Ergebnis 1 bis 4 von 4

garantieanspruch?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2008
    Beiträge
    13
    Standard garantieanspruch?
    Hallo,

    bei einem Onlineshop wurde ein gebrauchtes Notebook gekauft das u.a. Garantie hat. Nun nch 4 Monaten zeigt sich ein Defekt.
    12 Monate Garantie auf gebrauchten Artikel aber Betreiber wollte das Notebook noch am selben Abend haben... kannn dieser einen Kunden zwingen zu einem Abgabetermin ,ohne dass eine Sicherung der Dokumente stattgefunden hat

    § wäre gut...danke

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: garantieanspruch?
    Eine gesetzliche Frist gibt es dafür nicht. Allgemein würde ich hier aber das Verhältnis Schuldner und Gläubiger heranziehen.

    Der Gläubiger (in dem Fall derjenige, der das Notebook annimmt) kann dem Schuldner eine Frist setzen. Erfüllt der Schuldner in dieser Zeit nicht, kommt er in Verzug. Heißt aber nicht, dass dann gleich alles hinfällig ist.
    Und wenn der Schuldner in der Frist nicht leisten kann, weil es ihm unmöglich ist, kommt er auch nicht in Verzug.

    Und auf die Frage gemünzt: Wenn es nicht möglich ist (zum Beispiel wegen Datensicherung und ähnlichem) kann der Verkäufer nicht die sofortige Herausgabe verlangen. Und selbst wenn er es tut, und der Käufer es nicht macht, muss der Verkäufer trotzdem noch die Garantie gewähren - und wenn es ein paar Tage später ist.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2008
    Beiträge
    13
    Standard AW: garantieanspruch?
    für gebrauchte Notebooks gelten aber die die 12 Monate Garantie...?!


    Wie kann der Schuldner reagieren auf folgendes :


    a)Dem Gläubiger ist seit 8 Wochen beknnt, das das Gerät ein defekt hat aber hat nichts unternommen. Legentlich den Schuldner darauf hingewiesen sich mit dem Lieferanten in Verbindung zu setzen.
    Wie schon erwähnt versuchte der Gläubiger es jedoch mit mehrmaligen Drohmails zur Herausgabe des nicht gesicherten Notebooks an einem Abend....

    b)Wielang kann der Schuldner dies rauszögern,da der Schuldner vermutet das der Gläubiger eine Kopie desse Festplatte macht bzw. Daten löscht!

    c)Kann der Schuldner das Notebook anderweitig reparieren lassen und den Betrag dem Gläubiger übergeben?

    Danke schonmal vorab

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: garantieanspruch?
    seit 8 Wochen bekannt, das das Gerät ein defekt hat aber hat nichts unternommen
    Der Verkäufer muss zunächst nichts unternehmen. Der Käufer muss ihm eben das Gerät zukommen lassen. Das hätte er in den 8 Wochen ja tun können. Worauf hat er gewartet. Und in den 8 Wochen hätte er durchaus schon eine Sicherungskopie machen können.
    b)Wielang kann der Schuldner dies rauszögern,da der Schuldner vermutet das der Gläubiger eine Kopie desse Festplatte macht bzw. Daten löscht!
    Gar nicht. Die Frist gilt ja erstmal (und unter Berücksichtigug der 8 Wochen sehe ich da eigentlich auch kein Problem, die Frist einzuhalten)
    Kann der Schuldner das Notebook anderweitig reparieren lassen und den Betrag dem Gläubiger übergeben?
    Neion. Der Verkäufer hat das Recht zur Nachbesserung. Auch ist es seine Garantie.

Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •