Ergebnis 1 bis 4 von 4

Öffentlicher E-mailserver

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    2
    Standard Öffentlicher E-mailserver
    Angenommen jemand betreibt eine Website, wo jeder über ein Formular E-mails versenden kann, ohne sich registrieren zu müssen, könnten da rechtliche Probleme auftreten? Auf dieser Website kann man nur senden und nicht empfangen und es ließe sich unter anderem auch perfekt nutzen um z.B. jemanden anonym die Meinung zu sagen. 3 Fragen:

    1: Welche rechtlichen Vorkehrungen sollten getroffen werden?

    2: Wie sieht es außerdem aus, wenn der Server in Lateinamerika oder Asien steht?

    3: Wenn man nun das Whois mit einer "Privacy Protection" geschützt ist?

    4: Wenn als Registrar ein südamerikanischer Geschäftsführer (Strohmann) im Whois steht?


    Es gibt auf dieser Website keinen Content auch keinen User generated content aber wie schon erwähnt, man könnte es mißbrauchen um zu beleidigen.

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Öffentlicher E-mailserver
    1. Man sollte wissen, dass man für die verschickten Inhalte verantwortlich und haftbar gemacht werden kann. In Emails steht auch drin, von wo sie versendet wurden, somit wäre es möglich, in strafrechtlichen Ermittlungen auch die Webseite als Absender zu identifizieren.
    2. Kein Unterschied. Das Recht, dem der Betreiber unterliegt, ist relevant.
    3. Auch kein Unterschied. Bei strafrechtlicher Ermittlung kann die Herausgabe der Daten erzwungen werden.
    4. Dann wird der eben herangezogen. Wenn sich aber im Zuge der Ermittlungen zeigt, dass dieser nur als Strohmann agiert, kann auch der eigentliche Betreiber ermittelt werden. Und die Ermittlungsbehörden haben schon lange einen technischen Stand, der die Anonymität im Internet negieren kann.
    Es gibt auf dieser Website keinen Content auch keinen User generated content aber wie schon erwähnt, man könnte es mißbrauchen um zu beleidigen.
    Und warum betreibt man das denn? Wenn jemand jemandem was zu sagen hat, kann er das auch selbst tun. Aber was solls, soll eben jemand anders (der Betreiber der Seite) seinen Kopf hinhalten, wenn es ihm Spaß macht.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    2
    Standard AW: Öffentlicher E-mailserver
    Ich behaupte aber mal, dass web.de oder gmx.de, gmx.net etc. täglich Millionen Beleidigungen, Spams, Viren, Trojaner, Phishingmails etc. übermittelt und ich habe aber noch nie von einer Klage gehört. Das Gesetz macht da wohl einen Unterschied wer was machen darf und wer nicht. Wie kann man sich sonst die vielen Strafanzeigen gegen minderjährige MP3 Sharer erklären, wohingegen Youtube (Google Konzern) jeden Tag millionenfach gegen Urheberrechte verstößt.

    Dieses ganze deutsch Internetrecht kommt mir bewußt immer sehr nebulos formuliert vor, damit man tun und lassen kann was man will.

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Öffentlicher E-mailserver
    Ich behaupte aber mal, dass web.de oder gmx.de, gmx.net etc. täglich Millionen Beleidigungen, Spams, Viren, Trojaner, Phishingmails etc. übermittelt und ich habe aber noch nie von einer Klage gehört.
    Abgesehen davon, dass die mit Sicherheit genug Probleme wegen irgendwelchen Rechtsverstößen haben, dir ist der feine Unterschied schon bekannt, oder?
    Erstmal stellen die nicht einfach "Formulare zur Verfügung, wo jeder seine gesteigen Ergüsse" loswerden kann. Diese Anbieter bieten Dienste an, wo eine Email registriert wird.
    Zum anderen muss man sich da sehr wohl identifizieren. Auch wird man umgehend gesperrt, wenn sich herausstellt, dass die angegebenen Daten falsch sind.
    Und dass man da auch über Formulare Mails versenden kann - allerdings mit der registrierten Email - ist eine Funktion, nicht der Dienst selbst.
    Der Vergleich mit diesen Diensten hinkt an allen Ecken und Kanten. Zur Erinnerung nochmal der Auszug aus deiner Frage:
    wo jeder über ein Formular E-mails versenden kann, ohne sich registrieren zu müssen
    Jedem, der auch nur mit halbwegs mit offenen Augen durch die Welt geht, sollte der Unterschied auffallen.
    Gesetz macht da wohl einen Unterschied wer was machen darf und wer nicht.
    Natürlich, weil es - im Gegensatz zu manch anderem - auch betrachtet, was eigentlich gemacht wird.
    Wie kann man sich sonst die vielen Strafanzeigen gegen minderjährige MP3 Sharer erklären, wohingegen Youtube (Google Konzern) jeden Tag millionenfach gegen Urheberrechte verstößt.
    Und wieder jemand, der die "meinungsbildenden" Medien ungeprüft nachplappert und nicht in der Lage ist, so etwas objektiv und fundiert zu beurteilen Bitte informiere dich vorher, bevor du etwas deartiges von dir gibst.
    Dieses ganze deutsch Internetrecht kommt mir bewußt immer sehr nebulos formuliert vor, damit man tun und lassen kann was man will.
    Das liegt wohl daran, das es ein "deutsches Internetrecht" gar nicht gibt. Sondern nur Tatbestände, die unter anderem auch durch Handlungen übers Internet erfüllt werden können (soweit es das Strafrecht betrifft)

    Aber ansonsten kann mir völlig egal sein was du dazu denkst und tust. Wenn du nicht bereit bist, meine(!) Meinung zu hören, kannst du dir die Frage sparen.

Ähnliche Themen
  1. Von Tergam im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.2013, 18:27
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.03.2013, 13:01
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.04.2010, 23:54
  4. Von firebirder im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.09.2008, 23:37
  5. Von longcat im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.01.2008, 15:17
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •