Ergebnis 1 bis 19 von 19

Tauschbörse gnutella lime wire illegal?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    1
    Frage Tauschbörse gnutella lime wire illegal?
    ich weiß nicht weiter.
    meine freunde sagen mir dass limewire legal wäre obwohl die basic version
    kostenlos ist. ist es wircklich legal.

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Das Programm ist offensichtlich kostenlos. Zumindest kann man es beim Hersteller kostenlos downloaden.
    Die Frage ist, was mit den Dateien ist, die ausgetauscht werden. Darauf muss man aufpassen.

  3. Seilschaft BlackPanders
    Seilschaft BlackPanders ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    378
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    das Programm ist allerdings kostenlos,nur die Nutzung im allgemeinen Download zu sagen,es von dieser Seite aus nicht erkennen kannst was Urheberrechtlich geschützt ist,lass bitte die Finger davon.

    selbst wenn du glaubst ...... manches ist codiert und sendet automatisch entsprechend an die Behörten oder sei es die beliebte RIAA eine nachricht.

    Denk daran !

    Zitat Zitat von charmberry Beitrag anzeigen
    ich weiß nicht weiter.
    meine freunde sagen mir dass limewire legal wäre obwohl die basic version
    kostenlos ist. ist es wircklich legal.

  4. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Dito, Limewire ist eine Tauschbörse. Das Prinzip ist einfach, du lädst etwas herunter und bietest etwas an. Denn jeder Download ist an anderer Stelle ein Upload. Dieser ist verboten, da er gegen das Urheberrecht verstößt indem er den Urheber bzw. Rechteinhaber (Plattenfirmen) in ihrem Recht der Verbreitung, Vervielfältigung und öffentl. Zugänglichmachung verletzt. Dies kann zu einer Strafanzeige gegen Uploader von geschützten Dateien (Musik, Video, Software etc.) führen, um an die IP Adresse zu gelangen. Dann folgt das bekannte verfahren, mit Abmahnung und verbundener Unterlassungserklärung sowie einer Zahlungsaufforderung von 200 - 5000 oder mehr Euro, je nach Anzahl der Dateien die Hochgeladen wurden. Unterschreibt und zahlt man nicht, geht es vor Gericht, wo meist höhere Geldstrafen im Zivilverfahren (Strafverfahren wird meist eingestellt und dient eigentlich nur zum Erlangen der IP Adresse) plus Gerichtskosten zu erwarten sind. Das der Beklagte hier obsiegt ist eher selten.

    Der Download ist noch u.U. ohne Strafverfolgung, zumindest bis zum 01.01.2008, jedoch gilt dies nicht für Software, die darf auch jetzt nicht legal heruntergeladen werden. Denn auf diese gibt es kein Recht auf Privatkopie. auch ist es untersagt aktuelle Kinofilme herunter zu laden, da diese eine offensichtlich rechtswidrige Vorlage darstellen.
    Bei Tauschbörsen macht man sich aber in der Regel schon beim Download strafbar, da meist gleichzeitig die Datei wieder hochgeladen nund an andere Nutzer verteilt wird. Abstellen lässt sich dieser meist nicht, da ansonsten die Tauschbörsen voller Leecher wären und niemand mehr etwas hochläd. Das wäre der Tod einer jeden Tauschbörse.

    Also kurz gesagt, die Software ist legal und es kommt darauf an was man damit tut. Man kann auch legale Dateien die nicht dem Urheberrecht unterliegen tauschen.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    1
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Ateien mit Freewarelizenz dürfen meiner Auffassung nach schon legal getauscht werden, allerdings keine Dateien mit ausdrücklichem Urheberrecht, wie es zum Beispiel bei Musikdatateien und Filmen der Fall ist.

    D.h. im Endeffek, dass es alles, was bei Lime Wire gratis und legal heruntergeladen werden kann, auch woanders legal und gratis erhältlich ist.

    Abgesehen davon ist ein weiterer nachteil von Lime Wire, dass du damit Computerschädlingen Tür und Tor öffnest.
    [CENTER]Die Bildergallerie meiner blauen Yamaha R6[/CENTER]

    [CENTER]^[/CENTER]

    [CENTER]Ein Traum auf 2 Rädern![/CENTER]

    [CENTER]r6-galerie.de.vu[/CENTER]

  6. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Ich sag euch was dazu!!

    Das Programm selber ist nicht Legal! Das was strafbare ist, ist das in diesem fall "Limewire" die heruntergeladenen Titel weiter verbreitet!
    Das wurde meiner Schwester zum verhängnis! Was 3500Euro strafe zu folge hat!!
    Damit hat sich die freg ob es ilegal/legal ist wohl erledigt!
    Limewire ist genauso unsicher wie jede andere Tauschbörse!!

    Also lasst die finger von so einem sch... damit es euch nicht trifft!!

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Das Programm ist legal. Nur das, was man damit macht, nicht. Und da kann ja jetzt das Programm nichts dafür - sonst wäre jedes Betriebssystem auch illegal, weil man damit Programme laufen kann, Bilder anschauen kann ...
    Deiner Schwester ist nicht das Programm zum Verhängnis geworden, sondern ihr Verstoß gegen das Recht.
    Heißt natürlich nicht, dass ich empfehle das Programm zu benutzen. Wer nicht vorhat, "illegale" Dateien zu ziehen, braucht es ja auch nicht ...

  8. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Stimmt hab mich verschrieben! Meine natürlich das das Programm legal ist!
    Und die Nutzung halt strafbar macht!
    Aber gibt es da jetzt noch einen Ausweg oder bleibt einem nichts anderes über als die 3500Euro zu zahlen???
    Geändert von -Chris- (08.12.2007 um 13:46 Uhr)

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.12.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Hallo Ihr , also da ihr anscheind ja so genau wißt was los ist- gebt ihr nicht gerade bedeutende auskünft.

    Ich mag das gar nicht ,wenn sich leute über Dinge den Mund fusselich quasseln, von denen sie so gar keine Ahnung haben. Vor allem schreiben hier Leute zeugs in die Foren die so gar nicht stimmen. DU KANNST EINSTELLEN BEI LIMEWIRE OB JEMAND WAS VON DEINEM RECHNER ZIEHEN DARF ODER NICHT. UND DANN GEHT DAS ODER NICHT! und bestimmst du.

    Solltest du es benutzen,WAS ICH DIR HIER ABRATE,verschiebe die datein in einen andern Ordner und die andern INCOMPLET(ist ein extra ordner) löschst du raus. und nimm nicht die die ganz oben aufgelistet sind.

    1. das programm selbst ist legal. NOCH!!!!!!!!! ab 2008 stelle ich, auch diese aussage in Frage, im moment ist es so.

    2. lädst du dir Musicdatein oder anderen kram runter fragt dich das programm jedes mal od du wirklich das runterladen willst! Das kannst du ausstellen, oder zur sicherheit lassen. Da geht es um LIZENZEN

    3. Downlaodest du dir Datein wo du ne Lizenz brauchst trotzdem runter ,machst du dich strafrechtlich angreifbar.

    4. Du kannst den uplaod verbieten bei einstellungen z. B. und gibst überall null ein ,was mit upload zu tun hat

    5. Pass auf- unten in der menüzeile sind zwei grüne pfeile. die zeigen dir an wieviele datein du runter- und hochlädst.

    6. Kann dir aus der beobachtung bei freunden sagen das noch keiner was ungewollt upgeloadet hat bei dehen, denn das siehst du. DAS DAZU.

    7. das Gesetz was jetzt verabschiedet wurde ,zwingt provider ab 1.1.2008 deine IP lange zu speichern. und die auch ohne Durchsuchungsbefehl, der polizei rauszurücken.

    8. Mein Rat lass es bleiben, die drei wochen bringens nicht mehr und bringen dich am ende nur in schwirigkeiten die du nicht haben willst.

    und nun noch was zu den schlaumeiern die hier fleißig rechtstexte interpretieren : DAS RECHT ist auslegungssache. das kann man so oder so sehen. Und schwarzmalerei ist total unnötig. Du hast §§ wie 53 und so weiter die das Urheberrecht schützen und beschreiben was genau drin steht. wenn du die sachen nicht verstehst geh damit zu nem Anwalt und lass dich beraten. Die meisten kennen sich damit aus. KOSTENpunkt ca 50-100€.

    Ich schätze mal das es die meisten erwischt hat, weil sie ersten zu viel und dauernd gezogen haben und weil sie zu dusselich waren, mal die notwendigen upload einstellungen vorzunehemen. Wenn du anderen gestattest die Datein runterzuaden bist du auf jeden fall dran.

    Es kommt schon drauf an was und vieviel du runterlädst. Und ja kenne auch welche die wegen drei gezogennen datein Zahlemann und söhne machen mussten. und welche die seit jahren sich das zeug runterziehen und und dehnen bisher keiner mit nem Gerichtsbeschluss und Klagen gedroht hat.

    Das ist wie mit Drogen(Haschisch- viele nehmens und nur wenige bekommen eins aufs dach))und dem Lotte(spielen viele und nur einer bekommts) das ist glücks sache oder pechsache je nachdem auf welche art man das nu sieht.

    Lass es sein. Tatsache ist und das wird hier keiner bestreiten, es ist falsch dir raubkopien zu machen, aber manchmal gehts nicht anders. Da einige titel gar nicht erst auf den markt kommen. EGAL wie schön sie sind.

    Das ist alles nur komerzdreck und Geldhascherei. und das nervt total. Um den Verbraucher gings mal bei STing und Collins und consorten, aber mittlerweile ist es einzig und allein dazu da(Die musiksparte), um Reiche noch reicher zu machen.
    Und noch was Patente und Lizenzensen sind zwei verschieden paar schuh. Bei Patenten gibt es ein kleines und ein großes Patent. und die laufen im unterschiedlichen Zeitrahmen ab. Bei lizenzen weis ich es leider nicht.


    LG Schnubbi
    Geändert von schnubbi27 (15.12.2007 um 22:31 Uhr)

  10. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.12.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    UND HIER FÜR ALLE LESBAR

    Neues Urheberrecht tritt zum 1. Januar 2008 in Kraft
    Berlin, 1. November 2007
    Gestern wurde das Zweite Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft im Bundesgesetzblatt verkündet.

    Der sogenannte „Zweite Korb“ der Urheberrechtsnovelle wird damit zum 1. Januar 2008 in Kraft treten. Mit dem Zweiten Korb wird das Urheberrecht – aufbauend auf die erste Novelle aus dem Jahr 2003 – weiter an das digitale Zeitalter und die neuen technischen Möglichkeiten angepasst. Das Gesetz bringt die Interessen der Urheber an der Wahrung und Verwertung ihres geistigen Eigentums und die Belange der Geräteindustrie, der Verbraucher und der Wissenschaft an der Nutzung der Werke in einen angemessenen Ausgleich.

    Im Kern geht es um folgende Neuregelungen:

    1. Erhalt der Privatkopie

    Die private Kopie nicht kopiergeschützter Werke bleibt weiterhin, auch in digitaler Form, erlaubt. Das neue Recht enthält aber eine Klarstellung: Bisher war die Kopie einer offensichtlich rechtswidrig hergestellten Vorlage verboten. Dieses Verbot wird nunmehr ausdrücklich auch auf unrechtmäßig online zum Download angebotene Vorlagen ausgedehnt. Auf diese Weise wird die Nutzung illegaler Tauschbörsen klarer erfasst. In Zukunft gilt also: Wenn für den Nutzer einer Peer-to-Peer-Tauschbörse offensichtlich ist, dass es sich bei dem angebotenen Film oder Musikstück um ein rechtswidriges Angebot im Internet handelt – z. B. weil klar ist, dass kein privater Internetnutzer die Rechte zum Angebot eines aktuellen Kinofilms im Internet besitzt –, darf er keine Privatkopie davon herstellen.

    Es bleibt auch bei dem Verbot, einen Kopierschutz zu knacken. Das ist durch EU-Recht zwingend vorgegeben. Die zulässige Privatkopie findet dort ihre Grenze, wo Kopierschutzmaßnahmen eingesetzt werden. Die Rechtsinhaber können ihr geistiges Eigentum durch derartige technische Maßnahmen selbst schützen. Diesen Selbstschutz darf der Gesetzgeber ihnen nicht aus der Hand nehmen. Es gibt kein „Recht auf Privatkopie“ zu Lasten des Rechtsinhabers. Dies ließe sich auch nicht aus den Grundrechten herleiten: Eine Privatkopie schafft keinen Zugang zu neuen Informationen, sondern verdoppelt lediglich die bereits bekannten.

    2. Pauschalvergütung als gerechter Ausgleich für die Privatkopie

    Als Ausgleich für die erlaubte Privatkopie bekommt der Urheber eine pauschale Vergütung. Sie wird auf Geräte und Speichermedien erhoben und über die Verwertungsgesellschaften an die Urheber ausgeschüttet. Privatkopie und Pauschalvergütung gehören also untrennbar zusammen. Dabei bleibt es auch. Allerdings ändert der Zweite Korb die Methode zur Bestimmung der Vergütung. Bisher waren die Vergütungssätze in einer Anlage zum Urheberrechtsgesetz gesetzlich festgelegt. Diese Liste wurde zuletzt 1985 geändert und ist veraltet. Das hat zu zahlreichen Rechtsstreitigkeiten über die Vergütungspflichtigkeit neuer Geräte geführt, die bis heute die Gerichte beschäftigen. Eine gesetzliche Anpassung der Vergütungssätze wäre hier keine ausreichende Lösung. Angesichts der rasanten technischen Entwicklung im digitalen Zeitalter müsste die Liste schon nach kurzer Zeit erneut geändert werden. Nach dem neuen Recht sollen daher die Beteiligten selbst, also die Verwertungsgesellschaften und die Verbände der Geräte- und Speichermedienhersteller, die Vergütung miteinander aushandeln. Für den Streitfall sind beschleunigte Schlichtungs- und Entscheidungsmechanismen vorgesehen. Mit diesem marktwirtschaftlichen Modell soll flexibler auf neue technische Entwicklungen reagiert werden können. Außerdem sollen Einigungen über die Vergütungszahlungen zügiger zustande kommen.

    Vergütungspflichtig sind in Zukunft alle Geräte und Speichermedien, deren Typ zur Vornahme von zulässigen Vervielfältigungen benutzt wird. Keine Vergütungspflicht besteht für Geräte, in denen zwar ein digitaler, theoretisch für Vervielfältigungen nutzbarer Speicherchip eingebaut ist, dieser tatsächlich aber ganz anderen Funktionen dient.

    Der Gesetzgeber gibt den Beteiligten nur noch einen verbindlichen Rahmen für die Vergütungshöhe vor. Sie soll sich nach dem tatsächlichen Ausmaß der Nutzung bemessen, in dem Geräte und Speichermedien typischer Weise für erlaubte Vervielfältigungen genutzt werden. Dies ist durch empirische Marktuntersuchungen zu ermitteln. Soweit nicht mehr privat kopiert werden kann, weil etwa Kopierschutz oder Digital-Rights-Management-Systeme (DRM) eingesetzt werden, gibt es auch keine pauschale Vergütung. Der Verbraucher wird also nicht doppelt belastet. Zugleich werden auch die Interessen der Hersteller der Geräte und Speichermedien berücksichtigt. Die ursprünglich vorgesehene 5 %-Obergrenze vom Verkaufspreis des Gerätes ist in den Beratungen im Bundestag zwar gestrichen worden. Die wirtschaftlichen Belange der Gerätehersteller werden gleichwohl hinreichend berücksichtigt. Es bleibt dabei, dass deren berechtigte Interessen nicht unzumutbar beeinträchtigt werden dürfen und die Vergütung in einem wirtschaftlich angemessenen Verhältnis zum Preisniveau des Geräts oder Speichermediums stehen muss.

    3. Schranken für Wissenschaft und Forschung

    Die Novelle erlaubt es öffentlichen Bibliotheken, Museen und Archiven erstmalig, ihre Bestände an elektronischen Leseplätzen zu zeigen. Damit behalten diese Einrichtungen Anschluss an die neuen Medien. Die Medienkompetenz der Bevölkerung wird gestärkt. Neu ist auch, dass Bibliotheken auf gesetzlicher Basis Kopien von urheberrechtlich geschützten Werken auf Bestellung anfertigen und versenden dürfen, z.B. per E-Mail. Das dient dem Wissenschaftsstandort Deutschland. Die berechtigten Interessen der Verlage werden dadurch gewahrt, dass diese Nutzungsmöglichkeiten bestimmten Einschränkungen unterliegen. So ist die Anzahl der Vervielfältigungen eines bestimmten Werkes, die an Leseplätzen gleichzeitig gezeigt werden dürfen, grundsätzlich an die Anzahl der Exemplare im Bestand der Einrichtung geknüpft. Nur bei Belastungsspitzen darf darüber hinausgegangen werden. Bibliotheken dürfen Kopien per E-Mail nur dann versenden, wenn der Verlag nicht ein offensichtliches eigenes Online-Angebot zu angemessenen Bedingungen bereithält. Diese Einschränkungen sind zum Schutz des geistigen Eigentums der Verlage und Autoren erforderlich, denn der Gesetzgeber darf keine Regelungen treffen, die es den Verlagen unmöglich machen, ihre Produkte am Markt zu verkaufen.

    4. Unbekannte Nutzungsarten

    Bisher durften keine Verträge über die Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke in einer Nutzungsart geschlossen werden, die es zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses noch gar nicht gab, z. B. in einem zwischenzeitlich entwickelten Internet. Wollte der Verwerter das Werk auf diese neue Art nutzen, musste er mit viel Aufwand nach Urhebern oder ihren Erben suchen und sich mit ihnen über die Verwertung einigen. Nach dem Gesetzentwurf soll der Urheber über seine Rechte auch für die Zukunft vertraglich verfügen können. Dies liegt nicht nur im Interesse der Verwerter und der Verbraucher, sondern dient auch dem Urheber selbst. Sein Werk bleibt zukünftigen Generationen in neu entwickelten Medien erhalten. Der Urheber wird durch die Neuregelung auch ausreichend geschützt. Er erhält eine gesonderte, angemessene Vergütung, wenn sein Werk in einer neuen Nutzungsart verwertet wird. Außerdem muss der Verwerter den Urheber informieren, bevor er mit der neuartigen Nutzung beginnt. Danach kann der Urheber die Rechtseinräumung binnen drei Monaten widerrufen. Mit einer parallelen Regelung wird auch die Verwertung schon bestehender Werke, die in Archiven liegen, in neuen Nutzungsarten ermöglicht. Eine Öffnung der Archive liegt auch im Interesse der Allgemeinheit, weil sie gewährleistet, dass Werke aus der jüngeren Vergangenheit in den neuen Medien genutzt werden können und Teil des Kulturlebens bleiben.

    Das Gesetz trägt auch den Besonderheiten des Films Rechnung. Dort sind typischerweise zahlreiche Mitwirkende beteiligt. Schon bislang galt deshalb die gesetzliche Vermutung, dass der Filmproduzent im Zweifel das Recht erwarb, den Film in allen bekannten Nutzungsarten zu verwerten. Diese Vermutung wird jetzt auf unbekannte Nutzungsarten ausgedehnt. Im Gegensatz zu anderen Medien haben die Urheber hier aber kein Widerrufsrecht. Das gibt den Produzenten ausreichende Sicherheit beim Erwerb der Rechte und gewährleistet, dass der deutsche Film künftig auch inter******** präsent bleibt.

    5. In Kraft Treten

    Das Gesetz wird nach Art. 4 am ersten Tag des dritten auf die Verkündung folgenden Kalendermonats in Kraft treten. Dies ist der 1. Januar 2008.

    © 2007 BMJ. Alle Rechte vorbehalten

    Druckansicht | Seite weiterempfehlen | Datenschutz | Impressum

    Diese Seite ist Teil des Webangebotes des Bundesministeriums der Justiz, © 2007. Alle Rechte vorbehalten.

    Herausgegeben vom Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Bundesministeriums der Justiz
    Verantwortlich: Dr. Henning Plöger, Dr. Isabel Jahn, Johannes Ferguson, Ulrich Staudigl
    Mohrenstr. 37 · 10117 Berlin · Telefon 01888 580-9030 · Telefax 01888 580-9046 ·
    [url]http://www.bmj.bund.de[/url] e-mail: [email]presse@bmj.bund.de[/email]

  11. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Hier wurde nicht behauptet das Limewire illegal ist, sondern nur was man selbst damit macht, nämlich das Hochladen von urheberrechtlich geschützten Dateien. Das findet idR schon bei dem Download analog statt.
    Ab 01.01.2008 ändert sich das Urheberrecht, mit dem auch der Download uU verboten ist, das ist richtig.

    Da du ja auch so viel Ahnung hast, scheinen dir die vielen Beiträge hier entgangen zu sein, wo Nutzer von Limewire, trotz deaktiviertem Uploads, eine Abmahnung wegen Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Werken erhalten haben.
    Auch ist dein Verhalten als Leecher nicht gerade förderlich für ein Tauschbörsennetzwerk und wird in der Regel geächtet, denn wenn jeder nur Leechen will, kann im Endeffekt niemand mehr etwas herunterladen.


    und nun noch was zu den schlaumeiern die hier fleißig rechtstexte interpretieren : DAS RECHT ist auslegungssache. das kann man so oder so sehen. Und schwarzmalerei ist total unnötig. Du hast §§ wie 53 und so weiter die das Urheberrecht schützen und beschreiben was genau drin steht. wenn du die sachen nicht verstehst geh damit zu nem Anwalt und lass dich beraten. Die meisten kennen sich damit aus. KOSTENpunkt ca 50-100€.
    Da erzählst du mir nichts neues das das Auslegungssache ist. Aber es gibt obendrein auch soetwas was sich Rechtssprechung, Lehrmeinung oder schlicht herrschende Meinung nennt, die macht der Auslegung manchmal schnell ein Ende.
    § 53 ist kein Anspruch auf den man sich berufen kann, das mal angemerkt, das wird dir auch ein Anwalt sagen. Auch gelten für diesen zahlreiche Einschränkungen, wie z.B. für Software, hier ist keine Privatkopie erlaubt, sondern nur eine Sicherheitskopie, für die man das Orignal besitzen muss.
    Bevor du hier groß rumpalaberst, informiere dich doch einmal selbst über die Inhalte der Paragraphen.

    Ich schätze mal das es die meisten erwischt hat, weil sie ersten zu viel und dauernd gezogen haben und weil sie zu dusselich waren, mal die notwendigen upload einstellungen vorzunehemen. Wenn du anderen gestattest die Datein runterzuaden bist du auf jeden fall dran.

    Es kommt schon drauf an was und vieviel du runterlädst. Und ja kenne auch welche die wegen drei gezogennen datein Zahlemann und söhne machen mussten. und welche die seit jahren sich das zeug runterziehen und und dehnen bisher keiner mit nem Gerichtsbeschluss und Klagen gedroht hat.
    Da denkst du falsch, leß hier einfach mal im Forum, es hat auch welche erwischt die den Upload deaktiviert haben.
    Und wie schon erwähnt, ein Tauschnetzwerk aus Leechern funktioniert ja nicht und macht sich selbst kaputt.
    Es hat hier auch schon welche erwischt, die nur Gelegenheitssauger waren, kann man hier alles nachlesen.

    Die Personen die du eben "kennst", hatten eben Glück, es ist völlig egal wie oft und wie viel man herunterläd, die Fahnder (meist private Firmen) sind da völlig wahllos.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  12. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.12.2007
    Beiträge
    2
    Unglücklich AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Also... ich hätte nur kurz eine zwischenfrage
    was passiert wenn ich erwischt werde und 30 musicdateien gedownloadet habe. Eigentlich passiert doch gar nichs , aber ich habe oben gelesen das wenn man was runterlädt auch was hochlädt und das dann kostet wie viel kostet das dann wenn ich 30 musikdateien (nicht gewollt) hochgeladen habe?
    undgefähr.


    Es darf doch nicht mehr wie 2000 Euro kosten oder ?
    Ich bin erst 12 und wenn ich ne anzeige krieg bin ich am ARSCH
    Geändert von loewe44 (21.12.2007 um 13:18 Uhr)

  13. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Es darf. Es darf soviel kosten wie die verlangen.
    Wieviel man dann wirklich zahlen muss, kommt auf das Verhandlungsgeschick (der Anwälte) an.

  14. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Bei 12 Jahren dürften dann wohl auch eher die Eltern zahlen, bzw. würden die Anzeige bekommen.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  15. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.12.2007
    Beiträge
    2
    Cool AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Ja des isch mir au klar
    aber die wissen dann das ich da zogen hab

    und des heißt das die sch... am dampfe isch

  16. Benutzer
    Registriert seit
    25.12.2007
    Beiträge
    54
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Ich sag nur: Finger Weg von Tauschbörsen. Wenn erst einmal ne Abmahnung im Haus ist, ist der Ärger da. Und diese können mal schnell im mittleren 4stelligen Bereich liegen. Völlig egal wieviel Downloads, bzw. Uploads du getätigt hast.

  17. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.12.2007
    Beiträge
    10
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Zitat Zitat von Styx Beitrag anzeigen
    Auch ist dein Verhalten als Leecher nicht gerade förderlich für ein Tauschbörsennetzwerk und wird in der Regel geächtet, denn wenn jeder nur Leechen will, kann im Endeffekt niemand mehr etwas herunterladen.
    Um genau zu sein wird die Geschwindigkeit im Netz schon ab dem ersten Lutscher schlechter, oder belastet einen fairen Benutzer bemerkbar. Wenn es viele Lutscher gibt, ist die Geschwindigkeit miserabel und das Netz scheint schon sehr vertrocknet, alles tröpfelt nur noch sehr zäh. Wenn tatsächlich niemand mehr etwas anbieten würde, könntest du überhaupt nichts mehr finden, so als hättest du das Netzwerkkabel herausgezogen

    Bei LimeWire lädt man meist sowieso viel weniger hoch, als man sich nimmt. Dann aber auch noch prinzipiell diese Mitarbeit zu Verweigern, aber sich munter die Taschen voll zu stopfen, ist einfach nur egoistisch und naiv.

  18. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Ist jetzt nichts anderes als was ich gesagt habe oder?
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  19. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.12.2007
    Beiträge
    10
    Standard AW: weiß nicht weiter bei lime wire
    Zitat Zitat von Styx Beitrag anzeigen
    Ist jetzt nichts anderes als was ich gesagt habe oder?
    Stimmt, was du gesagt hast war schon richtig

    Ich habe es nur "präzisiert"..

Ähnliche Themen
  1. Von Philmore im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.09.2013, 21:59
  2. Von KatjaWeidner im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 10.09.2010, 22:26
  3. Von magent im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.04.2010, 21:06
  4. Von Anonymous im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 387
    Letzter Beitrag: 01.12.2009, 18:02
  5. Von N0MAD im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.08.2009, 02:04
  6. Von Wishmaster im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.07.2009, 20:13
  7. Von lou im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.05.2008, 12:15
  8. Von Saubär im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.04.2008, 12:30
  9. Von PlanLos im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.03.2008, 14:53
  10. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.02.2008, 13:43
  11. Von Lilith im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.12.2007, 15:52
  12. Von Eleniana im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2007, 18:18
  13. Von Cindy2007 im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.10.2007, 09:03
  14. Von Bonnie im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.09.2007, 16:21
  15. Von avit im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.08.2007, 00:16
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •