Ergebnis 1 bis 9 von 9

Ab welchem Punkt ist Filesharing strafbar

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    3
    Standard Ab welchem Punkt ist Filesharing strafbar
    Hallo,

    ich denke es wäre interessant zu erfahren ab welchem Punkt sich eigentlich jemand strafbar macht mit Filesharing. Kann man bereits für das downloaden und gleichzeitige sharen verurteilt werden, oder muss dazu schon etwas auf der Festplatte / CD / DVD gefunden werden (sprich Hausdurchsuchung).
    Wenn nämlich bereits der Download (und natürlich immer gleichzeitige Upload bei den Filesharing Programmen) schon strafbar ist, dann kann man sich eigentlich gar nicht mehr trauen sich etwas mit derartigen Programmen down zu loaden, da man ja nie weiss was tatsächlich hinter der Datei steckt. Man bedenke, dass Filesharing ja gerade im OpenSource Bereich mitlerweile zur beliebten Praxis wird, aus Gründen der Ressourcen Einsparung.

    Wäre interessant wenn jemand mehr dazu weiss. Die Rechtslage in Österreich wäre auch interessant.

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Ab welchem Punkt ist Filesharing strafbar
    Schau doch mal [URL="http://forum.e-recht24.de/3685-up-download-legal-illegal.html"]hier[/URL] vorbei.

  3. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Ab welchem Punkt ist Filesharing strafbar
    Und als Ergänzung
    dann kann man sich eigentlich gar nicht mehr trauen sich etwas mit derartigen Programmen down zu loaden, da man ja nie weiss was tatsächlich hinter der Datei steckt.
    Dann sollte man die Datei auch ohne rechtliches Verbot nicht downloaden Nur so im Sinne des persönlichen Sicherheitsgedankens.
    Oder um es anders zu sagen: das ist das schlechteste Argument um sich rauszureden, dass man ja gar nicht wusste, dass die Datei rechtswidrig war ...

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Ab welchem Punkt ist Filesharing strafbar
    Ich glaub das ist etwas anderes gemeint.
    Also es muss ja "offensichtlich rechtswidrig" sein. Wenn ich jetzt aber ein Musikstück runterlade, was "Blumentopf.mp3" heißt, sich dahinter aber ein geschütztes Werk verbirgt, ist mir doch zumindest nach der Gesetzesvormulierung nichts vorzuwerfen.

  5. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Ab welchem Punkt ist Filesharing strafbar
    Man bedenke, dass Filesharing ja gerade im OpenSource Bereich mitlerweile zur beliebten Praxis wird, aus Gründen der Ressourcen Einsparung.
    Was hat das mit OpenSource zu tun? Die kann man schließlich legal herunterladen und verbreiten, zumindest wenn die Lizenz es erlaubt. Nur sollte man eben nichts Up-/Downloaden was urheberrechtlich geschützt ist, bzw. sein könnte. Im Zweifel sollte man es lassen. Bei Linux und Co. besteht ja da keine Gefahr, wenn man entsprechende Torrents/Links von Webseiten nimmt, denen man vertrauen kann.

    Was das herunterladen angeht, dieser ist bereits mit den ersten Bits aus meiner Sicht rechtswidrig, einfach weil der Tatbestand erfüllt ist und nirgends die Rede von "Vollständigkeit" die Rede ist. Ebenso der Upload. Natürlich alles unter der Voraussetzung das die Datei auch offensichtlich rechtswidrig zum Download angeboten wurden, bzw. man die Rechte zum Verbreiten oder dem Anbieten nicht hat.
    Auch schon das reine zum Download bereithalten von urheberrechtlich geschützten Werken könnte u.U. rechtswidrig sein.

    Ein großer Unterschied dürfte da auch nicht in Österreich bestehen, da auch das Urheberrecht immer mehr von der EU harmonisiert wird, bzw. es inter********e Verträge gibt.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  6. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    3
    Standard AW: Ab welchem Punkt ist Filesharing strafbar
    Danke für die Antworten
    Das mit den vertrauenswürdigen Seite / Torrents stimmt. Da geht man wenig Gefahr. Aber man bekommt einfach teils Angst wenn man sieht welche Rundumschläge teils durchgeführt werden! Ich bin auch schon lange von Windows auf Linux gewechselt. Hauptsächlich um nicht nachdenken zu müssen was ich darf und was nicht.
    Aber auch wenn dem so ist, dass das mit Torrents oder vergleichbaren von vertrauenswürdiger Seite aus passen "sollte". Was wenn mal nicht? Es geht hier weniger darum wie es denn sein sollte, als mehr um theoretisches "was wäre wenn" aus Interesse.

    Also: Was wäre, wenn ich eine hoch illegale Datei sauge statt meinem 4,7GB Suse. Ich sehe das und lösche die Datei sofort wieder. Kann ich belangt werden weil das down und natürlich gleichzeitige uploaden belauscht wurde? Kann eigentlich im Internet jeder offiziell jemanden anderen ausspionieren? Weil, wenn generell die Chance besteht, dass ich alleine für den down/upload bestraft werde, dann würde das bedeuten, dass jeder jeden ausspionieren darf. Im Endeffekt ist das nicht viel anders, als wenn Firmen offiziell Telefongespräche von Privatpersonen mitschneiden dürfen, oder? Und das ist ja verboten soviel ich weiss.
    Weil: Um mich für den down/upload zu belangen hätte die Firma quasi eine "Falle" stellen müssen indem sie sich auch als illegaler Anbieter der Datei tarnt und so etwas ist doch meines wissens nicht legal, oder haben sich die Zeiten geändert? In Österreich darf jedenfalls das Finanzamt auch keine Scheinaufträge in die Zeitung geben um illegale Arbeiter zu schnappen.

    Ist nun verständlich auf was ich heraus will? Es geht mehr darum das ganze zu durchblicken wie weit es eigentlich noch um Privatsphäre steht. Denn wenn das alles so leicht ist wie es klingt, dann entdecken als nächstes ein paar Geschäftsmänner hier eine Geschäftslücke und es finden sich auf unzähligen "vertrauenswürdigen" Seiten Fallen mit Fakedownloads. Klingt an den Haaren herbei gezogen, aber wegen Geld sind schon die unglaublichsten Sachen wahr geworden. Und wenn dem allen so ist verstehe ich auch nicht warum ein Finanzamt illegalen Arbeitern keine Falle stellen darf... das fände ich dann eigentlich fast sinnvoller im Sinne des Allgemeinwohls, als dass sich die Industrie mit diesen Anzeigen bereichert.

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Ab welchem Punkt ist Filesharing strafbar
    Aber man bekommt einfach teils Angst wenn man sieht welche Rundumschläge teils durchgeführt werden!
    Du bist ein wahres Kind neuer Medien Auch wenn es hier alles so klar und eindeutig klingt, die Realität ist bei weitem nicht so erschreckend wie sie uns manche Medien und Gesellschaften vorgaukeln möchten. Und ich hab beim besten Willen noch nicht gehört, dass jemand ins Gefängnis gekommen ist, weil er eine als Linux getarnte Datei heruntergeladen hat. Das möchten uns (zweifelhafte weil rechtlich nicht ganz saubere) Werbespots zwar weiss machen - aber dem ist bei weitem nicht so.
    Ich bin auch schon lange von Windows auf Linux gewechselt. Hauptsächlich um nicht nachdenken zu müssen was ich darf und was nicht.
    Und du fährst auch Porsche, damit du im Straßenverkehr nicht nachdenken musst, was du du darfst und was nicht ... Ganz ehrlich, dieses Argument finde ich einfach an den Haaren herbeigezogen. Auch bei Linux & Co. sollte man immer überlegen, was man darf und was nicht. Allein schon das Internet macht da keinen Unterschied mehr. Das einzige, was man nach außen sieht, ist die IP - und die gibt es sogar bei Mac. Wenn das also dein Grund zum "Wechseln" war solltest du deine Entscheidung nochmals überdenken.
    Aber auch wenn dem so ist, dass das mit Torrents oder vergleichbaren von vertrauenswürdiger Seite aus passen "sollte". Was wenn mal nicht? Es geht hier weniger darum wie es denn sein sollte, als mehr um theoretisches "was wäre wenn" aus Interesse.
    Das "was wäre wenn" wurde erläutert. Strafbar ohne wenn und aber. Nur wird sich darum vielleicht kein Mensch oder Computer kümmern. Das ist der feine Unterschied. Wenn du dir mal die "Horrormeldungen" anschaust: Es sind doch immer welche, die bewußt Musik saugen und die "Unrechtmäßigkeit" dann einfach nicht einsehen wollen. Wie ich bereits sagte, wegen einem legalen Linux stand noch keiner vor Gericht ... Und das wissen die, die danach suchen auch.
    Kann ich belangt werden weil das down und natürlich gleichzeitige uploaden belauscht wurde? Kann eigentlich im Internet jeder offiziell jemanden anderen ausspionieren?
    Das ist wohl dein Irrtum Nr. 1. Urheberrecht - und darum geht es hier - ist Antragsrecht. Heißt, solange der Urheber nichts dagegen hat, dass seine Dateien gesaugt werden, solange wird auch absolut nichts passieren. Die Vorstellung, dass irgendwo Leute sitzen, die den ganzen Tag nichts anderes machen als zu schauen, wer was runterlädt, ist etwas sehr überspitzt - auch wenn es in manchen Medienberichten so aussieht. Diejenigen, die etwas suchen, sind immer vom Urheber beauftragt, sonst würde das gar nicht funktionieren.
    Im Endeffekt ist das nicht viel anders, als wenn Firmen offiziell Telefongespräche von Privatpersonen mitschneiden dürfen, oder?
    Das sind zwei völlig verschieden paar Schuhe. Das eine (das Mitschneiden) ist verboten, wenn man nicht informiert ist, das andere ist eine Maßnahme des Urhebers, um seine gesetzlichen Rechte zu wahren. Und da sind entsprechend strenge gesetzliche Vorschriften zu beachten. Einfach mal so "lauschen, was der andere heruntergelädt" geht nicht.
    Um mich für den down/upload zu belangen hätte die Firma quasi eine "Falle" stellen müssen indem sie sich auch als illegaler Anbieter der Datei tarnt und so etwas ist doch meines wissens nicht legal, oder haben sich die Zeiten geändert?
    Der Urheber hat das Recht, Dateien zum Donwload bereitzustellen. Nur ist der Download dann nicht mehr illegal. Damit könnten die auch nichts. Das führt deine "Tarnungstheorie" ad absurdum. Das geht nicht - und wird auch nicht gemacht. Es geht um ganz andere Vorgehensweisen, nämlich wenn die Dateien illegal angeboten werden (und nach neuestem recht dann wieder gesagt werden - aber nur dann, wenn sie illegal angeboten wurden). Der "getarnte" Urheber müsste also beweisen, dass die Datei illegal zum Download bereitstand - wie soll er das aber, wenn er sie selbst zur Verfügung gestellt hat. Ich hoffe dir ist klar geworden, wie Unsinnig diese Art der Panikmache ist.
    Ist nun verständlich auf was ich heraus will?
    Für mich ja, wie das die Anderen hier sehen, weiss ich nicht.
    Du bist aus meiner Sicht eindeutig auf die manipulierenden Methoden zahlreicher Medien und Unternehmen hereingefallen und lässt dich davon treiben und ausnutzen (in beide Richtungen - sowohl in Richtung der Lockerung der Gesetze als auch der Verschärfung). Eine derartig vorbehaltslose Hörigkeit gegenüber den massenmedien nimmt aus meiner Sicht erschreckender zu als das illegale Verhalten beim Up- oder Download von Dateien. Das finde ich viel gefährlicher als die Einschränkung der Privatsphäre (die ich auch nicht gutheißen würde) denn genau das ist der Nährboden dafür, dass "die" im Endeffkt mit den Menschen machen können, was sie wollen. Eine ordentlich platzierte Meldung und schon laufen alle Amok (wurden wegen sowas nicht sogar schon Kriege begonnen?)
    Es geht mehr darum das ganze zu durchblicken wie weit es eigentlich noch um Privatsphäre steht. Denn wenn das alles so leicht ist wie es klingt, dann entdecken als nächstes ein paar Geschäftsmänner hier eine Geschäftslücke und es finden sich auf unzähligen "vertrauenswürdigen" Seiten Fallen mit Fakedownloads. Klingt an den Haaren herbei gezogen, aber wegen Geld sind schon die unglaublichsten Sachen wahr geworden. Und wenn dem allen so ist verstehe ich auch nicht warum ein Finanzamt illegalen Arbeitern keine Falle stellen darf... das fände ich dann eigentlich fast sinnvoller im Sinne des Allgemeinwohls, als dass sich die Industrie mit diesen Anzeigen bereichert.
    Es geht darum zu durchblicken: Was ist wahr und was ist Recht. den Rest hab ich oben schon beantwortet.

    Meine Bitte: Versuch einfach mal die Sache objektiv und nicht durch die Brille der "dir deine Meinung bildenden" Medien zu schauen. Dann wirst du sehen, dass das Recht nicht so schlecht ist, wie es gemacht wird. Und versetz dich auch mal in die Lage derer (bitte nur die Normalen, nicht Großkonzerne oder irgtendwelche Gesellschaften), die mit Werken (Musik, Programmen, Bildern ...) ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. Dann wärst du auch froh, wenn Gesetze dich schützen würden und dir die Möglichkeit geben würden, dein Recht auch zu verteidigen.

  8. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    3
    Standard AW: Ab welchem Punkt ist Filesharing strafbar
    Hallo,

    danke für deine ausführliche Antwort. Kann gut nachvollziehen was du meinst.

    Das mit Linux hast du vielleicht zu wörtlich genommen. Mir ist klar, dass ich auch unter Linux illegal handeln kann. Vielleicht hätte ich eher schreiben sollen, dass mich die Verwendung von Linux erst garnicht zu illegaler Software verleitet, da ohnehin fast alles OpenSource ist und es kaum kommerzielle Software gibt. Unter Windows werden Raubkopien teils derartig selbstverständlich verteilt (habe auch schon auf der Uni eine von einem Professor angeboten bekommen), dass es teils schon vorsichtig sein muss wirklich zu erkennen, ob man illegal handelt. Noch dazu ist das mit den ganzen Lizenzen auch kaum noch zu durchschauen (wie war das? max. 3x Hardware austauschen und so?). Und da weiss ich mit Linux auch ohne lesen der Lizenz, dass ich nicht illegal handle.

    Deine anderen Einwände verstehe ich. Und klar muss und soll auch die Industrie, unser Brötchengeber vor Missbrauch geschützt sein. Mir ging es aber wie du auch glaube ich richtig erkannt hast, ob hier nicht auch mit Mitteln gearbeitet werden kann die zu weit gehen.

    Ok, du sagst: So einfach ist das nicht mit dem Ausspionieren und, dass das auch der Urheber nicht ohne weiteres darf. Aber dann frage ich mich wie die Verurteilungen die es zur Zeit gab zustande kamen. Dann könnte doch alles nur über Hausdurchsuchungen laufen, oder? Ok, wenn jemand auf seiner Homepage illegale Daten anbieten, dann versteh ich... das ist leicht. Aber gerade beim Filesharing kann es doch eigentlich nur über "Fallen" laufen, oder?

    Super, dank deinem Post läufts jetzt auch schön in die Richtung die mich interessiert. Du darfst das auch nicht zu extrem sehen. Gut, vielleicht ist es schon auffällig, dass mich das überhaupt beschäftigt, aber ich sehe das mehr als Interesse an der Realität, als Verfolgungswahn. Ich bin durchaus der Meinung, dass ich leichter unter ein Auto komme, als dass ich verurteilt werde wenn ich unschuldig bin, oder ich aus Versehen einen Fehler gemacht habe.

  9. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Ab welchem Punkt ist Filesharing strafbar
    Das mit Linux hast du vielleicht zu wörtlich genommen.
    Mag sein. Aber jetzt haben wir eine gemeinsame Basis.
    Nur das ich der Meinung bin, dass die "fehlende Illegalität" bei Linux & Co. nicht am Betriebssystem liegt, sondern eher an fehlendem Interesse der professionellen Programmierer. Okay, es ist eine andere Welt - aber viele, die für Linux programmieren verdienen ihr Geld damit, dass sie kommerzielle Software für ... na was wohl, programmieren. Und wenn mich nicht alles täuscht, haben die Amerikaner ein ähnliches Problem mit Mac-Software wie wir mit Windows. Dass das, was am meisten verwendet wird, sowohl am anfälligsten als auch am "beliebetesten" ist, ist eigentlich nur natürlich. aber das ist nicht das Thema der Diskussion und das kann man auch immer sehen wie man will
    Unter Windows werden Raubkopien teils derartig selbstverständlich verteilt (habe auch schon auf der Uni eine von einem Professor angeboten bekommen), dass es teils schon vorsichtig sein muss wirklich zu erkennen, ob man illegal handelt. Noch dazu ist das mit den ganzen Lizenzen auch kaum noch zu durchschauen (wie war das? max. 3x Hardware austauschen und so?).
    Es gibt weit mehr Software (auch freie) als die von MS. Und da ist das alles ein klein wenig anders. Ich möchte sogar behaupten, es gibt (absolut) mehr freie Software für Windows als für Linux.
    Und da weiss ich mit Linux auch ohne lesen der Lizenz, dass ich nicht illegal handle.
    Da wäre ich vorsichtig. Auch bei Linux Software gab es schon Urheberrechtsdiskussionen
    Mir ging es aber wie du auch glaube ich richtig erkannt hast, ob hier nicht auch mit Mitteln gearbeitet werden kann die zu weit gehen.
    Das geht überall. Aber dafür gibt es auch Gesetze, mit denen man gegen Überzogenes vorgehen kann. Ich sage nur "Mautsystem" und "Vorratsdatenspeicherung" als Beispiele der jüngsten Zeit. So schlecht ist unser Rechtssystem auch nicht, dass es überzogenen Forderungen nicht entgegengestellt werden kann. Auch wenn wir uns mehr und mehr inter********en Problemen stellen müssen und das manchmal Blüten treibt.
    Aber dann frage ich mich wie die Verurteilungen die es zur Zeit gab zustande kamen.
    Hast du dich damit mal ernsthaft beschäftigt und dir die Fälle direkt angesehen (ohne nur die Kommentare zu lesen)? Im Endeffekt sind das alle Fälle wo mehr oder weniger bewußt Dateien gesaugt wurden. Okay, viele "wussten" nicht, das es "verboten" ist ... aber wer etwas nutzt, sollte sich informieren. Möglichkeiten gibt es ja genug - und sogar auffällig (wenn auch nicht immer korrekt )
    Dann könnte doch alles nur über Hausdurchsuchungen laufen, oder? Ok, wenn jemand auf seiner Homepage illegale Daten anbieten, dann versteh ich... das ist leicht. Aber gerade beim Filesharing kann es doch eigentlich nur über "Fallen" laufen, oder?
    Nein. Denn du siehst im Filesharing-Programm, wer welche Dateien anbietet, siehst die IP - da musst du nichts illegales machen. Da kam vor einiger Zeit mal ein Bericht im Fernsehen, wo sogar die "ausführenden" Anwälte und die Firma ihren Standpunkt erläutern konnten (was man eigentlich selten sieht). Im Endeffekt werden hier keine Fallen gestellt sondern offensichtlich verfügbares ausgelesen.
    Gut, vielleicht ist es schon auffällig, dass mich das überhaupt beschäftigt, aber ich sehe das mehr als Interesse an der Realität, als Verfolgungswahn.
    Ich finde es nicht auffällig. Ich persönlich wäre froh, wenn mehr von diesem Verfolgungswahn herunterkämen. Und vielleicht auch mal sehen würden, was passiert, wenn sie ihr Bearshare oder wie sie alle heißen völlig unbedarft nutzen ... Und das Argument "Musik" ist zu teuer finde ich nicht, man kann problemlos für den Privatgebrauch aufnehmen ... Nur irgendwie sehe ich manchmal als Problem "Wer hat die meisten MP3 auf seinem Rechner". Manche haben schon soviel, dass sie die ihr Leben lang nicht mehr hören könnten
    Ich bin durchaus der Meinung, dass ich leichter unter ein Auto komme, als dass ich verurteilt werde wenn ich unschuldig bin, oder ich aus Versehen einen Fehler gemacht habe.
    Da sind wir einer Meinung, außer: wer nicht aus dem Haus geht, kann auch nicht unter Räder kommen

Ähnliche Themen
  1. Von tyrock im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.01.2016, 11:17
  2. Von trudenberg im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.11.2015, 10:42
  3. Von userulli im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.01.2012, 12:09
  4. Von Giebschen im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.02.2010, 18:10
  5. Von DonWulfo im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.05.2009, 12:24
  6. Von shog im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.04.2008, 20:30
  7. Von sokrates im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.04.2008, 19:15
  8. Von dummerchen im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.02.2008, 15:49
  9. Von Unregistriert im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.07.2007, 15:03
  10. Von elliot im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.07.2007, 20:31
  11. Von Anonymous im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.06.2007, 11:50
  12. Von alkan im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.06.2007, 17:56
  13. Von Unregistriert im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.06.2007, 11:25
  14. Von Unregistriert im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.05.2007, 11:32
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •