Ergebnis 1 bis 2 von 2

Livestream-Einbindung

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    1
    Idee Livestream-Einbindung
    Guten Tag,

    ich habe eine Frage betreffend Live-Stream Einbindung.
    Ich habe im Forum gelesen, dass es problematisch sein kann z.B. Youtube
    Videos in die eigene Seite einzubinden, da Youtube eventuell Files hostet, deren Urheberrechtslage kritisch ist.

    1. Nun meine Frage, wie sieht es aus, wenn man z.B. von phoenix.de Livestreams in seine Seite einbindet? z.B. eine Rede des Bundespräsidenten u.a.

    Ist diese Verlinkung rechtlich gesehen legal oder muss man das O.K. des jeweiligen Seitenbetreibers, z.B. Phoenix, Frontline, ZDF einholen?
    (Alles unter der Prämisse, dass man bei jedem Video klar kennzeichnet aus welcher Quelle es kommt, d.h. wer es streamt)

    2. Angenommen man verlinkt von Seiten wie youtube oder googlevideo "Lehrfilme", bzw. "Dokumentarfilme" direkt auf seine Seite.
    Wie sieht es da mit dem Urheberrecht aus, ich habe gelesen, dass man nur haftbar gemacht werden kann, wenn die Inhalte ersichtlich Urheberrechtsverstöße sind. Z.B. Kinofilm-Inhalte oder Music-Stücke!

    Bei Lehrfilmen und z.B. Filmen von NGOs ist es aber doch wirklich gut möglich, dass diese Filme nicht unter Urheberrechtsverlinkung in Googlevideo gestellt wurden.
    [Gibt es eine Möglichkeit sich gegen eine Abmahnung abzusichern, falls doch ein der Lehrfilm bei Youtube widerrechtlich steht?] Es muss doch irgendeine Möglichkeit geben den Rechtsstatus einer Sendung einfach herauszubekommen.


    Vielen Dank für eure Mühe, diderot2.0

  2. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Livestream-Einbindung
    1. Nun meine Frage, wie sieht es aus, wenn man z.B. von phoenix.de Livestreams in seine Seite einbindet? z.B. eine Rede des Bundespräsidenten u.a.

    Ist diese Verlinkung rechtlich gesehen legal oder muss man das O.K. des jeweiligen Seitenbetreibers, z.B. Phoenix, Frontline, ZDF einholen?
    (Alles unter der Prämisse, dass man bei jedem Video klar kennzeichnet aus welcher Quelle es kommt, d.h. wer es streamt)
    Kommt darauf an. Bei Berichterstattung aus dem Bundestag, könnte es durchaus gestattet sein. Jedoch würde ich bei Phoenix und Co. anfragen. Zum einen könnten auch hier Urheberrechte vorhanden sein, andererseits könnte aus meiner Sicht die Verwendung von Bandbreite der Anbieter ein Problem darstellen. Schließlich zahlen diese für die Bereitstellung der Hardware, aber auch für die Kosten der Übertragung im Netz, ohne dafür einen Mehrwehrt für die eigene Seite zu haben, z.B. durch Einnahmen aus Werbung etc. Bei öffentlich-rechtlichen Anbietern ist dies natürlich nicht so erheblich, dennoch könnte man hier einen Missbrauch sehen. Von daher würde ich sicher gehen und dort anfragen. Auch die öffentlich-rechtlichen wollen in Zukunft im Web etwas dazuverdienen.
    Bei privaten Anbietern würde ich deshalb grundsätzlich abraten. Hier geht es bei Onlineangeboten auch um Geld durch Werbung. Verwendet man den Stream für die eigene Seite, hat der Anbieter des Streams die Kosten, aber keine potentiellen Einnahmen durch den Besuch. Der findet ja auf einer fremden Seite statt.

    2. Angenommen man verlinkt von Seiten wie youtube oder googlevideo "Lehrfilme", bzw. "Dokumentarfilme" direkt auf seine Seite.
    Wie sieht es da mit dem Urheberrecht aus, ich habe gelesen, dass man nur haftbar gemacht werden kann, wenn die Inhalte ersichtlich Urheberrechtsverstöße sind. Z.B. Kinofilm-Inhalte oder Music-Stücke!
    Auch auf Dokumentationen oder Lehrfilme können Urheberrechte liegen. Auch ist es hier offensichtlich. Nur weil es bei Google oder Youtube zu finden ist, heißt es ja noch lange nicht das hier keine Rechte am Werk vorliegen.
    Auch bei Serien etc. liegt ein Urheberrechtsverstoß vor, man hat ja schließlich nicht die nötigen Rechte vom Urheber erworben, ob der Inhalt nur als Stream eingebettet ist oder direkt auf dem eigenen Server liegt, macht aus meiner Sicht keinen unterschied. Für einen Besucher macht es ja schließlich auch keinen. Für diesen wirkt es so, als ob die Seite der Anbieter des Werkes ist.

    Bei Lehrfilmen und z.B. Filmen von NGOs ist es aber doch wirklich gut möglich, dass diese Filme nicht unter Urheberrechtsverlinkung in Googlevideo gestellt wurden.
    [Gibt es eine Möglichkeit sich gegen eine Abmahnung abzusichern, falls doch ein der Lehrfilm bei Youtube widerrechtlich steht?] Es muss doch irgendeine Möglichkeit geben den Rechtsstatus einer Sendung einfach herauszubekommen.
    Bei NGOs... nun gut. Kann man streiten. Aber ich würde grundsätzlich IMMER von einem Urheberrecht ausgehen, außer es ist im Werk deutlich darauf hingewiesen das dies zur freien Verfügung und Verbreitung etc. steht. Das ist die Möglichkeit die sicher ist. Ansonsten sollte man von einem Urheberrecht ausgehen, um sicher zu sein. Schließlich gibt es in Deutschland nach dem UrhG keinen Zwang ein solches Recht anzumelden oder besonders darauf hinzuweisen. Es entsteht schließlich mit der Schöpfung.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

Ähnliche Themen
  1. Von dubstep007 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.04.2013, 17:20
  2. Von TheJonas im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.08.2011, 18:47
  3. Von JackBauer im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 14:21
  4. Von OXO im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.01.2010, 23:58
  5. Von AndreasK. im Forum Linkhaftung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.06.2008, 19:44
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •