Ergebnis 1 bis 14 von 14

YouTube - Klage eines im Video beteiligten

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2007
    Beiträge
    11
    Standard YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    aaaaaaaaaaaa
    Geändert von BerndPeters (11.11.2007 um 18:19 Uhr)

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    Jeder hat das Recht am eigenen Bild. Auch könnte man in seinen weiteren Persönlichkeitsrechten verletzt werden, wenn man z.B. lächerlich gemacht. Die Forderung ist durchaus begründet und kann auch rechtliche Folgen mit sich bringen.
    Ich halte es persönlich für nicht belangbar, als Beispiel betrachte man Plattformen wie TV Total, die davon leben andere Menschen in solchen Situationen zu zeigen.
    Da täuschst du dich, meiner Meinung nach.
    Und man muss durchaus unterscheiden zwischen den Medien und einer persönlichen Homepage. Obwohl die Medien auch nicht alles zeigen dürfen (in vielen Fällen muss die Zustimmung eingeholt werden - sehr oft verbunden mit der Zahlung einer kleinen "Überredung"), sind die Bedingungen für Journalismus etwas anders. So kann aus informellen Gründen durchaus auch eine Veröffentlichung ohne Genehmigung möglich sein, wenn es eigentlich um einen anderen Sachverhalt als die abgebildete Person geht. Ich wäre mit einer vorschnellen Einschätzung "mir kann eigentlich nichts passieren, sieht man ja täglich im Fernsehen" sehr vorsichtig.
    Dort fand ich ein bereits eingestelltes Video, lud es mir herunter, und unter meinem Account erneut hoch.
    Das dies möglicherweise Urheberrechtsverletzung war ist dir aber klar, oder?

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2007
    Beiträge
    11
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    aaaaaaaaaaaaaa
    Geändert von BerndPeters (11.11.2007 um 18:19 Uhr)

  4. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    Schließe mich aaky an.
    Bei TV Total ist es mest auch nicht vergleichbar. Zum einen haben Personen aus Talkshows die er da oft zeigt vor ihrem Auftritt meist eine Erklärung unterzeichnet, das der Sender die Bilder verwerten kann. Ob nun in positiver oder negativer Weise, kommt auf den Vertrag an. Bei Nachrichtensprechern oder Moderatoren ist das etwas anderes und bei "Promis", egal ob Kategorie A, B oder C hat das i.d.R. etwas mit dem Begriff "Personen des Zeitgeschehens" oder Zeitgeschichte zu tun, sofern die Aufnahmen keine Intimsspähre verletzen. Als weiteres gibt es noch diejenigen Personen die Aufgrund von aktuellen Geschehnissen gezeigt werden dürfen, aber nur so lange das Ereignis "aktuell" ist und auch das Gezeigte damit zu tun hat, bzw. ein öffentliches Interesse besteht. Waren glaube ich die wichtigsten Fälle mal grob dargestellt.

    Ansonsten gilt in dem Fall hier das Allgem. Persönlichkeitsrecht oder informationelles Selbstbestimmungsrecht auf das er sich berufen kann. Der Mann ist keine Person mehr vom öffentlichen Interesse oder des Zeitgeschehens. Er könnte deshalb meiner Meinung nach durchaus auf Unterlassung klagen, man muss sich ja schließlich nicht auf alle Ewigkeit lächerlich machen müssen, auch wenn man das mal im Fernsehn gemacht hat. Ihm ist das vielleicht nun peiinlich und möchte nicht das es weiter öffentlich gemacht wird.

    Wäre so als wenn man dich heute in einer peinlichen Aktion filmt, im Moment wirkt es vielleicht noch cool und lustig, aber in einigen Jahren ist dir es peinlich und könnte evtl. auch beruflich etc. schaden. Deshalb willst du es entfernt haben von so einer Plattform. Verständlich oder?
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2007
    Beiträge
    11
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    aaaaaaaaaaaaaaaaaaa
    Geändert von BerndPeters (11.11.2007 um 18:20 Uhr)

  6. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    Aber ansonsten besteht hier im Erstfall keine weiter Möglichkeit auf Klage (abgesehen von Unterlassung), insbesondere in finanzieller Hinsicht?
    Unterlassung kann nach meiner Kenntnis auch in Verbindung mit einer finanziellen Forderung stehen.

    Natürlich verständlich, allerdings sollte man sich vor so einem Auftritt meiner Meinung nach über die möglichen Folgen im Klaren sein....
    Sicher war er das, aber in '99 war er sich sicherlich nicht bewusst darüber, das man 8 Jahre später die Möglichkeit hat solche Szenen im Internet einem extrem breiten Publikum zugänglich zu machen. Er war sich klar darüber das es im TV ausgestrahlt wird, aber hier wäre die Wirkungsdauer eher begrenzt, sowohl zeitlich als auch Zuschauermäßig. Im Internet und gerade bei YouTube ist dies nicht so, sondern hat eine bedeutend größere Wirkung.
    Hier möchte sich besagte Person gegen wehren. Selbst wenn er eine Einwilligung gegeben hat, so war diese wohl eher auf diese Sendung beschränkt und ggf. für Dinge wie TV Total, aber nicht für eine Dauer-Begaffung im Internet.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2007
    Beiträge
    11
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    aaaaaaaaaaaaaaaaa
    Geändert von BerndPeters (11.11.2007 um 18:20 Uhr)

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    Um mich überhaupt belangen zu können, braucht er ja logischerweise meine Anschrift bzw. Auskunft über meine Person, d.h. zu allererst meine IP. Die wird YouTube ihm sicherlich nicht so ohne weiteres geben, geschweige denn daraufhin mein Internet-Provider. Er/sein Anwalt wird also wohl oder übel auf einen richterlichen Beschluss angewiesen sein.
    Strafanzeige reicht. Irgendwas wird seinem Anwalt schon einfallen, mögliche Tatbestände gibt es ja genug. Und das erste was die Ermittlungsbehörden in dem Fall machen müssen: Den Antragsgegner ermitteln. Noch bevor die über "Relevanz", "Belanglosigkeit", "Auslastung" oder ähnliches das Verfahren eröffnen oder einstellen können. Und durch die Akteneinsicht kann der Anwalt deine Adresse bekommen - und siehe da, trotz vielleicht eingestellten Starfverfahrens hat er deine Adresse. Und der Provider wird sich einen Teufel scheren, bei Anforderung wegen einer Straftat deine Daten nicht herauszugeben. In Kürze sind die sogar gesetzlich dazu verpflichtet.
    Er/sein Anwalt wird also wohl oder übel auf einen richterlichen Beschluss angewiesen sein. ... Gewährt irgenein Richter/Staatsanwalt (keine Ahnung wie sowas genau abläuft) in solch einem witzlosen Fall die Auskunft über meine IP bzw. persönliche Anschrift??
    Braucht es dazu nicht. Starftat reicht aus. Dazu muss kein Richter unterschreiben. Vor den kommt es erst, wenn man sich mit dir nicht "einigt".
    Und ich meine jetz nicht in der Theorie, sondern in der Praxis. Meiner Meinung nach kann sowas doch nicht ernsthaft juristisch beachtet werden....
    Und wie "lächerlich" schätzt du es ein, wenn ein 14 jähriger sich ein MP3 aus dem Internet zieht. Und wie oft die schon belangt werden, naja, schau dich hier im Forum an. Wenn der andere es darauf anlegt hat er durchaus gute Karten.
    Eben deshalb glaube ich auch, werden urheberrechtlich unrechtlich eingestellte Videos in aller Regel nur von YouTube gelöscht,
    Jetzt hast du das Thema gewechselt Was weißt du, was passiert, nachdem die Videos gelöscht wurden ...

    Wäre in diesem Fall dann ja sicherlich auch der Fall, oder? Schließlich trat dieser in einer öfftentlich ausgestrahlten TV-Sendung auf....
    Kennst du den Inhalt der Vereinbarung, die er damals mit dem Sender getroffen hat? Wenn nicht, wie kommst du darauf, dass dies die Veröffentlichung bei YT einschließt?
    Aber wäre in diesem Fall nicht zuerst der Sender der diese "Telefonrunde" damals ausstrahlte zu belangen??
    Weißt du, ob er da nicht auch inzwischen gegen vorgegangen ist?
    Natürlich verständlich, allerdings sollte man sich vor so einem Auftritt meiner Meinung nach über die möglichen Folgen im Klaren sein....
    Warst du dir das, als du das Video "kopiert" hast? Wenn ja, dann hättest du wissen sollen, was auf dich zukommen kann. Sowas kann man hinterher immer sagen, aber so einfach ist das Leben nun mal nicht.

    Die Zeiten wo Internet-"Kriminalität" als Kavaliersdelikte abgetan wurden sind schon lange vorbei. Das ist langsam ernster als sich mancher vorzustellen vermag ...

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2007
    Beiträge
    11
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    [aaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
    Geändert von BerndPeters (11.11.2007 um 18:20 Uhr)

  10. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    Ich hoffe das kommt nicht frech rüber....
    Doch kam es, aber der gute Wille zur Entschuldigung zählt
    trotzdem haben (verständlicherweise) REALISTISCHE Vergleiche für mich deutlich mehr wert als Fälle in der Theorie oder gar Gesetzestexte.... Wenn hier ernsthaft behauptet wird, jemand würde tatsächlich dafür belangt sich EINE mp3 herunterzuladen, dann hab ich wohl bedauerlicherweise tatsächlich das Forum verfehlt....
    Dann hast du das wohl.
    Abgesehen davon, dass es in diesem Forum um "allgemeinen rechtlichen Fragen rund um das Internet" geht und nicht den Erfahrungsaustausch im Umgang mit Klägern, Angeklagten und Anwälten, scheinst du auch nicht viele Beiträge dieses Forums zum Thema "Brief vom Anwalt wegen MP3" gelesen zu haben. Da haben tatsächlich welche wegen wenigen MP3s Forderungen von mehreren Tausend € bekommen. Es ist nicht nur eine Behauptung von uns. Aber wenn du davor die Augen verschließt, tust du nur dir selbst einen Gefallen, nicht denen, die es getroffen hat. Wir werden es nicht tun und versuchen den Leuten zu helfen. Jetzt kannst du zwar sagen "die Leute seien selbst schuld", aber auch das ist nichts, was in dieses Forum gehört.
    Und offensichtlich ist dir noch ein weiterer Punkt des deutschen Rechts nicht ganz geläufig: Der Unterschied zwischen Strafrecht und Zivilrecht. Es stimmt schon, für eine MP3 geht keiner ins Gefängnis (Strafrecht), aber Schadensersatz (Zivilrecht) ist schon oft genug verlangt wurden. Und die beiden Bereiche des Rechts sind völlig unabhängig voneinander.
    Und wie "lächerlich" schätzt du es ein, wenn ein 14 jähriger sich ein MP3 aus dem Internet zieht.
    Ehrlich gesagt: SEHR lächerlich....
    Ehrlich gesagt ich auch - aber ich habe dieses Beispiel angebracht um zu zeigen, dass noch viel kleinere Verstöße rechtlich geahndet werden. Deine Antwort zeigt mir, dass du bisher damit nicht viel zu tun hattest - außer vielleicht die gesperrten Videos deiner Bekannten.
    während ein (offensichtlich) abgebrannter Hip Hop Produzent vor 10 Jahren
    Immer wieder nett zu beobachten, wie manche, wenn die Argumente ausgehen, persönlich und beleidigend werden und nicht mehr in der Lage sind, ein normales menschliches Zusammenleben zu gewährleisten. An deiner Stelle wäre ich zukünftig mit wertenden Äußerungen gegenüber anderen etwas zurückhaltender. Nur ein Tipp, keine Forderung. Selbstverständlich darfst du dich auch weiterhin benehmen wie du möchtest.
    Wow, ich mach mir direkt in die Hosen....
    Was ich nicht ganz verstehe. Was möchtest mit diesem (wiederholt) verwendenten Satz ausdrücken? Das du der Meinung bist, das du über dem Recht stehst oder das Recht dich nicht erreichen kann (ob es das wirklich und in dem Fall tut, steht auf einem ganz anderen Blatt)? Oder dass das Recht "dich mal kann"? Oder ist es einfach nur, um die eigenen "Zweifel" zu unterdrücken? Oder etwas ganz anderes, was ich nicht verstehen kann?

  11. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    Aha. Also quasi "Lächerlichmachung, in einem 10 Jahre alten öfftentlich ausgestrahltem Video, dass von mir nur in (höchstens 2. Instanz hochgeladen wurde". Wow, ich mach mir direkt in die Hosen...
    Es ist ja unerheblich in welcher Instanz es war, es kommt nur darauf an das du es getan hast, ob du der Erste warst oder nicht spielt hier keine Rolle, der Upload entscheidend und den hast du ja getätig und somit eine Weiterverbreitung des Inhaltes getätigt. Ob das eine weitere Person vorher oder nachher tut ist egal und kann wieder als neuer Einzelfall betrachtet werden.

    a. Sowohl in meinem, als auch in massenweise Fällen von Bekannten. Und zwar: Videos wurden gelöscht, YouTube schrieb "Bitte", solche Vorfälle möchten bitte nicht erneut vorkommen, ansonsten würde mein Account gelöscht." Diese Fälle sind bisher mittlerweile mind. 5 Monate her. Gegner: WWE Inc. ......
    Wow, ich mach mir wieder in die Hosen.... Die WWE verzichtet anscheinend auf eine zivilrechtliche Klage, während ein (offensichtlich) abgebrannter Hip Hop Produzent vor 10 Jahren damit durchkommmt. Okay....
    Hier ging es eher um das Urheberrecht und da obliegt es, wie in anderen Rechtsstreiten auch, dem Kläger bzw. Betroffenen zu entscheiden wie er es handhabt. Wenn er tollerant ist und es sich nicht mit den Fans verschertzen will (siehe Prince), dann ist er tollerant und bittet darum die Videos zu löschen. Das heißt aber noch nicht das andere in ähnlichen Fällen genaus handeln müssen.
    Auch kann es sein das YouTube vom Rechteinhaber einfach darauf hingewiesen wurde und seiner Löschungspflicht sofort folgegeleistet hat. Um weitere Probleme mit dem Rechteinhaber zu vermeiden, haben die die betroffenen Nutzer angeschrieben um Re-Ups zu vermeiden und ggf. einen Rechtsstreit.

    Ehrlich gesagt: SEHR lächerlich.... Wenn hier ernsthaft behauptet wird, jemand würde tatsächlich dafür belangt sich EINE mp3 herunterzuladen, dann hab ich wohl bedauerlicherweise tatsächlich das Forum verfehlt.... Oder ich sollte einfach die ca. 20 Millionen anderen Bundesbürger fragen, die sich bereits EINE mp3 heruntergeladen haben, ohne dafür belangt worden zu sein
    Es ist weniger der Download, eher der Upload der hier strafbar ist, da es meist aber über Tauschbörsen passiert ist der Download meist auch gleich ein Upload. Und aaky hat Recht, bereits der Upload einer MP3 dessen Inhalt urheberrechtlich geschützt ist, ist strafbar. Im Urheberrecht gibt es keine Bagatellklausel mehr, somit erfüllt bereits eine Datei den Tatbestand.
    Das dies mehrere Personen tun ist bekannt, macht die Sache abern noch nicht legaler, ein Großteil wurde halt nicht erwischt, sondern nur eine Minderheit, die wird aber als Bauernopfer missbraucht um eine Abschreckungswirkung zu erzielen.

    Wie gesagt, ich bin dankbar für alle Antworten hier in diesem Forum, trotzdem haben (verständlicherweise) REALISTISCHE Vergleiche für mich deutlich mehr wert als Fälle in der Theorie oder gar Gesetzestexte.... Schließlich interessiert mich weniger welche Strafe ich möglicher Weise nach dem Gesetz ich bekommen "KÖNNTE", sondern viel mehr welche Strafe ich im Normalfall ich wirklich (erfahrunnsgemäß) bekommen werde.
    Das ist leider nicht möglich, das kann nur der Richter am Ende sagen was man bekommt. Hier ist nur das Könnte möglich, mehr würde auch unter Rechtsberatung fallen, da es schon eine recht konkrete Antwort aus meiner Sicht darstellt und dies ist hier rechtlich nicht erlaubt. Deshalb nur unser "könnte" und allgemeine Darstellung aus persönlicher Sicht, sowie Darstellung im theoretischen mit Begründung auf Gesetze.
    Einen "Normalfall" gibt es bei Fällen im Persönlichkeitsrecht nach meiner Ansicht nicht, es kommt halt immer auf den Einzelfall an, jeder ist anders und geschieht unter anderen Umständen und einer anderen Sachlage.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  12. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2007
    Beiträge
    11
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
    Geändert von BerndPeters (11.11.2007 um 18:20 Uhr)

  13. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    Ist es nicht etwas merkwürdig, wegen diesem einen 10 Jahre alten Video auf YouTube eine persönliche, mit Rechtschreibfehlern gespickte Mail zu bekommen, in der mir diese Person mit Anwälten droht...?
    Ich würde es nicht merkwürdig bezeichnen, es zeigt eher, in welcher Denk- und Verhaltenswelt ein Mensch lebt. Der eine schreibt eine nette Bitte, der andere droht mit Anwälten ... einer hat Verständnis für das Recht des anderen, ein anderer tritt es mit Füßen ... (ist nicht persönlich gemeint )
    Ich mein damit, läuft sowas nicht in der Regal "einfacher" ab, nämlich Beschwerde bei YouTube und Bitte um Löschung, sowie Mail/Brief durch den Anwalt, und nicht durch ihn selbst??
    Sicherlich kann man auch bei YT direkt um Löschung bittem, was sagt aber, dass derjenige das gleiche Video dann nicht wieder reinstellt. Oder es woanders verwendet. Ich persönlich würde mich auch (zusätzlich vielleicht an die Plattform) an den Verletzer wenden. Und auch ich würde es erstmal ohne Anwalt versuchen. Die kosten schließlich auch Geld, und nicht immer muss man einen Anwalt bemühen. Vielleicht hat der Gegenüber auch Einsicht - dann kann man beiden die Kosten ersparen.
    Der Bitte um Löschung kam ich natürlich unverzüglich nach, nur die Frage die ich mir Stelle ist ob ich hier -ernsthaft- noch weitere rechtliche Folgen zu befürchten habe....
    Dazu hat Styx schon alles gesagt.
    Und ich persönlich würde mir (selbst wenn es möglich wäre) auch gar kein Urteil erlauben, ich kenne weder die DSache noch die beteiligten Menschen.

  14. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2007
    Beiträge
    11
    Standard AW: YouTube - Klage eines im Video beteiligten
    aaaaaaaaaaaaaaaaaa
    Geändert von BerndPeters (11.11.2007 um 18:20 Uhr)

Ähnliche Themen
  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.11.2013, 20:14
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2013, 10:44
  3. Von TigerTornado im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.07.2013, 13:21
  4. Von dubstep007 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.04.2013, 17:20
  5. Von traude95 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.2012, 09:52
  6. Von goebler im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.11.2011, 16:46
  7. Von Maschinenbau_W im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 20:45
  8. Von versicherungsmakler_bayre im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 22:23
  9. Von Philadelphia im Forum Linkhaftung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.01.2010, 22:47
  10. Von pulepepito im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.12.2009, 20:55
  11. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.12.2009, 13:23
  12. Von floyd im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.04.2009, 21:58
  13. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.08.2008, 12:25
  14. Von Anonymus im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.07.2007, 14:48
  15. Von Unregistriert im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.05.2007, 16:52
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •