Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 51 bis 84 von 84

Thema: Download bei Rapidshare legal o. illegal???

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    9

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Illegal? Ja!

    Wie wird bestraft?
    Wie es bestraft wird, konnte ich nicht herausfinden. Es scheint aber so zu sein, dass der Upload wesentlich höheren Schaden anrichtet, als der Download, weswegen die IFPI in Kooperation mit der Hamburger Agentur ProMedia nur Uploader verfolgt (150-200 Anzeigen /Tag). Die Berliner Staatsanwaltschaft hat im Novemberr 08 erklärt, dass sie Anzeigen gegen Downloader nicht mehr nachgeht, sofern kein kommerzieller Nutzen daraus erkennbar ist.

    Zumindest der Download von MP3s von Musikblogs etc. dürfte kaum ermittelbar sein. Es sei denn der Blogserver gehört der IFPI

    Die Provider müssen meines Wissens die Verbindungsdaten nur rausrücken, wenn Verdacht auf schweren Strafbestand vorliegt, was beim bloßen Download nicht der Fall sein dürfte. Urheberunfreundlich ist es aber u.U. schon, es sei denn, es handelt sich um Promomaterial. Das soll man sogar runterladen und auch verbreiten.

  2. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    21

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Mal was zum schweizer Brief,

    es ist völlig egal, ob rapidshare seine logs löscht oder nicht. Dank Vorratsdatenspeicherung kann beim provider trotzdem im protokoll eingesehen werden wer, was, wann runtergeladen hat und zwar unabhängig vom Anbieter der Daten....zumindest für die letzteb 6 Monate.
    ich halte das für ne werbemasche um neukunden zu beruhigen.


    Ich wäre da generell vorsichtig und würde so etwas nicht als grund für ein falsches sicherheitsgefühl nehmen...

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    3

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Hallo,

    ich habe einige Fragen zur Sicherheit und Rückverfolgbarkeit bei einem Rapidshare Download offensichtlich illegaler Dateien. Zunächst möchte ich einige Sachen, worauf meine Fragen aufbauen, die ich in Foren und auch diesem Thread gelesen habe zusammenfassen um danach meine Fragen zu stellen. Bitte korrigiert mich wenn ich da irgendetwas falsch sehe.

    Zunächst einmal ist ein Download einer solchen Datei natürlich strafbar, sofern er rechtlich durch eine Firma, welche im Auftrag der Urheberrechtsbesitzer „auf User-Jagd“ ist zur Anzeige gebracht wird und eindeutig nachweisbar ist.
    Allgemein ist jedoch fast überall zu lesen, dass bisher öffentlich noch kein Fall bekannt wäre, bei dem es nach einem reinen Download bei Rapidshare zu einem Verfahren oder zu einer Anzeige gekommen ist. Darüber hinaus sei es so, dass ohnehin eher versucht würde das Problem an der Wurzel zu packen und die Uploader zu erwischen, die ja dafür verantwortlich sind, dass man sich diese Datei überhaupt runterladen kann.
    Wenn man also eine Anzeige bekommt, oder eine Abmahnung, dann setzt das ja schon mal voraus, dass die entsprechende Firma zum Provider gegangen ist und dort derartige Beweise, die den Download offensichtlich belegen, vorgelegt hat, sodass der Provider Namen, Adresse usw. rausgerückt hat.
    Da Rapidshare zwar die IP’s (Premium- User: 3 Monate ; Normal- User: 2h) sowie die runtergeladene Datenmenge, nicht aber den Dateinamen speichert, kann eine solche Firma ja nur über den Provider die benötigten Informationen erhalten.
    Vorhergehend muss diese Firma es aber geschafft haben einen dabei zu erwischen, wie man eine eindeutig illegale Datei heruntergeladen hat.

    Und hier gehen meine Fragen los und es sind sehr viele


    Wie kommt eine Firma, die für Rechteinhaber von bestimmten Dateien die Urheberrechts- Verletzer ausfindig macht und anzeigt, an die IP des Betroffenen und schafft es eine Verbindung zur illegalen Datei herzustellen? Wird dort auf einschlägigen Websites vor die Links eine Art Programm vorgeschaltet, dass die IPs der Zugriffe auf den Link speichert, der zur Datei führt?

    Hat eine solche Firma die Möglichkeit die auf Rapishare gehostete Datei direkt „zu überwachen“, also quasi eine Art Spion direkt auf dem Server zu implementieren?

    Was speichert ein Provider (auch im Rahmen der Vorratsdatenspeicherung)? Nur die Seiten auf denen man gewesen ist, sowie die Trafficmengen, oder auch den Namen von Dateien, die man runterläd?

    Wie sieht es aus wenn man den Link den man für einen Datei- Download bei RS braucht, aus einer Quelle hat, die ohne Registrierung auf dieser Seite nicht zugänglich wäre? Erschwert das die Verfolgbarkeit von den IPs der Zugriffe auf die Datei nicht erheblich?

    Was ist der aktuelle rechtliche Stand bezüglich der Verfolgbarkeit? Ist mittlerweile ein Fall bekannt, bei dem der reine Download bei einem One-Click- Hoster wie Rapidshare strafrechtlich zur Anzeige gebracht wurde?

    Wann bekommt man mit, ob eine Anzeige läuft, oder ob eine Hausdurchsuchung erfolgt? Etwa erst wenn jemand mit einem Bescheid vor der Tür steht, oder der Brief eingetroffen ist? In der Regel kommt doch erstmal die Anzeige zu demjenigen nach Hause? In welchen Fällen oder in welchem Rahmen werden Hausdurchsuchungen durchgeführt?

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Bevor ich die Fragen beantworte ein paar allgemeine Hinweise.
    Zunächst einmal ist ein Download einer solchen Datei natürlich strafbar, sofern er rechtlich durch eine Firma, welche im Auftrag der Urheberrechtsbesitzer „auf User-Jagd“ ist zur Anzeige gebracht wird und eindeutig nachweisbar ist.
    Es kommt nicht darauf an, ob und wer Jagd macht. Es geht um den Vorgang, nicht wie er festgestellt wird.
    Allgemein ist jedoch fast überall zu lesen, dass bisher öffentlich noch kein Fall bekannt wäre, bei dem es nach einem reinen Download bei Rapidshare zu einem Verfahren oder zu einer Anzeige gekommen ist. Darüber hinaus sei es so, dass ohnehin eher versucht würde das Problem an der Wurzel zu packen und die Uploader zu erwischen, die ja dafür verantwortlich sind, dass man sich diese Datei überhaupt runterladen kann.
    Nach meinem Kenntnisstand ist es auch so, das heißt aber nicht, das irgendwann mal das erste Mal ist. Bei den meisten besteht auch das Problem, dass sie über den Download und gleichzeitigem Zurverfügungstellung zum Upload "erwischt" werden. Woraus sich dann ergibt, dass sie erstmal für das Zurverfügungstellung "bestraft" werden.
    Wenn man also eine Anzeige bekommt, oder eine Abmahnung, dann setzt das ja schon mal voraus, dass die entsprechende Firma zum Provider gegangen ist und dort derartige Beweise, die den Download offensichtlich belegen, vorgelegt hat, sodass der Provider Namen, Adresse usw. rausgerückt hat.
    Das Verfahren ist in der Regel anders: Es wird ASnzeige erstattet gegen Unbekannt, mit Angabe von IP und Zeit. Im Zuge der Ermittlung wird dann der Anschlussinhaber festgestellt. Noch muss der gar nichts davon wissen. Eventuell wird die Ermittlung auch eingestellt, bevor er überhaupt etwas erfahren hat. Der Provider gibt die Informationen also erst und nur im Zuge des Strafverfahrens und auch nur an die Ermittlungsbehörden heraus. Der Urheber (oder der Berechtigte) erfährt die Adresse erst durch Akteneinsicht, und kann erst dann seine zivilrechtlichen Ansprüche, die aber direkt gegen den Verletzer des Urheberrechts, geltend machen.
    Da Rapidshare zwar die IP’s (Premium- User: 3 Monate ; Normal- User: 2h) sowie die runtergeladene Datenmenge, nicht aber den Dateinamen speichert, kann eine solche Firma ja nur über den Provider die benötigten Informationen erhalten.
    Der Provider brauch nur IP und Zeit um den Anschlussinhaber zu ermitteln. Alles andere wird dann durch die "Verknüpfung" der Informationen ermittelt.
    Vorhergehend muss diese Firma es aber geschafft haben einen dabei zu erwischen, wie man eine eindeutig illegale Datei heruntergeladen hat.
    Das müssen die schon vorher gemacht haben. Und da wissen sie noch gar nicht, wer es war.

    Jetzt zu den Fragen
    Wie kommt eine Firma, die für Rechteinhaber von bestimmten Dateien die Urheberrechts- Verletzer ausfindig macht und anzeigt, an die IP des Betroffenen und schafft es eine Verbindung zur illegalen Datei herzustellen? Wird dort auf einschlägigen Websites vor die Links eine Art Programm vorgeschaltet, dass die IPs der Zugriffe auf den Link speichert, der zur Datei führt?
    Die IP wird bei jeder Übermittlung an den Server geliefert. Die bekommt man direkt (durch entsprechende Programme) oder durch Logfiles. Und über die Logfiles kann auch nachverfolgt werden, welche Daten heruntergeladen wurden.
    Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass Serverbetreiber "nett" darauf hingewiesen, dass sie die Logfiles lieber herausrücken, bevor sie selbst Probleme wegen massenhaften Urheberrechtsverletzungen bekommen. Um es mal so zu formulieren: Wenn ich massenhaft urheberrechtlich bedenkliches Material auf meinem Server habe und jemand mir die Alternativen bietet, straffrei davon zu kommen, wenn ich die Logfiles herausgebe oder selbst angezeigt zu werden ...
    Hat eine solche Firma die Möglichkeit die auf Rapishare gehostete Datei direkt „zu überwachen“, also quasi eine Art Spion direkt auf dem Server zu implementieren?
    Selbst das wäre denkbar. Die Sicherheit mancher Server lässt ja zu denken übrig. Nur inwieweit solche Daten gerichtlich verwertbar wären, lasse ich mal dahin gestellt.
    Was speichert ein Provider (auch im Rahmen der Vorratsdatenspeicherung)? Nur die Seiten auf denen man gewesen ist, sowie die Trafficmengen, oder auch den Namen von Dateien, die man runterläd?
    Es reicht IP und Zeit (siehe oben)
    Wie sieht es aus wenn man den Link den man für einen Datei- Download bei RS braucht, aus einer Quelle hat, die ohne Registrierung auf dieser Seite nicht zugänglich wäre? Erschwert das die Verfolgbarkeit von den IPs der Zugriffe auf die Datei nicht erheblich?
    Wo der Link herkommt ist völlig unrelevant (siehe oben)
    Was ist der aktuelle rechtliche Stand bezüglich der Verfolgbarkeit? Ist mittlerweile ein Fall bekannt, bei dem der reine Download bei einem One-Click- Hoster wie Rapidshare strafrechtlich zur Anzeige gebracht wurde?
    Mir nicht, aber man weiß auch nicht alles Und wie gesagt, irgendwann könnte immer das erste mal sein.
    Wann bekommt man mit, ob eine Anzeige läuft, oder ob eine Hausdurchsuchung erfolgt? Etwa erst wenn jemand mit einem Bescheid vor der Tür steht, oder der Brief eingetroffen ist? In der Regel kommt doch erstmal die Anzeige zu demjenigen nach Hause? In welchen Fällen oder in welchem Rahmen werden Hausdurchsuchungen durchgeführt?
    Wenn man zur Anhörung eingeladen wird oder eben jemand vor der Tür steht (siehe oben)
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    3

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort, aber daraus haben sich noch ein paar weitere Fragen für mich ergeben

    Also ist deinen Ausführungen zufolge das übliche Procedere einer Abmahnung so, dass der Provider letztlich nur die Rolle spielt, unter dem Druck eines Strafverfahrens, anhand der IP und Zeitpunkt die Daten des Betroffenen zu ermitteln und zu verifizieren. Die im Auftrag der Urheber handelnde Firma kommt also in der Regel über Programme, die Datenströme nachverfolgen, oder über die Logfiles des Servers an die entsprechenden Daten wie IP und Zeitpunkt.
    Welche Logfiles würde denn eine solche Firma überhaupt nehmen, etwa die von Rapidshare in dem Fall? Denn Rapidshare sagt ja, dass ihre Logs im Zusammenhang mit Downloads keine Zugriffe von Usern auf bestimmte Dateien speichern, was dann für mich bedeuten würde, dass die Logfiles vom Serverbetreiber hier nicht das Ausschlaggebende sein können. Mir ist dann der Zusammenhang mit der Datei und der IP irgendwie recht unklar, da darüber hinaus Rapidshare ja ein regelrechter Dschungel ist an verschiedensten Verlinkungen für die Riesenmenge an unterschiedlichen Files, und dadurch ohnehin schwer kontrollierbar sein dürfte... Gibt es andere Log- Daten von Servern die quasi zu RS vorgeschaltet sind und über die ebenso der Download der Datei inkl. Name hervorgehen kann?
    Wie ist denn so eine Verbindung vom Home-PC zum RS- Server aufgebaut? Irgendwie hab ich langsam den Eindruck, dass ich nicht wirklich eine Ahnung habe, wie der ganze Verbindungsablauf vonstatten geht…

    Wenn man an Logfiles nur herankommt in dem man den Betreiber des Servers „erpresst“ (in dem Zusammenhang evtl. nicht das passendste Wort), dann setzt das ja voraus, dass die Firma erst einmal dem Betreiber die Urheberrechtsverletzung nachweisen müsste, um ein Druckmittel zu haben. Und wird dann nicht normalerweise im Fall Rapidshare eher eine Verfügung gegen die erwirkt, damit einfach die Datei runtergenommen wird, bzw. eventuell eher der Uploader ermittelt (für den die Logs ja den Zusammenhang mit Datei speichern), anstatt den Downloader mit ungleich höherem Aufwand hinterher zu fahnden?
    Kann natürlich auch sein, dass ich jetzt mit dem ganzen Zugriffssystem etwas durcheinander komme und das Quatsch ist...

    Zu den Programmen: Ist es nicht illegal über irgendwelche Programme die Kommunikations- und Datenströme eines Servers auszuspionieren? Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das für private Unternehmen ein legales Mittel ist, da könnte ja jeder kommen und irgendwelche Firmenserver etc. anzapfen… Bei Ermittlungsbehörden kann das ja gut sein, dass die das fürden, aber die fangen erst an sich für normale Downloads zu interessieren, wenn die Anzeige bei denen eingereicht wird…
    Wenn es doch legal ist: Was sind das für Programme? Wie arbeiten die?

    Vielen Dank schon mal für die weitere Hilfe

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Also ist deinen Ausführungen zufolge das übliche Procedere einer Abmahnung so, dass der Provider letztlich nur die Rolle spielt, unter dem Druck eines Strafverfahrens, anhand der IP und Zeitpunkt die Daten des Betroffenen zu ermitteln und zu verifizieren.
    Nicht "unter dem Druck" sondern aus gesetzlicher Pflicht heraus. Den "Druck" hatte ich auf die Betreiber des/der Rapidshare Server bezogen.
    Die im Auftrag der Urheber handelnde Firma kommt also in der Regel über Programme, die Datenströme nachverfolgen, oder über die Logfiles des Servers an die entsprechenden Daten wie IP und Zeitpunkt.
    Das sind die einfachsten Möglichkeiten, die ich mir vorstellen kann. Ob es noch mehr und bessere gibt, kann ich nicht sagen.
    Welche Logfiles würde denn eine solche Firma überhaupt nehmen, etwa die von Rapidshare in dem Fall?
    Ja.
    Denn Rapidshare sagt ja, dass ihre Logs im Zusammenhang mit Downloads keine Zugriffe von Usern auf bestimmte Dateien speichern, was dann für mich bedeuten würde, dass die Logfiles vom Serverbetreiber hier nicht das Ausschlaggebende sein können.
    Bei Rapidshare liest sich das etwas anders. Hier ist wird durchaus die Datei mitgeloggt (nach deren Aussagen über die Checksumme) - oder zumindest ergibt sich daraus die Möglichkeit, eine Datei zu identifizieren. Und ebenso wird zu jeder Datei ein eindeutiger Link generiert, der die Datei identifiziert. Durch einen "Vergleichsdownload" mit dem entsprechenden Link wäre eine Identifikation durchaus denkbar.
    Mir ist dann der Zusammenhang mit der Datei und der IP irgendwie recht unklar, da darüber hinaus Rapidshare ja ein regelrechter Dschungel ist an verschiedensten Verlinkungen für die Riesenmenge an unterschiedlichen Files, und dadurch ohnehin schwer kontrollierbar sein dürfte...
    Jede Datei wird über einen eindeutigen Link verifiziert - ansonsten wäre es kaum sinnvoll. Und die Unmengen von Verlinkungen, die es gibt, haben durchaus die Gefahr, dass tatsächlich irgendwo Server "vorgeschaltet" sind (die dann letztendlich zu Rapidshare verlinken) und die entsprechenden Daten mitloggen - unabhängig von dem, was dann bei Rapidshare mitgeloggt wird.
    Wie ist denn so eine Verbindung vom Home-PC zum RS- Server aufgebaut? Irgendwie hab ich langsam den Eindruck, dass ich nicht wirklich eine Ahnung habe, wie der ganze Verbindungsablauf vonstatten geht…
    Relativ einfach: Ein Link kann direkt auf Rapidshare ziegen oder eben auf einen (oder mehrere) Server, der dann zu Rapidshare weiterleitet.
    Wenn man an Logfiles nur herankommt in dem man den Betreiber des Servers „erpresst“ (in dem Zusammenhang evtl. nicht das passendste Wort), dann setzt das ja voraus, dass die Firma erst einmal dem Betreiber die Urheberrechtsverletzung nachweisen müsste, um ein Druckmittel zu haben.
    Das ist relativ einfach. Wenn erstmal Dateien auf dem Server liegen, oder LInks geschaltet sind, die nachweislich urheberrechtlich bedenklich sind, haftet auch der Betreiber des servers (da er die Dateien zum Download bereithält). Und das ist definitiv strafbar und in der Vergangenheit schon sehr oft bestraft wurden, zum Teil mit immensen Geldbeträgen. Und je mehr Dateien man hat oder Verlinkungen zu rechtswidrigen Inhalten, umso höher werden die Strafen und umso wahrscheinlicher ist die Strafverfolgung. Also eine ganz einfache Rechnung
    Und wird dann nicht normalerweise im Fall Rapidshare eher eine Verfügung gegen die erwirkt, damit einfach die Datei runtergenommen wird, bzw. eventuell eher der Uploader ermittelt (für den die Logs ja den Zusammenhang mit Datei speichern), anstatt den Downloader mit ungleich höherem Aufwand hinterher zu fahnden?
    Sicherlich wird das zuerst gemacht. Ist auch einfacher und erfolgversprechender. Nur das schließt nicht aus, dass auch jemand auf eine andere Idee kommen könnte. Und da ich - wie du - bisher von dem Vorgehen eigentlich noch nichts gehört habe, ist das ganze auch mehr theoretisch und ein "Gedankenspiel", aber es schließt eben nicht aus, das tatsächlich so verfahren wird/verfahren werdneekönnte.
    Zu den Programmen: Ist es nicht illegal über irgendwelche Programme die Kommunikations- und Datenströme eines Servers auszuspionieren? Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das für private Unternehmen ein legales Mittel ist, da könnte ja jeder kommen und irgendwelche Firmenserver etc. anzapfen…
    Über die Rechtmäßigkeit kann ich nichts sagen, hatte ich aber bereits gesagt.
    Bei Ermittlungsbehörden kann das ja gut sein, dass die das fürden, aber die fangen erst an sich für normale Downloads zu interessieren, wenn die Anzeige bei denen eingereicht wird…
    Die würden das nicht nutzen, die brauchen nur die entsprechenden Daten.
    Wenn es doch legal ist: Was sind das für Programme? Wie arbeiten die?
    Ein sehr interessantes Buch: "The Blue Nowhere"
    http://www.jefferydeaver.com/Novels_/The_Blue_Nowhere/the_blue_nowhere.html
    Und wie das so ist mit Märchen: Ein Funken Wahrheit ist immer enthalten ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    3

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Ist es eigentlich schon mal vorgekommen, dass ein Provider bei übermäßigem Traffic stutzig geworden ist, oder ihm sonst irgendwas nicht ganz koscher vorkam und er dann auf die Idee kam einfach mal die zu überprüfen was das da so durch die Leitung rauscht, um es dann evtl. zu melden? Mich würde einfach mal interessieren, was für Rechte da ein Provider hat?

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    Ist es eigentlich schon mal vorgekommen, dass ein Provider bei übermäßigem Traffic stutzig geworden ist, oder ihm sonst irgendwas nicht ganz koscher vorkam und er dann auf die Idee kam einfach mal die zu überprüfen was das da so durch die Leitung rauscht, um es dann evtl. zu melden? Mich würde einfach mal interessieren, was für Rechte da ein Provider hat?
    Das gab es zu Anfangszeiten der Flatrates mal, allerdings interessierte da nicht das Was, sondern nur das Ob.
    Ansonsten ergeben sich die Rechte in der Regel aus dem Datenschutz und den Geschäftsbedingungen. Es wäre eventuell denkbar, wenn es rechtlich konform begründet wird.
    Mir persönloich ist sowas aber nicht bekannt. Vor allem dürfte das auch für die Provoider uninteressant sein, da sie gesetzlich aus der Haftung für die Inhalte ausgeschlossen sind (unter Provider verstehe ich hiermit nur den Anbieter der Leitung, nicht die eines Servers, der Daten hält)
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2010
    Beiträge
    1

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Ist ein download einer Datei bei RS auch dann illegal, wenn ich das Original besitze. Dann hab ich die Rechte ja schon gekauft.

  10. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Ja ist es. Du hast die Nutzungsrechte an der gekauften Version erworben. Und nur an dieser. In der Regel sind die Dateien dann bei RS rechtswidrig, und damit iswt es auch der Download.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  11. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    1

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Hallo Zusammen,

    also der Download bei Rapidshare ist natürlich illegal. Aber wird danach nicht ermittelt. Bei Rapidshare wird nur danach ermittelt, wer etwas ins Internet stellt. Solange man das unterlässt sollte euch nichts passieren. Dennoch sollte euch bewusst sein, dass dies sich schnell wieder ändern kann!

    "Wir gehen nur gegen Leute vor, die Dateien zum Download anbieten. Die Mindest-Menge passen wir immer an die Wünsche unserer Kunden an, mal sind es 100, mal 200 Dateien, die jemand anbieten muss, um von uns erwischt zu werden", sagt der Chef-Ermittler.

    Man sollte dann noch zwischen Film- und Musikdownloads unterscheiden. Bei Filmdownloads ist die Gefahr sehr gering erwischt zu werden, doch bei Musik schaut das schon anders aus, da sich dies mehr lohnt (Größere Menge).

    Ich hoffe ich konnte euch ein wenig weiterhelfen.

    MfG

  12. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    1

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Zu den Programmen: Ist es nicht illegal über irgendwelche Programme die Kommunikations- und Datenströme eines Servers auszuspionieren? Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das für private Unternehmen ein legales Mittel ist, da könnte ja jeder kommen und irgendwelche Firmenserver etc. anzapfen…
    Hallo, wollte nochmals kurz einhaken. Habe selbst noch nichts illegales heruntergeladen, verfolge das Thema aber schon eine ganze Weile aus Interesse.
    Wollte hier nochmals ein paar Überlegungen anstellen:

    1. zu Programmen die Datenströme überwachen:
    Also die beauftragten Firmen die die "bösen" User im Namen der Rechteinhaber ausfindig machen sollen haben jetzt nicht unbedingt ein [URL="http://de.wikipedia.org/wiki/Echelon"]Echelon[/URL] System am Laufen. Damit will ich sagen, dass dies auch nur Firmen sind die im Grunde genommen nur an einem Endknoten des WorldWideWebs sitzen und über einen Provider angebunden sind.

    2. alte Zeiten - P2P
    Im Grunde genommen, war dieser Sachverhalt zu Zeiten des P2P-Filesharings kein Problem. Da jeder User direkt mit dem anderen kommunizierte und somit direkt seine IP preisgab. Die beauftragte Firma musste also nur schön nach den gewünschten Files scannen, diese herunterladen und sich die Ips protokollieren. Danach konnte sie massenhaft Abmahnungen an die "Deutschen-Ips" senden.

    3. neue Zeiten - Filehoster
    Dies ist nun leider nicht mehr so einfach möglich. Da die User nun nur noch mit dem entsprechenden Server kommunizieren. Wenn die ermittelnde Firma also nicht selbst einen Server anbietet, hat sie im Grunde genommen erstmal keine Möglichkeit an die Ips heranzukommen. Datenströme überwachen und so Blödsinn kann die Firma auch nicht, dazu müsste sie ja direkten Zugriff zum [URL="http://de.wikipedia.org/wiki/German_Commercial_Internet_Exchange"]DE-CIX[/URL] oder anderen Knoten haben und das dürfte wohl in diesem Fall nur dem Geheimdienst oder sonst wem vorbehalten sein.

    4. Was dann? - Uploader
    Was kann die Firma also anstatt tun. Naja sie kann natürlich Foren durchwühlen und nach OneClickHoster-Links der entsprechenden Dateien fahnden. Findet sie Links zu diesen Dateien, kann sie entweder über den Forenbetreiber die IP des Users der die Links gepostet hat ausfindig machen. Dies heißt jedoch nicht unbedingt, dass dieser auch für den Upload der Dateien zuständig war. Also frägt sie beim OneClickHoster nach wer denn die entsprechende Datei hochgeladen hat. Hier hat sich gezeigt, dass in jüngster Zeit viele OneClickHoster mit den entsprechenden Daten rausrückten um nicht selbst für den Schaden haftbar gemacht zu werden. (so z.B. auch rapidshare)

    5. Was ist nun aber mit den Downloadern?
    Wie ihr seht wird es zunehmend schwieriger für die Firma an entsprechende Daten heranzukommen. Wie soll die Firma also an die Ips der Downloader gelangen? Dazu fallen mir spontan 2 Wege ein:

    a) Der OneClickHoster wird gebeten, die entsprechende Datei noch online zulassen, wird aber verpflichtet mitzuprotokollieren welche Ip, zu welchem Zeitpunkt Zugriff zur Datei anfordert.
    ---> hier meine Frage? Ist dies rechtlich möglich???

    b) Die Firma stellt in Absprache mit dem Rechteinhaber selbst eine Datei online. Die Links werden selbst verteilt, führen in erster Linie jedoch zum eigenen Server, der dann ein Redirect auf das entsprechenden OneClickHoster-File vornimmt. Somit wäre ein Mitloggen der Zugriffe und damit Ips möglich.


    Ich hoffe ich konnte damit nochmal eine Diskussion entfachen...
    Würde mich über eure Statements und Kommentare freuen.
    MfG
    Sebba

  13. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    also der Download bei Rapidshare ist natürlich illegal.
    So klar ist das nicht Es gibt durchaus auch Dateien, die da legaöl stehen. Nur die interessieren eigentlich in dem genannten Zusammenhang niemanden, denn hier kann ja nichts passieren. Interessant sind ja nur die "illegalen" Dateien .... (liegt irgendwie ind er Natur des Menschen)
    a) Der OneClickHoster wird gebeten, die entsprechende Datei noch online zulassen, wird aber verpflichtet mitzuprotokollieren welche Ip, zu welchem Zeitpunkt Zugriff zur Datei anfordert.
    ---> hier meine Frage? Ist dies rechtlich möglich???
    Wenn es in den Nutzungsbedingungen so geregelt ist, durchaus. Der Datenschutz verlangt nur eine Information und das nicht mehr Daten gesdammelt werden, als zum Betrieb erforderlich ist. Und da das durchaus erforderlich sein könnte ...
    b) Die Firma stellt in Absprache mit dem Rechteinhaber selbst eine Datei online. Die Links werden selbst verteilt, führen in erster Linie jedoch zum eigenen Server, der dann ein Redirect auf das entsprechenden OneClickHoster-File vornimmt. Somit wäre ein Mitloggen der Zugriffe und damit Ips möglich.
    Das ist rechtlich eigentlich unmöglich. Denn der einzige, der was dagegen haben könnte, dass die Datei veröffentlicht wird, ist der Urheber. Gibt der aber seine Zustimmung (aus welchem Grund auch immer), kann er dagegen nicht mehr vorgehen. Dann haben die Firmen keinen Auftrag mehr und können nichts dagegen machen. Diese Frage zeigt den Irrglauben, dass irgendwelche Ermittlungsbehörden, Anwälte oder "böse Firmen" von sich aus vorgehen können. Das ist grundsätzlich falsch. Der Einzige, der ein Interesse haben kann ist der Urheber. Und der kann Dritte mit der Wahrnehmung seiner Rechte beauftragen. Hat er aber keine (weil er der Veröffentlichung zugestimmt hat), kann er auch keinen beauftragen ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  14. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    1

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Hallo!
    Ich lese hier immer wieder der Download von urheberrechtlich geschützten Inhalten wie Filmen sei Illegal. Illegal bedeutet, dass es eine Rechtsnorm geben muss, die zum einen die Handlung verbietet und zum anderen eine Saktion (Strafe/Schadensersatz) vorsieht. Gemäß Urheberrechtsgesetz ist das zur Verfügung stellen (Upload) Vervielfältigen strafbar, von dem schlichten Erwerb ohne Entgeld ist keine Rede!
    Woher bitte die Annahme der Illigalität? Für eine rechtliche Meinung wäre ich dankbar, bitte keine moralischen Hinweise...

  15. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Ich lese hier immer wieder der Download von urheberrechtlich geschützten Inhalten wie Filmen sei Illegal. Illegal bedeutet, dass es eine Rechtsnorm geben muss, die zum einen die Handlung verbietet und zum anderen eine Saktion (Strafe/Schadensersatz) vorsieht. Gemäß Urheberrechtsgesetz ist das zur Verfügung stellen (Upload) Vervielfältigen strafbar, von dem schlichten Erwerb ohne Entgeld ist keine Rede!
    Woher bitte die Annahme der Illigalität? Für eine rechtliche Meinung wäre ich dankbar, bitte keine moralischen Hinweise...
    Dann lese dir mal das UrhG richtig durch
    UrhG § 53 Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch
    (1) Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird.
    Somit wäre die Nutzung (=Download) einer rechtswidrigen Vorlage nicht als Privatkopie abgedeckt. Es gibt somit keine Anspruchsgrundlage mehr FÜR die Verwendung, und somit würde selbst die private Verwendung eine unerlaubte Verwendung sein, da der Urheber das ausschließliche Recht hat, darüber zu entscheiden. Fazit: Der Download ist rechtswidrig, wenn die Vorlage rechtswidrig ist.
    Und jetzt bitte nicht das Argument: "Woher soll ich den wissen ob die Vorlage rechtswidrig ist?" - Ohne ausdrückliche Genehmigung oder Duldung des Urhebers muss immer von einem Urheberrecht ausgegnagen werden. Denn im Streitfall müsste man nachweisen, das der Urheber der Verwendung zugestimmt hat. Punkt.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  16. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    8

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Hätte mal einen anderen Ansatz:

    Man kann ja bei Rapidshare einen kostenpflichtigen Account erwerben. Rapidshare weiß auch, dass der Großteil der angebotenen Dateien illegal ist.

    Ergo ich zahle dafür, dass ich von Rapidshare runterladen kann. Und da auch Rapidshare weiß, dass der Großteil illegal ist und nicht wirklich etwas dagegen unternommen wird, könnte ich daraus schließen, dass Rapidshare mit den Rechteinhabern ein stillschweigendes Abkommen hat um ältere lizenzrechtlich geschütze Inhalte anzubieten. Im Gegenzug gewährt Rapidshare anderen Firmen Zugriff auf die angebotenen Dateien und diese dürfen sie dann löschen und gibt noch einen prozentualen Anteil der Einnahmen an die Verwertungsgesellschaften ab ...

    just my2cents

  17. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Dein Ansatz hat einen kleinen aber entscheidenden Haken: Wenn es dieses "Abkommen" gäbe (egal ob Duldung oder Bezahlung), wären die Inhalte nicht mehr "rechtswidrig" - das würde sich also selbst ad absurdum führen

    Es gibt da einfach keinen Weg raus, so einfallsreich man auch sein mag ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  18. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    8

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Deswegen bleiben ältere Filme und MP3s ja auch länger online und die neuesten werden so schnell wie möglich gelöscht.

    ------------

    Mir ist noch was anderes eingefallen. Wie sieht es mit ***tvrecorder.com aus? Hier kann man ja auch mit einem Premium-Account das ganze deutsche TV Programm runterladen. Dasselbe Programm kann man ja auch auf Rapidshare in Rip's usw. runterladen. Wo ist da der Unterschied? Ist also auch so etwas wie eine Art Online TV Recorder?

    ------------

    Wie siehts mit ***.ru aus? Hier kann ich Songs für 20 oder 30 Cent runterladen. Ich zahl für ein Service, das jemand anbietet. ***.ru zahlt an die russische Verwertungsgesellschaft, also ist das für mich legal.

  19. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Deswegen bleiben ältere Filme und MP3s ja auch länger online und die neuesten werden so schnell wie möglich gelöscht.
    Da Urheberrecht Antragsrecht ist, also nur der Urheber dagegen vorgehen kann, ist es durchaus so, dass die Urheber älterer Werke das meistens gar nicht mitbekommen oder es sie nicht mehr interessiert. Heißt aber nicht, dass sie trotzdem dagegen vorgehen könnten und rechtlich auf der sicheren Seite wären ...
    Wo ist da der Unterschied? Ist also auch so etwas wie eine Art Online TV Recorder?
    Dass das eine durch die Privatkopie nach UrhG gedeckt ist, das andere eine unerlaubte Veröffentlichung (vielleicht sogar der zulässigen Privatkopie). Völlig unterschiedliche Sachverhalte. Hier hilft für Zweifler mal ein Blick ins UrhG.
    Wie siehts mit ***.ru aus?
    Nicht ohne Grund musste der Vorgänger abgeschaltet werden Und da Urheberrecht nati0nales Recht ist, ist das vielleicht in RU legal, in DE bleibt es ohne Zustimmung des Urhebers rechtswidrig. Auch das kann man anhand der Gesetze begründen und abhandeln. Dazu hab ich weder Zeit noch Bock Wen es also interessiert, der darf sich gern näher damit beschäftigen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  20. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    8

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Für mich persönlich ist es dasselbe ob ich einen digitalen TV Rip (über einen online recorder) oder eine TV Sendung mittels TV Karte oder mittels digitalen TV Recorder auf PC aufzeichne.

    Aber darüber müssen sowieso die Richter entscheiden. Mich würde interessieren ob es solche Fälle in Deutschland schonmal gegeben hat? Also nicht über Filesharing-Börsen die ja sowieso illegal sind, da man ja zu 99% auch gleichzeitig uploaded und nicht nur den download hat, sondern über Webhoster oder Online Recorder usw.

  21. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Für mich persönlich ist es dasselbe ob ich einen digitalen TV Rip (über einen online recorder) oder eine TV Sendung mittels TV Karte oder mittels digitalen TV Recorder auf PC aufzeichne.
    Dem hab ich auch nicht widersprochen, aber es ist ein Unterschied, ob man sich etwas downloadet was ein anderer aufgezeichnet hat oder ob man selbst die Aufzeichnung macht (oder jemanden gemäß UrhG damit beauftragt - für dich zur Info, da du ja scheinbar nicht gern in dieses Gesetz schaust: Das steht da auch drin).
    Also nicht über Filesharing-Börsen die ja sowieso illegal sind,
    Falscher Denkansatz. Nicht das Filesharing ist rechtswidrig, sondern der Austausch rechtswidriger Dateien. Das Filesharing selbst ist eigentlich uninteressant (so wie der Hammer aus dem Baumarkt, der nicht Schuld daran ist, dass er jemanden den Kopf eingeschlagen hat. Und auch nicht der Baumarkt, wo er gekauft wurde).
    sondern über Webhoster oder Online Recorder usw.
    Webhoster haben sehr oft Probleme, und die Onlinerekorder sind in der rechtlichen "Grauzone". Nur solange die Dateien ausschließlich privat verwendet werden, ist das ja auch völlig egal.

    Dein Problem beim Verständnis scheint zu sein, dass du das eigentlich Rechtswidrige nicht erkennst, sondern irgendwie versuchst, die Mittel als das Rechtswidrige darzustellen. Es ist völlig egal, wo die rechtswidrige Datei herkommt und wie sie entstanden ist ... Das wird nicht funktionieren - und zum Verständnis trägt dieser falsche Ansatz auch nicht unbedingt bei.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  22. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    8

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Dein Problem beim Verständnis scheint zu sein, dass du das eigentlich Rechtswidrige nicht erkennst, sondern irgendwie versuchst, die Mittel als das Rechtswidrige darzustellen. Es ist völlig egal, wo die rechtswidrige Datei herkommt und wie sie entstanden ist ... Das wird nicht funktionieren - und zum Verständnis trägt dieser falsche Ansatz auch nicht unbedingt bei.
    Da hast du wahrscheinlich recht. Mein Problem liegt darin zu verstehen, warum es strafbar sein soll, eine Serien-Folge oder einen Film aus dem Internet zu laden, wenn es als digitale Aufnahme legal ist. Aber es gibt viele unverständliche Gesetze ...

    Was meiner Meinung nach einen Unterschied macht ist, wenn es ein ganzer DVD Rip mit Zusatzinhalten, mehrer Tonspuren usw. ist.

    Wie sieht es eigentlich mit den GEMA-Gebühren aus? Zahle ich da nicht schon auf Festplatten, CD Brenner usw. genau für diese Möglichkeit? (bin da vielleicht ein bischen naiv, aber wenn ich GEMA Gebühren zahle ...)
    Geändert von Dingsda53 (04.03.2010 um 23:12 Uhr)

  23. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Da hast du wahrscheinlich recht. Mein Problem liegt darin zu verstehen, warum es strafbar sein soll, eine Serien-Folge oder einen Film aus dem Internet zu laden, wenn es als digitale Aufnahme legal ist. Aber es gibt viele unverständliche Gesetze ...
    Jetzt hast du das Hauptproblem erkannt Aber es liegt nicht an der "Unverständlichkeit des Gesetzes. Das UrhG ist eines der wenigen, welches fast eindeutig ist
    Das Problem der Gesetze liegt meistens darin, dass mna sie nicht akzeptieren will - aber auch dafür gibt es in einer Demokratier Möglichkeiten: Petitionen, Wahlen, politische Betätigung ... Wenn jeder, der "meckert" etwas Initiative ergreifen würde und mit den Möglichkeiten die es gibt etwas dagegen tut, dann würde sich vielleicht auch etwas ändern. Aber nur, wenn es wirklich der Wille der Mehrheit ist - auch das haben Demokratien so an sich, da muss sich der Einzelne schon mal den bestehenden gesellschaftlichen Normen unterordnen, Verständnis hin oder her ...
    Was meiner Meinung nach einen Unterschied macht ist, wenn es ein ganzer DVD Rip mit Zusatzinhalten, mehrer Tonspuren usw. ist.
    Wo ist da der Unterschied - ich höre es mir eh nur in einer Sprache an ... Und nur weil es ein Teil war, war die Arbeit, das zu erstellen, nicht geringer ...
    Wie sieht es eigentlich mit den GEMA-Gebühren aus?
    Die GEMA hat hier gar nichts zu suchen. Zum einen zahlst du nicht direkt, zum anderen ist die GEMA keine Institution des Urheberrechts sondern lediglich der Vertreter einiger Künstler ... Auch wenn sie gern damit gleichgesetzt wird, sie ist es nicht, sie ist lediglich eine (von vielen) Verwertungsgesellschaften (deren Rolle übrigens auch im UrhG und im Urheberrechtswahrnehmungsgesetz UrhWG geregelt ist)
    Zahle ich da nicht schon auf Festplatten, CD Brenner usw. genau für diese Möglichkeit?
    Nein, denn das sind Herstellerabgaben, die auch nicht direkt den Künstlern zugute kommen. Das der Hersteller die an dich weiter gibt ist ein ganz anderes Problem ...
    bin da vielleicht ein bischen naiv, aber wenn ich GEMA Gebühren zahle ...
    Du zahlst keine GEMA Gebühren. Und wenn du welche zahlen würdset, dann hättest du bestenfalls die rechte, die die GEMA dir zugesteht - und auch nur an den vertretenen Künstlern.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  24. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    8

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    danke, nun ist mir die sachlage schon mal ein wenig klarer. Naja meinte eher sinnlose bzw. sinnfreie Gesetze

  25. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Naja meinte eher sinnlose bzw. sinnfreie Gesetze
    Leute die mit "Kunst" ihr Geld verdienen sehen das sicherlich ein klein wenig anders.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  26. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    8

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Leute die mit "Kunst" ihr Geld verdienen sehen das sicherlich ein klein wenig anders.
    Das hast du wahrscheinlich recht. Wobei es dem Künstler schlussendlich egal sein dürfte, ob ich jetzt meinen digitalen Videorecorder programmiere oder den film über einen webhoster runterlade. Das meinte ich mit sinnfrei ...

    Der Gesetzestext sagt, dass es eigentlich illegal ist. Aber ob das wirklich einen Unterschied macht, müssten eigentlich Richter entscheiden. Wie gesagt ist nur meine Meinung zu dem Thema ...

    Aber ich verstehe auch die Kehrseite, vor allem bezogen auf die Musikindustrie. Wenn man mein Filmbeispiel auf Musik anwendet, die im Radio gespielt wird und die man ja auch aufzeichnen könnte, sieht der Download der Musik ja wieder anders aus, da der Großteil der Einnahmen im Musikbusiness ja vom Verkauf an Private lukriert wird.
    Geändert von Dingsda53 (05.03.2010 um 12:26 Uhr)

  27. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Das hast du wahrscheinlich recht. Wobei es dem Künstler schlussendlich egal sein dürfte, ob ich jetzt meinen digitalen Videorecorder programmiere oder den film über einen webhoster runterlade.
    Eigentlich nicht. Denn wenn du ihn über den Videorekorder aufnimmst, hat er sein Geld bekommen (von demjenigen, der den Film ausstrahlte). Und da das nach "Einschaltquoten" bezahlt wird ... Wenn du ihn irgendwo downloadest, hat er keinen Cent (extra) bekommen.
    Aber ich verstehe auch die Kehrseite, vor allem bezogen auf die Musikindustrie. Wenn man mein Filmbeispiel auf Musik anwendet, die im Radio gespielt wird und die man ja auch aufzeichnen könnte, sieht der Download der Musik ja wieder anders aus, da der Großteil der Einnahmen im Musikbusiness ja vom Verkauf an Private lukriert wird.
    So ist es genau bei den Filmen ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  28. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    8

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Eigentlich nicht. Denn wenn du ihn über den Videorekorder aufnimmst, hat er sein Geld bekommen (von demjenigen, der den Film ausstrahlte). Und da das nach "Einschaltquoten" bezahlt wird ... Wenn du ihn irgendwo downloadest, hat er keinen Cent (extra) bekommen.
    Da die Einschaltquoten nur von ausgesuchten Haushalten berechnet werden, kann niemand sagen ob ich diesen Film gesehen habe oder nicht. Also ist dieses Argument eigentlich nicht zulässig ...

    Im Gesetz steht, dass der Download aus unzulässigen Quellen strafbar ist und gesetzestreue Bürger sollten sich natürlich daran halten!

    Mich betrifft das eh nicht, da ich nicht in Deutschland wohne, von daher rührt vielleicht auch mein Verständnisproblem dafür

  29. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Da die Einschaltquoten nur von ausgesuchten Haushalten berechnet werden, kann niemand sagen ob ich diesen Film gesehen habe oder nicht. Also ist dieses Argument eigentlich nicht zulässig ...
    Aber eine andere Möglichkeit gibt es nicht, und die ist nun mal rechtlich und von Seiten der Urheber her anerkannt. Sicherlich interessiert da der einzelne nicht unbedingt, aber das Recht regelt ja auch nur die Allgemeinheit, und den konkrteen Einzelfall dann der Richter ...

    Nur ohne messbare Größen nennt man ein Rechtssystem "Anarchie" - und darauf kann ich ganz gut verzichten
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  30. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    8

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Aber eine andere Möglichkeit gibt es nicht, und die ist nun mal rechtlich und von Seiten der Urheber her anerkannt. Sicherlich interessiert da der einzelne nicht unbedingt, aber das Recht regelt ja auch nur die Allgemeinheit, und den konkrteen Einzelfall dann der Richter ...

    Nur ohne messbare Größen nennt man ein Rechtssystem "Anarchie" - und darauf kann ich ganz gut verzichten
    Da hast du sicher Recht, will auch keine Anarchie

  31. xerazerx
    xerazerx ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.03.2011
    Beiträge
    1

    Standard AW: Download bei Rapidshare legal o. illegal???

    Ich habe hier ein Video gefunden, dass zeigt wie Raubkopierer vorgehen und wie die rechtliche Lage aussieht.

    [URL="http://www.vidorial.com/videos/3112-1-rapidshare_-_goldene_zeiten_fuer_raubkopierer"]http://www.vidorial.com/videos/3112-1-rapidshare_-_goldene_zeiten_fuer_raubkopierer[/URL]

    mfg
    xerazerx
    Geändert von xerazerx (09.03.2011 um 14:58 Uhr)

  32. Ordnungsamt
    Ordnungsamt ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.02.2013
    Beiträge
    1

    Standard AW: Download bei Rapidshare on co. illegal???

    Zitat Zitat von Dingsda53 Beitrag anzeigen
    Da hast du sicher Recht, will auch keine Anarchie
    Ich muss euch leider mitteilen: das Internet ist, zumindest im Moment noch, ziemlich anarchisch, ob man es will oder nicht.

    Das ist aber nicht das eigentliche Problem, das anarchische Internet hat nur inheränte Probleme der momentanen Urheber-rechtsprechung und -gesetze aufgezeigt. Sie sind tendenziell betrachtet "pro-" Industrie/Urheber und "anti-"Verbraucher, aber entbehren darin einiger Logik und längerfristigem Common Sense; die resultierenden Abmahn-"Hexenjagden" werden dieses anarchische Element evt. noch verstärken.

    Common Sense, und hoffentlich bald Recht:
    1: Die Urheber-Gesetze sind extrem verwirrend, selbst für Fachleute. Dieses Forum ist der beste Beweis dafür. Niemand kann genau wissen ob und wie etwas und was genau im Internet urheberrechtlich geschützt ist oder nicht. Selbst legitim geglaubte wissenschaftliche Doktorarbeiten enthalten viel geklautes - und diese wurden von anerkannten Experten des jeweiligen Fachs eingehend gesprüft. Die Argumente die hier anderweitig aufgeführt wurden "man weiss es halt" sind eher schwach. Jemanden kriminalisieren, der (oder dessen Kind o.ä.) einen extrem einfach herunterzuladenden Film oder Song herunterlädt; der oft nichtmal legal zu bekommen ist? Das ist sehr dumm und kurzsichtig. Die (Major-)Musikindustrie hat sich selbst mit dieser Taktik fast komplett zerstört, die Filmindustrie folgt ihrem Beispiel - noch.

    2: Im Zweifelsfall unschuldig sollte auch in diesem Bereich gelten und eine reale Angemessenheit der Strafe, die die Bedingungen "da draussen" mit einbezieht.

    3: Wenn man einen Apfel von einem Baum mit unerschöpflich und spontan nachwachsendem Obst (zumind. virtuell gibt es das schon) pflückt und alle machen es, werden zwar der Bauer und der Obstladen arm und sich ein anderes Geschäftsmodell erfinden müssen, so wie nun die Autoren, Filmer und Musiker das müssen, aber wie genau soll es Illegal sein solch einen Apfel zu nehmen, wenn man damit niemandem schadet? Man, ich schaue gratis Filme, die ich nie, nie, NIE für Geld schauen würde (und bin oft überrascht und, ja, bereichert) - den Produzenten entgeht hier nichts, sie können nur gewinnen.

    Als Nebenbemerkung: die Löhne in Deutschland sind in den letzten 10-15 Jahren stagniert oder sogar gesunken, aber immer neue billig produzierte und teuer verkaufte, kurzlebige Gadgets, Telefone, Computer "müssen" teuer angeschafft werden - ist es verwunderlich, dass die Leute dann etwas versuchen Gratis zu bekommen?

    Das Urheber-Recht hinkt hier massiv hinterher und ich hoffe die Richter und Politiker checken das und handeln entsprechend.

    Und ich hoffe die Autoren, Filmer, Musiker finden vernünftige Wege Geld zu verdienen, sie verdienen es im wahrsten Sinne.

  33. Ocean007
    Ocean007 ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.02.2013
    Beiträge
    3

    Standard AW: Download bei Rapidshare legal o. illegal???

    Also, davon ganz abgesehen, dass der Download bei solchen Portalen ja scheinbar tatsächlich rechtswidrig ist, scheint wohl bisher noch immer keiner derjenigen kassiert worden zu sein, die sich bei den Filehostern was geladen haben.
    So wie es aussieht ist es noch immer konsequenzlos möglich geschützte Songs vom hoster direkt auf seinen iPod zu laden, Verbot hin oder her.
    Geändert von Ocean007 (26.02.2013 um 17:04 Uhr)

  34. mario85
    mario85 ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.01.2014
    Beiträge
    2

    Standard AW: Download bei Rapidshare legal o. illegal???

    Tauschbörsen/Hoster an sich sind nicht illegal, es kommt immer darauf an, was heruntergeladen wird. Musik und Filme (und Spiele, etc. pp), die nicht gerade gratis vom Urheber zur Verfügung gestellt wurden, sind dort nicht legal zu erwerben.

    In Deutschland ist nicht nur der Upload, sondern auch der Download von o.g. Daten illegal. Somit bewegt sich rapidshare genauso im illegalen Raum wie Bearshare, Limewire oder Torrents. Die Programme/Seiten an sich sind legal, die Dateien teilweise nicht.

    Hättest allerdings auch gerne die Forensuche benutzen können, da werden beinahe täglich genau die Fragen beantwortet. Und wenn du das nicht schaffst, gibt es auch noch google.

Ähnliche Themen

  1. Download bei Megafire legal o. illegal???
    Von Joabell im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.01.2012, 21:33
  2. Filesonic - Legal oder Illegal?
    Von LeonL im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 03:21
  3. Rapidshare und Torrents ansich illegal?
    Von Samsa im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.04.2010, 00:01
  4. In Tauschbörse nur Downloaden = Illegal??? LEGAL???
    Von Anonymous im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 387
    Letzter Beitrag: 01.12.2009, 19:02
  5. Download von MP3-Songs und Cover illegal?
    Von Anonymous im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.10.2009, 16:24
  6. Wann ist ein download illegal - Warez?
    Von Unregistriert im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 23.04.2009, 00:46
  7. Ingame-Musik download illegal?
    Von MondQ im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.07.2008, 23:45
  8. legal oder illegal^^
    Von steelhammer im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.02.2008, 23:16
  9. up- und download legal/illegal (gesetz neu)
    Von tzz im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 22.01.2008, 15:15
  10. Download von z.B Konsolenspielen bei Rapidshare
    Von mejulie im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.01.2008, 00:36
  11. Original + Download =Illegal?
    Von -Goldjunge- im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.01.2008, 12:38
  12. musikdownload von rapidshare illegal?
    Von musikprof im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.11.2007, 17:34
  13. illegal legal downloaden
    Von Unregistriert im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.06.2007, 13:35
  14. filesharing per kaaza jetzt legal od. illegal?
    Von Anonymous im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 19:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •