Ergebnis 1 bis 10 von 10

Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    5
    Standard Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen
    Hallo,
    hiermal eine interessante Frage:
    Radiosendungen von öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten via Streamingrecorder mitzuschneiden ist ja zum privaten Gebrauch völlig legal (Stichwort Privatkopie von legalen Radioinhalten, wovon ich bei deiesen Sendern jetzt mal ausgehe)
    Wie steht es mit Mitschnitten von vielteiligen Lesungen? Dürfen einzelne Folgen zwischen Freunden weitergegeben werden wenn mal eine Aufnahme einer Folge aus was für technischen oder menschlichen Problemen nicht geklappt hat? Sprich, wenn man die meisten Teile selbst legal mitgeschnitten hat, darf man seinen Nachbarn nach der Folge 13 vom Vortag fragen und viel wichtiger dürfte er sie einem geben?
    Wie gesagt, die Folge würde nicht öffentlich über irgendwelche Tauschbörsen laufen und die Lesung würde nie zusammenhängend als Gesamtwerk weitergegeben... Rein privat unter Freunden, quasi als Redundanzlösung gegen die Unbillen der Technik...
    Fragen über Fragen....
    Viele Grüße
    Gurki

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen
    Im privaten Kreis kann eine Privatkopie durchaus weitergegeben werden. Man sollte sich nur immer überlegen, an wen. Bevor man es dann doch "ganz plötzlich" irgendwo im Internet wiederfindet
    Mal zum Nachdenken: Urheberrecht ist Antragsrecht. Heißt, der Urheber muss sein Recht durchsetzen. Wenn er aber nie erfahren kann, dass sein Recht verletzt wird ...

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    5
    Standard AW: Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen
    Ja, das ist klar. Es geht mir aber eher um die Bewertung ob es legal ist oder nicht. Nicht ob es der Urheberrechtsinhaber nie erfährt... Die Fragen die sich stellen sind doch:
    - Ist ein Teil einer Lesung (sagen wir 10%) ein eigenständiges Werk?
    - ist die Weitergabe eines Teiles im Freundeskreis im Recht auf Privatkopie enthalten (wie es sich in diesem speziellen Fall darstellt) wenn die Erstellung und der Besitz legal war und ist.
    - Gibt es dazu irgendeine klare Aussage, da der Fall ja doch in sehr engen Grenzen verläuft.
    Und wo sind die genauen Grenzen, sprich was sollte auf jeden Fall vermieden werden um die Legalität zu wahren (keine Weitergabe des Gesamtwerkes, kein öffentlicher Zugriff auf die Dateien usw....)
    Gruß
    Gurki

  4. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen
    - Ist ein Teil einer Lesung (sagen wir 10%) ein eigenständiges Werk?
    Jaein, es kommt darauf an ob es als solches gesehen werden kann und ist deshalb von der Art des Inhaltes abhängig. 10% von einem Konzertmitschnitt können aus meiner Sicht durchaus ein Urheberrecht haben, wohingegen 10% von einem Interview eher mau wären.
    Frage ist jetzt was es für eine "Lesung" ist, von einem Buch? Dann würde ich es durchaus sehen, denn auch Teile eines Buches sind geschützt, egal ob sie auf Papier liegen oder öffentlich vorgelesen werden.

    - ist die Weitergabe eines Teiles im Freundeskreis im Recht auf Privatkopie enthalten (wie es sich in diesem speziellen Fall darstellt) wenn die Erstellung und der Besitz legal war und ist.
    Im höchst privaten Kreis ja, wobei aber Freund nicht gleich Freund ist und es auch auf die Art ankommt. Stelle ich es online, sei es auch in einem passwortgeschützten bereich, ist dies öffentlich und nicht erlaubt.

    - Gibt es dazu irgendeine klare Aussage, da der Fall ja doch in sehr engen Grenzen verläuft.
    Und wo sind die genauen Grenzen, sprich was sollte auf jeden Fall vermieden werden um die Legalität zu wahren (keine Weitergabe des Gesamtwerkes, kein öffentlicher Zugriff auf die Dateien usw....)
    Siehe oben. Es ist auch die Rede das eine Privatkopie 3 oder 7 mal weitergegeben werden darf, wobei ich dies eher willkürlich finde und sich die Meinungen meines Wissens darüber auch nicht einig sin.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    5
    Standard AW: Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen
    Frage ist jetzt was es für eine "Lesung" ist, von einem Buch? Dann würde ich es durchaus sehen, denn auch Teile eines Buches sind geschützt, egal ob sie auf Papier liegen oder öffentlich vorgelesen werden.
    Eben typische Lesungen von Klassiker und auch aktuellen Büchern. Da diese meist zu lang sind werden die Lesungen in 20min-Happen unterteilt und in vielen Teilen gesendet... Unter 1o Folgen geht da meistens nix. manchmal sind es aber auch 50 Folgen, was das Mitschneiden erschwert... Einzelne Folgen sind, da sie ja meist nicht inhaltlich sondern einfach zeitlich geschnitten sind, ziemlich aussagelos... Von meinem Gefühl würde ich sagen, daß eine Einzelfolge kein sinnvolles eigenständiges Werk darstellt. Es sind ja nicht wie bei Fersehserien abgeschlossene Geschichten sondern eher wie ein Zeitungsfortsetzungsroman einfach täglich 'ne halbe Seite. Aber auch wenn die Lesungsfolge als eigenständiges Werk durchgeht ist die Aufnahme und die Weitergabe an den Nachbarn möglich?


    Im höchst privaten Kreis ja, wobei aber Freund nicht gleich Freund ist und es auch auf die Art ankommt. Stelle ich es online, sei es auch in einem passwortgeschützten bereich, ist dies öffentlich und nicht erlaubt.
    Hmmm, das finde ich jetzt komisch. Ein passwortgeschützter Bereich ist doch nicht öffentlich, oder? Wenn man seinem Freund die Kassette mit der Folge unter einen Baumstumpf legen würde und nur ihm sagt wie er drankommt, hat das doch den gleichen Charme... Es liegt zwar im öffentlichen Raum aber der Zugriff ist nicht öffentlich und das macht doch die Öffentlichkeit aus? Ansonsten ist ja jede Brieftasche öffentlich, da man sie durch öffentlichen Raum trägt?

    Siehe oben. Es ist auch die Rede das eine Privatkopie 3 oder 7 mal weitergegeben werden darf, wobei ich dies eher willkürlich finde und sich die Meinungen meines Wissens darüber auch nicht einig sind.
    Jap, das ist wohl einfach so eine virtuelle Anzahl um irgendwas mal festgelegt zu haben. Ist aber im speziellen Fall ja nicht relevant, da es ja nur um eine direkte Weitergabe geht.
    Geändert von gurki (10.04.2008 um 01:00 Uhr)

  6. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen
    Von meinem Gefühl würde ich sagen, daß eine Einzelfolge kein sinnvolles eigenständiges Werk darstellt.
    Naja, auf das "Gefühl" sollte man sich im Recht eher nicht verlassen, das liegt oftmals auch falsch. Ich sehe das z.B. anders, da auch ein einzelnes Kapitel eines Buches urheberrechtlichen Schutz genießen kann, da es ja auch selbständig sein kann und auch eine individuelle geistige Leistung darstellt. Fraglich ist auch ob der Vorleser evtl. ein Miturheberrecht hat, in der Form, wie er es vorließt... Betonung/Stimmlage etc.

    Aber das Mitschneiden für private Zwecke ist sowieso erlaubt, besonders dann, wenn es aus dem Radio erfolgt.

    Hmmm, das finde ich jetzt komisch. Ein passwortgeschützter Bereich ist doch nicht öffentlich, oder? Wenn man seinem Freund die Kassette mit der Folge unter einen Baumstumpf legen würde und nur ihm sagt wie er drankommt, hat das doch den gleichen Charme... Es liegt zwar im öffentlichen Raum aber der Zugriff ist nicht öffentlich und das macht doch die Öffentlichkeit aus? Ansonsten ist ja jede Brieftasche öffentlich, da man sie durch öffentlichen Raum trägt?
    Der Vergleich hinkt. Grundsätzlich kann man sagen, das was im Internet ist, öffentilch ist. Denn auch ein durch Passwort geschützter Bereich eines Forums kann öffentlich sein, wenn auch nur für einen eingegrenzten Bereich. Es heißt ja nicht das die Personen die hier Zugriff haben, sich auf privater Ebene kennen. Auch ist die Datei für Dritte auch auf anderen Wege zugänglich, nämlich dann, wenn nur der Link zur Datei im geschützten Bereich eingestellt wird, aber die Datei selbst in einem ungeschützten Bereich eines Servers liegt. Google oder auf MP3s spezialisierte Suchdienste finden eben solche Dateien.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    5
    Standard AW: Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen
    Mich würde noch interessieren ob zur Bewertung des Sachverhaltes die Tatsache beiträgt, daß das Werk zu großen Teilen von dem Empfänger schon legal mitgeschnitten wurde? Er also grundsätzlich ein legaler Besitzer des Gesamtwerkes wäre, wenn technische Probleme es nicht verhindert hätten. Gibt es irgendeine Regelung, die diesem Umstand Rechnung trägt?
    Es geht dabei auch um die Quantität der technischen Probleme. Wenn er versucht hat 20 Folgen einer Lesung mitzuschneiden und nur eine geklappt hat, dann ist das natürlich anders zu bewerten als wenn er 19 Folgen legal und perfekt im Radio mitgeschnitten hat und nur eine Folge aufgrund von was auch immer nicht geklappt hat.
    Ich, als Rechts-Laie, kann ja immer nur versuchen einen Umstand nach meinem Rechtsempfinden zu beurteilen. es ist aber natürlich sehr interessant wie Andere sowas bewerten...
    Viele Grüße

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen
    Mich würde noch interessieren ob zur Bewertung des Sachverhaltes die Tatsache beiträgt, daß das Werk zu großen Teilen von dem Empfänger schon legal mitgeschnitten wurde?
    Warum sollte es? das Mitschneiden ist eine rein private Angelegenheit, die die Gesellschaft (und damit die Gesetze) nicht im Geringsten interessiert.
    Er also grundsätzlich ein legaler Besitzer des Gesamtwerkes wäre, wenn technische Probleme es nicht verhindert hätten.
    Sorry, aber warum sollte sich das Gesetz um deine technischen Probleme kümmern? Nur weil du vergessen hast, eine Batterie in dein Diktiergerät einzulegen, gibt dir kein Gesetz das Recht, dagegen zu verstoßen.
    Es geht dabei auch um die Quantität der technischen Probleme.
    Geht es nicht im geringsten. Gesetze stellen allgmeine Regeln auf. Sie decken nbicht jeden Fall ab - und deswegen interessiert die Quantität nicht im Geringsten.
    Ich, als Rechts-Laie, kann ja immer nur versuchen einen Umstand nach meinem Rechtsempfinden zu beurteilen.
    Das ist meiner Meinung nach kein Rechtsempfinden, das ist der Versuch der Rechtsbeugung. Denn das Gesetz ist klar - ob es dem Einzelnen passt oder nicht spielt hierbei keine Rolle. Du versuchst jetzt einfach, irgendeine "Ausrede" zu finden, um das Gesetz (was dir offensichtlich bekannt ist) zu umgehen.

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    5
    Standard AW: Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen
    Hm... brrrrr.... Ich versuche nur einen, zumindest für mich, nicht klaren Sachverhalt darzulegen. Du brauchst mich deswegen nicht gleich auspeitschen... Wenn Dir das alles sonneklar ist, schön für Dich.
    Ich dachte, daß dieses Forum genau für solche Fragen eingerichtet ist oder irre ich mich?
    Meine Frage zielt einfach darauf ab ob es gleich zu bewerten ist ob man eine komplette Lesung einfach öffentlich zum Download anbietet oder ob man einen kleinen Teil einer Lesung einem Freund, der den Rest selbst legal aufgenommen hat zur Verfügung stellt. Das hat für mich, sorry für mein Laienempfinden, eine deutlich andere Qualität...

  10. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Radiomitschnitte von mehrteiligen Lesungen
    Ich hab dich nicht ausgepeitscht - ich hab nur versucht etwas klar zu machen: Die Antwort hast du schon in den Beiträgen bekommen, nur den Versuch, mit dem Argument "aus technischen Schwierigkeiten" die Antwort zu "negieren" fand ich etwas seltsam (ich formulier es jetzt mal vorsichtig, bevor das wieder in den falschen Hals kommt )

    Und du hattest ja selbst dein Rechtsempfinden angesprochen und die Ebene des definierten Rechts verlassen - so habe ich neben der rechtlichen Grundlage eben auch mein Empfinden mit einfliessen lassen Es kommt aber auch mit darauf an, wie man die Antworten liest

Ähnliche Themen
  1. Von shantamo im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.02.2010, 21:30
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •