Ergebnis 1 bis 6 von 6

Schweizer Betrüger

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.01.2008
    Beiträge
    19
    Standard Schweizer Betrüger
    Und zwar geht es um folgenden Sachverhalt:

    Selber bestellt man als Privatperson etwas in der Schweiz und kommt seiner Zahlungspflicht nach ... aber die Ware wird nie versandt. - Oder umgekehrt, man verkauft etwas in die Schweiz, aber die Zahlung geht nie ein.

    Nachdem man gemahnt hat, stellt man Anzeige ... und siehe da, wegen zu geringem Streitwert wird die Anzeige außerhalb der EU nicht weiterverfolgt.

    Und nun meine Frage: wie hoch muss ein Streitwert sein, damit eine Anzeige bei einem Privatkauf oder - nach deutscher Sichtweise - einseitigem Handelskauf in die Schweiz weiterverfolgt wird?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: Schweizer Betrüger
    Wer hat die Anzeige eingestellt - und vor allem, worum ging es in der Anzeige?
    Anzeige erstattet man normalerweise wegen Straftaten (also zum Beispiel Betrug). Aber die bringen (auch inter********) weder die Ware noch das Geld zurück.

    Wenn man etwas derartiges will (was eigentlich normal wäre) müsste man die Leistung zivilrechtlich einfordern - und da gibt es meines Wissens keinerlei "Bagatell"-Grenzen, solange die Forderung berechtigt kann sie auch durchgesetzt werden. Auch wenn die Eintreibung ziemlich kostenintensiv sein könnte

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.01.2008
    Beiträge
    19
    Standard AW: Schweizer Betrüger
    @ aaky

    Vielen Dank für die Antwort! - nehmen wir einen Sachwert unter 50 EUR an.

    In der Tat ist es so, dass man in Deutschland ja seine Forderungen per Gerichtsvollzieher oder Inkasso- Institut "einzieht". - Wie schaut es da bei Rechtsgeschäften außerhalb der EU aus?

    @ alle Lesenden

    Ich habe nichts gegen Schweizer, und es gibt dort eine überwältigende Mehrheit ehrlicher Menschen ... die Überschrift war etwas zu hart gewählt.

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: Schweizer Betrüger
    In der Tat ist es so, dass man in Deutschland ja seine Forderungen per Gerichtsvollzieher oder Inkasso- Institut "einzieht".
    Würde ich nicht als "normal" einstufen. Es ist eher eine leichte und bequeme Art an begründete Forderungen zu kommen, ohne dass man sich mit irgendwas beschäftigen muss. Kostet allerdings Geld und kann nach hinten losgehen (kostentechnisch) wenn die Forderung doch in irgendeiner Art und Weise nicht gerechtfertigt ist. Würde ich also eher nicht als den üblichen Weg sehen.
    Wie schaut es da bei Rechtsgeschäften außerhalb der EU aus?
    Es gibt auch Inkassounternehmen, die inter******** Geld eintreiben. Doch würde ich die Kosten als so groß einschätzen, dass die für 50 € nicht mal das Telefon abnehmen würden. Die Beträge, um die es da gehen wird, dürften "etwas" größer sein.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1
    Standard AW: Schweizer Betrüger
    Der Titel Internet-Betrüger wäre sachlicher.
    Ich habe bei einer deutschen Firma bestellt, bezahlt und nichts erhalten. Meine Strafanzeigen Deutschland, Schweiz und England wurden nicht behandelt. Sachverhalt: Die Firma hat Rechtssitz in England, Zahlkonto in Deutschland und eine Briefkastenadresse in der Schweiz. Keine Behörde will zuständig sein ...

  6. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.11.2008
    Beiträge
    3
    Standard AW: Schweizer Betrüger
    Zitat Zitat von jpoberli Beitrag anzeigen
    Der Titel Internet-Betrüger wäre sachlicher.
    Ich habe bei einer deutschen Firma bestellt, bezahlt und nichts erhalten. Meine Strafanzeigen Deutschland, Schweiz und England wurden nicht behandelt. Sachverhalt: Die Firma hat Rechtssitz in England, Zahlkonto in Deutschland und eine Briefkastenadresse in der Schweiz. Keine Behörde will zuständig sein ...
    Stimm`zu!
    Ich hab`auch bei einer Deutschen Firma so was bestellt,bezahlt und gar nichts bekommen!...Nur in der Schweiz wurde meine Strafanzeigen im Ernst genommen. Nur die schweizerische vertretung der Fima in schweizergebiet wurde zuständig und alles wurde geregelt.
    [FONT="Arial"][COLOR="Blue"]Herzlichen Grüssen[/COLOR][/FONT]

Ähnliche Themen
  1. Von jm25 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.09.2015, 15:48
  2. Von HansLanda im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.01.2013, 18:27
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 17:30
  4. Von Nico.Ziegler11 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.05.2012, 19:22
  5. Von eXpress im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.01.2012, 16:49
  6. Von smack im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.08.2010, 09:31
  7. Von vic24tor im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.07.2010, 16:52
  8. Von helmuth im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.06.2010, 23:20
  9. Von Dogfighter im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.06.2010, 10:58
  10. Von Lars.666 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 21:52
  11. Von Justin im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.04.2009, 12:10
  12. Von Ghostridah im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 12:49
  13. Von Anonymous im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.07.2005, 21:04
  14. Von Praemienhai im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.02.2005, 09:52
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •