Ergebnis 1 bis 4 von 4

Gewinnspiel --> Muss der Preishersteller um Erlaubnis gebeten werden?

  1. minikleinwagenfahrer
    minikleinwagenfahrer ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    124
    Standard Gewinnspiel --> Muss der Preishersteller um Erlaubnis gebeten werden?
    Hallo,

    Unternehmer A möchte auf seiner Seite ein Gewinnspiel veranstalten, bei dem jeder gewinnen kann, der sich in den Newsletter einträgt.

    Angenommen, Unternehmer A kauft im Elektromarkt um die Ecke ein modernes Musikabspielgerät mit 4 Buchstaben und schreibt beim Gewinnspiel:

    .. gewinnt einen |Ihr wisst schon| mit |Produktdetails|!

    MUss das Einverständnis des Produkt-Herstellers eingeholt werden,
    wenn man einen selbst im Geschäft gekauften Preis als Gewinn verlosen und bewerben möchte?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: Gewinnspiel --> Muss der Preishersteller um Erlaubnis gebeten werden?
    Nein muss nicht. Da es sich um Eigentum des Unternehmers A handelt kann er damit machen was er will.

  3. minikleinwagenfahrer
    minikleinwagenfahrer ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    124
    Standard AW: Gewinnspiel --> Muss der Preishersteller um Erlaubnis gebeten werden?
    Das ist gut zu wissen..
    Aber nutzt man damit nicht den guten Namen des Musikabspielgerätes-Hersteller aus, um zu eigenen gewerblichen Zwecken Double-Opt-Ins zu sammeln?

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: Gewinnspiel --> Muss der Preishersteller um Erlaubnis gebeten werden?
    Meiner ganz persönlichen Meinung nach nein. Es sei denn, der, der es verlost, verkauft selbst Teile, die Du-weißt-schon-was ähnlich sind und will damit den Eindruck erwecken, seine seien genauso gut. Wobei das unternehmerisch zwar Schwachsinn wäre, aber wir reden ja hier von Menschen. Also dann würde ich zustimmen, dass der gute Name ausgenutzt wird.

    Wenn A aber Holzplanken verkauft - welcher Schaden sollte dem Hersteller des Du-weißt-schon-was entstehen? Er hat das Teil ja schon verkauft, hat seinen Gewin schon gemacht. Und niemand wird wegen des Gewinnspiels Holzplanken anstelle des Du-weißt-schon-was kaufen. Also hier sehe ich persönlich beim besten Willen keinerlei Nachteile enstehen.

Ähnliche Themen
  1. Von Skyline-PVP im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.06.2014, 12:41
  2. Von hamilton01 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.11.2013, 13:06
  3. Von Faceman84 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.04.2013, 09:27
  4. Von flex001 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.10.2012, 04:12
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.10.2012, 23:02
  6. Von InfoSuchti im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 02:04
  7. Von Michael L. im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 11:56
  8. Von das-schaf im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.02.2010, 00:57
  9. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.01.2010, 22:43
  10. Von sebkoe1983 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.10.2009, 08:51
  11. Von halfbaked im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.07.2009, 18:12
  12. Von hawk im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.06.2009, 22:45
  13. Von samstag im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.02.2009, 19:03
  14. Von dukey im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.11.2007, 11:51
  15. Von os2 im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.09.2007, 14:00
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •