Ergebnis 1 bis 4 von 4

Schmerzensgeld bei Verwendung von fremden Bildern?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.01.2008
    Beiträge
    7
    Standard Schmerzensgeld bei Verwendung von fremden Bildern?
    hallo,
    nehmen wir mal an, ein webmaster findet auf einer anderen homepage schöne bilder und benutzt die für seine eigene, ohne böse oder kommerzielle absicht, sondern nur weil ihm diese gefallen.

    nun würde sich der ersteller der bilder melden, der auch auf diesen zu sehen ist. er sagt, seine persönlichkeitsrechte seien verletzt und er möchte außergerichtlich 1300 EUR schmerzensgeld haben. ansonsten droht er damit, das ganze zivil- und strafrechtlich zu verfolgen und einen anwalt einzuschalten falls nicht bis zu einer bestimmten frist ihm dieses geld auf sein konto überwiesen wird.

    wenn der webmaster nun wie verlangt die bilder komplett gelöscht hat und auch zustimmt in zukunft keine bilder des urhebers mehr zu verwenden, müsste er in solch einem fall auch noch dieses schmerzensgeld überweisen? wofür überhaupt schmerzensgeld, wenn diese bilder ja auch auf der homepage des urhebers für jeden frei zu sehen waren? bräuchte so etwas nicht eine anwaltliche aufforderung oder sowas?

    wäre so was eine berechtigte drohung oder könnte man so etwas als einschüchterung ohne rechtliche berechtigung sehen? wie könnte man bei so etwas die rechtslage beurteilen?

    gruß
    steffi

  2. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Schmerzensgeld bei Verwendung von fremden Bildern?
    wenn der webmaster nun wie verlangt die bilder komplett gelöscht hat und auch zustimmt in zukunft keine bilder des urhebers mehr zu verwenden, müsste er in solch einem fall auch noch dieses schmerzensgeld überweisen? wofür überhaupt schmerzensgeld, wenn diese bilder ja auch auf der homepage des urhebers für jeden frei zu sehen waren? bräuchte so etwas nicht eine anwaltliche aufforderung oder sowas?

    wäre so was eine berechtigte drohung oder könnte man so etwas als einschüchterung ohne rechtliche berechtigung sehen? wie könnte man bei so etwas die rechtslage beurteilen?
    Kommt eben darauf an. Die Person hat schließlich ein Recht am eigenen Bild. Wenn er dieses auf seiner eigenen Seite veröffentlicht, stimmt er ja logischerweise einer veröffentlichung zu. Einem Dritten wurde diese Erlaubnis eben nicht erteilt. Somit könnte er in seinen Rechten verletzt sein. Zum einen als Urheber des Bildes, zum anderen als Person auf dem Bild.
    Das sie aus der eigenen Webseite der Person für jedermann zu sehen waren, macht aus meiner Sicht keinen Unterschied. So könnte das Bild in Verbindung mit einer anderen Webseite und deren Inhalte aus dem Kontext gezogen werden oder eben die Person in einem falschen Licht darstellen. Wäre die betreffende Person z.B. im Naturschutz tätig und die fremde Seite würde sich für Atomkraft aussprechen und verwendet das Bild der Person, würde diese evtl. mit Atomkraft, also entgegen seiner Einstellung, in Verbindung gebracht. Selbst bei Personen der Zeitgeschichte, die man ohne Genehmigung abbilden darf (Politiker oder Sportler z.B.) wären in diesem Beispiel evtl. berechtigt vorzugehen.

    Die Rechtsgrundlagen hierfür sind die §§ 22 ff KUG und evtl. auch 201a StGB. Ein Schadensersatz entsprechend aus § 823 Abs. 2 i.V.m. §§ 22,23 KUG.

    Der Schmerzensgeldanspruch könnte sich aus § 823 Abs. 1 BGB i.V.m. Art. 1 Abs. 1, Art. 2 Abs. 1 GG begründen, wenn es sich um das Recht am eigenen Bild handelt.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.01.2008
    Beiträge
    7
    Standard AW: Schmerzensgeld bei Verwendung von fremden Bildern?
    Zitat Zitat von Styx Beitrag anzeigen
    Kommt eben darauf an. Die Person hat schließlich ein Recht am eigenen Bild. Wenn er dieses auf seiner eigenen Seite veröffentlicht, stimmt er ja logischerweise einer veröffentlichung zu. Einem Dritten wurde diese Erlaubnis eben nicht erteilt. Somit könnte er in seinen Rechten verletzt sein. Zum einen als Urheber des Bildes, zum anderen als Person auf dem Bild.
    Das sie aus der eigenen Webseite der Person für jedermann zu sehen waren, macht aus meiner Sicht keinen Unterschied. So könnte das Bild in Verbindung mit einer anderen Webseite und deren Inhalte aus dem Kontext gezogen werden oder eben die Person in einem falschen Licht darstellen. Wäre die betreffende Person z.B. im Naturschutz tätig und die fremde Seite würde sich für Atomkraft aussprechen und verwendet das Bild der Person, würde diese evtl. mit Atomkraft, also entgegen seiner Einstellung, in Verbindung gebracht. Selbst bei Personen der Zeitgeschichte, die man ohne Genehmigung abbilden darf (Politiker oder Sportler z.B.) wären in diesem Beispiel evtl. berechtigt vorzugehen.

    Die Rechtsgrundlagen hierfür sind die §§ 22 ff KUG und evtl. auch 201a StGB. Ein Schadensersatz entsprechend aus § 823 Abs. 2 i.V.m. §§ 22,23 KUG.

    Der Schmerzensgeldanspruch könnte sich aus § 823 Abs. 1 BGB i.V.m. Art. 1 Abs. 1, Art. 2 Abs. 1 GG begründen, wenn es sich um das Recht am eigenen Bild handelt.

    müsste sich in so einem fall dann nicht ein anwalt oder jemand offizielles bei dem webmaster melden wegen dieser forderungen (unterlassung o.ä.)? es muss doch eine grundlage geben auf welcher basis man einfach so 1300 EUR verlangt? so einfach privat geld auf irgendein angegebenes konto zu überweisen lässt einen faden beigeschmack nicht verbergen (stichwort abzocke)

    der webmaster hat die bilder ja nun nach aufforderung auch sofort entfernt, wäre es da überhaupt noch nachvollziehbar, wie der sachverhalt zuvor gewesen ist?

    wenn es sich bei den fotos um zwei schnappschüsse ohne großen künstlerischen anspruch handelt, wäre das dann nicht unverhältmnismäßig gegen so etwas jusristisch vorzugehen?

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Schmerzensgeld bei Verwendung von fremden Bildern?
    @Styx
    Der Schmerzensgeldanspruch könnte sich aus § 823 Abs. 1 BGB i.V.m. Art. 1 Abs. 1, Art. 2 Abs. 1 GG begründen, wenn es sich um das Recht am eigenen Bild handelt.
    Setzt du hier nicht Schmerzensgeld mit Schadensersatz gleich?
    Dem Anspruch auf Schadensersatz widerspreche ich soweit nicht, dem Schmerzensgeld schon.
    Das Schmerzensgeld ist ja im § 253 BGB geregelt (Immaterieller Schaden) und auf die ausdrücklich genannten Fälle begrenzt. Einen solchen Fall würde ich bei der Veröffentlichung eines Bildes nicht sehen. Das heißt für mich: Schadensersatz ja, Schmerzensgeld nein.

Ähnliche Themen
  1. Von Outlaw im Forum Linkhaftung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.02.2015, 14:37
  2. Von xtothez im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.12.2014, 10:52
  3. Von VBusch im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.06.2012, 12:38
  4. Von kbn66 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.04.2012, 23:25
  5. Von Krynn im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 15:40
  6. Von Juergen91 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.02.2011, 13:14
  7. Von subatom im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.04.2010, 22:49
  8. Von IHaveNoClue im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.03.2010, 19:37
  9. Von DerHompageBauer im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.02.2010, 11:49
  10. Von Tassilo im Forum Urheberrecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.12.2008, 17:03
  11. Von cabriofahrer im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.07.2007, 14:56
  12. Von SaschaB im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.04.2007, 10:54
  13. Von Unregistriert im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.03.2007, 11:59
  14. Von Anonymous im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.04.2006, 19:30
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •