Ergebnis 1 bis 2 von 2

Autorenrecht an Büchern Books on Demand

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    2
    Standard Autorenrecht an Büchern Books on Demand
    Hallo community,
    ich habe folgende Frage zum Nachdrucken von Büchern als book on demand. Wie ist das, wenn ein Buch zwei Autor/inn/en hat? Müssen beide zustimmen, oder reicht es, wenn eine als Verantwortliche auftritt? Könnte eine allein die Rechte bei sich behalten, z.B. wenn das Buch nicht in elektronischer Form vorliegt und daher sowieso neu eingegeben und gestaltet werden müßte? Wären dann nicht die Rechte automatisch bei der Abschreiberin/Gestalterin?
    Danke für euer Interesse!

  2. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Autorenrecht an Büchern Books on Demand
    Kommt aus meiner Sicht darauf an wie das genaue Verhältnis zwischen den beiden Autoren geregelt ist. Es kann sein das es eine vertragliche Regelung zwischen beiden gibt die Zustimmungen regeln, es kann auch sein das weitere Verwertungsrechte auch beim Verlag liegen und dieser entsprechend zustimmen muss.
    Da es sich bei der Umsetzung in die elektronische Forum zum einen um eine Bearbeitung handeln könnte, aber auch um eine neue Nutzungs-/Verwertungsart, so bedarf es grundsätzlich der Zustimmung. Ist dies nicht entsprechend geregelt, sind hier entweder § 8 oder § 9 UrhG anwendbar wie ich finde. Von § 8 ist hier eher auszugehen, wonach es die Zustimmung der Miturheber bedarf.

    Die Rechte an dem "neuen" Werk, d.h. an der Bearbeitung, würden in der Tat beim Bearbeiter liegen, aber nur an der Bearbeitung, nicht am geistigen Inhalt des Originalwerkes selbst. Aber dies zweifel ich hier an, es ist ja nun nicht so das man es zwingend abschreiben müsste, da Verlage meist eine digitale Vorlage zum Druck besitzen, die nur entsprechend umgewandelt werden müsste. Eine Bearbeitung würde ich hier deshalb nicht wirklich sehen, da keine Leistung erbracht wurde. Auch bei einem lediglichen abschreiben in digitaler Form bei älteren Werken sehe ich dies nicht. Hier wären höchstens Leistungsschutzrechte denkbar, aber kein eigenes Urheberrecht an einer Bearbeitung wie es z.B. bei einer Übersetzung der Fall ist.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

Ähnliche Themen
  1. Von Mario61 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.11.2012, 23:49
  2. Von Historiker-Mick im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.06.2012, 15:35
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 22:23
  4. Von SteffenJ im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.10.2011, 18:35
  5. Von slotan im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.06.2010, 17:21
  6. Von gorgias1 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 16:12
  7. Von jeff35 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.01.2009, 15:19
  8. Von steelhammer im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.01.2009, 13:29
  9. Von MB123 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.10.2008, 16:58
  10. Von lionheart im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.09.2008, 03:43
  11. Von Myrikenes im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.04.2006, 01:45
  12. Von Anonymous im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.03.2004, 23:15
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •