Ergebnis 1 bis 30 von 30

YouTube - Sport-Clips

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    25
    Standard YouTube - Sport-Clips
    Schönen Guten Abend Liebe User,

    da ich mich hier durch die Suche gewurschtelt habe aber bisher
    nur hauptsächlich YouTube Fragen im Hinblick auf Musik und GEMA
    etc. finden konnte, wollte ich fragen, wie das aussieht, wenn man
    Sport-Clips auf seine Seite stellt - Ist dies erlaubt?

    Also was ich unter Sport-Clips verstehe: Es gibt oftmals im Netz
    von den Usern selbst-zusammengebastelte Clips von bestimmten
    Sportlerpersönlichkeiten (Sei es die Top 10 Tore der NHL in den USA oder
    die skurrilsten Ereignisse der Bundesliga-Saison) ...
    Oder halt auch einfach nur Ein-Minütige Filme, wo die Wiederholung
    eines Treffers im Spiel XY dargestellt wird. Ist solch eine Einbindung
    auf die eigene Seite erlaubt? Oder verletzt dies auch das Urheberrecht,
    da diese Sachen ja primär aus dem TV aufgenommen worden sind und
    dann halt von den jeweiligen Usern verarbeitet worden sind ...

    Liebe Grüße und schonmal herzlichen Dank für Antworten!

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Im Endeffekt ist es völlig egal ob Musik, Sport oder andere Bereiche. Die Frage ist immer das Urheberrewcht. Und bei Aufnahmen aus dem TV werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit derartige Rechte verletzt sein.
    Was anderes, wenn jemand sein selbsrtgemachtes Video irgendwo reinstellt. Dann ist er ja der Urheber. Und der kann damit machen was er will.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    25
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Sind denn Fälle bekannt, wo ein Sender gegen YouTube vorgegangen ist?
    Bzw. dann ist ja YouTube an sich eine rein illegale Geschichte, denn dort gibt
    es ja massenhaft Fußballzusammenfassungen, die aus dem TV mitgeschnitten
    worden sind ... welchen Zweck könnte denn so ein Sender dann überhaupt
    verfolgen, schließlich wird ja mit dem Material kein Geld verdient und die
    Veröffentlichung war ja - wenn auch nur zu dem Zeitpunkt der Übertragung -
    ohnehin gestattet ... gilt das dann nicht im Prinzip als eine Art "aufbewahrte
    Übertragung"? An sich zahlt man ja dafür indirekt in Folge der Fernsehgebühren (GEZ)
    auch mit, oder nicht? Und da es ja nicht in einem entfremdeten Sinne wiedergegeben
    werden würde hinsichtlich des sportlichen Hintergrunds, gibt es ja vielleicht für
    so eine Art von Filmen Ausnahmen?

  4. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Zum Thema Fussball (Bundesliga) und YouTube, etwas älter, aber sicherlich hilfreich:

    [url]http://www.heise.de/newsticker/meldung/80234[/url]

    Zu den anderen Fragen, für die Übertragungsrechte wird viel Geld auf den Tisch gelegt an die DFL, die wollen wieder eingespielt werden, sei es durch Abo oder durch Werbung. Mit der GEZ hat das nicht unbedingt etwas zu tun, die Bundesliga kommt ja schließlich im privaten Fernsehn, nicht im öffentl.-rechtlichen.
    Und die Veröffentlichung ist zum Zeitpunkt des Spiels nur dem Lizenzinhaber, z.Z. Premiere in Deutschland, gestattet, sonst niemanden. Erst ab einer bestimmten Uhrzeit dürfen auch andere die Bilder veröffentlichen (Sportschau). Das auch das immer ein kritischer Punkt ist, sieht man an der Diskussion das die Sportschau erst ab 22 Uhr gesendet werden soll.
    Es gibt also schon Personen/Firmen die nicht wollen das Bilder von Spielen vorher veröffentlicht werden.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    25
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Na gut, das liest sich natürlich nicht sehr angenehm ehrlich gesagt, wobei man
    ja auch beachten muss, dass die meisten Spielzusammenfassungen etc. die
    auf YouTube landen, ohnehin erst ein-zwei Tage brauchen ... also meine Idee
    war jetzt nicht "Live-Content" in Bildern zu stellen, sondern halt im nachhinein
    wenn eh alles gelaufen ist und sich quasi kein Schwein mehr für den Spieltag
    interessiert, vll. unter Umständen das ein oder andere Tor zu zeigen ... aber wenn
    ich so lese, dass dies auch dann immer noch nicht gestattet ist, ist das natürlich
    sehr schade - Im Prinzip ist dieses Material dann ja für den Sender an sich nicht
    mehr brauchbar, da das halt alter Stoff ist und der Sport geht kontinuierlich weiter.

  6. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Als "alten Stoff" würde ich es nicht bezeichnen, sogesehen haben die Sender dafür schließlich hohe Summen bezahlt und das die nicht wollen das sich jeder nach der ersten Veröffentlichung im Free-TV daran bedienen, dürfte wohl klar sein.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    25
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Naja, ich muss gestehen, dass ich kein Premiere habe und auch noch
    nie hatte, daher könnte nun meine Aussage falsch sein, aber ...

    Premiere überträgt ja die ganzen Partien Live - Als einziger im deutschen
    Fernsehen (bis auf wenige Ausnahmen, z.B. Saisoneröffnungspartie etc.)
    -> Diese Spiele werden dann wahrscheinlich auch danach nochmal alle
    bearbeitet und zusammengefasst, sodass vor der Sportschau bei ARD der
    Premiere-Abo-Besitzer schon dort (bei Prem.) Zusammenfassungen sehen wird.
    --> Im Prinzip wird dafür ja das große Geld hingelegt, um der Erste zu sein!

    Spätestens wenn Sportschau bei ARD und Sportstudio im ZDF vorbei sind,
    ist ja der "Marktvorteil" für Premiere erloschen, weil man dann eh alles im
    Free-TV sehen kann. Am kommenden Morgen zieht auch noch DSF nach mit
    Spieltagszusammenfassungen in Bundesliga Pur oder wie das auch alles heißt ...

    Also im Grunde genommen wird ihnen - auch wenn es noch so oft veröffentlicht
    werden sollte - ihnen nicht das weggenommen, wofür sie bezahlen: Nämlich
    die Exklusivrechte der Live-Übertragung und das "Recht des Ersten" ... also
    unter dem Aspekt das spätestens nach drei Tagen ohnehin im Free TV alle
    Spiele durchgekaut wurden, ist das in dem Sinne für Premiere meines Erachtens
    schon "alter Stoff", da sie ja damit nun kein Geld mehr machen - Sondern erst
    wieder, wenn die nächsten Spiele angepfiffen werden und sie der einzige sind,
    die das übertragen dürfen im deutschen Fernsehen ...

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Spätestens wenn Sportschau bei ARD und Sportstudio im ZDF vorbei sind, ist ja der "Marktvorteil" für Premiere erloschen, weil man dann eh alles im
    Free-TV sehen kann. Am kommenden Morgen zieht auch noch DSF nach mit
    Spieltagszusammenfassungen in Bundesliga Pur oder wie das auch alles heißt ...
    Ist es nicht, da diese Sender dafür auch Geld bezahlen. Und auch bei Verwendung des Materials Jahre später kann es noch zu Zahlungspflichten kommen.

    Du stellst dir den Markt mit derartigem Material etwas sehr einfach vor. Da stehen Mächte und Beträge dahinter, von denen du offensichtlich keine Vorstellung hast

  9. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Dito, es geht nicht nur um das Recht als Erster etwas auszustrahlen, sondern auch um die Bilder später andersweitig zu verwerten. Wobei dies auch vom Lizenz-Vertrag abhängig ist an wen die einzelnen Rechte gehen.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  10. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    25
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Nun gut - Dann allerdings eine Gegenfrage: Wenn dies verboten ist,
    wie kann das in solch einem gewaltigen Ausmaß auf YouTube ganze Zeit
    bestehen? Ganz ernsthaft mal: Egal was man tut, man findet auf YouTube
    eigentlich alles mögliche und das in solch einer Vielfalt, dass man fast vom
    Stuhl fällt - Sei es Filmsequenzen, Sportsequenzen, Musikunterlegung von
    bekannten Künstlern und und und ... und das vollkommen öffentlich auf einer
    riesen Online Plattform die sich mittlerweile ja unglaublich etabliert hat.

    Dennoch wird nichts - zumindest nichts im größeren Rahmen - getan, da man
    ja sonst kaum so eine hohe Trefferquote erlangen würde. Eigentlich schon eine
    Schweinerei, dass dann solch ein großer "Konzern" einfach so irgendwie davon
    kommt bzw. ja anscheinend nicht dermaßen bedroht ist, da ja sonst die
    Begründer dessen sich zurückziehen würden - An anderer Stelle hingegen werden
    auch immer vereinzelt Privatpersonen von Anwälten sprichwörtlich für
    Serienabmahnungen zur Kasse gebeten ... und das obwohl im Vergleich zu dem
    der Grad an Urheberrechtsverletzung viel geringer ist! Ist doch klar, dass man
    als reine Privatperson kaum so ein hohes Maß an Verletzungen vollbringen
    kann wie eine ganze riesen Community - Und distanzieren von den Inhalten
    kann sich YouTube nehm ich mal an auch in keinster Weise, sonst könnt ich
    ja auch auf meiner Website schreiben, dass Dritte möglicherweise illegales
    auf der Site verbreitet haben und ich nichts damit zu tun habe.

  11. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Es stimmt nicht, das nichts getan wird. Und der Maßstab ist größer als du denkst. Da gab es schon etliche Meldungen in den Medien.

    - YouTube selbst hat etliche Verfahren anhängen wegen Verstoß gegen Urheberrechten (Copyright)
    - YoutTube untersteht nicht in jedem Fall deutschen Recht, welches im Urheberrecht um einiges schärfer ist als in anderen Ländern
    - YouTube selbst sperrt ohne Rückfragen (!) alle Accounts (sprich alle Videos) von Nutzern, die wegen Urheberrechtsverstoß angemahnt werden (da die Urheber sich selbst nur an YouTube wenden können, merkt derjenige, der etwas hochstellt erst viel später das seine Videos weg sind - so geschehen vor einigen Tagen in meinem Bekanntenkreis - da ging es um Reitsport - also ziemlich verwandtes Thema)
    - YouTube verhandelt mit Rechtgebern (z.B. GEMA) um bestimmte Dinge zu relativieren und nicht jedes Video als Urheberrechtsverstoß dastehn zu haben
    - ist die Menge der Videos so groß, dass das alles seine Zeit braucht (als vor einigen Jahren es plötzlich auch "illegal" wurde, MP3s zu veröffentlichen hat es auch einige Jahre gedauert, bis alle weg waren. Inzwischen sind sie es)
    - gibt es keinen Verstoß, wenn der Urheber sich nicht meldet (Urheberrecht wird nur auf Antrag verfolgt)
    - Gibt es durchaus auch einige legale Videos

    Willst du noch mehr ?

    Eins noch: Nur weil es viele machen, wird Unrecht noch lange nicht Recht.

  12. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    25
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Nein, also mit der Wendung "Weil es andere auch tun, kann ich es ja auch
    tun" handel ich sicherlich nicht, dennoch fällt es mir sehr schwer nachzuvollziehen,
    wie dies überahupt weiterhin so hingenommen werden kann:

    Wenn die Möglichkeit besteht, dass User was hochladen - Und die Tatsache
    dort vorliegt, dass zum Größtenteil auch Inhalte veröffentlich werden, die
    Urheberrechte verletzen - Wieso darf dann so ein Projekt einfach so vor sich
    her laufen? Im Grunde genommen müsste man radikal die ganze Seite schließen
    und erst dann wieder eröffnen, wenn alle Inhalte weg sind.
    Das Argument "ist die Menge der Videos so groß, dass das alles seine Zeit
    braucht" kann dabei meiner Meinung nach auch zu keinstem Sinne verwendet
    werden, schließlich interessiert es mich als Urheber beispielsweise ja rein gar
    nichts, ob da täglich 5 Videos hochgeladen werden oder 500 - Fakt ist, dort
    geschehen Urheberrechtsverletzungen und Punkt ...

    Und wenn zudem noch einige Verfahren laufen, versteh ich endgültig nicht,
    wie diese Website weiterhin am Leben sein kann. Schließlich - auch wenn nicht
    jeder Urheber dort sein Recht einfordert - ist es immer noch eine Urheberrechtsverletzung
    die offensichtlich ist, ob diese dann auch strafrechtlich verfolgt wird, ist
    doch in dem Sinne völlig irrelevant ... die Kenntnis davon ist vorliegend, von
    daher müssten doch auch Behörden oder was auch immer dafür sorgen, dass
    sich die jeweiligen Besitzer damit nicht noch mehr sprichwörtlich in die
    Scheiße reiten ...

  13. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Wieso darf dann so ein Projekt einfach so vor sich
    her laufen? Im Grunde genommen müsste man radikal die ganze Seite schließen und erst dann wieder eröffnen, wenn alle Inhalte weg sind.
    Hier kommt es eben darauf wessen Rechte verletzt sind. Und das es auch den Fall gab, das Seiten bei denen ausschließlich Urheberrechtsverstoß angenommen werden musste (z.B. allofmp3) geschlossen wurden, ist allgemein bekannt. Sollte es also so sein, passiert auch was. Aber das hat kein Staat initiiert, sondern die Urheber (die in dem Fall die entsprechende Macht hatten)
    Das Argument "ist die Menge der Videos so groß, dass das alles seine Zeit braucht" kann dabei meiner Meinung nach auch zu keinstem Sinne verwendet werden, schließlich interessiert es mich als Urheber beispielsweise ja rein gar nichts, ob da täglich 5 Videos hochgeladen werden oder 500 - Fakt ist, dort geschehen Urheberrechtsverletzungen und Punkt ...
    Wie bereits gesagt: Urheberrecht ist Antragsrecht. Also wenn da Verstöße gegen dein Recht als Urheber passieren steht es dir frei, dagegen vorzugehen. Aber der Staat darf hier nicht handeln, schließlich sind es nicht seine Rechte und die öffentliche Ordnung und Sicherheit ist auch nicht gefährdet.
    Was anderes sind Seiten, bei denen Rechte verletzt werden, wo keine Antragspflicht besteht (zB. sexueller Mißbrauch). Da muss der Staat tätig werden - und wird es auch.
    Und wenn zudem noch einige Verfahren laufen, versteh ich endgültig nicht, wie diese Website weiterhin am Leben sein kann.
    Weil es ausschließlich um Bürger - Seite Streitigkeiten geht und nicht um Staat - Seite.
    die Kenntnis davon ist vorliegend, von daher müssten doch auch Behörden oder was auch immer dafür sorgen, dass sich die jeweiligen Besitzer damit nicht noch mehr sprichwörtlich in die Scheiße reiten ...
    Eben nicht. Der Staat hat keine Urheberrechte an den Werken und darf damit nicht tätig werden.

    Du überschätzt die Rolle des Staats in zivilrechtlichen Sachen etwas. Der Staat darf nur im Strafrecht tätig werden (es sei denn er ist zivilrechtlich tätig, aber das geht hier zu weit) und auch dann nur, wenn keine Antragspflicht besteht.

  14. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Wieso darf dann so ein Projekt einfach so vor sich
    her laufen? Im Grunde genommen müsste man radikal die ganze Seite schließen
    und erst dann wieder eröffnen, wenn alle Inhalte weg sind.
    Weil das nicht Verhältnismäßig wäre. Eine Maßnahme in einem Rechtsstaat muss dies aber sein. Ich kann nicht einfach den Laden dicht machen, nur weil dort Rechtsverletzungen begangen werden, aber gleichzeitig ebensoviele legale Videos zu finden sind.


    Fakt ist, dort geschehen Urheberrechtsverletzungen und Punkt ...
    Kann dir als Nichturheber anderer Werke aber egal sein. Nur für die eigenen Werke kann man Löschung verlangen, aber nicht pauschal.

    Und wenn zudem noch einige Verfahren laufen, versteh ich endgültig nicht, wie diese Website weiterhin am Leben sein kann.
    Weil einfach nicht alle Inhalte verboten sind, bzw. manche auch von den Rechteinhabern selbst dort online gestellt wurden.


    Schließlich - auch wenn nicht
    jeder Urheber dort sein Recht einfordert - ist es immer noch eine Urheberrechtsverletzung
    die offensichtlich ist, ob diese dann auch strafrechtlich verfolgt wird, ist
    doch in dem Sinne völlig irrelevant ... die Kenntnis davon ist vorliegend, von
    daher müssten doch auch Behörden oder was auch immer dafür sorgen, dass
    sich die jeweiligen Besitzer damit nicht noch mehr sprichwörtlich in die
    Scheiße reiten ...
    Nur weil sie offensichtlich ist, ist das noch kein Grund die Seite vom Netz zu nehmen. Erst wenn ein Urheber dagegen vorgeht, wird auch etwas unternommen. Hält er die Füße still und sagt nichts, kann man davon ausgehen das es ihn nicht stört und er gegen die Verwendung nichts einzuwänden hat. Er ist schließlich der Urheber und hat das Recht, Dritten die Nutzung zu erlauben, unabhängig davon ob dies gegen entgeld geschieht oder nicht.
    Somit liegt aus meiner Sicht eine Urheberrechtsverletzung erst dann vor, wenn der Urheber seine Rechte geltend macht.
    Die Behörden haben hier von Amtswegen aus nichts zu sagen, die wissen ja schließlich nicht ob der Urheber etwas dagegen hat oder nicht. Die sollen zu den Behörden kommen und nicht umgekehrt.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  15. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    25
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Ich kann nicht einfach den Laden dicht machen, nur weil dort Rechtsverletzungen begangen werden, aber gleichzeitig ebensoviele legale Videos zu finden sind. (1)

    [...]

    Weil einfach nicht alle Inhalte verboten sind, bzw. manche auch von den Rechteinhabern selbst dort online gestellt wurden. (2)

    [...]

    Somit liegt aus meiner Sicht eine Urheberrechtsverletzung erst dann vor, wenn der Urheber seine Rechte geltend macht. (3)
    (1) & (2) - Nun gut, allerdings war diese Schließung der Seite in meinem
    Sinne keine Strafe, sondern eher als Prävention gedacht. Ich mein, liegen
    bereits solche Verfahren vor und man weiß, dass man nicht im Recht ist,
    wäre es doch reine Vorbeugung bzw. "Intelligenz" sowas aus dem Netz zu
    nehmen um genügend Zeit zu haben, um dagegen was zu tun - Lass ich das
    im Netz ist das doch eine fahrlässige Handlungsweise, wo man quasi damit
    rechnen muss - Das sich sowas wiederholt, wenn man an der Kontrolle etc.
    nichts ändern (Z.B. vorherige Begutachtung der Videos, bevor sie auch
    frei zu sehen sind)

    (3) - Das wäre aus meiner Sicht allerdings auch ein wenig strittig, schließlich
    würde dies ja somit bedeuten, dass man so lange etwas nichts rechtswidriges
    tut, so lange der Urheber davon nicht weiß bzw. vielleicht sogar gar nicht
    wissen kann, da die Inhalte verdeckt weiter publiziert werden.

    ---

    Das generelle Problem ist einfach: Diese ganzen Geschichten um Abmahnungen
    und Co sind doch völlig für die Katz, da diese ohnehin nur teilweise meist auch
    "kleinere Leute" treffen und dort dann in einem verhältnismäßig großem Umfang.
    Entweder man zieht sowas konkret durch, oder aber man lässt es ganz ...
    irgendwo müsste schließlich eine klare Grenze liegen, denn so verschaffen sich
    gewisse Plattformen Wettbewerbsvorteile da auch dort illegales Zeug zu sehen
    ist, es aber dort nicht gemeldet worden ist - Anderswo aber schon ... das ist
    einfach relativ lächerlich ... ich mein rein aus "Spaß an der Sache" könnten
    doch schon zig Urheber sich an YouTube bereichern, denn auch wenn die den
    Content löschen - Kosten für Abmahnung oder sonstiges fallen dennoch an,
    von daher wäre das doch ein reines sich selbst beschenken, wenn man auf
    YouTube was findet und das dann auch einfach einklagt ...

  16. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    da diese ohnehin nur teilweise meist auch
    "kleinere Leute" treffen und dort dann in einem verhältnismäßig großem Umfang
    So ist es eben. Es trifft dummerweise die, die den Hammer zum Erschlagen genutzt haben - und nicht den Baumarkt. Soviel mal zu einem Vergleich.
    Das Recht geht gegen die vor, die Unrecht begehen. Und wenn sie sich dafür bestimmter Mittel bedienen kann doch der (primär) nichts dafür, der das Mittel zur Verfügung stellt.
    Entweder man zieht sowas konkret durch, oder aber man lässt es ganz ...
    Wird ja auch, aber bei denen, die die "Tat" begangen haben. Und jeder der "illegale" Videos da rein stellt sollte wissen, das er Unrecht tut - und jetzt bitte nicht das Argument "tut doch jeder - und wenn dann sollen die sich an Youtube wenden" anbringen.
    irgendwo müsste schließlich eine klare Grenze liegen, denn so verschaffen sich
    gewisse Plattformen Wettbewerbsvorteile da auch dort illegales Zeug zu sehen
    ist
    Was für Wettbewerbsvorteile? Die Ausage versteh ich nun mal gar nicht. Auf deine Plattform kann doch auch jeder "illegales" Zeug stellen - möchjte sehen, wie du dich verhalten würdest wenn dir das passiert was du jetzt für youtube forderst. Wo das ein "Vorteil" sein soll versteh ich beim besten Willen nicht. Und erst recht nicht in einem "Wettbwerb".
    ich mein rein aus "Spaß an der Sache" könnten
    doch schon zig Urheber sich an YouTube bereichern, denn auch wenn die den
    Content löschen - Kosten für Abmahnung oder sonstiges fallen dennoch an,
    von daher wäre das doch ein reines sich selbst beschenken, wenn man auf
    YouTube was findet und das dann auch einfach einklagt ...
    Wenn es dem Urheber gehört kann er das auch gern machen. Aber er muss seine Urheberschaft auch nachweisen können - und außerdem muss es auch ein Werk sein. Eine blöde Fratze mit rausgestreckter Zunge wird wohl kaum ein Werk nach Urheberrecht sein.

  17. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    da diese ohnehin nur teilweise meist auch
    "kleinere Leute" treffen und dort dann in einem verhältnismäßig großem Umfang
    So ist es eben. Es trifft dummerweise die, die den Hammer zum Erschlagen genutzt haben - und nicht den Baumarkt. Soviel mal zu einem Vergleich.
    Das Recht geht gegen die vor, die Unrecht begehen. Und wenn sie sich dafür bestimmter Mittel bedienen kann doch der (primär) nichts dafür, der das Mittel zur Verfügung stellt.
    Entweder man zieht sowas konkret durch, oder aber man lässt es ganz ...
    Wird ja auch, aber bei denen, die die "Tat" begangen haben. Und jeder der "illegale" Videos da rein stellt sollte wissen, das er Unrecht tut - und jetzt bitte nicht das Argument "tut doch jeder - und wenn dann sollen die sich an Youtube wenden" anbringen.
    irgendwo müsste schließlich eine klare Grenze liegen, denn so verschaffen sich
    gewisse Plattformen Wettbewerbsvorteile da auch dort illegales Zeug zu sehen
    ist
    Was für Wettbewerbsvorteile? Die Ausage versteh ich nun mal gar nicht. Auf deine Plattform kann doch auch jeder "illegales" Zeug stellen - möchjte sehen, wie du dich verhalten würdest wenn dir das passiert was du jetzt für youtube forderst. Wo das ein "Vorteil" sein soll versteh ich beim besten Willen nicht. Und erst recht nicht in einem "Wettbwerb".
    ich mein rein aus "Spaß an der Sache" könnten
    doch schon zig Urheber sich an YouTube bereichern, denn auch wenn die den
    Content löschen - Kosten für Abmahnung oder sonstiges fallen dennoch an,
    von daher wäre das doch ein reines sich selbst beschenken, wenn man auf
    YouTube was findet und das dann auch einfach einklagt ...
    Wenn es dem Urheber gehört kann er das auch gern machen. Aber er muss seine Urheberschaft auch nachweisen können - und außerdem muss es auch ein Werk sein. Eine blöde Fratze mit rausgestreckter Zunge wird wohl kaum ein Werk nach Urheberrecht sein.

  18. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    sondern eher als Prävention gedacht
    Gut, schaffen wir die Autos auch ab. Als Prävention gegen Unfälle, Alkohol am Steuer und zu schnellen Fahrens.
    Ok, ein wenig übertrieben, aber etwas zu verbieten, rein aus Prävention ist hier wohl kaum sinnvoll. Oder stehst du etwa auch auf Maßnahmen ala Angst-Politiker die am liebsten Wörter wie "Bombe" aus dem Suchindexen im Internet streichen würden? Als Prävention gegen Terroristen, damit die keine Bomben bauen können. Mal ganz davon abgesehen das man die beliebte Eisbombe auch nicht mehr findet und es wohl kaum einen Sinn machen würde als Prävention. Das ist jetzt auch kein Witz, sondern Realität.
    Das Abschalten von YouTube als Prävention vor Rechtsverletzungen wäre genauso Unpraktikabel, wie das zensieren des Wortes "Bombe" um Terroranschlägen vorzubeugen.


    Ich mein, liegen
    bereits solche Verfahren vor und man weiß, dass man nicht im Recht ist,
    wäre es doch reine Vorbeugung bzw. "Intelligenz" sowas aus dem Netz zu
    nehmen um genügend Zeit zu haben, um dagegen was zu tun - Lass ich das
    im Netz ist das doch eine fahrlässige Handlungsweise, wo man quasi damit
    rechnen muss - Das sich sowas wiederholt, wenn man an der Kontrolle etc.
    nichts ändern (Z.B. vorherige Begutachtung der Videos, bevor sie auch
    frei zu sehen sind)

    Dann schlage ich vor, gleich das gesamte Internet abzuschalten. Das wäre dann wenigstens konsequent.
    Nur weil sich etwas im Rechtsstreit befindet, kann man doch nicht für diese Zeit den Dienst abschalten. Was wenn die Klage am Ende abgewiesen wird? Dann müsste der Kläger eine horrende Summe an Schadensersatz obendrauf zahlen, für entgangenen Gewinn?

    (3) - Das wäre aus meiner Sicht allerdings auch ein wenig strittig, schließlich
    würde dies ja somit bedeuten, dass man so lange etwas nichts rechtswidriges
    tut, so lange der Urheber davon nicht weiß bzw. vielleicht sogar gar nicht
    wissen kann, da die Inhalte verdeckt weiter publiziert werden.
    Da hab ich mich auch ein wenig ungeschickt ausgedrückt. Das wort "strafbare Handlung i.S.d. Urheberrechts" müsste noch ergänzt werden.
    Natürlich ist das hochladen von urheberrechtlich geschützten Werken bei Youtube nach dem UrhG rechtswidrig. Doch was wenn sich der Urheber dadurch nicht gestört fühlt und er es einfach tolleriert? Dann wäre die Handlung zwar rechtswidrig, aber der Urheber klagt nicht dagegen sondern freut sich über die kreative Verwendung seines Werkes. Dann passiert nichts. Nach deiner Ansicht müsste der Verletzer aber dennoch bestraft werden, auch wenn der Urheber nichts gegen die Verwendung seines Werkes einzuwenden hat. Das wäre aus meiner Sicht nicht im Sinne des Urheberrechtes. Der Name sagt es ja, das Recht des Urhebers. Nur er entscheidet schließlich ob etwas gegen einen Verletzer unternommen werden soll oder ob er die Handlung duldet.


    Diese ganzen Geschichten um Abmahnungen
    und Co sind doch völlig für die Katz, da diese ohnehin nur teilweise meist auch
    "kleinere Leute" treffen und dort dann in einem verhältnismäßig großem Umfang.
    Entweder man zieht sowas konkret durch, oder aber man lässt es ganz ...
    Dito, wobei man sich auch, im Falle YouTube, die Frage stellen muss, ob YouTube als Dienstanbieter nur eine Störerhaftung treffen würde, da diese ja selbst nicht die Rechtsverletzung begangen, sondern dafür nur die Plattform bereitgestellt haben.


    gewisse Plattformen Wettbewerbsvorteile
    Gegenüber wen? Wenn ich mir so andere Portale anschaue, auch im deutschen Raum, ist das dort nicht viel anders. Dort wird zwar kontrolliert, aber auch die können nicht alle Uploads sofort herausfiltern. Ich sehe hier keinen Vorteil im Wettbewerb durch evtl. rechtswidrigen Content für YouTube.

    von daher wäre das doch ein reines sich selbst beschenken, wenn man auf YouTube was findet und das dann auch einfach einklagt ...
    Frage bleibt ob der Urheber dies auch will. Nicht jeder will es sich mit den Fans verschertzen.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  19. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    25
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Guten Abend, also erstmal Vielen Dank für diese nette Diskussion,
    macht echt Spaß über so eine Thematik mal zu "philosophieren" und
    auch sehr interessant finde ich ...

    Das mit den Wettbewerbsvorteilen war folgendermaßen gemeint: "Ich" mache
    jetzt beispielhaft ebenso eine Plattform, allerdings mit dem Ziel, dass auch nur
    Werke veröffentlicht werden, wo ich als Seitenbetreiber eine 100%ige Sicherheit
    haben kann, dass damit kein Urheberrecht verletzt wird. Die Konsequenz ganz
    logisch: Imens weniger Content bzw. Material, da ich strikt durchgreife.
    Nun kommt aber YouTube und "zerfetzt" den Wettbewerb, da sie durch eine Fülle
    von legaler und illegaler Hinsicht die Website füllen und natürlich insbesondere
    durch die illegalen Sachen den meistens interessantesten Content stellen. Es
    ist halt spannender sich irgendwelche Filmsequenzen oder Sportfilmchen
    anzusehen, als wenn "Klein Timmi" bei mir auf der Seite in einem Video durch die
    Gegend hüpft. Das Problem dabei ist ja, dass YouTube durch diese Rechtswidrigkeiten
    die dabei teilweise ja entstehen scheinbar nichtmal annähernd so stark gefährdet
    ist, dass dadurch die jeweiligen Verantwortlichen die Notbremse ziehen würden.
    Wären sie nämlich in einer "akuten Lage", wäre es doch zwangsläufig, dass
    sie einfach mal alles runternehmen würden - auch um sich selbst zu schützen.
    Ich mein, sie müssen ja auch mal an sich denken, nicht dass die sich durch
    diese "Spielerei" in einen Haufen von Schulden werfen ...

    Außerdem, was ich scheinbar auch ganze Zeit falsch ausgedrückt habe:
    Doch was wenn sich der Urheber dadurch nicht gestört fühlt und er es einfach tolleriert? Dann wäre die Handlung zwar rechtswidrig, aber der Urheber klagt nicht dagegen sondern freut sich über die kreative Verwendung seines Werkes.
    Wenn man nach so einer Weise handelt, wäre das doch ein reines Ratespiel.
    Ich als Websitebetreiber (oder halt YouTube) muss doch primär davon
    ausgehen, dass man keine Rechte an den Werken hat. Sie zu verwenden
    in der Hoffnung, dass der Urheber nichts dagegen hat, ist doch sozusagen
    eine "freche Unterstellung" dem Urheber gegenüber - Was anderes ist ja, wenn
    dieser dies schriftlich bestätigt etc. ... ich versteh daher halt nicht wie
    YouTube sich immer noch halten kann, im konkreten Fall würde man ja
    theoretisch bereits so oft angeklagt sein müssen ... bei der riesen Menge an
    Material ist es dann egal ob 90% nichts sagen, aber irgend jemand ist doch
    sicher da, woran diese Verantwortlichen nicht einfach so zu knabbern haben.

    Es fällt mir einfach äußerst schwer sich vorzustellen, dass wenn Sie (bzw. du/ihr)
    oder ich so eine Plattform starte und das gleiche abziehe, dass ich dermaßen
    "milde" behandelt werde wie ähnliche Plattformen, die mittlerweile schon wohl
    riesen Unternehmen sind. Ich hatte bisher ein einziges Mal so ein "Vergehen",
    wo ich für eine Grafik aus dem Forum eines fremden Nutzers einfach mal so
    plötzlich 300€ Abmahnungsstrafe zahlen musste - Wenn ich mir dazu die
    Relation für YouTube vorstelle, wären das ja Tausender-Beträge, wenn nicht
    sogar Millionen - Insbesondere da man ja beachten muss, dass meine Seite vll.
    täglich 50x besucht wird wenn es hochkommt und YouTube mit einer riesen
    Anzahl an Visits somit dieses rechtswidrige Material tausendfach öfter zeigt,
    als dass es so eine private Website schaffen würde ...

  20. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Noch einmal eine kurze Darstellung wie ich das meine, muss leider gleich weg und hab nicht so viel Zeit:

    Grundsätzlich ist es rechtswidrig urheberrechtlich geschützte Werke zu verwenden/verbreiten/öffentlich zugänglich zu machen, wenn man nicht der Urheber ist.
    Jedoch muss für eine Strafverfolgung/Rechtsakt etc. der Urheber tätig werden und dies bei den zuständigen Behörden anzeigen. Erst dann wird gegen die Rechtsverletzung vorgegangen. Tut der Urheber nichts, wird in der Regel auch nichts passieren.
    Mit Unterstellung hat das nichts zu tun.

    muss doch primär davon
    ausgehen, dass man keine Rechte an den Werken hat.
    Na klar hat youtube Rechte daran, nämlich das Verbreitungsrecht oder das der öffentlichen Zugänglichmachunt. Nehmen wir an ich bin zu 100% Urheber eines Videos, mit allem drum und dran. Ich lade es bei YouTube hoch. Mit der akzeptierung der AGB o.ä. willige ich ein YouTube diese Rechte inzuräumen. Ich bräuchte nach meiner Ansicht nach, noch nicht einmal etwas zustimmen, alleine schon die Tatsache das ich dort mein Video hochlade, zeigt das ich gleichzeitig YouTube diese Rechte einräumen muss. Ansonsten würde es ja keinen Sinn machen.

    Es ist auch für YouTube technisch fast unmöglich jegliches Video einzeln zu kontrollieren und jegliche, mögliche, Verletzung zu kontrollieren. Was wenn der Ersteller des Filmes eine Erlaubnis des Urhebers hat sein Werk weiter zu bearbeiten/verwenden und dies dann auch dort zu veröffentlichen? Von allem eine schriftliche Bestätigung einzuholen wäre unpraktikabel.
    Deshalb wird in der Regel auf Antrag gehandelt und im Nachhinein bei Beschwerde gelöscht. Alles andere wäre aus meiner Sicht eher unverhältnismäßig oder unzumutbarer aufwand, technisch oder personell.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  21. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Das mit den Wettbewerbsvorteilen war folgendermaßen gemeint: "Ich" mache jetzt beispielhaft ebenso eine Plattform, allerdings mit dem Ziel, dass auch nur Werke veröffentlicht werden, wo ich als Seitenbetreiber eine 100%ige Sicherheit haben kann, dass damit kein Urheberrecht verletzt wird.
    Diese Sicherheit wirst du nicht bekommen. Aber der gute Wille ist schon mal zu sehen
    Die Konsequenz ganz logisch: Imens weniger Content bzw. Material, da ich strikt durchgreife.
    Auch wenn ich das ungern so im Raum stehen lasse, ist das nicht das Problem was jeder "Nachahmer" hat? Vor einigen Jahren war YT auch noch klein, Google war eine Suchseite, die im Schatten von Yahoo und irgendwas mit F (weiß den Namen schon gar nicht mehr) "existierte".

    Wenn jemand eine Marktmacht hat, komt ein kleiner nicht sofort und gleich dagegen an. Ob rechtswidrig oder nicht. Aber wenn man Ideen hat und sich unterscheidet, kann man es auch zu etwas bringen. Wenn man nur versucht, auf der Welle der Großen mitzuschwimmen, wird man immer in deren Schatten stehen - und neidig auf die Großen blicken.

    Und nochwas. Man kommt mit "Verstößen" gegen Recht immer schneller und weiter voran als der ehrliche, hart arbeitende. Aber wenn etwas zusammenbricht, dann überlebt der Unehrliche seltener, dem Ehrlichen passiert einfach weniger ... Wenn du also der Meinung bist, du kannst es nur über die Duldung von Rechtsverstößen machen, wirst du zwar schnell mehr Content bekommen, doch wie gut ist der? Masse statt Klasse? Ist das die Theorie der heutigen Gesellschaft? ich würde sagen, ja.
    Nun kommt aber YouTube und "zerfetzt" den Wettbewerb, da sie durch eine Fülle von legaler und illegaler Hinsicht die Website füllen und natürlich insbesondere durch die illegalen Sachen den meistens interessantesten Content stellen.
    Warum sollte rechtswidriger Content interessanter sein als welcher der sich ans Recht hält? Weil er das "Verbotene" darstellt und "spannender" ist? Hat so erstmal nichts mit Urheberrecht zu tun. Oder schaust du dir mehr Videos bei YT an, weil du weißt, das Urheberrecht wurde nicht beachtet? Wohl kaum
    Und wenn Inhalte dargestellt werden, die gegen Recht verstoßen wird unter Umständen auch sehr schnell gehandelt. Hier muss man also unterscheiden: Rechtswidriger Inhalt und Inhalt, bei dem die Urheberrechte verletzt werden. Das sind zwei grundlegend verschiedene Sachen.
    Es
    ist halt spannender sich irgendwelche Filmsequenzen oder Sportfilmchen
    anzusehen, als wenn "Klein Timmi" bei mir auf der Seite in einem Video durch die Gegend hüpft.
    Was er bei YT auch macht. Nur das er dort keinen interessiert. Und warum soll ein legal aufgenommenes Video, dass Sportfilmchen darstellt nicht so interessant sein wie eins, wo das Urheberrecht missachtet wird?
    Das Problem dabei ist ja, dass YouTube durch diese Rechtswidrigkeiten die dabei teilweise ja entstehen scheinbar nichtmal annähernd so stark gefährdet ist, dass dadurch die jeweiligen Verantwortlichen die Notbremse ziehen würden. Wären sie nämlich in einer "akuten Lage", wäre es doch zwangsläufig, dass sie einfach mal alles runternehmen würden - auch um sich selbst zu schützen. Ich mein, sie müssen ja auch mal an sich denken, nicht dass die sich durch
    diese "Spielerei" in einen Haufen von Schulden werfen ...
    Das würde ich nicht so sagen. Es ist nur eine Frage der Relationen. Deine 300 € mal genommen. Angenommen YT zahlt für jedes Filmchen, was die Urheberrechte verletzt diese 300 €. Bei einem theoretischen Umsatz von 10.000.000 € und einem Etat von 1% für derartige Sachen (also 100.000) können die 300 mal Strafe zahlen ohne das auch nur ein Mitarbeiter davon was merkt (an seinem Geldbeutel). Das merken die gar nicht. Der Werbeetat ist weit, weit größer. Für einen Fernsehspot weniger könnten zig diese Strafe zahlen.
    Und jetzt du. Gleiche Rechtverletzung. Gleiche Strafe (man will sich ja nichts nachsagen lassen). Wie oft kannst du das bezahlen?
    Recht ist immer subjektiv.

    Warum sollte aber YT mehr für die gleiche Rechtsverletzung zahlen? Weil sie mehr Umsatz machen? Wonach soll das geurteilt werden? Soll der Dieb, der ein kleines Kind bestielt weniger bestraft werden als der Dieb, der einen erwachsenen Mann beklaut?

    Und das hätte aus nebenbei betriebswirtschaftlicher Sicht nur eine Konsequenz: Weniger verdienen, damit man auch niedrigere Strafen zahlt. Das Geld anderweitig verbraten. Und das würde so ganz nebenbei auch nur dazu führen, das YT mehr Content erhält - da könnte der Urheber ja mehr verdienen
    Es fällt mir einfach äußerst schwer sich vorzustellen, dass wenn Sie (bzw. du/ihr) oder ich so eine Plattform starte und das gleiche abziehe, dass ich dermaßen "milde" behandelt werde wie ähnliche Plattformen, die mittlerweile schon wohl riesen Unternehmen sind.
    Doch, wird man. Nur das es einem um einiges mehr weh tut.
    Insbesondere da man ja beachten muss, dass meine Seite vll. täglich 50x besucht wird wenn es hochkommt und YouTube mit einer riesen Anzahl an Visits somit dieses rechtswidrige Material tausendfach öfter zeigt, als dass es so eine private Website schaffen würde ...
    Zum einen geht es bei einer Urheberrechtsverletzung nicht darum, wie oft es verlketzt wird.
    Zum anderen hat YT auch mal klein angefangen. Und da standen die vor dem gleichen Problem. Vielleicht hat man damals noch nicht so drauf geachtet - hat ja eh keinen interessiert. Aber mit einer originellen und neuen Idee und auch die kamen einige Jahre nicht aus dem Keller.

    Unternehmerischer Geist wird belohnt - und bringt mit der Zeit auch Risiken.

  22. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Google war eine Suchseite, die im Schatten von Yahoo und irgendwas mit F (weiß den Namen schon gar nicht mehr) "existierte".
    Fireball
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  23. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    25
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Nun gut, erst einmal nochmals vielen Dank für die vielen und ausführlichen,
    sowie konstruktiven Beiträge, hat mich sehr gefreut, dass das hier so
    ausführlich diskutiert werden konnte - Auch wenn ich ehrlich gesagt mit einigen
    Punkten immer noch nicht ganz mich anfreunden kann, aber so scheint wohl
    das Recht einfach zu sein =)

    Zusammenfassend - um das Thema abzuschließen - wäre es also ratsam, keine
    YouTube Filmchen auf der eigenen Seite zu integrieren? Also die jetzt TV-Inhalt
    haben wie Tore, Musik etc. - Wobei natürlich auf YouTube es so aussieht, das
    zu jedem Film ein Link bzw. Code zum Einbinden in die Website verfügbar ist.
    Würde man sich selber dann strafbar machen, wenn es zu "was kommen würde"?
    Weil primär kann man ja dann erstmal sagen - da YouTube bisher das Video
    nicht gesperrt hat, ist es frei zugänglich und sollte es irgendwelche Rechte
    verletzen, können sie es ja ganz einfach löschen und dann hat man auch einen
    invaliden Link - Was dann ja vollkommen in Ordnung ist. Weil wie gesagt, manche
    Sachen stehen ja auch so zum Urheber, dass dieser sich nicht gestört fühlt
    davon.

  24. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Auch wenn ich ehrlich gesagt mit einigen Punkten immer noch nicht ganz mich anfreunden kann, aber so scheint wohl das Recht einfach zu sein =)
    Da bist du nicht der Einzige, dem es so geht Aber es gibt etwas, was mir manchmal dabei hilft, Recht zu verstehen: Man stellt sich gedanklich einfach mal auf die andere Seite. In dem Fall stellt man sich einfach vor, man würde einen Fernsehsender betreiben und würde viel (zu viel) Geld für die Produktion ausgeben, muss die Fußballvereine finanzieren ... Oder man ist Musiker, und hat gerade einen Hit rausgebracht, den alle hören wollen, aber irgendwie merkt man davon nichts im Geldbeutel weil er überall kostenlos downgeloadet werden kann ...

    Zu dem Einbinden auf der Seite: Ich persönlich würde davon Abstand nehmen, wenn klar erkennbar ist, das es irgendein Mitschnitt von einer TV Sendung ist. Um so viel erhöht das den Wert der Seite ja auch nicht. Die Leute, die den Clip sehen wollen, können auch direkt zu YT gehen. Auf deiner Seite sollte eben Information (und von mir aus auch selbstgedrehte Filmchen) stehen, die sie anderswo nicht finden ... Das macht das Internet interessant, nicht überall das Gleiche ...

  25. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Würde es wie einen Link, bzw. Deep Link ansehen, für den man ja auch haftbar zu machen ist. Man sorgt mit seiner Webseite ja schließlich dafür, das das rechtsverletzende Gut weiter verbreitet wird. Kann man natürlich darüber streiten, das man evtl. als Seitenbetreibervon der rechtmäßigkeit ausgehen kann, da YouTube eine gut frequentierte Seite von einem seriösen Webanbieter (Google) darstellt und man da ein gewisses Vertrauensverhältnis haben muss, ob ein Angebot legal ist oder nicht.
    Ist streitbar, würde aber eher sagen das letzteres nciht der Fall ist, da aus den Medien recht bekannt ist das sich die Industrie gegen YouTube wehrt und bereits Klagen eingereicht wurden.
    Dennoch dürfte es für Seitenbetreiber eher weniger riskant sein eine Mahnung zu erhalten, mir ist jedenfalls noch kein Fall hierzu bekannt und solche YouTube-Linkseiten gibt es ja mittlerweile zu Hauf.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  26. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.08.2007
    Beiträge
    25
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Naja, dann werde ich wohl schauen, ob ich dieses Risiko eingehen werde
    oder nicht - Denn das Problem ist, ich kann keine selbstgedrehten "Filme"
    drauftun, da ich auch nur aus der Kategorie Sport welche nehmen würde.
    Dabei möchte ich z.B. vom ukrainischen Spieler XY sein Tor in der russischen
    Liga zeigen, da kann ich natürlich schlecht hinfahren und selbst ein Video
    drehen ...

    Also der Content ist dabei auch nicht vergleichbar mit YouTube, hatte halt
    nur dieses ganze Zeit als Beispiel genommen, da das ja ein MassenNetzwerk
    an solchen Filmen ist - Ich würde vll. pro Woche ein Video reinnehmen und
    bei den Fußball-Videos hab ich ohnehin bemerkt (besonders Premier League
    England), dass da die Sachen direkt gesperrt werden - Die deutschen Sachen
    laufen hingegen fröhlich weiter ...

    Z.B. folgendes Video vom letzten Wochenende: (Ich hoffe ich darf das hier
    exemplarisch reinstellen) [url]http://youtube.com/watch?v=lB-xUKbdkZM[/url]
    Also woher genau die das genommen haben, wüsste ich jetzt nicht, weil
    Premiere hat ja glaub ich dieses Zeichen immer dort (wobei ich das nie hatte
    von daher könnte ich mich auch irren) und ein Kanalemblem kann ich auch
    nicht entdecken ...

  27. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Z.B. folgendes Video vom letzten Wochenende
    Das sieht eher aus, als wäre es bewusst da rein gestellt wurden. Die Werbung am Anfang weisst aus meiner Sicht darauf hin.
    Das ist eben das Problem - man weiss es nicht. Und deswegen kann man auch nicht sagen "Alles ist legal" oder "Alles ist illegal". Kommt eben immer auf den Einzelfall an.

  28. Spiegel
    Gast
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Guten Abend,

    ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen.

    Es geht um einige auf YouTube veröffentlichte Videos von Basketballspielen. Diese Videos wurden vom Uploader mit der eigenen Kamera gefilmt. Weder die Hallenordnung noch die AGBs (wobei es keine gibt) untersagen das Filmen der Spielszenen.

    Nun wurden diese Videos von YouTube gesperrt, da Sportfive Rechte gelten macht. Die Meldung bei YouTube lautet auf Urheberrechtsverstoß (was aber auch nur die Standardmeldung sein kann). Sportfive betreibt mit Sportdigital.TV bzw. BBL.TV die Internet-Übertragung der Basketball Bundesliga und vermarktet die BBL auch. In den Videos waren jedoch ausschließlich vom Uploader selbst gefilmte Aufnahmen. Auf Nachfrage bei Sportfive wurde dem Uploader mitgeteilt, dass die alleinige Bildrichte bei Sportfive liegen würden und er nicht berichtigt sei, Spielszenen zu veröffentlichen (gegen das Filmen gibt es wohl keine Einwände).

    Nun stellen sich mir einige Fragen:
    1. Ein Urheberrechtsverstoß scheidet doch aus, da der Uploader ja selbst Urheber der Aufnahmen war, oder?
    2. Wenn es kein Urheberrechtsverstoß war, welches Recht könnte Sportfive dann geltend machen?
    3. Der Uploader hat nie, weder durch AGBs noch durch andere Verträge, anerkannt, Spielszenen nicht zu veröffentlichen. Warum sollte er sich also strafbar gemacht haben?
    4. Spielt es eine Rolle, ob die veröffentlichung zu kommerziellen oder nicht kommerziellen Zwecken erfolgt?

    Vielen Dank im Voraus.

  29. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    1. sehe ich auch so
    2. Lizenzrechte
    3. Man stimmt unter anderem durch die Teilnahme an solchen Veranstaltungen den Bestimmungen zu. Zum >Beispiel Hallenordnungen ... da muss man nicht erst zustimmen.
    4. Kommt meiner Meinung nach auf die Lizenzbestimmungen an.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  30. Spiegel
    Gast
    Standard AW: YouTube - Sport-Clips
    Vielen Dank für die Antwort.

    Zu 3.: Aber wenn man etwas anerkennt, muss es doch im Kaufvertrag der Eintrittskarten oder in der Hallenordnung stehen, oder? Oder ist handelt es sich hier um ein Recht, dass der Uploader/Zuschauer unwissentlich anerkennt?
    Zu 2. und 4.: Auch hier die Frage, ob Lizenzrechte ohne Anerkennung für den Uploader bindend ist? Er hat keinen Einblick in den Lizenzvertrag zwischen Liga und Sportfive, hat diesem auch nicht zugestimmt. Sind die Bestimmung für ihn dann trotzdem bindend, obwohl er kein Vertragspartner ist?

Ähnliche Themen
  1. Von skruffi im Forum Linkhaftung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.10.2014, 14:38
  2. Von lgkp500simi im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.10.2012, 20:38
  3. Von CoZe im Forum Urheberrecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.11.2011, 12:31
  4. Von master606 im Forum Linkhaftung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 22:59
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 02:26
  6. Von honkfonz2010 im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.10.2010, 13:26
  7. Von xuxu81 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 13:05
  8. Von Carry999 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.12.2009, 16:56
  9. Von shorty im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.10.2009, 08:50
  10. Von sportvereinswebmaster im Forum Domain-Recht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 23:12
  11. Von Nickname im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.11.2008, 16:32
  12. Von derstefan im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 17:07
  13. Von eintrach-fan im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 00:02
  14. Von lassiter55 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.05.2007, 14:02
  15. Von Unregistriert im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.05.2007, 11:21
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •