Ergebnis 1 bis 13 von 13

Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers

  1. SoWasAberAuch
    SoWasAberAuch ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    1
    Standard Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Guten Tag,

    nehmen wir an, es gäbe ein Forum. In diesem hätte ein User sich über längere Zeit beteiligt und reichlich geschrieben (eigene Topics und auch Antworten). Nehmen wir weiter an, ein Topic des Users wären in einem für ihn nicht mehr zugreifbaren Bereich. Dieser für ihn nicht mehr zugreifbare Bereich wäre evtl. extra mal für ihn eingerichtet worden, um seinem "Schutzbedürfnis" Rechnung zu tragen.

    Könnte der User verlangen, dass
    a) er einen Ausdruck des nicht mehr in seinen Zugriffsrechten liegenden Topics erhält?
    b) alle Beiträge (Topics und Antworten) gelöscht werden?
    c) alle Zitate seiner Beiträge, die durch andere User erfolgten, gelöscht werden?
    d) der Seiteninhaber alle in Suchmaschinen erfassten Beiträge löscht /löschen lässt (technische Durchführbarkeit wäre unmöglich!)?
    e) sein Account durch den Seiteninhaber gelöscht wird?

    Wäre es dem Seiteninhaber erlaubt, einen Hinweis auf die Wünsche des Users im Forum zu platzieren
    a) unter Nennung des Usernamens oder
    b) ohne Nennung des Usernamens?

    Recht herzlichen Dank für jede Beiteiligung an dieser abstrakten Darlegung, die im realen Leben aber durchaus passieren könnte.

    SoWasAberAuch

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Also ich persönlich meine:
    Zitat Zitat von SoWasAberAuch Beitrag anzeigen
    Könnte der User verlangen, dass
    a) er einen Ausdruck des nicht mehr in seinen Zugriffsrechten liegenden Topics erhält?
    Nein, woher sollte das Recht rühren. Wenn es so wertvoll ist, hätteste das wahrscheinlich selber speichern sollen
    Zitat Zitat von SoWasAberAuch Beitrag anzeigen
    b) alle Beiträge (Topics und Antworten) gelöscht werden?
    Nur, wenn der entsprechende Beitrag urheberrechtlich schützbar ist; personenbezogene Daten müssten gelöscht werden
    Zitat Zitat von SoWasAberAuch Beitrag anzeigen
    c) alle Zitate seiner Beiträge, die durch andere User erfolgten, gelöscht werden?
    Wenn Sie urheberrechtlich schützbare sind und nicht mit dem "Zitirrecht" angedeckt sind.
    Personenbezogene Daten müssten auch hier gelöscht werden
    Zitat Zitat von SoWasAberAuch Beitrag anzeigen
    d) der Seiteninhaber alle in Suchmaschinen erfassten Beiträge löscht /löschen lässt (technische Durchführbarkeit wäre unmöglich!)?
    Ich würd sagen: nein
    Zitat Zitat von SoWasAberAuch Beitrag anzeigen
    e) sein Account durch den Seiteninhaber gelöscht wird?
    Personenbezogene
    Zitat Zitat von SoWasAberAuch Beitrag anzeigen
    Wäre es dem Seiteninhaber erlaubt, einen Hinweis auf die Wünsche des Users im Forum zu platzieren
    a) unter Nennung des Usernamens oder
    b) ohne Nennung des Usernamens?
    nich ganz sicher: solange ein dritter dadurch nicht erfährt, um wen es geht, kann er das machen[/QUOTE]

    Kann natürlich auch Mist sein, was ich schreibe. Erstmal bin ich relativ neu im Geschäft und außerdem kann es von Fall zu Fall auch große Unterschiede geben.

  3. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Einige kleine Korrekturen Ich gehe jetzt mal davon aus, dass in den Beiträgen auch personenbezogene Daten enthalten sind. Andererseits ist das im Einzelfall immer Auslegungssache, was wir hier nicht können. Auf Urheberrecht würde ich hier nicht abstellen, das gilt meiner Meinung nach für Forumsbeiträge nicht. Diskussionen dazu kann man hier im Forum finden, wiederhole ich an der Stelle nicht.
    Deswegen der worst-case wegen BDSG

    zu a) Doch, er hat das Recht. Das Gesetz sagt dazu
    BDSG § 34 Auskunft an den Betroffenen
    (1) 1Der Betroffene kann Auskunft verlangen über

    1.die zu seiner Person gespeicherten Daten, auch soweit sie sich auf die Herkunft dieser Daten beziehen,
    zu b) Meiner Meinung nach ja, aber das wiederhole ich hier nicht
    [url]http://forum.e-recht24.de/3186-forum-account-loeschen.html[/url]

    zu c) Nein, das Recht sehe ich nicht. Grundlage im Gesetz würde ich sehen in
    BDSG § 35 Berichtigung, Löschung und Sperrung von Daten
    ...
    (3) An die Stelle einer Löschung tritt eine Sperrung, soweit
    ...
    3.eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist.
    Allerdings könnten alle betreffenden Beiträge gesperrt werden müssen. Aber die Verhältnismäßigkeit sollte hier gewahrt werden. Müsste also im Einzelfall geprüft werden.

    zu d) Nein, das ist nicht möglich, da der Seitenbetreiber keinen Einfluss auf die gespeicherten Daten hat, es sind nicht seine. Er kann die Anfrage zwar stellen, wird aber nicht möglich sein, dabei etwas zu erreichen. Aber derjenige der sie geschrieben hat kann gern versuchen, diese Daten bei den Suchmaschinen löschen zu lassen. Das würde ich als eine Besonderheit des Internets bezeichnen, die der Schreiber kannte und womit er jetzt leben muss.

    zu e) Ja, kann er. Auch hierzu
    [url]http://forum.e-recht24.de/3186-forum-account-loeschen.html[/url]

    Und zu den Zusatzfragen:
    a) und b) würde ich mir als seriöser Forumsbetreiber einfach nur sparen. Unabhängig von Recht oder nicht, was soll sowas bringen?

  4. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.08.2010
    Beiträge
    2
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Obwohl der letzte Beitrag zu diesem Thema schon sehr alt ist, habe ich eine Frage dazu.
    Vor einigen Monaten stellte ich insgesamt 3 Geschichten in ein Forum. Alle drei versah ich mit ©, meinem Namen und dem Jahr. Ich bin aufgrund von Unstimmigkeiten aus diesem Forum ausgetreten und habe meinen Account löschen lassen. Ich möchte, dass meine drei Geschichten (zwei davon liegen bei je knapp 100.000 Zeichen) sowie die reichliche Bebilderung gelöscht wird. Der Grund ist nicht Boshaftigkeit, sondern ich kann die Geschichten an einen Verlag verkaufen. Jedoch nur dann, wenn sie nicht an anderer Stelle veröffentlich sind.
    Kann mir jemand raten, welche Möglichkeiten ich habe, meinem Wunsch Nachdruck zu verleihen?
    Danke im Voraus für Eure Hilfe
    LG Lilac

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Zu diesem Thema gibt es hier schon sehr viele Beiträge und Antworten Zunächst musst du dich aber erstmal fragen, ob du überhaupt Nutzungsrechte an das Forum gegeben hast (Forenregeln oder sonst was, müsstest du bei der Registrierung zugestimmt haben).
    Urheberrecht kann man bei der Menge Text wohl annehmen.
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  6. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.08.2010
    Beiträge
    2
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Guten Morgen und vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja, in den Nutzungsbedingungen steht drin, dass ich dem Forum ein zeitlich unbegrenztes Recht einräume meine Beiträge zu veröffentlichen. Doch solange ich dort Mitglied war, stand es mir zu, meine eigenen Beiträge zu löschen. Das war gross und breit zu lesen. Nun komme ich ja gar nicht mehr ran. Ich muss sie aber löschen lassen, weil kein Verlag sonst meine Sachen veröffentlichen wird. Wie sieht für mich der nächste Schritt aus, da auf meine freundliche Bitte um Löschung keine Resonanz kam? Ich wäre für einen Tipp sehr dankbar.
    LG Lilac

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Ich seh da leider keine Möglichkeit. Möglicherweise, da die Vergütung nicht angemessen war (du bekommst ja nix, für eine wohl doch recht ordentliche Geschichte) (§ 32 UrhG), könntest du von deinem jetzigen Vertragspartner eine vernünftige Vergütung verlangen. Die wird er nicht wollen und dann soll er es halt löschen. Aber das ist leider sehr ins Dunkle gestochen. Vielleicht hilft der Verlag weiter?
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Ich würde hier §42 UrhG als relevant ansehen (Vorausgesetzt, Urheberrrecht gilt bei den Beiträgen - allein die Zahl der Wörter oder Zeichen ist unrelevant)
    UrhG § 42 Rückrufsrecht wegen gewandelter Überzeugung
    (1) Der Urheber kann ein Nutzungsrecht gegenüber dem Inhaber zurückrufen, wenn das Werk seiner Überzeugung nicht mehr entspricht und ihm deshalb die Verwertung des Werkes nicht mehr zugemutet werden kann. ...
    (2) Auf das Rückrufsrecht kann im voraus nicht verzichtet werden. Seine Ausübung kann nicht ausgeschlossen werden.
    (3) Der Urheber hat den Inhaber des Nutzungsrechts angemessen zu entschädigen. Die Entschädigung muß mindestens die Aufwendungen decken, die der Inhaber des Nutzungsrechts bis zur Erklärung des Rückrufs gemacht hat; jedoch bleiben hierbei Aufwendungen, die auf bereits gezogene Nutzungen entfallen, außer Betracht. Der Rückruf wird erst wirksam, wenn der Urheber die Aufwendungen ersetzt oder Sicherheit dafür geleistet hat. Der Inhaber des Nutzungsrechts hat dem Urheber binnen einer Frist von drei Monaten nach Erklärung des Rückrufs die Aufwendungen mitzuteilen; kommt er dieser Pflicht nicht nach, so wird der Rückruf bereits mit Ablauf dieser Frist wirksam.
    (4) Will der Urheber nach Rückruf das Werk wieder verwerten, so ist er verpflichtet, dem früheren Inhaber des Nutzungsrechts ein entsprechendes Nutzungsrecht zu angemessenen Bedingungen anzubieten.
    (5) Die Bestimmungen in § 41 Abs. 5 und 7 sind entsprechend anzuwenden.
    Man kann also durchaus das Nutzungsrecht weiderrufen, Regelungen die das ausschließen, sind nichtig.
    Allerdings kann der Inhaber der Nutzungsrechte eine Vergütung verlangen, das dürfte im Beispiel Anteil an dem Gewinn bei Veröffentlichung durch den Verlag sein. Woie vioel da angemessen ist, ist Verhandlungssache. Zur Not muss man da einen Anwalt einschalten, der damit Erfahrung hat und die üblichen Sätze kennt.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  9. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Aber das würde ja voraussetzen, dass das Werk nicht mehr den Überzeugungen des Urheberes entspricht. Da das Werk aber eigentlich sofort weiterverwertet werden soll, sogar mittels Verlag vertrieben, kann doch nicht von einem geänderten Überzeugungen bezüglich des INhalts des Werkes gesprochen werden?!
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  10. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Und wie interpretierst du dann Abs. 4?

    Eine gewandelte Überzeugung könnte ja auch sein, ich will es HIER nicht mehr veröffentlichen, weil es HIER nicht reinpasst
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  11. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Ich denke, dass diese Ansicht nicht mit dem Wortlaut vereinbar ist
    "wenn das Werk seiner Überzeugung nicht mehr entspricht". Ich denke daraus geht dem Wortlaut nach eindeutig hervor, dass die Überzeugung sich auf das Werk bezieht. (Ein paar Minuten lang nach Aufsätzen gesucht.. leider nur sehr spatanischen Zugriff .. die Zusammenfassung eines Aufsatzes hat dies auch bestätigt, werde die Tage auch noch mal in der Uni nachschauen, finde das nämlich sehr interessant)

    (4) ist an der Stelle etwas überraschend für mich. Allerdings wäre hiermit offen gehalten, wenn der Urheber zuerst zurückruft und nach einer gewissen Zeit doch wieder zu seiner ursprüfunglichen Überzeugung gelangt.
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  12. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Ich denke daraus geht dem Wortlaut nach eindeutig hervor,
    Das wäre mal was neues im Recht
    Ich bin immer noch für Auslegung.
    Und selbst wenn es sich auf das Werk bezieht: Dann bin ich eben erstmal nicht mehr überzeugt, und dann bin ich es irgendwann wieder (der Verlag könnte einem ja gut zureden, dass es doch gut ist )
    Die Folgen hatte ich ja bereits angesprochen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  13. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Rechte des Autoren an seinen Beiträgen / Pflichten des Inhabers
    Naja, Ergebnisse sind nicht eindeutig, aber neben der Wortlautauslegung gibt es ja noch andere Methoden.. und Wortlaut halte ich es für klar, dass die gewandelte Überzeugung das Werk konkret betreffen müssen.

    Ich weiß gar nicht, ob wir das jetzt machen wollen, aber ich hab ja mal nachgeschaut, wollt ja auch wissen, was da nun los ist..
    "muss er wegen seiner engen Bindung zum Werk die Möglichkeit haben, seine eingeräumten Nutzungsrechte zurückzurufen, wenn ein Wandel in seiner politischen, religiösen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Überzeugung stattgefunden hat", Wandtke/Bullinger, Urheberrecht, 3. Auflage 2009, § 42 Rn. 1

    Absatz 4 wurde laut dem selben Kommentar gerade dazu geschaffen, um Missbrauch zu vermeiden; wär häts gedacht
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

Ähnliche Themen
  1. Von veritas im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.10.2015, 17:22
  2. Von sadarita im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 10:25
  3. Von munich089 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.03.2011, 16:29
  4. Von Konrad66 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 11:25
  5. Von olib32 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 19:41
  6. Von martin79 im Forum E-Commerce
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.01.2010, 13:29
  7. Von Gastronom-frankfurt im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 18:03
  8. Von Chemiker im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.02.2009, 00:44
  9. Von Paddy im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 10:51
  10. Von yeti im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.2008, 10:02
  11. Von crossbody im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.03.2008, 21:59
  12. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.03.2008, 21:46
  13. Von Jessy im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.03.2008, 18:17
  14. Von gorgeous im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.09.2007, 15:19
  15. Von Anonymous im Forum E-Commerce
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.02.2005, 13:12
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •