Ergebnis 1 bis 2 von 2

Deutsches oder Englisches Recht???

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.05.2008
    Ort
    Schenefeld (PI)
    Beiträge
    1
    Standard Deutsches oder Englisches Recht???
    Hallo zusammen.

    Mal rein hypothetisch:

    Ein Autor schreibt ein Buch über den sehr erfolgreichen deutschen Unternehmer XXX (ca. 500 Millionen Euro Vermögen). Dieser Unternehmer XXX ist als "Negativmensch" in den Medien bekannt geworden und ist immer wieder mit Negativberichten in den Medien zu finden.

    Nun sollen die "Leichen im Keller" von XXX gehoben und als Buch gebunden werden. Natürlich werden die Persönlichkeitsrechte in Frage gestellt.

    Wäre es möglich, so ein potentielles Buch über eine "Limited" in England zu vermarkten oder gilt dennoch Deutsches Recht, wenn der Wohnort des Autors in Deutschland ist???

    In dem Buch sind - natürlich wieder rein hypothetisch - authentische Aussagen von Betroffenen, Nachbarn, ehemalige Freunde, niedergeschrieben, die den Unternehmer XXX in ein vollkommen "neues Licht" rücken werden!!!

    Welchen Weg der Buchvorstellung könnte man gehen, um einer Unterlassungsklage vorzubeugen oder welches Land wäre alternativ eine "sichere" Wahl für einen "Show-Down"???

    Herzlichen Dank für die Info ...

    Gruß, Volker ...

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Deutsches oder Englisches Recht???
    Wäre es möglich, so ein potentielles Buch über eine "Limited" in England zu vermarkten oder gilt dennoch Deutsches Recht, wenn der Wohnort des Autors in Deutschland ist???
    Nein. Das geltende Recht ist meiner Meinung nach das, dem der Autor und/oder der Betroffene unterleigt. Wäre eine solche "Rechtsflucht" möglich, dürfte es arge Probleme geben.
    Welchen Weg der Buchvorstellung könnte man gehen, um einer Unterlassungsklage vorzubeugen oder welches Land wäre alternativ eine "sichere" Wahl für einen "Show-Down"???
    Es gibt keinen Weg. Wer etwas tut, muss sich auch dafür verantwirten. Wer sich entsprechend der gesellschaftlichen Normen verhält, hat nichts zu befürchten, wer versucht das Recht zu uimgehen, sollte vom Recht sehr schnell eingeholt werden ...
    um einer Unterlassungsklage vorzubeugen
    Einfach die nachweisbare Wahrheit schreiben. Dann hat man auch bei einer Unterlassungsklage nichts zu befürchten.

Ähnliche Themen
  1. Von Alek im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.10.2013, 11:59
  2. Von mephisto1305 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.10.2011, 15:41
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.09.2011, 14:07
  4. Von ganbare im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 22:13
  5. Von Chris21 im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 16:50
  6. Von wtlukes im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.04.2010, 17:32
  7. Von fatality im Forum Domain-Recht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.12.2009, 07:45
  8. Von MagicJojo im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.2009, 13:34
  9. Von halfbaked im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.07.2009, 18:12
  10. Von Hilfe mir! im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.10.2008, 13:54
  11. Von karrloe im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.03.2008, 16:45
  12. Von amiraldo1 im Forum Domain-Recht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.03.2008, 12:44
  13. Von martin_210 im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.02.2008, 23:37
  14. Von Betrogener im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.10.2007, 14:27
  15. Von hans im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.10.2007, 19:16
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •