Ergebnis 1 bis 6 von 6

Impressumspflicht für bloggende Privatleute, die einen Blog-Anbieter nutzen

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6
    Frage Impressumspflicht für bloggende Privatleute, die einen Blog-Anbieter nutzen
    Hallo!

    Ich bin verwirrt was das Bloggen und die Pflicht ein Impressum und/oder einen Disclaimer im Blog zu veröffentlichen angeht. Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen.

    1. Muß man in einem Blog, das bei einem Blog-Anbieter befüllt wird (also nicht unter eigenem Domain-Namen) ein Impressum veröffentlichen?

    2. Muß man bei dem oben genannten Blog einen Disclaimer einbauen, falls man mal den einen oder anderen Link setzt?

    3. Muß der Blog-Anbieter von sich aus (bspw. per AGB) darüber informieren, daß ein Impressum bereistgestellt werden muß? Oder anders herum gefragt: Falls wegen fehlendem Impressum abgemahnt wird, hätte der Blog-Anbieter bei der Anmeldung darauf hinweisen müssen, daß innerhalb seines Blog-Systems ein eigenes Impressum erstell werden muß?

    4. Was ist in diesem Fall mit einem Disclaimer?


    Mir ist nicht wirklich klar, ob ein Blogger (wenn er über rein private Sachen schreibt) unter die Impressumpflicht fällt. Und welchen Sinn es haben soll, daß quasi jedem Spinner die Möglichkeit gegeben wird den Blogger zu Hause aufzusuchen und ihm ggf. eins auf's Maul zu geben. Ich halte sowohl die eigene Meinung als auch die Privatsphäre für schützenswert, solange niemand beleidigt wid o.ä., wobei bei letzterem dann wiederum die rechststaatlichen Organe zuständig wären (keine Selbstjustiz).

    Bin ich die einzige die sich über sowas wundert und verwirrt ist?

    Bin ich die einzige, die es erstaunlich findet, wenn auf der einen Seite bloggenden oder chattenden Kindern geraten wird niemals ihre Adresse zu verraten, aber auf der anderen Seite eine Verpflchtung dazu per Gesetzt geschaffen worden sein soll?
    out of order

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Impressumspflicht für bloggende Privatleute, die einen Blog-Anbieter nutzen
    Bin ich die einzige die sich über sowas wundert und verwirrt ist?
    Offensichtlich, da es eigentlich Unsinn ist. Wenn amn ein Blogg hat muss man kei Impressum angeben. Die Impressumspflicht ist im Gesetz geregelt.
    Nachzulesen hier
    [url]http://www.e-recht24.de/artikel/tmg/183.html[/url]
    Dann evrstehst du auch, warum man als Blogger keins braucht - und damit sind alle deine Fragen und Zweifel beantwortet, da es keine Impressumspflicht dafür gibt.
    Man kann auch mehr Panik machen als erforderlich

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6
    Standard AW: Impressumspflicht für bloggende Privatleute, die einen Blog-Anbieter nutzen
    Naja, so eindeutig scheint das nicht zu sein. Ich hatte in der letzten Woche mal versucht via Internet-Recherche schlauer zu werden. Was ich gefunden habe hat mich noch mehr verwirrt. Und auch der oben genannte Beitrag hier von dieser Website, ist nicht eindeutig.

    Bei Telepolis (also heise, durchaus vertrauenswürdige Info) werden Blogger ausdrücklich als Beispiel der Impressumspflicht unterliegender Personen genannt. ([url]http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24689/1.html[/url])
    Und Links and Law sagt auch ausdrücklich, Blogger seien zur Nennung von Name und Postanschrift verpflichtet. ([url]http://www.linksandlaw.info/Impressumspflicht-15a.html[/url])

    Vielfach laufen Aussagen darauf hinaus, man solle lieber Name und Anschrift angeben, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein.

    Und über die Disclaimer-Geschichte wird nun auch schon seit Jahren debattiert und gestritten... hurrah der deutsche Amtsschimmel... Aber irgendwie nervt es halt gewaltig.
    out of order

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Impressumspflicht für bloggende Privatleute, die einen Blog-Anbieter nutzen
    In beiden Artikel geht es um die Blogg Betreiber - nicht um die Blogger. Das ist feiner aber sehr beachtlicher Unterschied. Und der Blogg-Betreiber hat die Pflichten dann, wenn sie auch jeder andere Webseiten Betreiber hat. Und wann ist im TMG festgelegt (ist bei beiden Artikeln zitiert, spare ich mir).
    Wenn der Blogg-Betreiber gleich der Blogger ist - klar, unter den genannten Bedingungen, wenn man aber als Fremder einen Blogg nutzt um seine Meinung zu schreiben, muss man kein Impressum angeben.

    Und das wäre auch Blödsinn, denn dann müsste ich hier im Forum auch nmeine Daten angeben - inhaltlich und technisch ist beides gleich (auch wenn das einige freuen würde zu wissen, wo sie mich finden )

    Und der Streit um den Disclaimer geht weiter - nur immer mehr Gerichte sehen die Verantwortung der Betreiber der Seiten - und ich persönlich sehe es auch so, jeder kann auf seine Seite aufpassen, und technisch ist es ein Klacks, ein Forum, Blogg oder was auch immer zu überwachen. Da muss man nicht stundenlang vorm Computer hocken.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6
    Standard AW: Impressumspflicht für bloggende Privatleute, die einen Blog-Anbieter nutzen
    Danke für die Antwort.

    Hat mir viel weiter geholfen. Denn genau dieser feine, aber wichtige Unterschied war mir entgangen, bzw. nicht bewußt. Und bei jedem Versuch "das zu Ende zu denken" hat mich verwirrt, daß trotz allem der Gesetzgeber sowas bestimmt nicht gewollt haben kann. (ich sag nur: Kinder erzählt den bösen Leuten im Internet nicht wo ihr wohnt als "Sicherheitsempfehlung" und gleichzeitig so eine umfassende Verpflichtung )

    Mein Eindruck ist allerdings: es ist bei einigen Leuten so angekommen wie bei mir, zumindest verunsichert sind viele.
    out of order

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Impressumspflicht für bloggende Privatleute, die einen Blog-Anbieter nutzen
    Mein Eindruck ist allerdings: es ist bei einigen Leuten so angekommen wie bei mir, zumindest verunsichert sind viele.
    Das ist das Problem mit den Medien Und das wird immer schlimmer, Halbwahrheiten und bewußt zurückgehaltene Informationen. Aber was solls, dafür gibt es ja das Internet

Ähnliche Themen
  1. Von TheChris80 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.11.2016, 23:10
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.04.2014, 01:03
  3. Von Digu im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.06.2012, 21:25
  4. Von Mad Vince im Forum Domain-Recht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 22:11
  5. Von Torty im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 10:12
  6. Von the-village im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 18:20
  7. Von lorie im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 16:09
  8. Von Medwedj im Forum E-Commerce
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.03.2010, 16:38
  9. Von Jug im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 14:33
  10. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.08.2009, 16:12
  11. Von marlow im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.03.2009, 13:30
  12. Von Chemiker im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.02.2009, 23:44
  13. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.10.2008, 11:00
  14. Von steffo09 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.03.2003, 12:36
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •