Ergebnis 1 bis 8 von 8

Selbstgemalte Bilder

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    2
    Standard Selbstgemalte Bilder
    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage zum Urheberrecht. Und zwar wie ist das wenn Person A ein Bild von z. B. einer bestehenden Comic Figur malt und dies dann verkauft, kann das Probleme geben mit dem Schöpfer dieser Figur?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Selbstgemalte Bilder
    Es kann durchaus sein, dass die Figur urheberrechtlich geschützt ist. Bei bekannten Figuren sofgar sehr wahrscheinlich.
    Dann wäre so etwas ein Verstoß gegen das Urheberrecht, wenn der Urheber dem nicht zugestimmt hat.

  3. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Selbstgemalte Bilder
    Neben dem Urheberrecht, wo ich hier aaky zustimme, könnte auch das Markenrecht verletzt werden. So können bekannte Figuren als Marke geschützt geschützt sein, wie z.B. Mickey Maus oder der Fuchs von Schwäbisch Hall.

    Ich würde deshalb davon abraten Comicfiguren abzumalen und diese, ohne Zustimmung des Urhebers bzw. Rechteinhabers, selbst zu verwerten. Denn dies würde eine gewerbliche Nutzung von geistigen Eigentum ohne eigene Rechte am Werk darstellen, was durchaus ein teurer Spaß werden könnte.

    Deshalb, selber eine Figur ausdenken, malen und dann verwerten. Da kann nichts passieren.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  4. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: Selbstgemalte Bilder
    Ich danke euch für die Antworten.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.02.2008
    Beiträge
    1
    Frage AW: Selbstgemalte Bilder
    Wenn "man" eine Figur aus dem Net hat (wo weder die Figur noch die Seite Auskunft über ein co. gab) diese Figur nachmalt und auf seine eigene HP lädt, da greift der Urheberschutz.
    Muß der Urheber dem "Täter" vorher eine Abmahnung schicken oder kann der Urheber sofort einen RA beauftragen und sich eine (beliebige) Summe zahlen lassen?
    Was ist, wenn der "Täter" sofort solche ein Schreiben vom RA bekommt, darauf nicht reagiert und der Urheber einen vollstreckbaren Gerichtsbeschluß erwirkt?
    Muß der Täter, der sofort auf die erste Kontaktaufnahme (mit Geldforderung) reagierte und das Bild vom Net nahm und sich sofort in aller Form entschuldigte, zahlen?
    Was ist, wenn nichts zu "holen" ist?

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Selbstgemalte Bilder
    Wenn "man" eine Figur aus dem Net hat (wo weder die Figur noch die Seite Auskunft über ein co. gab) diese Figur nachmalt und auf seine eigene HP lädt, da greift der Urheberschutz.
    Richtig.
    Muß der Urheber dem "Täter" vorher eine Abmahnung schicken oder kann der Urheber sofort einen RA beauftragen
    Kommt darauf an. Wenn es jemand ist, der zum Beispiel berufsmäßig mit Recht beschäftigt ist (zum Beispiel ein Anwalt ) dann muss er es erstmal selbst versuchen. Der entstehende Schaden ist so gerinmg wie möglich zu halten. Auch für den anderen. Ein Anwalt ist also nicht immer gerechtfertigt, aber im genannten Beispiel würde ich die Einschaltung eines Anwalts schon als verhältnismäßig sehen.
    und sich eine (beliebige) Summe zahlen lassen?
    Begründet sollte die Summe schon sein. Ich würde sagen maximal die Kosten des Anwalts + eine Entschädigung. Die so hoch nicht ausfallen dürfte (aber das ist einzelfallabhängig, das kann man nicht pauschal sagen). Wenn man sowas bekommt, sollte man die Summe eben von einem, der sich auskennt (genauer ein Anwalt, jemand anders darf das nicht), prüfen lassen. Sollte man übrigens mit jeder Abmahnung machen.
    Was ist, wenn der "Täter" sofort solche ein Schreiben vom RA bekommt, darauf nicht reagiert
    Dann war der, der das Schreiben bekommt ganz schön "dumm", er hätte das prüfen lassen sollen und eventuell der Höhe widersprechen sollen. Meistens ist es so, dass man sich dann irgendwie einigt.
    und der Urheber einen vollstreckbaren Gerichtsbeschluß erwirkt?
    Das ist dann für den "Rechtsverletzer" dumm gelaufen, da wird er kaum noch rauskommen - zumindest sollte er spätestens jetzt einen Anwalt zu Rate ziehen.
    Muß der Täter, der sofort auf die erste Kontaktaufnahme (mit Geldforderung) reagierte und das Bild vom Net nahm und sich sofort in aller Form entschuldigte, zahlen?
    Wenn ein vollstreckbarer Titel vorliegt ja. Wenn noch nicht, könnte die Gegenseite das bewirken.
    Was ist, wenn nichts zu "holen" ist?
    Dann wird gepfändet bis nichts mehr geht - ansonsten bleibt das eben solange stehen, bis was zu holen ist, oder es einen der beiden nicht mehr gibt ...

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.04.2008
    Beiträge
    6
    Standard AW: Selbstgemalte Bilder
    Zusatzfrage:

    Was ist mit selbstgemalten Portraits von Prominenten (meistens ja als Blaupause oder mehr oder weniger schlecht nachgezeichnet) ?

    Verletzt man damit das Urheberrecht des Fotografen, der das Original erstellt hat?

    Gruß Blondlöwe

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Selbstgemalte Bilder
    Ja, der Urheber kann auch über Bearbeitungen entscheiden.
    UrhG § 23 Bearbeitungen und Umgestaltungen
    Bearbeitungen oder andere Umgestaltungen des Werkes dürfen nur mit Einwilligung des Urhebers des bearbeiteten oder umgestalteten Werkes veröffentlicht oder verwertet werden

Ähnliche Themen
  1. Von OXO im Forum Urheberrecht
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.07.2009, 20:29
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •