Ergebnis 1 bis 12 von 12

Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht

  1. Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    43
    Standard Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Hallo Gemeinde


    Ich habe mal wieder eine interessante theoretische Frage die ich gerne in den Raum werfen würde.

    Man stelle sich mal folgende fiktive Situation vor:

    Person A möchte gerne eine Domain reggen, weil er gehört hat das es eine Fortsetzung von einem bestimmten Film geben wird.

    Nehmen wir nun einmal weiter an das der Name des Films mit sicherheit geschützt sein wird da es sich um eine Hollywood Produktion handelt.

    Was könnte Person A passieren wenn er die Domain in Deutschland reggt mit dem "zusatz" 3, also weils der 3. Teil zb ist.
    Also Bsp: [url]www.xyz3.de[/url]

    Können Ihm finanzielle Nachteile entstehen?
    Kann man ihm die Domain einfach so abnehmen?

    Und wie sähe das aus wenn ein Titelschutz existiert?


    Vielen Dank für eure Ideen.

    MfG

    pjenfer
    Geändert von pjenfer (18.08.2008 um 11:26 Uhr)

  2. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Würde sagen der Produzent/StudioVerleih, was auch immer, könnte hier zumindest Unterlassung fordern. Sei es aufgrund von (Werk-)Titelschutz oder gar aus evtl. Markenrechten (z.B. bei Star Wars oder Star Trek oder anderen überaus bekannten Werken/"Universen"). Nur ein einfacher Zusatz ändert m.E. daran nichts. Schließlich könnte ein Besucher hier noch immer glauben das es sich um eine offizielle Seite handelt. Durch den Zusatz der jeweiligen Folgen-Zahl, könnte das noch verstärkt werden.

    Man sollte etwas nehmen was nicht derart offensichtlich ist. z.B. "sw3-inofficial.de" für den 3. Star Wars Film. Was aber nicht bedeutet das man damit allen Problemen aus dem Weg geht. Nachfragen und Erlaubnis einholne ist auch hier wohl der einfachste, bzw. sicherste Weg.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  3. Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    43
    Standard AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Hallo Styx,


    erst einmal vielen Dank für den Ansatzpunkt jedoch ist das nicht so ohne weiteres möglich denn:

    Ich unterstelle dem Registrierenden einmal wirtschaftliches Interesse

    Denn so rein von der Theorie her sollte es ja ein leichtes sein, die Domain zu sichern und dann gegen Entgeld sich gerne davon zu trennen.

    Jedoch soll der Schuss halt finanziell nicht nach hinten los gehen.

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Denn so rein von der Theorie her sollte es ja ein leichtes sein, die Domain zu sichern und dann gegen Entgeld sich gerne davon zu trennen.
    Das nennt sich Domaingrabbing und ist schon in zahlreichen Fällen für den Inhaber in die Hose gegangen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    43
    Standard AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Hi aaky.

    das dies Domaingrabbing genannt wird weiß ich jedoch würde mich interessieren was da theoretisch in die Hose gehen könnte.

    Das ist ja gerade das interessante an dem Thema.
    Was könnte also im schlimmsten Falle passieren? Und wie wahrscheinlich ist dieser Fall das der schlimmste Fall eintreten könnte?

  6. minikleinwagenfahrer
    minikleinwagenfahrer ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    124
    Standard AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Also irgendwie drehen wir uns grad im Kreis, oder?!

    Wie Styx schon sagte: Der Produzent könnte wohl Unterlassungsansprüche durchsetzen. Das macht er natürlich nicht alleine, sondern nimmt sich dafür einen gut ausgebildeten Anwalt, der seine Rechte auch wirksam durchsetzt.

    Und dadurch entstehen Kosten, die aus meiner Sicht aufgrund der sehr hohen Produktionskosten durch einen sehr hoch angesetzten Gegenstandswert sehr hoch ausfallen können.

    Aber wers riskieren möchte, um die schnelle Mark zu machen... vielleicht gehts gut, vielleicht auch nicht.

    <-- alles nur persönliche Meinung

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Was könnte also im schlimmsten Falle passieren?
    Einfach mal nach Urteilen googeln - mehr können wir auch nicht machen. Oder eine Anwalt fragen, der auf solches Recht spezialisiert ist und entsprechende Publikationen bezieht.
    Und wie wahrscheinlich ist dieser Fall das der schlimmste Fall eintreten könnte?
    Also ich hab keine Glaskugel und "allgemeine" Aussagen gibt es im Recht nicht. Recht beruht immer auf dem Einzelfall.
    Und wen es wirklich interessiert, welche Chancen er hat - er kann es ja ausprobieren.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  8. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.08.2008
    Beiträge
    13
    Lächeln AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Wenn es den Film in den Versionen 1 und 2 schon gibt und er in Deutschland gelaufen und am besten noch bekannt ist (und z.B. immer noch im DVD-Handel/Verleih erhältlich ist - wird er wohl sein, wenn inzwischen schon Version 3 gedreht wird...), spricht doch einiges dafür, dass daran ein Titelschutzrecht besteht. Wenn der Registrierende eine zustellungsfähige deutsche Adresse bei der Denic hinterlegt, dürfte die Sache für den Inhaber der Titelschutzrechte wie ein warmes Messer durch die weiche Butter gehen.

    Allerdings kann der Rechteinhaber im Eilverfahren nur Unterlassung verlangen, nicht die Löschung der Domain (bzw. per Dispute-Eintrag die Registrierung für sich). Das kann für den potentiellen Bösewicht ein Vorteil bei Verhandlungen sein. Denn wenn die Kampagne für den Film erst einmal anrollt, ist es meist zu spät, ein Verfahren um die Löschung anzustoßen - denn das dauert erfahrungsgemäß 6 - 12 Monate für eine Instanz. Bis dahin ist der Film nur noch in den hinteren Regalreihen mittelmäßig sortierter Videotheken zu finden.

    Daher: Noch sehe ich Chancen für den Grabber in diesem theoretischen Fall...

  9. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Daher: Noch sehe ich Chancen für den Grabber in diesem theoretischen Fall...
    Na sicherlich kann er das machen. Doch muss er sich bewußt sein, dass es bei der Unterlassung nicht bleiben wird, sondern der Schaden betrachtet wird. Und wenn der Film dann nur noch in der 3. Reihe steht, ist zwar alles gelaufen, aber der Schaden auch entsprechend hoch ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  10. Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    43
    Standard AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Na sicherlich kann er das machen. Doch muss er sich bewußt sein, dass es bei der Unterlassung nicht bleiben wird, sondern der Schaden betrachtet wird. Und wenn der Film dann nur noch in der 3. Reihe steht, ist zwar alles gelaufen, aber der Schaden auch entsprechend hoch ...
    Naja von einem Schaden kann in dem Fall ja auch nur virtuell gesprochen werden, denn tatsächlich entsteht ja kein Schaden, da durch die Belegung der Domain weder ein schlechtes Image entstehen würde noch eine Geschäftsschädigende Seite hinterlegt werden würde.

    Aber so wie ich das alles hier lese stellt sich mir jetzt die Frage wie das dann die ganzen Domaininhaber machen die bei sedo etc ihre Domains im Dutzenden zum Verkauf anbieten...

  11. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Naja von einem Schaden kann in dem Fall ja auch nur virtuell gesprochen werden, denn tatsächlich entsteht ja kein Schaden, da durch die Belegung der Domain weder ein schlechtes Image entstehen würde noch eine Geschäftsschädigende Seite hinterlegt werden würde.
    Ich würde einfach mal behaupten, clevere Anwälte, die von den entsprechenden Unternehmen beschäftigt werden, werden sehr wohl einen wirtschaftlichen und damit materiellen Schaden finden.
    Aber so wie ich das alles hier lese stellt sich mir jetzt die Frage wie das dann die ganzen Domaininhaber machen die bei sedo etc ihre Domains im Dutzenden zum Verkauf anbieten...
    Ich sehe da einige Gründe
    - zum einen muss sich jemand geschädigt fühlen. Wenn es der Firma egal ist, was gemacht wird, passiert auch nichts. Das passiert also nicht automatisch, sondern nur auf Antrag eines Geschädigten
    - nicht immer entsteht ein Schaden. Dann wissen auch die Firmen, dass sie keine Chance haben
    - ist der größte Teil der angebotenen Domainen nicht als Grabbing reserviert wurden, sondern als ganz normales "Wirtschaftsgut".
    - Grabbing liegt erst vor, wenn es bewußt gemacht wurde. Wenn ich mir heute eine Domain reserviere, die "XXX" heißt und es in zig Jahren irgendwann mal einen gleichnamigen Film geben wird (was ja nicht unmöglich ist) kann mir keiner Grabbing nachweisen. Wenn aber bekannt ist, das es den Film gibt, und auch einen 3. Teil geben wird und ich "XXX3" reserviere, kann das schon als Vorsatz gewertet werden.
    Und sicherlich noch einige Gründe mehr.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  12. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Theoretische Frage zu Domain/Markenrecht
    Naja von einem Schaden kann in dem Fall ja auch nur virtuell gesprochen werden, denn tatsächlich entsteht ja kein Schaden, da durch die Belegung der Domain weder ein schlechtes Image entstehen würde noch eine Geschäftsschädigende Seite hinterlegt werden würde.
    Das sehe ich nicht so. Man könnte durchaus einen Schaden ansetzen. Einmal von einer denkbaren Lizenzanalogie abgesehen, würde ich hier einen Schaden bei der Werbekampange sehen. Diese konnte nicht wie üblich geplant durchgeführt werden. Material, welches gedruckt werden sollte und bereits auf die Domain hingewiesen hatte, mussten kurzfristig geändert werden. Das hat natürlich Kosten verursacht.
    Auch die Kampange selbst ist dadurch behindert worden. Fans hatten mit der hier streitigen Domain gerechnet. Fanden die offizielle Seite darunter aber nicht vor. Merchandise und Extras (Wallpaper, Klingeltöne usw.) mussten an anderer Stelle online gestellt werden. Auf diese musste man extra hinweisen, was vermehrte Werbung bedeuten könnte. Da die Ausweichdomain nicht "instinktiv" ist (wie eben [url]www.Filmtitel3.de[/url] oder [url]www.Filmtitel-Drei.de[/url]) und suchen musste, sowie nicht in die üblichen Domains der vorherigen Filme passte.
    Zumal würde ich das Registrieren der Domain als durchaus böswillig ansehen. Denn eine andere Nutznug als für den Film ist wohl kaum denkbar gewesen.

    Einen Schaden kann man sich da durchaus zurechtbiegen.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

Ähnliche Themen
  1. Von Andy im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.08.2015, 19:40
  2. Von placebo76 im Forum Domain-Recht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.05.2015, 14:50
  3. Von kidding im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.06.2012, 00:07
  4. Von cologneracer im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 19:09
  5. Von Weber im Forum Domain-Recht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.08.2010, 13:12
  6. Von tob im Forum Domain-Recht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.07.2010, 12:35
  7. Von trash2007 im Forum Domain-Recht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.07.2010, 11:07
  8. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.05.2010, 18:43
  9. Von jear im Forum Domain-Recht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2010, 14:52
  10. Von newbie1de im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.09.2008, 14:12
  11. Von WannaNews im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.09.2008, 15:23
  12. Von Informations4free im Forum Urheberrecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.08.2008, 14:08
  13. Von muedejoe im Forum Domain-Recht
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.04.2008, 12:45
  14. Von pjenfer im Forum E-Commerce
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.04.2008, 00:55
  15. Von schlumbergerberti im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.02.2008, 14:08
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •