Ergebnis 1 bis 4 von 4

Muß der Urheber nachweisen dass er Urheber ist?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2007
    Beiträge
    2
    Standard Muß der Urheber nachweisen dass er Urheber ist?
    Hallo,

    Wie wir ja sicher schon alle wissen (sollten) darf man nicht so einfach Landkarten kopieren und ins Internet stellen.

    Wenn es in einem Forum um dieses Thema geht, lese ich oft, dass man die Karte ja einfach nachzeichnen kann.

    Nehmen wir mal an, dass Person A für seinen Onlineshop eine Landkarte von Berlin braucht. Darum digitalisiert er die Landkarte von Firma B und verändert die Lage der Straßen und die Dicke und Breite so, dass man wirklich nicht mehr erkennen kann, dass Firma B als Vorlage diente.

    Firma B kann jetzt nicht nachweisen, dass es ihre Karte war, die Person A genutzt hat ABER dennoch brauchte Person A irgendwelche Hilfsmittel, um eine solche Karte zu erstellen: Er braucht eine Vorlagekarte oder Satelitenfotos (mit einem Nutzungsvertrag, dass er diese als Vorlagen für seine eigenen Kopien nutzen darf) ... oder er müste mit seinen eigenen Luftbildern belegen können, wie er an die Karteninformationen gekommen ist.

    Ist es denn bei einem Rechtsstreit immer so, dass der Geschädigte (Firma B) nachweisen muss, dass sie geschädigt worden ist von Person A, oder gibt es auch Situationen in denen Person A offenlegen muss (nachweisen muss) wie das Produkt ohne Schädigung anderer Interessen entstanden ist?
    Geändert von Grille (03.12.2007 um 14:40 Uhr)

  2. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Muß der Urheber nachweisen dass er Urheber ist?
    Ich würde sagen das kein eigenes Urheberrecht vorliegt. Denn Urheber ist man nur, wenn man eine individuelle geistige Schöpfung erbracht hat. Das einfache Abzeichnen eines Werkes ist keine solche Handlung, es ist lediglich eine Kopie, genauso als ob man sie unter einem Scanner oder einem Kopierer gelegt hätte.

    Für die private Verwendung wäre dies ja durchaus zulässig, aber nicht für die Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung. Sprich: Einstellen auf einer Webseite. Dies wäre auch bei einer von Hand kopierten Landkarte aus meiner Sicht unzulässig und der Rechteinhaber kann genauso abmahnen und auf Unterlassung fordern wie bei jeder anderen Kopie.

    Das er natürlich nachweisen muss, das sein Werk als Kopiervorlage verwendet wurde, ist meiner Meinung nach obligatorisch. Aber dies wird er auch können. Die meisten Landkarten unterscheiden sich schon in manchen Dingen, wie z.B. der Positionierung von Straßen- oder Ortsnamen usw.. Man muss ja nur die kopierte Variante über das Original legen um festzustellen, das hier eine Kopie erstellt wurde.
    Kann dieser das nicht, würde ich an dessen Stelle versuchen den Verletzer dazu zu bringen, zu erklären wie er die Karte erstellt hat. Kann dieser entsprechende geographische Kenntnisse und Werkzeug nachweisen, das er selbst eine Karte erstellen kann, wäre nichts los. Kann er dies nicht und muss zugeben das eine Vorlage verwendet wurde, ... naja, wird er wohl selbst zugeben müssen das er es kopiert hat.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: Muß der Urheber nachweisen dass er Urheber ist?
    Sorry ... ich hatte meinen Beitrag noch einmal verändert, aber ich glaube deine Antwort passt.

    Was ist eigentlich eine Abmahnung? Ich habe schon oft gelesen, dass es Anwaltskanzleien gibt, die sich darauf spezialisiert haben, Abmahnungen zu verschicken. Ich glaube ich habe davon im Zusammenhang mit Tauschbörsen gelesen.

    Du hast geschrieben: " ... der Rechtsinhaber kann abmahnen ..." in diesem Fall ist aber die Kanzlei nicht der Rechtsinhaber ...
    Muss eine solche Kanzlei immer erst den Rechtsinhaber informieren, damit sie in seinem Namen und mit seiner Einwilligung eine Abmahnung verschicken kann?
    Oder muß der Rechtsinhaber selbst auf die Suche nach vermeintlichen Rechtsbrechern gehen?
    Oder kann die Kanzlei ohne Einwilligung und Kenntnis des Rechtsinhabers abmahnen?

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Muß der Urheber nachweisen dass er Urheber ist?
    Ist es denn bei einem Rechtsstreit immer so, dass der Geschädigte (Firma B) nachweisen muss, dass sie geschädigt worden ist von Person A, oder gibt es auch Situationen in denen Person A offenlegen muss (nachweisen muss) wie das Produkt ohne Schädigung anderer Interessen entstanden ist?
    In einem Rechtsstreit muss jeder das nachweisen, was für ihn günstig ist. Das kann sowohl das eine als auch das andere sein(Ausnahme: Das Gesetz bestimmt eine Beweislastumkehr, aber das gibt es nur in Einzelfällen).
    Günstig wäre zum Beispiel für den Kopierer, dass er nachweisen kann, dass es nicht vom Urheber kopiert ist (zum Beispiel indem man das eigentliche Original vorlegt ) Da Urheberrecht Antragsrecht ist (sprich der Urheber muss seine Rechte einfordern) kann der, der klagt werstmal nichts mehr machen ...
    Wie gesagt: Es kommt also nicht darauf an, was man beweisen muss, es reicht wenn man das beweisen was günstig für einen ist.
    Was ist eigentlich eine Abmahnung?
    Ein Hinweis auf einen Verstoß gegen Rechte eines Rechteinhabers. Meistens verbunden mit einer Aufforderung zu Unterlassung (zum Beispiel Verstoß gegen Urheberrecht) oder Richtigstellung (zum Beispiel Verstoß gegen Informationspflichten [Impressum]).
    Muss eine solche Kanzlei immer erst den Rechtsinhaber informieren, damit sie in seinem Namen und mit seiner Einwilligung eine Abmahnung verschicken kann?
    Der Rechteinhaber muss die Kanzlei beauftragen. Entweder für den Einzelfall (der Urheber hat den Verstoß gefunden und will ihn jetzt ahnden) oder der Urheber beauftragt Kanzleien mit der Überwachung und Ahndung seiner Rechte (Beispiel Musikindustrie). Abber immer muss der Anwalt vom Rechteinhaber beauftragt wurden sein. Das ein Anwalt von sich aus tätig wird gibt es nicht.

Ähnliche Themen
  1. Von GR-RedZero im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.07.2014, 00:05
  2. Von Fagus im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.03.2013, 23:08
  3. Von ermdonna im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.08.2012, 19:38
  4. Von Matziking im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.06.2012, 10:03
  5. Von longislandandy im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.02.2010, 14:39
  6. Von Elradon im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.08.2009, 12:40
  7. Von DerReiko im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.03.2009, 21:14
  8. Von stefan29041986 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.09.2008, 11:50
  9. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 13.06.2008, 12:27
  10. Von antineff im Forum Urheberrecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.06.2008, 11:32
  11. Von starwatcher im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.2008, 13:13
  12. Von Opfer im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.11.2007, 17:44
  13. Von Seilschaft BlackPanders im Forum Urheberrecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.10.2007, 11:42
  14. Von Marco im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 15:10
  15. Von Anonymous im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.11.2005, 21:13
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •