Ergebnis 1 bis 7 von 7

Problem, nicht über Ebay abgewickelt

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    1
    Unglücklich Problem, nicht über Ebay abgewickelt
    Hallo ich hab da ein Problem, ich habe über ein Ebay-Angebot Ware gekauft, jedoch nicht über ebay, sondern mit dem Verkäufer privat gehandelt und abgewickelt. Er schien vertrauenswürdig. Allerdings war die Ware nicht so beschaffen wie im Ebay Angebot beschrieben. Daraufhin hab ich sie nach Vereinbarung zurückgesendet um mein Geld wieder zu erhalten. Mittlerweile warte ich seit einem Monat auf mein Geld und werde vertröstet. Eine Mahnung mit Androhung entsprechender rechtlicher Konsequenzen habe ich bereits gesendet, keine Reaktion. Dokumentiert ist alles, die Emails, das Ebay-Angebot habe ich gespeichert, Fotos von der Ware und Belege für meine Rücksendung als Paket. Allerdings keine Ebay-Transaktion. Dummerweise weiß ich nur den Namen, Bankverbindung, email, aber die genaue Adresse habe ich nicht. Wie ist das optimale Verhalten? Strafanzeige und Anwalt, oder Gerichtlich Mahnen? Mfg und vielen Dank!! Achja, Wert war 300€.

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Problem, nicht über Ebay abgewickelt
    eBay weiß schon, warum die davor warnen, abgesehen, davon das es gegen deren Regeln verstößt ... Auf eBay Hilfe darfst du nicht hoffen.
    Ansonsten empfehgle ich dir den Gang zum Anwalt. Der weiß auch, was am Besten zu tun ist und in welchem Umfang.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.2007
    Beiträge
    9
    Standard AW: Problem, nicht über Ebay abgewickelt
    Wie heißt der Betrüger(Initialen)? Kann es sein daß ich von dem gleichen reingelegt wurde? Was haben Sie ersteigert? Bitte Antwort per e-mail: [email]welpen2006@gmx.de[/email]
    Geändert von welpen2006 (15.08.2007 um 17:19 Uhr)

  4. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.2007
    Beiträge
    9
    Standard AW: Problem, nicht über Ebay abgewickelt
    [FONT="Lucida Console"]Auch bei ebay-Abwicklung wäre ihm nicht richtig geholfen worden, da Käuferschutz nur bis EUR 175,-. Außerdem hat nicht er, sondern der Verkäufer ebay betrogen, denn üblicherweise zahlt der Verkäufer die ebay-Verkaufsprovision. Aber diese Betrüger wollen nur abzocken und keinen Cent von ihrem Gewinn abführen. Man muß ebay auch verstehen, den ebay geht es in erster Linie um die eigene Provision. Ansonsten greift ebay ja bei Streitigkeiten in der Regel nicht ein. Wie auch? Die Ware und das Geld wird ja unabhängig von ebay transferiert. Ausnahme wäre Abwicklung über ebay-Treuhand ILOXX Safetrade. Aber kaum jemand kennt es, der nicht selber schon betrogen wurde.

    Ich wünsche einen schönen Tag!
    [/FONT]

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Problem, nicht über Ebay abgewickelt
    Zitat Zitat von welpen2006 Beitrag anzeigen
    Auch bei ebay-Abwicklung wäre ihm nicht richtig geholfen worden
    Na ja, ein wenig schon, da zum einen klare Vertragsbedingungen (Angebotsbeschreibung, Preise, Zahlung ....) vorliegen, zum anderen ist die Hemmschwelle doch etwas höher.
    Nur wenn man sich auf so ein vages Geschäft außerhalb aller Grenzen einlässt, wo weder der Verkäufer bekannt ist, noch irgendwelche Vereinbarungen vernünftig getroffen werden, ist das Risiko entsprechend hoch ...
    Und wenn man weiss, dass die "nichts abführen wollen" - warum unterstützt man die dann noch - abgesehen von dem Betrug, für den der Käufer natürlich nichts kann - nicht dass hier wieder jemand behauptet, ich würde "selbst schuld" behaupten oder die Betrüger unterstützen, dass liegt mir fern und ist absolut nicht meine Absicht!

  6. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.2007
    Beiträge
    9
    Standard AW: Problem, nicht über Ebay abgewickelt
    [FONT="Lucida Console"]Hallo!

    [Zitat] Na ja, ein wenig schon, da zum einen klare Vertragsbedingungen (Angebotsbeschreibung, Preise, Zahlung ....) vorliegen, zum anderen ist die Hemmschwelle doch etwas höher.
    >>>Auch wenn das Angebot in ebay beendet wird, kann man im Verwendungszweck schreiben lt. Beschreibung bei ebay-Nr. soundso

    Nur wenn man sich auf so ein vages Geschäft außerhalb aller Grenzen einlässt, wo weder der Verkäufer bekannt ist, noch irgendwelche Vereinbarungen vernünftig getroffen werden, ist das Risiko entsprechend hoch ...
    >>>das deutsche Zivilrecht ist ein ziemlich großer Blödsinn, vor allem wie es praktiziert wird und dann noch die extrem lange Verfahrensdauer von bis zu 4 Jahren<

    Und wenn man weiss, dass die "nichts abführen wollen" - warum unterstützt man die dann noch - abgesehen von dem Betrug, für den der Käufer natürlich nichts kann
    >>>ich selbst habe, als ich betrogen wurde, wegen diesem Gamer-PC weit über 50 Stunden bei ebay gesucht, geboten, kommuniziert. Solche Top-Ware wird einfach äußerst selten versteigert (bzw. ist nur virtuell vorhanden)<
    - nicht dass hier wieder jemand behauptet, ich würde "selbst schuld" behaupten oder die Betrüger unterstützen, dass liegt mir fern und ist absolut nicht meine Absicht!
    >>>ebay-Abwicklung bringt keine Sicherheit bei Warenwerten jenseits von EUR 200,- (Laptops, teueren Digitalkameras, Gamer-PC's, Spielekonsolen usw. im Highend-Bereich). Auch wenn sich der Verkäufer nicht dran hält, wird ja keine Eingreiftruppe von ebay dem betrügerischen Verkäufer einen Besuch abstatten und ihn dazu bewegen korrekt zu handeln.

    Ich denke in Zukunft müsste ebay um wirklich sicher zu werden, von den 1.Verkäufern hochpreisiger Ware die Hinterlegung einer Sicherheitsleistung im Warenwert auf einem ebay-Konto obligatorisch verlangen, 2. jede direkte Kommunikation per e-mail unterbinden 3.alternativ verbindliche Abwicklung über ILOXX-Safetrade verlangen und ich meine das sollte schon bei Warenwerten ab EUR 50,- losgehen. 4.Im jetzigen Zustand ist ebay Deutschland ein Paradies für Betrüger. Aber die ebay-Plattform ist ausgezeichnet und einzigartig, um schwer erhältliche Ware zu lokalisieren. Ware, die man vielleicht sonst nirgendwo findet, die u.Unständen aber auch gar nicht existiert. 5.Und die Strafen sind im lächerlichen Bereich, nämlich 99 % zur Bewährung, also keine einzige Minute Knast. 6.Ich kann es gut verstehen, wenn Betrogene nach Erkennung der Aussichtslosikeit zur Wiedererlangung des Geldes bei ebay sagen, dann betrüge ich doch andere, vor allem wenn die Strafen dermaßen lächerlich sind. 7.In diesem System sind die ehrlichen die Dummen! 8. Und ich meine, es sollte so sein, daß die erwischten Betrüger, die Dummen sind und eine dermaßen drakonische Strafe bekommen, daß es nicht mal wagen, als Fußgänger über die Ampel zu gehen. 9.Ich meine, wir haben diese blödsinnigen Straf-Gesetze als zahnlose Tiger, weil Deutschland den Krieg verloren hat. 10.Solche dämlichen Gesetze (und Rechtsprechung) gibt es in keinem anderen Land der Welt!<

    [/Zitatende]
    (Feedback erbeten)
    Mfg.
    [/FONT]

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Problem, nicht über Ebay abgewickelt
    Auch wenn das Angebot in ebay beendet wird, kann man im Verwendungszweck schreiben lt. Beschreibung bei ebay-Nr. soundso
    Kann man. Dann sind zwar die Bedingungen zum Teil (Beweispflicht) geregelt, aber das ist nur ein Punkt der "Zweifel". Zum Beispiel eventuelles Widerrufsrecht ... ber das möchte ich nicht noch weiter breittreten, da es die Sache nur am Rande berührt.
    das deutsche Zivilrecht ist ein ziemlich großer Blödsinn, vor allem wie es praktiziert wird und dann noch die extrem lange Verfahrensdauer von bis zu 4 Jahren
    Das zu beurteilen liegt mir fern. Ich möchte über das Recht weder richten noch anderweitig beurteilen. Es existiert so wie es ist, und wenn sich etwas verschlimmbessert wollte es die Mehrheit der Deutschen so (Stichwort: Regierung). So sind nun mal Gesellschaften unserer Zeit. In Tausend Jahren sieht es bestimmt ganz anders aus. Und solange müssen wir das Beste aus dem bestehenden Recht machen. Für Verbesserungsvorschläge gibt es übrigens Petitionen
    9.Ich meine, wir haben diese blödsinnigen Straf-Gesetze als zahnlose Tiger, weil Deutschland den Krieg verloren hat
    Du kennst dich mit der Geschichte des Rechts nicht so aus, oder? Das Grundlegende des deutschen Rechts ist aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts - geschaffen zwischen 1880 und 1900. Zum Beispiel das BGB. Und das existiert seit dem in den Grundregeln unverändert. Weder die Kriege (die alle danach waren) noch linke oder rechte Regierungen haben die Grundregeln (z.B. Vertragsrecht) abgeändert. Es kam was dazu, es viel was weg, aber die Mehrheit der Paragraphen sind unverändert. Und so auch im Strafrecht - wobei das etwas mehr Veränderungen in Bezug Strafrecht Bürger gegen Staat erfahren hat - was aber auch nicht verwunderlich ist, ändert sich der Staat doch alle 5 Jahre ...
    10.Solche dämlichen Gesetze (und Rechtsprechung) gibt es in keinem anderen Land der Welt!
    Das lasse ich mal einfach so hingestellt, ich kenne nicht das Recht aller Staaten. Aber was mir auf keinen Fall gefallen würde: Das man bestraft wird, nur weil man jemanden schief anschaut oder vergessen hat zu sagen, dass man die Tasse nicht als Beinersatz für den Fernseher verwenden darf ohne dafür dem anderen einen neuen Fernseher kaufen zu müssen (ich glaube du weisst, welches Land ich meine). Jedes Recht hat Vor- und Nachteile, es entwickelt sich (mehr oder weniger positiv) - aber das ist Sache der Gesellschaft, nicht des Einzelnen
    wegen diesem Gamer-PC weit über 50 Stunden bei ebay gesucht, geboten, kommuniziert. Solche Top-Ware wird einfach äußerst selten versteigert (bzw. ist nur virtuell vorhanden)
    Manchmalö muss man für das Gute tiefer in die Tasche greifen - so etwas nennt man Marktwirtschaft. Auch hier ist die Gesellschaft der treibende Keil, nicht der Einzelne.
    ebay-Abwicklung bringt keine Sicherheit bei Warenwerten jenseits von EUR 200,-
    Na gut, aber das weiß doch jeder der bei eBay handelt, oder? Und es steht jedem frei bei eBay zu handeln - nur wenn man mit Unbekannten handelt ist das Risiko immer hoch (auch bei eBay) - aber manchmal gibt es Faktoren, die das Risiko erhöhen oder verringern.

    Und zu deinen Punkten:

    1. Das ist Sache von eBay. Die entscheiden das. Wenn einem deren Politik oder Abwicklung nicht gefällt - keiner wird gezwungen dort zu handeln (und dabei ist es egal ob es irgendwo was gibt oder nicht)

    2. Unmöglich Das weiß sogar eBay, deswegen können die da nichts machen. Und außerdem, warum sollten die soetwas dürfen? Das wäre ja wohl die größte Einschränkung der persönlichen Freieheiten.

    3. Das wäre ein Eingriff in die Vertragsfreiheit. Und die empfehlen es ja dringend auf jeder Seite, mehr köännen und dürfen die nicht.

    4. Hast du schon mal darüber nachgedacht, das das zusammenhängt? Gerade weil dort viele handeln gibt es viele Betrüger. Mache bitte eBay nicht dafür verantwortlich, dass die Menschheit nicht reif genug ist.

    5. Das Strafrecht hat seine Bedeutung. Soltest dich mal umschauen, welche Strafrahmen es gibt und wann die zum Einsatz kommen. So pauschal wie du das formulierst ist es nicht.
    Wenn es für alles gleich Knast gäbe, wären zum einen die Gefängnisse überfüllt (und wer zahlt das? - richtig, wir) zum anderen würde keiner mehr da sein, wenn man schon bei Rot über die Strafe ins Gefängnis muss. Der werfe den ersten Stein, der ...

    6. Dann ist man nicht besser als die Anderen - und zeigt, wie unreif man ist. Es gibt genügend Möglichkeiten, gegen andere vorzugehen, man muss nicht auf dieses Niveau herunter ..

    7. Wenn die Dummen das System errichtet haben ... Hier berührst du eine grundlegende philosophische Frage, über die zu streiten es sich nicht lohnt, weil es keine Wahrheit gibt.

    8. Das gabs schon mal - in Diktaturen. Und komischerweise wurde das gleiche Recht, welches wir jetzt haben, in fast dem gleichen Wortlaut in der größten Deutschen dafür schon mal in verwendet - es nicht nicht das Recht, sondern dessen Anwendung.
    Und ich glaube kaum, dass du dir das ehrlich wünschen kannst. Was würde dann deiner Meinung nach auf Mord oder Totschlag (den schlim sten Straftaten) stehen? Die Todesstrafe? Auch wenn die Menschen es noch nicht geschafft haben - aber Ansätze von Zivilisation sind durchaus schon erkennbar - und so sollte es auch bleiben.

    9. + 10. hab ich oben schon was dazu gesagt.

Ähnliche Themen
  1. Von Dudo im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2015, 12:25
  2. Von White Drug im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2013, 13:42
  3. Von u-2501 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.09.2011, 12:43
  4. Von justamp im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.06.2010, 18:20
  5. Von ChrislyLeising im Forum Domain-Recht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.02.2010, 22:31
  6. Von Davidgc im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.12.2009, 22:31
  7. Von cago62 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.12.2009, 00:18
  8. Von sagemmy220 im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.05.2009, 01:51
  9. Von vsss im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.04.2009, 22:02
  10. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.05.2008, 20:02
  11. Von afggangster13 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.10.2007, 23:58
  12. Von K2LoD im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.10.2007, 12:40
  13. Von Unregistriert im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.06.2007, 09:07
  14. Von Schibunker im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.04.2007, 16:58
  15. Von Anonymous im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.04.2007, 14:36
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •