehen muss, dessen Recht in irgendeiner Art und Weise betroffen ist. Ein "Abmahnbüro" kann nicht von sich aus tätig werden. Und ob der Auftraggeber ein berechtigtes Interesse hat, kann man einfach prüfen lassen - steht in der Abmahnung nicht drin, wer sie beauftragt hat, kann man ihr ganz einfach widersprechen und die Kosten des eigenen Anwalts dem "Abmahnbüro" an den Hals hängen. Wenn das endlich mal alle machen würden, gäbe es zum einen sowas nicht mehr - zum anderen müssten sich die Medien ein anderes Sommerloch-Thema suchen - und vielleicht auch mal richtig recherchieren, aber dazu müsste man ja Ahnung von der Materie haben .... irgendwie fällt mir da gerade wieder die Zeile ein "Angst, Hass, Titten und der Wetterbericht"
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  10. Benutzer
    Registriert seit
    22.09.2008
    Beiträge
    79
    Standard AW: Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Man sollte immer so fair wie möglich bleiben. Dennoch: Man kann die gutmütigen Suchmaschinen daran hindern, dass sie die Website indexieren. Dazu muss man im Hauptverzeichnis der (Sub)Domain eine Datei "robots.txt" anlegen, die man mit folgendem Inhalt füllt:

    User-agent: *
    disallow: /


    Außerdem kann man in den <head>-Bereich folgendes einfügen:

    <meta name="robots" content="noindex">

    Rechtlich hat das aber gar keine Auswirkungen.

  11. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Seite auf Englisch, Betreiber und Server wohnhaft in .de
    Man kann die gutmütigen Suchmaschinen daran hindern,
    Die "gutmütigen" sind aber nicht das Problem, oder? Von denen braucht man kaum irgendwas erwarten. Probleme bekommt man meistens mit irgendwelchen selbstgeschriebenen Bots, und die interessiert so etwas absolut nicht. Ist zwar ein netter Tipp, aber das eigentliche Problem berührt er nicht
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Ähnliche Themen
  1. Von Jlaebbischer im Forum E-Commerce
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.10.2015, 14:51
  2. Von cafecreme im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.06.2014, 16:44
  3. Von heavyfeather im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.12.2013, 18:09
  4. Von Gaby im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.01.2013, 02:54
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.06.2012, 16:06
  6. Von ruNN0r im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 17:17
  7. Von Jug im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 15:33
  8. Von sudo im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2010, 13:23
  9. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.06.2009, 15:50
  10. Von MaWe4585 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.04.2009, 14:14
  11. Von abroad im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.03.2009, 23:33
  12. Von jimmy im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.12.2008, 18:44
  13. Von Caribi im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.07.2008, 23:02
  14. Von julia1 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.03.2008, 19:43
  15. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2008, 00:47
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •