Ergebnis 1 bis 13 von 13

Haben die was in der Hand ?

  1. Unregistriert
    Gast
    Standard Haben die was in der Hand ?
    Hallo und zwar habe ich diese Email bekommen.


    Sehr geehrter Herr Asabd akkan,

    Sie haben sich am 2007-02-16 mit der eMail-Adresse "………@addy.de" und Ihrer IP-Adresse xx.xxx.xxxx.xx im Internet auf der Webseite **************.net angemeldet und haben die Allgemeinen Geschäftsbestimmungen akzeptiert. Aus dem dadurch zustande gekommenen Vertrag ergibt sich eine Forderung in Höhe von 59,00 Euro.

    Eine Postzustellung haben wir aufgrund Ihrer falschen Angaben vom 2007-08-01 nicht erwirken können, weshalb Ihnen diese Mahnung per eMail zugestellt wird. Da bis heute keine Korrektur dieser Angaben und auch keine Zahlung erfolgte, ist zu vermuten, dass bereits zum Zeitpunkt der Anmeldung die Absicht bestand, sich den Zugang zur kostenpflichtigen Dienstleistung zu verschaffen, ohne deren Entgelt bezahlen zu wollen.
    Nach § 263 StGB stellt dies einen Betrugstatbestand dar und ist strafbar!

    Ihnen wird hiermit letztmalig Gelegenheit gegeben, den offenen Gesamtbetrag von 78,30 Euro bis spätestens zum 29.01.2007 zu entrichten.

    Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag auf das unten stehende Konto:

    …………………


    Restbetrag: 62,50 Euro





    Nun zu meiner Frage:


    Muss ich das schnellstmöglich überweisen oder haben die nichts festes in der Hand, wie ernst ist es mit diesem Brief


    Danke schon mal im Vorraus für die Antworten


    mfg

  2. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    Um welche Seite handelt es sich hier?
    Wieder so eine Lebenserwartungsseite? Hausarbeiten? Wenn die Seite den Eindruck gemacht hat, das sie nichts kostet und nirgends deutlich ein Preis erkennbar war und dieser NUR in den AGBs stand, musst du nix zahlen. In AGBs verstecke Preisangaben sind ungültig und gelten als verstecke Klauseln.

  3. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    Ansonsten haben die schon was in der Hand. Die IP. Und wenn es zur Strafverfolgung kommt könnte der Anschluss ermittelt werden. Alles andere liegt in den Händen der "Ermittler".
    Allerdings, wenn die Leistung per Post hätte erbracht werden müssen (Zusendung von irgendwelchen Auswertungen) könnte man die Leistung als nicht erbracht ansehen

  4. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    es handelte sich um **************n . net mhh da unten steht was ganz klein oh mann hätte ich mir das mal besser angeguckt oder wie sieht das jetzt aus ?

  5. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    L E B E N S P R O G N O S E N . Nat e

  6. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    L E B E N S P R O G N O S E so muss es heissen nicht en


    mfg

  7. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    Glaub da musste nix bezahlen ... selbst wenn es dort steht. Habe es mir angeschaut, es ist nicht sofort erkenntlich. Der Preis muss auf Höhe der Anmeldung sein, ohne scrollen zu müssen. so war glaube ich mal eine Urteil dazu, bin mir aber nicht mehr 100%ig sicher.

    Außerdem würde ich fast 60€ als Wucher auslegen, denn die Leistung die dort erbracht wird ist kaum das Geld wert, da das Ergebnis nur anhand von Skripten ermittelt wird und nicht von Fachkräften.

    Jedenfalls ist der Preis auf der Seite nicht deutlich erkennbar für einen normalen Nutzer, er steht ganz unten auf der Seite. Wenn man das Formular so im Browser platziert, das man das Formular komplett sehen und ausfüllen kann, um anschließend zu bestätigen, fällt der Preis nicht ins Auge. Es wird dort auch nicht erwähnt das der Dienst kostenpflichtig ist, sondern macht noch mehr den Eindruck als ob es gratis wäre.
    Erwähnt wird dies erst in den AGBs und halt ganz unten auf der Anmeldeseite, wobei kaum einer so weit nach unten schauen dürfte. Hier würde ich dem Anbieter pure Absicht unterstellen das er den Preis möglichst verstecken will.

    Ich halte die Seiten für reine Bauernfängerei, bis hin zu Betrug, da man die Naivität eines Besuchers der Seite ausnutzt, kombiniert mit agressiver Werbung für diese Seiten. Noch bedenklicher finde ich das man gleichzeitig einwillig das seine Daten weitergegeben (-verkauft?) werden. Eine getrennte Annahme von AGB und Datenweitergabe ist nicht möglich. Nur der Widerruf per Fax, wofür man auch noch mal zahlen soll? Bis dahin haben die die Daten meist schon verkauft.

    Aber ein gutes haben sie dennoch, viele Internetnutzer werden so endlich mal schlauer im Bezug auf Webangebote

  8. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.01.2007
    Beiträge
    13
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    Das ist eine ganz alte Masche!
    Guck am besten bei [url]www.verbraucherrechtliches.de[/url] scrolle runter auf >Internet-Vertragsfallen< und lies dort mal ausgiebig!

    Ich bin so vorgegangen:
    (Kopie einer früheren Aussage von mir in einem Forum):

    Ich bin auch im Sept06 auf ein ähnliches Abo hereingefallen. Die tatsächlichen Kosten sind für den (nicht aufmerksamen User) nicht gleich erkennbar und stehen möglicherweise ganz weit unten und auch noch klein geschrieben...Ich habe mich nach langen Recherchen in INet zu folgender Strategie entschlossen:
    1)Nicht zahlen
    2)Kündigen mit eingeschriebenen Brief mit Rückschein. In diesem Schreiben sich nicht mit langen Argumenten rumschlagen, nur auf die Ungültigkeit des Vertrags hinweisen.
    3)Die INet-Siten sofort mit screenshots für Deine Unterlagen festhalten.
    4)Alle weiteren Briefe dieser "Firma" und auch die des Rechtsanwalts ignorieren aber sammeln.

    5)Zur örtlichen Polizei gehen und Strafanzeige wegen Betrug machen. Dabei alle screenshots mitbringen und Kopie der Rechnung der "Firma" bzw. des Rechtsanwalts

    6)Nichts mehr unternehmen -auch wenn mit Inkasso usw. gedroht wird-

    7)Nur wenn Du per Brief ein gerichtliches Mahnschreiben erhältst, musst Du aufpassen! Jetzt erhebst Du schlicht und einfach ohne weitere Begründung E i n s p r u c h gegen die Forderung (ein entsprechendes Formblatt muss beiliegen)!

    Damit ist höchstwahrscheinlich Schluss mit dieser Geschichte. Denn diese "Firma" wird nicht vor Gericht gehen, weil sie selbst weiß, dass sie sich in einer rechtlichen Grauzone bewegen.

    Ich verfahre so wie oben beschrieben. Ich habe seit der zweiten Mahnung des Rechtsanwaltes Anfang Dezember06 nichts mehr gehört. (Kann natürlich noch was kommen)

    Übrigens war man bei der Polizei sehr an diesem dubiosen Abo interessiert.

    Wenn Du weitere Infos brauchst, guck doch mal bei [url]www.verbraucherrechtliches.de[/url] scrolle runter auf >Internet-Vertragsfallen<

    [url]http://www.verbraucherrechtliches.de/category/abo-fallen/page/7/[/url] lese da >Vorgehen bei ungewollten Abo-Verträgen<

    und es gibt ein neues Urteil aus München, das hoffen lässt, siehe hier:

    [url]http://www.golem.de/0702/50613.html[/url]

    Gruß

  9. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    Super Antworten.


    Also bei mir ist es ja noch der Fall, das ich einen Falschen bzw. ( nur auf meiner Tastatur komische Sachen gedürckt habe) Namen, und Adresse angegeben habe, so das Sie keine Chance haben mir einen Brief zu zuschicken, also habe ich bis jetzt nur Mahnungen etc. per Email bekommen. Nur mache ich mir Sorgen wenn sie per Staatsanwaltschaft meinen Provider zwingen (wenn es überhaupt möglich ist) meine Daten auszugeben, das sie mir noch beabsichtigen Betrug vorwerfen können.



    mfg:

  10. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    Die Mahnungen per Email kannst du eigentlich vergessen. Sind nie bei dir angekommen, hast einen tollen Spamfilter beim Provider

    Allerdings: Sollten die einen dann wirklich irgendwie erwischen und die Adresse herausbekommen wirds eng. Die Frage ist nur, wie weit die mit ihren "Untersuchungen" gehen und ob die das für den Preis in Kauf nehmen.

    Man kann zwar so vorgehen wie beschrieben, allerdings können die dann mit der falschen Adresse und eindeutigen Betrug kommen. Das könnten die dann so interpretieren, dass man sich bewußt war, dass das kostenpflichtig ist und man es so umgehen wollte.

    Jetzt könnte man sich natürlich wiederum rausreden, wozu soll man eine Adresse eingeben wenn man das nur online haben will, und die Adresse ist für den Shit nicht erforderlich, wozu sollte man die also richtig angeben ?

    Gute Anwälte könnten daraus vielleicht was machen - auf beiden Seiten - nur ich glaube nicht, das einer von uns das zusammenbasteln könnte (geschweige denn davon dass wir das gar nicht dürften).

    wenn sie per Staatsanwaltschaft meinen Provider zwingen (wenn es überhaupt möglich ist) meine Daten auszugeben
    Ja, ist möglich und gesetzlich geregelt (zumindest in D)

  11. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    In meinem Fall war es so wie du gesagt hast ich habe es nicht eingegeben um den Preis zu übergehen, sondern um nicht unbedingt meine Daten im Internet frei zugeben.



    noch eine Frage was würdest du jetzt an meiner Stelle machen ?

  12. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    Ja, ist möglich und gesetzlich geregelt (zumindest in D)[/QUOTE]


    Auch wenn der Anbieter bereits durch dubiose Internetverarschung aufgefallen ist ?!

  13. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Haben die was in der Hand ?
    Worum es geht, erfahren die Provider in der Regel nicht. Und abgesehen davon, dürften die das gar nicht werten
    Und was die Beauftragung der Ermittlungsbehörden angeht, bei denen das angezeigt werden muss, da gilt dann
    Die Frage ist nur, wie weit die (damit meine ich die, die das Geld haben wollen) mit ihren "Untersuchungen" gehen
    Um im "Trend" zu liegen: Ich sehs für dich wie ein Poker Spiel. Und zwei A hast du nicht in der Hand
    noch eine Frage was würdest du jetzt an meiner Stelle machen ?
    Kann ich wirklich nicht sagen, mir wäre Geld für so was zu schade gewesen, abgesehen davon dass ich nicht mal neugierig gewesen wäre - da sist ja schon aus dem Blickwinkel der Lebenserfahrung absoluter Unsinn - ich hätte die Seite einfach wieder zu gemacht. Ich weiss, das klingt jetzt nicht gerade spannend, aber das brauch ich nun mal nicht
    Geändert von aaky (25.04.2007 um 01:28 Uhr)

Ähnliche Themen
  1. Von ninja im Forum Urheberrecht
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.09.2012, 21:57
  2. Von Recht im Internet im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.09.2011, 15:55
  3. Von Furore im Forum Domain-Recht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.11.2009, 13:22
  4. Von samstag im Forum E-Commerce
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.12.2008, 17:56
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.10.2008, 14:43
  6. Von henni im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.01.2008, 23:48
  7. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.09.2007, 14:14
  8. Von Unregistriert im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.05.2007, 14:53
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •