Ergebnis 1 bis 11 von 11

Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    1
    Standard Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    Hallo zusammen!

    Es wird eine sehr erfolgreiche Internetseite mit mehr als 80000 Kunden betrieben. Man meldet sich auf der Internetseite für ein Abo zur Nutzung eines Internetdienstes an.

    Es werden jedoch zahlreiche Anzeigen gegen den Anbieter erstattet.
    Es wird dabei behauptet, man habe sich dort nicht angemeldet - man wäre nie
    auf der Internetseite gewesen und kenne die Seite überhaupt nicht.

    Leider bringt auch die IP Adresse nichts, da die Anmeldungen i.d.R. zu lange zurück liegen.

    Was kann der Anbieter tun?
    Es ist doch im Internet häufig der Fall, dass sich Personen mit den Daten
    eines anderen oder mit Falschdaten anmelden. Gibt es dazu statistiken?
    Kennt jemand ähnliche Verfahren?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe

    mit freundlichen Grüssen
    Jupp

  2. Seilschaft BlackPanders
    Seilschaft BlackPanders ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    378
    Standard AW: Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    Erstmal .... wenn jemand eine Anzeige macht muss man deren Nutzung des Abo´s widerrufen.
    Auch wenn man behauptet ... gelte das Recht des Anbieters (agb)

    Dann erst nach einer Kündigung des Abo´s so denke Ich kann man Anzeige erstatten und hier erst mal die Frist warungen einhalten.

    Was Sie faktum IP speicherung als beweis für eine Nutzung des dienstes beschwören wollen sags ihnen darauf können Sie sich nicht darauf verlassen dies ist Luft.



    dies wäre von meiner seite aus


    Zitat Zitat von juppidupp Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    Es wird eine sehr erfolgreiche Internetseite mit mehr als 80000 Kunden betrieben. Man meldet sich auf der Internetseite für ein Abo zur Nutzung eines Internetdienstes an.

    Es werden jedoch zahlreiche Anzeigen gegen den Anbieter erstattet.
    Es wird dabei behauptet, man habe sich dort nicht angemeldet - man wäre nie
    auf der Internetseite gewesen und kenne die Seite überhaupt nicht.

    Leider bringt auch die IP Adresse nichts, da die Anmeldungen i.d.R. zu lange zurück liegen.

    Was kann der Anbieter tun?
    Es ist doch im Internet häufig der Fall, dass sich Personen mit den Daten
    eines anderen oder mit Falschdaten anmelden. Gibt es dazu statistiken?
    Kennt jemand ähnliche Verfahren?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe

    mit freundlichen Grüssen
    Jupp

  3. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    Ähm handelt es sich hier vielleicht um eine Abo-Falle? Klingt für mich so wenn ich das lese.
    Wenn der Preis des Abos in den AGBs versteckt ist, bzw. bei der Anmeldung weit unten versteckt wird, so das man z.B. scrollen muss, aber für die Anmeldung dies nicht notwendig ist, ist das eine Abo-Falle. Da würde ich auch nicht zahlen und Anzeige erstatten.

    Und was deinen Fall angeht, man willst was von dem, also musst man beweisen das die Person sich registriert hat und zwar auch höchst persönlich. Wenn man keine IP hat, pech.

  4. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    8
    Standard AW: Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    Auch die IP nutzt nichts - es gibt genug Möglichkeiten, da zu tricksen.

    Davon ab muss ich sagen: Wenn es eine Reihe Anzeigen gibt, wäre ich schon interessiert, zu erfahren, wer der Anbieter ist. Wäre ja spassig, wenn hier die *** oder andere obskure Geschäftemacher rumjammern....

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    Auch die IP nutzt nichts - es gibt genug Möglichkeiten, da zu tricksen.
    Ja? Welche? Das würde das Internet revolutionieren
    Man kann zwar woanders hingehen, in WLANs einbrechen, sich an andere Rechner setzen ... aber die IP ist und bleibt die IP, da sonst das Protokoll nicht funktionieren würde. Und auch die Anonymizer sind nichts anderes als Proxys und bieten (zukünftig) keinen Schutz, dass die tatsächliche IP herausgegeben werden muss.
    Wenn es eine Reihe Anzeigen gibt, wäre ich schon interessiert, zu erfahren, wer der Anbieter ist
    Dann frag die Leute Hier im Forum gibt es sowas nicht. Dafür ist es nicht da. Und deswegen habe ich auch deinen nächsten Satz editiert

  6. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    8
    Standard AW: Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    Hi Aaky,

    Auch die IP nutzt nichts - es gibt genug Möglichkeiten, da zu tricksen.
    Ja? Welche? Das würde das Internet revolutionieren
    schon mal den Begriff "IP-Spoofing" gehört? Das ist eine Form der Fälschung einer IP-Adresse, die technisch funktioniert.

    Andere Möglichkeiten wäre ein Anonymizer (die Du ja schon angesprochen hast), der nicht in Deutschland sitzt (denn deutsches Recht gilt nun einmal nicht inter********), oder die Nutzung eines Services wie JAP oder TOR. Ebenso gibt es Programme, die den Proxy, über den man surft, regelmäßig wechseln, so dass eine Rückverfolgung ziemlich schwierig, wenn nicht gar unmöglich ist. Glaub mir, die IP ist alles andere als sicher.

    Dann frag die Leute Hier im Forum gibt es sowas nicht. Dafür ist es nicht da. Und deswegen habe ich auch deinen nächsten Satz editiert
    Meine Frage war eher humoristisch gemeint. Gerade weil ich über das Thema vor Kurzem geschrieben habe, bin ich Abo-Diensten gegenüber mehr als skeptisch.

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    Ja hab ich, allerdings nicht in diesem Zusammenhang. Was nämlich auch nicht viel Sinn machen würde, da man hier ja auf eine Antwort des Gegenüber wartet. Und das ist (außer in Netzwerken wo man die Pakete abfangen kann) durch das "Spoofing" so gut wie unmöglich. Außerdem bedarf dies eines erheblichen technischen und hardwaremäßigen Aufwands, der meiner Meinung nach nicht bei der Verwendung solcher belanglosen Sachen verwendet wird. Was technisch machbar ist, ist zum einen nicht immer sinnvoll und zum zweiten nicht immer im Rahmen dessen, was man erreichen will.
    Andere Möglichkeiten wäre ein Anonymizer (die Du ja schon angesprochen hast), der nicht in Deutschland sitzt (denn deutsches Recht gilt nun einmal nicht inter********), oder die Nutzung eines Services wie JAP oder TOR. Ebenso gibt es Programme, die den Proxy, über den man surft, regelmäßig wechseln, so dass eine Rückverfolgung ziemlich schwierig, wenn nicht gar unmöglich ist. Glaub mir, die IP ist alles andere als sicher.
    Auch hier die Frage des Aufwands. Andererseits wird im Rahmen von Ermittlungen das auch sehr schnell festgestellt. Und die Nutzung solcher Dienste bedeutet ja nicht, dass die IP "gefälscht" ist, man bedient sich lediglich einer anderen. Man trickst nicht. Wenn ich in ein Internetcafe gehe würde ich das auch nicht tricksen nennen.
    Sicherlich hat derjenige, wo man sich registriert nichts von der IP, aber das stand ja schon am Anfang.

    Ich wollte nur den Glauben an die "Fälschbarkeit" der IP etwas eindämmen (außer das Spoofing, was ich hier aber eher als unsinnig und das Ziel verfehlt bezeichnen würde)
    bin ich Abo-Diensten gegenüber mehr als skeptisch.
    Da bist du nicht der Einzige Aber das zu behandeln ist nicht der Sinn und Zweck hier, oder? Und im Endeffekt sehe ich es so, dass keiner gezwungen wird derartige "Dienste" in Anspruch zu nehmen. Und Kinder sind durch Gesetz geschützt (Verträge Minderjähriger) und zusätzlich würde ich es als eine Erziehungsaufgabe sehen ... aber das ist auch wieder ein anderes Thema ...

  8. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    8
    Standard AW: Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    Da bist du nicht der Einzige Aber das zu behandeln ist nicht der Sinn und Zweck hier, oder? Und im Endeffekt sehe ich es so, dass keiner gezwungen wird derartige "Dienste" in Anspruch zu nehmen. Und Kinder sind durch Gesetz geschützt (Verträge Minderjähriger) und zusätzlich würde ich es als eine Erziehungsaufgabe sehen ... aber das ist auch wieder ein anderes Thema ...
    Da sind wir uns ja einig - das Problem (und hier kommen wir nach all der Technik auf den rechtlichen Bereich) ist ja doch eher, ob der "Dienst" wirklich in Anspruch genommen werden sollte bzw. ob der User wusste, dass er einen Bezahldienst in Anspruch nimmt. Bei zahlreichen gleichlautenden Anzeigen wäre ich da mehr als skeptisch, zumal ähnliche Fälle unseriöser Anbieter (und ich betone ausdrücklich, dass ich, solange ich nicht das Gegenteil belegen kann, den Threaderöffner nicht dazu zähle) nur zu bekannt sind.

    Meine Empfehlung an den Threaderöffner wäre, den Dienst für drei Tage kostenlos anzubieten und die weitere Nutzung von einem Code abhängig zu machen, der per Post an den Teilnehmer gesendet wird - mit Vertrag und genauen Angaben zu Preis und Nutzungsbedingungen. Alles andere läuft letztendlich ins Leere, und nicht umsonst gibt es keine erfolgreiche Klage eines Betreibers eines Bezahlservices gegen einen User, der behauptet, sich dort nie angemeldet zu haben.

  9. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    ist ja doch eher, ob der "Dienst" wirklich in Anspruch genommen werden sollte bzw. ob der User wusste, dass er einen Bezahldienst in Anspruch nimmt
    In solchen Fällen würden sich aber "Klagen" häufen, dass die Leute nicht wussten, dass es etwas kostet. Das "ich wars gar nicht" deutet eher darauf hin, dass die Leute sehr wohl wussten, dass es etwas kostet, sich nun aber aus der Affaire ziehen wollen
    Meine Empfehlung an den Threaderöffner wäre, den Dienst für drei Tage kostenlos anzubieten und die weitere Nutzung von einem Code abhängig zu machen, der per Post an den Teilnehmer gesendet wird - mit Vertrag und genauen Angaben zu Preis und Nutzungsbedingungen.
    Kann man ja auch so machen, ohne die 3 kostenlosen Tage. Kommt eben auf den Dienst an. wenn es ein Downloaddienst ist, würde das nicht viel Sinn machen Derartige Identifikationsverfahren sind sicherlich ein gangbarer Weg.

  10. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.12.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    Einfach im Notfall angeben das mehere Personen im Haushalt leben oder auch zugriff auf deinen Pc haben und schon ist die Sache durch.
    Um so etwas braucht man sich doch wirklich keine Sorgen machen. Kann doch keiner nachweisen das du am Pc gesessen hast oder???

  11. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Kunden leugnen Anmeldung - Strafanzeigen
    Zitat Zitat von AnonymerJack Beitrag anzeigen
    Einfach im Notfall angeben das mehere Personen im Haushalt leben oder auch zugriff auf deinen Pc haben und schon ist die Sache durch.
    Um so etwas braucht man sich doch wirklich keine Sorgen machen. Kann doch keiner nachweisen das du am Pc gesessen hast oder???
    Toller Vorschlag. Was glaubst du, wer dann zahlen darf? Der Anschlussinhaber. Sicherlich kann man sich aus der Affaire ziehen, wenn man es nicht selbst ist - aber einfach so auf andere abwälzen, was man getan hat ...

Ähnliche Themen
  1. Von Uzi21 im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.10.2015, 15:27
  2. Von Der Don im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.11.2013, 10:36
  3. Von mmsseven im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.02.2012, 21:44
  4. Von Bernd73 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 14:54
  5. Von Hellas1983 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.06.2009, 22:47
  6. Von BerndPeters im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 13:37
  7. Von Kralle123 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.02.2009, 22:29
  8. Von Sonixx im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 17:31
  9. Von TommyD im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.11.2008, 01:10
  10. Von Theity im Forum E-Commerce
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.08.2008, 16:41
  11. Von diepuppi im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.06.2008, 20:52
  12. Von Dennis im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.04.2007, 10:31
  13. Von Unregistriert im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.10.2006, 15:59
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •