Ergebnis 1 bis 4 von 4

Ebay-Artikel: Rücktritt, weil Artikle nicht nur "alt", sondern unbarucbar?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.01.2008
    Beiträge
    2
    Standard Ebay-Artikel: Rücktritt, weil Artikle nicht nur "alt", sondern unbarucbar?
    Guten Tag liebe Ratgeber,
    einige meiner Bekannten und ich hatten bereits unerfreuliche Anlässe, sich Folgendes zu fragen und wüssten vor weiteren Auktionsaktivitäten gern Näheres dazu:
    Muss ein Ebay-Käufer z.B. in Kauf nehmen, dass Musikinstrumente,
    - die knapp als "alt" beschrieben sind,
    - die auf (nicht sehr guten, aber schmeichelhaften) Fotos keine Mängel erkennen lassen,
    - zu denen es in knapp gehaltenen Texten keine (keine) Mängelhinweise gibt,
    - zu denen auf Nachfrage mitgeteilt wird, es gäbe "lediglich Gebrauchsspuren",
    - die z. B. als "neu besaitet" bezeichnet sind und damit den Interessenten sogar als brauchbar erscheinen müssen,

    in einem auch für Laien erkennbaren desolaten, stark zerkratzten, defekten, verzogenen und in der Summe jedenfalls unbespielbaren und irreparablen Zustand geliefert werden, wobei sich auf Seiten der Anbieter gern darauf zurückgezogen wird, man sei leider kein "Experte" und hielte die Ware für in Ordnung, es seien eben alte Teile, bei Ebay müsse man eben mit dergleichem rechnen? Widerspricht das nicht den Ebaygrundsätzen? Hat man als Käufer in solchen Fällen eine Rücktrittsoption, oder bleibt nur die Möglichkeit, um Rücktritt nett zu bitten und sich bei Ebay über Anbieter dieser Art zu beschweren? (... und in der Bewertung des Verkäufers deutliche Worte zu sprechen?). In solchen Fällen liegen die Streitwerte zwar oft unter 100.-€, dennoch will man nicht gern derart unangenehm überrascht werden.
    Mit herzlichem Dank für jeden hilfreichen Rat für uns Bieter und bestem Gruß!

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Ebay-Artikel: Rücktritt, weil Artikle nicht nur "alt", sondern unbarucbar?
    Es kommt darauf an.

    Gesetzlich kann man bei zugesicherten Eigenschaften Sachmängel geltend machen (Nachbesserung, Rückritt).
    In dem genannten Beispeil würde ich aber Verschweigen von wesentlichen Eigenschaften oder das Fehlen wesentlicher Eigenschaften annehmen. Rechtlich gibt es da die Beispiele des Autokaufs, wo das Auto mehr Kilometer gefahren wurde als auf dem Tarro steht oder wo verschwiegen wird, dass es ein Unfallwagen ist.
    In solchen Fällen werden ebenfalls Sacmängel angenommen, die zur Nachbesserung oder zum Rücktritt berchtigen. Allerdings muss es sich dabei immer um wesentliche Eigenchaften handeln, ohne die (oder bei deren Kenntnis) der Kaufvertrag nicht zustande gekommen wäre.

    Inwieweit das bei Musikinstrumenten der Fall ist müsste ein Fachmann klären, ist es da nicht so, je älter umso wertvoller (kleiner Scherz)

    Man muss aber weder bei eBay damit rechnen, noch hat das was mit eBay zu tun. Das ist allgemeines Kaufrecht.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.01.2008
    Beiträge
    2
    Daumen hoch AW: Ebay-Artikel: Rücktritt, weil Artikle nicht nur "alt", sondern unbarucbar?
    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Es kommt darauf an.

    Gesetzlich kann man bei zugesicherten Eigenschaften Sachmängel geltend machen (Nachbesserung, Rückritt).
    In dem genannten Beispeil würde ich aber Verschweigen von wesentlichen Eigenschaften oder das Fehlen wesentlicher Eigenschaften annehmen. Rechtlich gibt es da die Beispiele des Autokaufs, wo das Auto mehr Kilometer gefahren wurde als auf dem Tarro steht oder wo verschwiegen wird, dass es ein Unfallwagen ist.
    In solchen Fällen werden ebenfalls Sacmängel angenommen, die zur Nachbesserung oder zum Rücktritt berchtigen. Allerdings muss es sich dabei immer um wesentliche Eigenchaften handeln, ohne die (oder bei deren Kenntnis) der Kaufvertrag nicht zustande gekommen wäre.

    Inwieweit das bei Musikinstrumenten der Fall ist müsste ein Fachmann klären, ist es da nicht so, je älter umso wertvoller (kleiner Scherz)

    Man muss aber weder bei eBay damit rechnen, noch hat das was mit eBay zu tun. Das ist allgemeines Kaufrecht.
    -----
    Sehr vielen Dank für die Hinweise!! Leider werden bei Ebay zum Teil Ruinen angeboten, die NUR gekauft werden können, weil man sie nicht in Augenschein nehmen konnte - und wer setzt zum Zustand einer Ware schon einen Gutachter in Marsch, bei geringen Streitwerten.
    Gelegentlich wird zudem auch die Verantwortung von Verkäufern deligiert, nach dem Motto, man hätte einen Artikel lediglich für einen Verwandten zum Verkauf gebracht und man möge doch nun eventuelle Beschwerden mit dem aushandeln. Bleibt denn nicht der Anbieter und Ebay-Account-Besitzer der maßgebliche Geschäftspartner? Kann der die Verantwortlichkeit für Folgeverhandlungen formlos deligieren? Wie soll sich der Käufer dazu stallen?
    Allerbeste Grüße und nochmals danke!

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Ebay-Artikel: Rücktritt, weil Artikle nicht nur "alt", sondern unbarucbar?
    Leider werden bei Ebay zum Teil Ruinen angeboten, die NUR gekauft werden können, weil man sie nicht in Augenschein nehmen konnte - und wer setzt zum Zustand einer Ware schon einen Gutachter in Marsch, bei geringen Streitwerten.
    Normalerweise sind dann auch die Preise gering - oder unnötig überzogen. Gerade das macht den Reiz dieser Plattform aus: Man zahlt nur das, was es einem Wert ist. Und wenn man meint, einen bestimmten Preis ist es nicht mehr wert, bietet man ihn eben nicht. Das nennt man Vertragsfreiheit
    Gelegentlich wird zudem auch die Verantwortung von Verkäufern deligiert, nach dem Motto, man hätte einen Artikel lediglich für einen Verwandten zum Verkauf gebracht und man möge doch nun eventuelle Beschwerden mit dem aushandeln. Bleibt denn nicht der Anbieter und Ebay-Account-Besitzer der maßgebliche Geschäftspartner?
    Ja bleibt er.
    Kann der die Verantwortlichkeit für Folgeverhandlungen formlos deligieren?
    Nein. Für das Handeln im Auftrag kennt das Gesetz (BGB) genaue Verantwortungen und Haftungsregeln. Da kann auch der Beauftragte voll in Anspruch genommen werden, kommt immer auf die Art der Vollmacht an.
    Wie soll sich der Käufer dazu stallen?
    Eigentlich sein Recht kennen und bei Bedarf durchsetzen. Sicherlich macht da sbei geringen Beträgen manchmal wenig Sinn - doch solange man sein Recht nicht durchsetzt, kommt der andere immer wieder damit durch. Und das ist das, was nicht stimmt oder dem recht eigentlich entgegensteht. Man kann nur Recht bekommen, wenn man es auch einfordert, von alleine wird niemand Recht bekommen - aber das gleitet in gesellschaftskritische und deswegen mach ich hier einen Punkt.

Ähnliche Themen
  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.2014, 13:07
  2. Von zorro65 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.06.2014, 11:47
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.03.2013, 03:06
  4. Von asiani im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.01.2013, 12:20
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.03.2012, 03:19
  6. Von ducati-flo im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 10:55
  7. Von dermalte im Forum E-Commerce
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.10.2010, 16:22
  8. Von ozber2007 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.05.2010, 10:15
  9. Von deepray im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.04.2010, 19:14
  10. Von Amigo im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.03.2010, 12:00
  11. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.02.2010, 22:30
  12. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 11:59
  13. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.07.2009, 21:39
  14. Von Anton76 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.06.2009, 19:58
  15. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 17:46
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •