Ergebnis 1 bis 20 von 20

Internetradio-Mitschnitt (Flatster)

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    3
    Standard Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Hallo!

    Ich bin letztens auf einen Dienst namens Flatster aufmerksam geworden. Flatster bietet an die Top 20 der Charts kostenlos zu bekommen. Das ganze geschieht über ein Tool, das den jeweiligen Titel von verschiedenen Internetradios mitschneidet - quasi genauso, wie mans selbst früher mit dem Radio und einer Casette gemacht hat.
    Flatster beteuert, dass dies rechtlich unbedenklich sei, da man hier das Recht habe Musik abzuspeichern.

    Da habe ich allerdings noch irgendwie Bedenken und hoffe, hier eine Auskunft von Jemandem, der sich mit dem Thema auskennt (Anwalt o.ä., aber gern auch sonst Jeder) zu bekommen.

    Schönen Gruß
    Jan

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Prinzipiell wird hier meines Wissens von einer Privatkopie ausgegangen. Wenn ich das richtig verstanden habe eine Software, die man sich auf seinen Rechner spielt und die nichts anderes tut, als das was man manuell auch tun könnte, nämlich die Musik vom Inetrnetradio aufnehmen. Du bekommst die Lieder ja nicht als MP3 von irgendjemandem geliefert, sondern die Software nimmt sie auf deinem Rechner auf ... Die bieten zwar auch einen Austausch an, aber da haben die in ihren AGBs festgelegt, dass man die Rechte daran haben muss. Was man nicht hat, wenn man eine mit dem Programm aufgenommene Datei bereitstellt. Man darf diese Aufnahmen also keinesfalls veröffentlichen, weitergeben oder sonstwie verwerten. Das ist eben ein nur Programm, womit man sich die manuelle Suche der Sender sparen kann und auch mal was aufnehmen kann, wenn man nicht zu Hause ist.

    Warum man allerdings Geld für etwas ausgeben soll, was man auch manuell selbst machen kann (zum Beispiel einfach mal die Top 100 beim Lieblingsradiosender aufzeichnen und dann die Lieder ausschneiden - dafür gibt es auch Software) ist mir schleierhaft. Aber was solls, Menschen stehen auf diese Art der Abzocke. Der Preis mag zwar "gering" sein, aber je mehr es machen ... wie bei der Klingeltonabzocke ...

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    3
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Also Geld dafür auszugeben, wär jetzt auch nicht mein Ding Mich hat halt nur dieses Angebot interessiert, da die Top 20 hier eben nichts kosten.
    Ist denn ein von mir ggf. per Hand ausgeführter Mitschnitt eines Internetradios legal? (Aufnahmen werden nicht weitergegeben oder sonstwie vervielfältigt)

  4. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Schließe mich aaky an, sehe (noch) auch keine rechtlichen Bedenken in Radiomitschnitten. Obwohl sich das in Zukunft auch noch ändern könnte, die sind der Musikindustrie ja auch noch ein Dorn im Auge.

    Persönlilch sehe ich das man für die Musik aus dem Radio schon bereits bezahlt hat, sofern man seine Rundfunkgebühren zahlt. Von denen leben ja auch die öffentlich-rechtlichen Radiosender. Bei den privaten muss man halt die Werbung ertragen, mit denen die jedoch Gebühren an die GEMA etc. finanzieren können, die dann die Urheber bzw. Rechteinhaber vergütet.
    Auch ist natürlich diese Kopie aus dem Radio durch den § 53 gedeckelt, die Vorlage ist schließlich nicht offensichtlich rechtswidrig. Vorsichtig wäre ich bei solcher Software aber, wenn diese eine Tauschoption beinhalten. Diese sollte auf jeden Fall deaktiviert werden.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Vorsichtig wäre ich bei solcher Software aber, wenn diese eine Tauschoption beinhalten. Diese sollte auf jeden Fall deaktiviert werden.
    Irgendwie kann man seine Lieder da zusenden - allerdings muss man dann zusichern dass man Urheber ist - die Formulierung bei denen ist extrem schwammig und ich kann mir vorstellen, dass da irgendwann einige drauf reinfallen werden und im Endeffekt gegen Urheberrechte verstoßen werden. Aber was solls, dafür kann ja dann die Software nichts ...
    Mich hat halt nur dieses Angebot interessiert, da die Top 20 hier eben nichts kosten
    Außer dass man ein unbekanntes Programm auf seinem Rechner installiert, seine Daten zur Verfügung stellt (und einwilligt dass die auch verwendet werden - man lese die Datenschutzbestimmungen) kostet das vielleicht wirklich nichts ... Aber die können ihr Geld auch mit den erhaltenen Daten verdienen ...
    Ist denn ein von mir ggf. per Hand ausgeführter Mitschnitt eines Internetradios legal?
    Hat Styx eigentlich schon beantwortet
    Wobei mir nicht ganz klar ist, wie die die Aufnmahmen als "analoge Kopie" bezeichnen können. Internetradio und das Aufzeichnungsverfahren sind digital ... das sieht mir verdammt nach einer Rechtlücke aus, die irgendwann geschlossen wird

  6. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    3
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    jap, das mit der "analogen Kopie" fand ich bei nem zwangsläufig digitalen Internetradio auch irgendwie merkwürdig

    Was für Daten gibt man denn Preis? Du hast dir das ja anscheinend sehr genau durchgelesen.

    Vielen Dank für eure Antworten an dieser Stelle schonmal.

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Du hast dir das ja anscheinend sehr genau durchgelesen.
    Nö, hab mir nur die AGB angeschaurt. Und da stand, dass man seine Einwilligung zur Verwendung der Daten gibt. Und als Schlußfolgerung in Verbindung mit einer notwendigen Registrierung kommt eigentlich nur eine Verwendung und eventuelle Weitergabe (Verkauf) der Daten in Frage. Und schon ist die Frage "Wie finanzieren sich solche kostenlosen Programme" beantwortet

  8. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.10.2007
    Beiträge
    1
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Hallo,

    Das Thema das angesprochen wurde ist hier sehr interessant.
    Dieses Problem gibt es schon seit Jahren und es gibt hierzu verschiedene Meinungen.
    Eigentlich kann man hier nur die Legalität von Flatster anzweifeln, da die Quellen nicht offengelegt werden und man kann daher auch vermuten, dass Flatster einfach die Musikdownloads vom eigenen Server oder eigenen Webradio anbietet.
    Es gibt im ganzen Internet aber mehrere legale Tools zum download von Musik aus dem Internet.
    In Deutschland ist Radiotracker von Audials.com eine legale Lösung. Diese Lösung ist mehrfach in Zeitschriften erwähnt worden und sogar ausgezeichnet.
    Es gibt sowohl die kostenlose Version, als auch die kostenpflichtige.
    Radiotracker 4 mit MusicFinder ist die neueste Version für dieses Tool.
    Die Details zu diesem Tool und auch download gibt es auf [URL="http://audials.com"]http://audials.com[/URL]

    Ich denke es ist die bessere Alternative, da man auch sicher sein kann, dass es legal ist.

    Gruß,
    Kasper

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.11.2007
    Beiträge
    1
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    @ Kasper
    Eigentlich kann man hier nur die Legalität von Flatster anzweifeln, da die Quellen nicht offengelegt werden und man kann daher auch vermuten, dass Flatster einfach die Musikdownloads vom eigenen Server oder eigenen Webradio anbietet.

    ...wenn dem so wäre, würde dieser Dienst schon seit einem Jahr nicht mehr online sein (die Musikindustrie und Ihre Anwälte sind da ganz schnell bei der Sache). Zudem würde der Betreiber wohl kaum als deutsche GmbH auftreten, es sei denn, man hat den Dienst gründlich nach den Buchstaben des Gesetzes vorbereitet und auf den Markt gebracht, denn danach sieht es aus - keine Skandale bei flatster, keine vorübergehende Unerreichbarkeit, keine negative PR, alles läuft und funktioniert...schon seit mehr als 1 Jahr wenn ich mich recht entsinne....

    Aus einer "nicht Offenlegung" der Radios, von denen aufgezeichnet wird schließe ich nicht auf Illegalität sondern auf Kalkül, denn wofür sollte ich flatster brauchen, wenn ich das auch alleine machen könnte und warum sollte man freimütig seine Kontakte, Partner oder Kooperationen offenlegen ?

    Auch die Vermutung, eines eigenen "flatster Radios" kann ich nicht nachvollziehen, denn spätenstens dann wäre flatster in der Tat illegal und das wird den Betreibern wohl bewusst sein. Vielmehr glaube ich hier an entsprechende Kooperationspartner (davon gibt es genug) denn somit fungiert flatster nur als Vermittler bzw. Suchmaschine für Musik.

    Ob das von dir angesprochene Programm besser oder schlechter ist als flatster oder soundsoviele gute Testberichte und Auszeichnungen in Zeitungen bekommen hat, lässt m. E keinerlei Rückschlüsse auf die Legalität zu.


    Gruß
    Georg

  10. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    3
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    jetzt sind die beiträge auch schon wieder ein paar Tage alt, die Gesetzgebung ist neu.

    Ich würde im Hinblick der neuen Gesetzteslage gerne wissen, ob ich nun per Fax die Genemigung zum senden und eine Rechnung der Gema/GEZ (Ich weiß nicht was Radiosender haben müssen, um senden zu dürfen, bin da kein Fachmann) beim Radiosender anfordern muß, bevor ich mit z. b. Winamp nebst zugehörigem Plugin einen Internetrdio-Mitschnitt diverser auf Shoutcast gelisteter Sender mache, oder ob ich mir sicher sein kann, dass die dort gelisteten Radiosender eine Lizenz und auch eine Berechtigung zum senden besitzen. Denn wenn eine Lizenz vorliegt, dürfte ich mir ja, wenn ich das richtig verstanden habe, die Musik dort per Live Stream abspeichern. Radiosender haben doch eine Lizenz zum "verbreiten" der Musik und ich ein Privates Nutzungsrecht.

    Oder?

    Ich betreibe keinen gewinnbringenden Handel, ich werde nicht Rechteinhaber an der Musik und veränder sie auch nicht. Ich verbreite sie nicht weiter bzw. biete sie auch sonst nirgends an. Und ich gehe davon aus, dass der (Internet)Radiosender senden darf. Außerdem bezahle ich GEZ.

    Wie siehts aus? Ist das noch Grauzone oder isses auch Illegal? Oder Isses nach Rechtsprechung noch Legal und keiner wills zugeben?
    Geändert von Grovel (09.01.2008 um 17:59 Uhr)

  11. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.05.2008
    Beiträge
    1
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Hallo zusammen,

    leider ist keine Antwort auf die Frage vom User vor mir gekommen. Nun interessiert es mich aber auch: Ist flatster noch legal?

    Mehrfach wird in Foren darauf hingewiesen, dass es nicht ganz sicher ist, woher die MP3s tatsächlich stammen. Wenn ich folgenden Abschnitt der AGBs von flatster lese, werde ich auch nachdenklich:

    "Um Musikwünsche möglichst schnell zu erfüllen, greift flatster auf zuvor durch den Nutzer gespeicherte Musikfiles (z. B. MP3) und ggf. Informationen (Cookies, wtrp) auf Ihrer Festplatte zurück. Dies ist im Besonderen der Fall, wenn Sie einen Titel bereits gehört und aufgenommen haben. So wird in Ihrem Sinne sichergestellt, dass Ihr Musikwunsch, den Sie sich bereits schon mal gewünscht und aufgenommen haben, möglichst schnell erfüllt wird, indem er von Ihrem Datenträger gespielt wird. Darüber hinaus ist es technisch notwendig, die abgespeicherten Musikstücke im durch flatster eingerichteten Verzeichnis zu belassen und nicht zu verschieben oder auch zu löschen. Nur so kann flatster in Ihrem Sinne richtig funktionieren."

    Das ist doch fast so was wie eine Tauschbörse, oder?

    LG
    Rapido

  12. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Dann wird das Prinzip rechtswidrig sein, da hier private Kopien veröffentlicht werden. Sehe ich zumindest so.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  13. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Hört sich für mich auch nach P2P an, schon alleine weil man die Daten im Verzeichnis lassen soll.
    Weiß jetzt nicht wie das weitere Lizenzmodell aussieht, wenn überhaupt vorhanden, aber liegt hierzu keine Zustimmung der Urheber vor, sei es an die User noch an Flatster, so wäre ja schon das Bereithalten rechtswidrig, nicht nur das Hochladen.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  14. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.06.2008
    Beiträge
    2
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Hallo,

    ich habe mir mal angeschaut, was netzwerkmäßig so passiert, wenn man einen Titel mit Flatster "gefunden" hat. Es sieht so aus, als würde der komplette Song innerhalb kurzer Zeit runtergeladen werden, was auf jeden Fall gegen Streaming spricht und eher für P2P. Allerdings sieht man auch, wenn man sich die laufenden Prozesse anschaut, dass der LAME-Encoder die ganze Zeit während der Wiedergabe am Arbeiten ist. D.h. ich könnte mir vorstellen, dass die Datei per P2P geholt wird, aber dann tatsächlich über die Soundkarte wiedergegeben wird und diese Wiedergabe als MP3 gespeichert wird. Für diese These spricht auch, dass öfters "Störgeräusche" in Liedern auftauchen, wie z.B. ein klingelndes Telefon oder Windows Signaltöne.
    Insgesamt würde ja dem alten Kassettenrecorder Szenario entsprechen: ich leihe mir ne Kassette aus und mache eine verlustbehaftete analoge Kopie (möglicherweise noch mit Störgeräuschen) davon. Und das wäre doch dann wieder legal, oder?

    Gruß,
    tommes

  15. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Insgesamt würde ja dem alten Kassettenrecorder Szenario entsprechen: ich leihe mir ne Kassette aus und mache eine verlustbehaftete analoge Kopie (möglicherweise noch mit Störgeräuschen) davon. Und das wäre doch dann wieder legal, oder?
    Solange man die für sich privat oder im engsten kreise verwendet ja (Privatkopie). Sobald sie aber veröffentlicht (oder zum Download bereitstellt - so würde ich das hier sehen) ist es rechtswidrig. Und damit wird auch der Download einer solchen datei (egal mit welchem Programm) nach aktueller Rechtslage rechtswidrig.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  16. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Insgesamt würde ja dem alten Kassettenrecorder Szenario entsprechen: ich leihe mir ne Kassette aus und mache eine verlustbehaftete analoge Kopie (möglicherweise noch mit Störgeräuschen) davon. Und das wäre doch dann wieder legal, oder?
    Nein, es ist meiner Ansicht ja keine analoge Kopie, sie ist noch immer digital. Auch ist die Vorlage evtl. rechtswidrig, somit wäre eine Privatkopie auch nicht erlaubt, denn um eine rechtmäßige Privatkopie zu erstellen, darf die Vorlage, weder offensichtlich rechtswidrig, noch offensichtlich rechtswidrig bereitgestellt worden sein. Die Frage die sich mir hier stellt, ist es offensichtlich? Darüber lässt sich nun streiten. Denn Flatster gibt an, es handelt sich um legale Quellen, z.B. Radio, was hier aber nicht unbedingt bestätigt wird. Man könnte nun so argumentieren, dass ein Nutzer nicht weiß, dass es sich um eine rechtswidrige Vorlage handelt bzw. bereitgestellt wird. Ich würde jedenfalls nciht von einem "investigativen" Nutzer ausgehen, zumal nicht jeder mit nem Packet-Sniffer vor dem Rechner hängt und sich mal anschaut was für einen Weg die Daten gehen, bzw. wo die Quelle ist.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  17. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.06.2008
    Beiträge
    2
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Hi,

    ich verstehe nicht so richtig, warum es eine digitale Kopie sein soll. Nur weil das Ausgangsmedien und Zielmedien digital sind, heißt das noch lange nicht, dass der Kopiervorgang auch digital ist. Bei der Digitalkopie stimmt jedes Bit der Quelle mit dem Ziel überein und das ist bei einem Abspielen über die Soundkarte und anschließendem MP3-kodieren nicht der Fall.

    Gruß,
    tommes.

  18. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Für mich ist eine analoge Kopie dann anzunehmen, wenn das Endmedium analog ist, ist es digital, ist es eine digitale Kopie. Denn es steht hier ja nicht der Vorgang in Frage, sondern die Kopie selbst.
    Der Grund für eine analoge Kopie, liegt ja auch darin, dass diese schwerer zu verbreiten ist, bzw. nur unter Qualitätsverlust ermöglicht wird, bzw. weitergegeben wird. Bei einer digitalen habe ich diese Nachteile nicht oder in geringerem Ausmaß.
    Nur weil ein Teil des Kopiervorganges analog ist, macht es diesen noch nicht legal, wenn am Ende eine Kopie dasteht, die wie bei einem digitalen Vorgang entstanden wäre, bzw. dem sehr ähnlich ist.
    Das "digital" würde ich deshalb auch nicht an den identischen Bits fest machen. Auch bei einer digitalen Kopie kann ich diese ändern, wenn ich z.B. die Bitrate ändere, von einer 256er in ein 192er runtergehe o.ä., dann ist es noch immer eine digitale, aber die Dateien selbst unterscheiden sich erheblich.
    [URL="http://forum.e-recht24.de/search.php"]hier klicken für die Forensuche[/URL]

    Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Meinung

  19. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    1
    Ausrufezeichen AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    ich hab mir auch mal netzwerk mässig angeschaut was das so abgeht


    sobald ein track gefunden wurde wird ein "HTML GET" Request ausgelöst (/get getstream.MP3) diese wird bei meiner leitung in kurzester zeit gespeichert und abgespielt danachhabe ich die besagte mp3 datei neu encodiert und dann als aufnahme bereit gestelllt die getstream.mp3 ist dann nicht mehr vorhanden

    ich hatte nur 192 kbits mp3 bis jetzt während der song lauft habe ich kein netzwerk verkehr gehabt ( du meter netzwerk monitoring) was eigentlich deutlich auf ein download und nicht auf streaming hin deutet

    die warte zeit erscheint mir künstlich erzeugt

    wer sich mal die arbeit macht die server domain bei denic abfragt der wird sehen das diese einer firma in Bochum Gehört die unter anderem auch datenbanken und Content-management anbieten
    Geändert von Fox2k7 (26.10.2008 um 01:32 Uhr)

  20. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2009
    Beiträge
    1
    Standard AW: Internetradio-Mitschnitt (Flatster)
    Zitat Zitat von Jank Beitrag anzeigen
    jap, das mit der "analogen Kopie" fand ich bei nem zwangsläufig digitalen Internetradio auch irgendwie merkwürdig
    'analog' bedeute hier, dass nicht der digitale bitstream, sondern erst das analoge audiosignal (audio out) fuer die aufzeichnung verwendung findet und das verfahren somit durchaus im technischen sinne mit konventionellen radiomitschnitten vergleichbar ist. wobei zu betonen ist, dass ausschliesslich die reinen audio-informationen verarbeitet und aufgezeichnet werden, eventuelle codierungen (drms etc.) sind im analogen signal nicht vorhanden und muessen somit auch nicht technisch manipuliert werden (hmm, ein verfahren das man rechtlich sicherlich bereits als manipulation auslegt

    nachteilig ist, dass die qualitaet einer solchen 'analogen' kopie nie dem original entsprechen kann - also ganz so, wie auch bei konventionellen tv- und radiomitschnitten (wenn auch die qualitaet heute deutlich hoeher ist, als einst beim mitschnitt einer terrestrischen rundfunksendung).

    gruessle, pit

Ähnliche Themen
  1. Von stochoski2000 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.03.2013, 12:13
  2. Von Timoo im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.04.2011, 09:51
  3. Von Berni im Forum Urheberrecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.11.2010, 13:19
  4. Von ThePutze im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 19:44
  5. Von Denmus im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.05.2008, 19:08
  6. Von Unregistriert im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.01.2008, 18:00
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •