Ergebnis 1 bis 33 von 33

illegaler musikdownload schadensersatz

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2007
    Beiträge
    2
    Frage illegaler musikdownload schadensersatz
    hallo,
    wenn man beim musikrunterladen erwischt wurde und anschließend eine schadensersatzklage im briefkasten hat, was tut man dann am besten?

    hat jemand erfahrungen damit gemacht oder kann gute ratschläge geben?

    im brief wird ein schadensersatz von 10.000,00€ pro lied gefordert, aber da beachtet wurde, dass man noch minderjährig sei, wurde ein angebot von 3.000€ gemacht. diese summe soll nun vom vater und einem selbst bezahlt werden, obwohl man derjenige ist, der illegal musik angeboten hat. dem vater gehört lediglich der internetanschluss.kann er also deshalb auch belangt werden? wenn nicht, wäre das doch strafmildernd weil man ja keine(n) schüler/in zu 3.000,00€ strafe verurteilen kann.oder?

    also hat jemand damit erfahrungen gemacht oder einen guten rat?
    wäre sehr nett!

  2. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    10.000 bzw. 3.000 sind sicherlich stark übertrieben, als Gesamtsumme wäre es ja noch in Ordnung, aber nicht pro MP3.
    Gibt es bei der Forderung auch eine Aufschlüsselung über die genauen MP3s für die Schadensersatz gefordert wird? Wird es bewiesen das du sie verbreitet hast?
    All das würde ich vorher abklären, denn bei diesen Strafen kommt eine hohe Summe zusammen, da lohnt sich der Aufwand.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2007
    Beiträge
    2
    Frage AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    also die 3.000€ sind ein angebot für alles zusammen und der brief hatte eine anlage mit listen der lieder die auf meinem pc sind.doch wurden einige mehrfach aufgezählt und es sind auch zb aufnahmen von mir dabei, die also mit dem handy oder mp3player aufgenommen wurden.

    ein bekannter meinte nun, dass die methoden, die die anwälte dort einsetzen um die lieder die auf meinem pc drauf sind auflisten zu können, ebenfalls illegal wären. also sie würden sich sozusagen auf meinen pc einhacken und das dürfen die ja eigentlich nicht?

  4. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Also es gab Fälle wo illegale Mittel eingesetzt wurden, z.B. von der GVU, um an Daten der User zu kommen.
    3.000 für alles zusammen hingegen ist jedoch ein gängiges Angebot.

  5. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Zitat Zitat von Styx Beitrag anzeigen
    10.000 bzw. 3.000 sind sicherlich stark übertrieben, als Gesamtsumme wäre es ja noch in Ordnung, aber nicht pro MP3.
    Gibt es bei der Forderung auch eine Aufschlüsselung über die genauen MP3s für die Schadensersatz gefordert wird? Wird es bewiesen das du sie verbreitet hast?
    All das würde ich vorher abklären, denn bei diesen Strafen kommt eine hohe Summe zusammen, da lohnt sich der Aufwand.
    Also bei der Musikindustrie kannst Du davon ausgehen, dass die das beweisen können und 10.000 € bzw. dieses Angebot von 3000 € sind keine seltenheit.
    Die Leute zu ermutigen, die Sache auf den Grund zu gehen, ist meines erachtens ein falscher Ratschlag. Wenn die Musikindustrie Dir einen Brief schick, und wie @Sterni sogar schreibt, dass eine Liste dabei war, mit den Mp3 die sich auf ihren Rechner befinden, kannst du davon ausgehen, das die einen Trojaner gesetzt haben und über diesen den Rechner abgescannt. Das heist, sämtliche Aktivitäten, die du mit Bearshare oder wie auch immer, gemacht hast, sind Protokolliert und es sind sogar Downlaods von deinem Rechner gemacht wurden. Dies sind Beweise, wenn Du Dich auf eine Streitfall mit den einlässt. Eine kurze rechnung:

    Im Falle eines Falles du lässt dich auf eine Streit ein. Kommt es von der Musikindustrie zur Anzeige. Du bekommst eine gerichtliche Vorladung in Hamburg, Berlin oder Münschen, weil da die großen Musikindustrien ihren Sitz haben. DAnn wenn du verlierst gehen vollgende Kosten auf dein Konto.
    1. Die Anwaltskosten der Musikindustrie sagen wir mal so 2000 €
    2. Die Gerichstkosten, die werden sich auch so in dem Dreh befinden
    3. Dann wirt Dich auch eine Anwalt vor Gericht vertreten müssen, wenns geht, einer der sich mit Urheberechten auskennt und die sind auch nicht gerade billig. ich greife da mal tief 1500 €
    4. Bekommst du trozdem deine Strafe vom Richter ausgesprochen. Und glaube mir, das die dann höher sein wird wie 3000 €

    Gruß Cooly

  6. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Zitat Zitat von sternii Beitrag anzeigen
    also die 3.000€ sind ein angebot für alles zusammen und der brief hatte eine anlage mit listen der lieder die auf meinem pc sind.doch wurden einige mehrfach aufgezählt und es sind auch zb aufnahmen von mir dabei, die also mit dem handy oder mp3player aufgenommen wurden.

    ein bekannter meinte nun, dass die methoden, die die anwälte dort einsetzen um die lieder die auf meinem pc drauf sind auflisten zu können, ebenfalls illegal wären. also sie würden sich sozusagen auf meinen pc einhacken und das dürfen die ja eigentlich nicht?
    Lass Dich nicht durch falsche Informationen ins Boxhorn jagen. Die Musikindustrien gehen mit einer ganz einfachen und legalen Methode. Ich geh jetzt mal von Filesharingprogrammen aus. Di eloggen sich ganz normal wie tausend andere User ins netzwerk ein, suchen nach Titeln, die werden auf irgend einen Rechner gefunden und schon habe sie dich. Sie sarten den Download und wenn die Datei sich von Deinem Rechner Downloadn lässt, verstößt Du gegen das Urheberrecht §106. (kannst im Internet Googlen)
    Die machen einen Scrennshot und protokollieren das ganze. Dann haben sie deine Rechner-IP, mit der gehen sie zu den Provider und der muss Die Daten von dem Anschluss rausrücken. Ich würde Dir folgendes raten. Erstmal brauchst du einen Anwalt der sich mit Urheberrechte auskennt. Der Tritt dann in Verhandlung mit der Gegenpartei. Wenn er gut ist, wird er das Angebot von 3000 € runter auf 1500 € mit monatlichen Ratenzahlungen aushandeln können. Meistens lassen sich die Musikindustrien darauf ein. Dein Anwalt wirst du auch noch bezahlen müssen. Wenn er kein Schwein ist, wirst Du aus der ganzen Sache ca. mit 2000 € bis 2500 € davon kommen.

    Gruß Cooly

  7. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Das mit dem Rausrücken der IP ist so eine Sache. Zumindest war es bisher so. Mit dem neuen TMG ist das für die Industrie deutlich einfacher geworden, vorher war es nicht leicht an die Verbindungsdaten zu kommen. Es bedurfte meist den Staatsanwalt. Denn einfach so durfte ein Provider bisher die Daten nicht herrausgeben.

    Ich habe hier auch nicht geraten in ein Verfahren zu gehen, sondern die beigefügte Liste genau überprüfen zu lassen. Es kam schon vor das legale MP3s die man von Seiten wie myownmusik.de völlig gratis laden kann, als illegale MP3s ausgegeben wurden. Auch bezahlte MP3s von Napster oder Musikload waren in Listen enthalten. Teils auch Dateien die garnicht dem Urheberrecht unterliegen. Das war meine Empfehlung.

    Und wenn, wie weiter oben beschrieben, ein Trojaner eingesetzt wurde, kannst du eine Gegenklage erheben. Denn der Einsatz von Trojanern ist gesetzlich verboten. Dann könntest du auch Schadensersatz verlangen. Ebenso wenn du nachweisen kannst das nicht die Möglichkeit bestanden haben kann das man deine angebotenen Files überhaupt sehen kann (Ist bei vielen Programmen abstellbar). Denn dann wurden auf jeden Fall illegale Methoden angewendet um an die Liste der Dateien zu kommen. Trojaner, Hacking usw., ist alles schon vorgekommen.

  8. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Zitat Zitat von Styx Beitrag anzeigen
    Das mit dem Rausrücken der IP ist so eine Sache. Zumindest war es bisher so. Mit dem neuen TMG ist das für die Industrie deutlich einfacher geworden, vorher war es nicht leicht an die Verbindungsdaten zu kommen. Es bedurfte meist den Staatsanwalt. Denn einfach so durfte ein Provider bisher die Daten nicht herrausgeben.

    Ich habe hier auch nicht geraten in ein Verfahren zu gehen, sondern die beigefügte Liste genau überprüfen zu lassen. Es kam schon vor das legale MP3s die man von Seiten wie myownmusik.de völlig gratis laden kann, als illegale MP3s ausgegeben wurden. Auch bezahlte MP3s von Napster oder Musikload waren in Listen enthalten. Teils auch Dateien die garnicht dem Urheberrecht unterliegen. Das war meine Empfehlung.

    Und wenn, wie weiter oben beschrieben, ein Trojaner eingesetzt wurde, kannst du eine Gegenklage erheben. Denn der Einsatz von Trojanern ist gesetzlich verboten. Dann könntest du auch Schadensersatz verlangen. Ebenso wenn du nachweisen kannst das nicht die Möglichkeit bestanden haben kann das man deine angebotenen Files überhaupt sehen kann (Ist bei vielen Programmen abstellbar). Denn dann wurden auf jeden Fall illegale Methoden angewendet um an die Liste der Dateien zu kommen. Trojaner, Hacking usw., ist alles schon vorgekommen.
    Sorry, ich muss mich hier erstmal entschuldigen. Ich habe den Text von Sterni etwas falsch verstanden. Habe das so gelesen, das der Brief vom Staatsanwalt kam. Aber die Musikindustrie hat sie direkt angeschrieben. Also hier würde ich ihr auch raten, die Liste nochmal ganz genau zu überprüfen. Es ist trotzdem eine heigle Sache, den Sterni steht jetzt in der Beweispflicht, klar zu stellen, ob es sich um Urheberrechtlich geschützede Datein handelt oder nicht.
    Was den Trojaner betrifft, kann ich Dir nicht ganz Recht geben. Wenn ein Tatverdacht vorliegt, dürfen sie schon zu solchen Mitteln greifen. Kann man lesen, auf der Bundesnachrichtedienst Webseite. Tatverdacht heist nichts anderes, das eine Strafhandlung beobachtet bzw. verfolgt wird. Also das heist, selbst wenn Sterni legale Datein auf Ihren Rechner hat, kann man sie mit Filesharingprogrammen runterziehen. In dem Moment wird ihr Verbreitung von Urheberechtlich geschützden Datein vorgewurfen. Ich denke mal schon, das die Musikindustrie den Rechner von Sterni mit einen Filesharingprogramm ausspioniert und MP3 runtergeladen hat. Das dumme wie gesagt ist halt, das Sie jetzt in der Beweispflicht steht, den legalen Erwerb der Datein nachzuweisen.

  9. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Nope, auch bei Verdacht dürfen private keine Trojaner benutzen. Das Erstellen, Anbieten, Verbreiten und natürlich Nutzen ist illegal. Selbst Software die von Admins für Sicherheitschecks bisher benutzt wurde ist nach neuem Gesetz strenggenommen illegal in D.
    Die einzigsten die "legal" auf Rechner von Vürgern dürfen ist der Verfassungsschutz in NRW. Ich bin mir nicht sicher, aber nach Urteil auch die anderer Länder, die übrigen Behörden dürfen dies (noch) nicht.
    Wenn du MP3s tauscht, gerätst du aber noch nicht in das Visier der Verfassungsschützer. Außer es sind die Top-10 der Al-Quaida Videos aus Afgahnistan *fg*

  10. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Habe ja auch einen Brief von der Staatsanwaltschaft bekommen und soll 500 Euro zahlen. Als ANlage zu dem Brieg war ein Auszug von allen meinen Datein von Baershare. Ich war beim Anwalt und er sagte mir das das nicht rechtens ist! Als Beweis würde das nie durchkommen, da sie dafür keine Erlaubnis hatten. Hat jemand Erfahrung??

  11. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Kommt darauf an wie die an die Daten gekommen sind. Bei Baershare kann man doch auch die Liste der angebotenen Daten ansehen oder? Wenn die einfach mit dem Programm geschaut haben was du anbietest, wäre das wohl kaum illegal

  12. rigi
    Gast
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    ihr schreibt alle nicht, wie viele mp3s ihr heruntergeladen habt... zu meinem vater kam heute ein brief vom staatsanwalt wegen 800 Liedern - wird das dann noch mit einberechnet? weil bei euch hört sich das so nach einem generellen Preis an. wie strafmildernd wirkt sich das denn auf das urteil aus, wenn man zum tatzeitpunkt erst 16 war?
    ich hoffe, ihr könnt mir helfen, fühle mich grad echt beschissen, mit gutem grund natürlich...

  13. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Dann kennt dein Anwalt das TMG nicht, kann daran liegen das es neu ist. Aber das erlaubt eine Herrausgabe der Nutzerdaten (IP's) durch den Provider sofern eine Straftat vorliegt oder es um Verletzungen beim Urheberrecht geht. Kann er dort nachlesen:

    (2) Auf Anordnung der zuständigen Stellen darf der Diensteanbieter im Einzelfall Auskunft über Bestandsdaten erteilen, soweit dies für Zwecke der Strafverfolgung, zur Gefahrenabwehr durch die Polizeibehörden der Länder, zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben der Verfassungsschutzbehörden des Bundes und der Länder, des Bundesnachrichtendienstes oder des Militärischen Abschirmdienstes oder zur Durchsetzung der Rechte am geistigen Eigentum erforderlich ist.
    Ich denke schon das es als Beweis vor Gericht durchgehen wird. Ist doch ne eindeutige Liste und bisher schien es auch funktioniert zu haben.

  14. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Die Legalität der Dateien nachzuweisen nutzt leider nicht - die Arbeit kann man sich sparen. Auch legale Dateien dürfen nicht zum Upload angebote werden.

    Das herunterladen oder der Besitz der Dateien ist nicht das eigentliche Problem. Zumindes habe ich noch nirgends gelesen dass jemand für den Besitz von MP3s belangt worden wäre. Die Beweispflicht liegt immer noch beim Kläge (zumindest in Deutschland) und es dürft schwer sein f.a. Dateinen zu beweisen aus welcher Quelle sie stammen. Es ja nicht verboten MP3s auzuzeichenen, z.B. aus dem Internetradio via Soundkarte.

    Das Problem ist dass sie zum Upload angeboten wurde bzw. ein Upload möglich war. Daher auch die hohen Schadensersatzforderungen.

    Was mich hier irritiert: Eigentlich müßt ers ein Strafverfahren vorangehen bevor hier wirklich private schadensersatzansprüche gestellt werden können. Sonst dürft aus Datenschutzrechtlichen Gründen der Provider die Adresse gar nicht rausgeben.

  15. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Nochmal, auch der Download kann bestraft werden, dies ist aber zivilrechtlich, nicht strafrechtlich. Der Nachweis dazu ist auch einfach, sei es durch einen Log aus einer Tauschbörse, eines Servers oder durch digitalem Wasserzeichen.

    Sonst dürft aus Datenschutzrechtlichen Gründen der Provider die Adresse gar nicht rausgeben.
    Doch, wenn es dazu eine Rechtsgrundlage gibt und die ist im TMG vorhanden. Das nötige Verfahren wird auch immer eingehalten, ansonsten könnten die es sich ja gleich sparen.

  16. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Hy STYX, klar, auch der Donwnload kann strafbar sein.
    Habe ich auch nicht bestritten.

    1) Ich wollte nur ausdrücken, dass man hier wohl pro Datei den Nachweis erbringen müßte, dass sie illegal entstanden/"donwgeloaded" ist und dies für den Anweder zu erkenn war. Eine einfache Liste der Festplatte, die den Besitz der MP3 dokumentiert, reicht hier sicher nicht. Da könnte man jeden verklagen. Kommt die Datei nachweislich aus einer Tauschbörse ist sie grundsätzlich illegal erworben.

    2) Beim Upload spielt dieses Argumentation hingegen keine Rolle mehr, da man hier bei einer Tauschbörse das Urheberrecht immer verletzt, selbst dann wenn man die Datei zuvor legal erworben hätte. Das fällt nicht mehr unter Privatkopie und Möglichkeit diese privat noch weiter zu geben.

    Übrigens: Auch minderjährige können belangt werden und "Eltern haften natürlich nicht für ihre Kinder". Wenn Du zum Zahlen verdonnerst würdest, dann zahlst du eben wenn du einmal Geld verdienst. Ob dazu die Beweise reichen und ob sie rechtskräftig sind kann nur ein Anwalt klären.

  17. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    dass man hier wohl pro Datei den Nachweis erbringen müßte, dass sie illegal entstanden/"donwgeloaded" ist und dies für den Anweder zu erkenn war.
    wWohl eher nicht. Man muss nachweisen, dass "sie legal entstanden/"donwgeloaded" ist" Kurz, das Beweisrecht ist beim "Besitzer" (Er kann z.B. eine CD aufweisen, von der sie gesichert wurde ...)
    dies für den Anweder zu erkennen war
    Die Rechtmäßigkeit muss erkennbar (oder angenommen) worden sein (also gegen Entgelt, von legal gekaufter Quelle).
    Kommt die Datei nachweislich aus einer Tauschbörse ist sie grundsätzlich illegal erworben.
    Diese Aussage ist so prinzipiell falsch (auch wenn sie meistens stimmt) - es gibt auch Werke, die die Künstler frei zur Verfügung stellen (wenn auch sehr sehr wenige)

    Kurz: Man sollte sich immer sicher sein, dass die Dateilegal ist, ist man das nicht, sollte man einfach die Finger von lassen.

  18. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Hallo Leute wo sind wir hier???
    In Deutschland und nicht in einem rechtsfreien Raum.
    Natürlich darf niemand einen PC ausspionieren, vorallem nicht
    die Musikindustrie. Hallo was habt ihr alle Angst vor den Musikfunzis???
    OK ihr ladet euch MP3 runter, Mit Filesharing usw. ist auch illegal, aber dies muss man erstmal beweisen. Aber niht das man selber zu illegalen Mitteln greift. Obwohl der Verfassungsschutz schonmal online PC durchsucht hat, hat das VVG ganz klar NO gesagt. Es ist zur eit nicht erlaubt das ausspionieren von PC´s. Und wenn jemand einen Trojaner auf dem rechner hat und sich dann die Musikfuzis melden würde ich auf jedenfall diese Leute verklage weil sie in eueren Privaträumen eingedrungen sind. Ist das gleiche als wenn man einfach so bei jemanden ins Haus geht ohne Einladung. Der Schäuble hätte das zwar gerne das er überall spionieren darf, aber noch steht dazwischen das Grundgesetzt und das VVG.

  19. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Woher willst du wissen, dass da Trojaner drauf sind? Du liest echt zuviel Zeitung. Wie einfach die Verfolgung ist, hab ich dir in dem anderen - ebensowenig fundierten Beitrag - erklärt.
    Kann es sein, dass du etwas zu gutgläubig mit den Nachrichten umgehst und von den eigentlichen technischen Möglichkeiten wenig Ahnung hast?

    Keine Musikindustrie brauch Trojaner, um ihre Dateien wiederzufinden ....

  20. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Hallo Leute wo sind wir hier???
    In Deutschland und nicht in einem rechtsfreien Raum.
    Natürlich darf niemand einen PC ausspionieren, vorallem nicht
    die Musikindustrie. Hallo was habt ihr alle Angst vor den Musikfunzis???
    OK ihr ladet euch MP3 runter, Mit Filesharing usw. ist auch illegal, aber dies muss man erstmal beweisen. Aber niht das man selber zu illegalen Mitteln greift. Obwohl der Verfassungsschutz schonmal online PC durchsucht hat, hat das VVG ganz klar NO gesagt. Es ist zur eit nicht erlaubt das ausspionieren von PC´s. Und wenn jemand einen Trojaner auf dem rechner hat und sich dann die Musikfuzis melden würde ich auf jedenfall diese Leute verklage weil sie in eueren Privaträumen eingedrungen sind. Ist das gleiche als wenn man einfach so bei jemanden ins Haus geht ohne Einladung. Der Schäuble hätte das zwar gerne das er überall spionieren darf, aber noch steht dazwischen das Grundgesetzt und das VVG.
    Bist doch der Gleiche wie im anderen Threat oder?
    Also zum einen, der sog. Bundestrojaner ist nicht per se illegal, in NRW dürfen Computerdurchsuchungen durch den Verfassungsschutz durchgeführt werden, wenn auch nicht zwingend durch den Trojaner.
    Und bei der Fahnung nach Filesharern braucht man einen Trojaner sowieso nicht, ist viel einfacher und funktioniert mit eben dem Programm wo andere mit sharen.
    Geht innerhalb von 2 min da hast die IP, den Inhalt seines shared folders und den Beweis das er die Dateien hochläd, alles schön protokolliert und bebildert. Reicht für eine Anzeige.
    Nix Trojaner, nix spionieren, nix Gegenklage. +g+

  21. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Hey

    Ich habe kürzlich im Internet gelesen, dass wenn man einen Musiktitel z. Bsp. bei LireWire runterlädt, und in diesem dann Piepstöne drin sind, dass das dann ein Zeichen dafür ist dass der Song von einem für den Rechteinhaber arbeitenden User ist -> Er sieht die IP Adresse und kann den Downloader anzeigen.

    Ich habe heute auch 2 Songs runtergeladen und im 2. Song sind solche Töne...

    Was kann denn passieren...ich meine es waren ja nur 2 Songs

  22. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Nicht jeder Piepton ist ein digitales Wasserzeichen (so heißen die Dinger).
    Aber prinzipiell ist sowas schon dafür da, die Quelle bestimmter Dateien zu ermitteln - und das bewußt solche Dateien verteilt werden, ist bekant.
    Allerdings kann JEDER, bei dem Dateien über Filesharing geladen werden theoretisch die IP des Anfordernden sehen, dass hat mit den Pieptönen nichts zu tuen.
    Und nicht jeder kann den anderen anzeigen, das kann nur jemand, der ein Recht hat (z.B. Urheberrecht) und das muss verletzt werden. Was nicht heißt, dass die nicht auch ihre Schergen haben ...

    Und was die mögliche Strafe angeht: Schau dir die anderen Beiträge in diesem Forum an.
    [url]http://forum.e-recht24.de/recht-mp3-and-tauschboersen.html[/url]

  23. Super-Moderator
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.277
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Dabei handelt es sich meist um fehlerhafte Dateien. Früher haben Musikfirmen absichtlich fehlerhafte Musikdateien in die Tauschbörsen eingespielt. Segmente hiervon sind dann meist auch in unbeschädigte Downloads eingeflossen, so das inmitten der Datei beim abspielen merkwürdige Töne zu hören sind, die entweder piepsen, kratzen oder wie ein CD-Hängen klingen.

  24. Unregistriert
    Gast
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    hallo!
    ich habe kürzlich auch einen brief von der polizei gekriegt mitsamt vorladung, auch wegen der musiktauschbörse beahrshare. dadrunter stand auch das die das verfahren villt einstellen wollen.. nun ja..meine schwester (1, mein vader, der hat angeklagt werden sollte un ich (15) sind dan schon ein tag vor dem termin zur polizeistation gegangen und habne schon mit dem sachbearbeiter gesprochen. der meinte halt das der jez schon viele familien betreut hat die das gleiche problem hatten.. er zeigte uns die mappen wo die alle informationen von uns gesammelt hatten , sprich alle familienmitglieder mit namen geburtstag uvm.. er hat uns dazu geratten das wir mich als person nehmen die das getan hat weil ich ja noch minderjährig bin un dann kan es sein das wir halt net so viel schadensersatz zahlen müsen un so... dan hat der was auf tonband gesacht von wegen das ich alles wieder bereu un alles gelöscht hab un das ich berücksichtige das mein vater jez entlasstet wird..njoa und dann meinte der halt das ich ja ma gugen kann im internet ob's da was gibt und ob jemand was weiß ob minderjährige oder jugendliche auch angeklagt werden können für schadensersatz oda ob ich mit sozialen stunden noch hinkomm..

    hoffe mir kann jemand helfen!!!

    mfg

  25. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    ..njoa und dann meinte der halt das ich ja ma gugen kann im internet ob's da was gibt und ob jemand was weiß ob minderjährige oder jugendliche auch angeklagt werden können für schadensersatz oda ob ich mit sozialen stunden noch hinkomm..
    Steht alles hier drin (oder in den anderen Beiträgen im Forum [url]http://forum.e-recht24.de/recht-mp3-and-tauschboersen.html[/url] )
    Strafrechtlich macht es keinen Unterschied, aber da wirst du kaum was zu erwarten haben, und wenn ist es nicht so viel. Zivilrechtlich (Schadensersatz) könnte durchaus viel höher werden, und der wird definitiv nicht mit sozialen Stunden abgegolten (ist schließlich eine Schadensersatzforderung einer Firma, was wollen die mit deinen sozialen Stunden ?)

  26. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.08.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    also ich hab auch mal son nettes schreiben vom staatsanwalt bekommen. ich soll am 1.juli musik gedownloadet haben und zum upload bereit gestellt haben. upload kann eigentlich net sein da ich das gesperrt habe. aber egal. es kann sich nur so um die 50 lieder handeln. da ich seit 5 monaten nur das notebook benutze und da nur 50 lieder drauf sind.( zum glück ) mit was muss da so an strafe rechnen. von strafanzeige wird abgesehen aber da kommt dann ja nen zivilverfahren. bin 21 aber meine sister würde die schuld auch auf sich nehmen die is 17.

  27. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Wer die Schuld auf sich nimmt ist egal. Strafrechtlich kann man ab 14 belangt werden, zivilrechtlich snd die Erziehungsberechtigten bei Minderjährigkeit dran. Also völlig egal.

    Die Höhe der Strafe ist Verhandungssache, nach dem was man liest könnte der Schadensersatz mehrere Tausend sein, und ob 1 oder 50 oder 10000 ist dabei völlig nebensächlich.
    ich soll am 1.juli musik gedownloadet haben und zum upload bereit gestellt haben. upload kann eigentlich net sein da ich das gesperrt habe.
    Bearshare? Dann ist das wahrscheinlich wie bei vielen, das es sich immer wieder angeschaltet hat. Und wenn nicht - den Nachweis müssen die erbringen.

  28. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.08.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    jup bearshare, das scheiss programm.

    der scheiss geht mir auf den sack. sollen die sich doch 500- 1000 euro holen. da bin ich selber schuld. aber 3000 euro wäre echt hart

  29. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Hey,

    bei mir waren gestern drei KOK Leute mit Durchsuchungsbefehl. Wusste erst garnicht um was es geht, dann stellte sich heraus das die Anwaltskanzlei Rasch mich wegen Verletzung des Urheberrechts angezeigt hat. Wurde im Februar 2007 bei Bearshare erwischt. Laut deren Tabelle hatte ich 1280 mp3s auf meinem Rechner. Haben meinen PC und Laptop mitgenommen und werden sie bald auswerten. Naja hab sofort einen Anwalt eingeschaltet der auf dem Gebiet Spezialist ist.
    Kann euch echt nur raten die Finger von bearshare zu lassen, dieses Anwaltsbüro hat sich darauf spezialisiert. Haben die Woche schon mehrere Wohnungen durchsucht in meiner Stadt und die ist wahrlich nicht die größte.

    Habt ihr eine Ahnung was für Konsequenzen drohen? Hab richtig Angst vor einer hohen Geldstrafe. Bin Student und habe keine Chance 4 - 5 stellige Beträge zu zahlen.
    Gruß Tobi

  30. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Scheinst ja einer der härteren Fälle zu sein
    Das Problem ist, wenn das strafrechtliche durch ist (was vielleicht nicht soo teuer wird - wenn du viel Glück hast, wird das sogar eingestellt), wird das zivilrechtliche kommen. Und das wird finanziell viel härter, wenn ich das bisher hier richtig gelesen habe ist eine 4stellige Summe das beste was man rausschlagen kann, 5stellige und mehr das, was die fordern werden ...

  31. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    2
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Erstmal danke für deine Antwort.
    Kann mir nicht vorstellen das die mich wegen ca. 1000mp3s strafrechtlich verfolgen. Zivilrechtlich kommt da noch einiges auf mich zu, aber in vielen fällen ist die zu zahlende Summe nicht so groß. Die Anwälte wollen hauptsächlich verdienen, nicht die Plattenfirmen, die wollen Propaganda betreiben. Deren Ziel ist es den Leuten (meistens junge Leute) Angst einzujagen. Die erwischten erzählen es deren Bekannten und Freunde und somit hat es eine große Wirkung.
    Naja wir werden sehen, werde mich wohl noch einige Zeit gedulden müssen bis ich weiß wie es weitergeht. Will nur meinen PC bald wiederhaben, da ich an ihm arbeiten muss.


    P:S. glaube nicht das ich so ein großer Fall bin! sehr viele Leute haben 1000 und > mp3s + Filme + Spiele + Serien

  32. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.432
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    Dann schau dir mal bitte die anderen Beiträge zu diesem Thema an, da haben einige konkrete Zahlen genannt ...

    [URL="http://forum.e-recht24.de/832-nur-downloaden-illegal-legal-2.html"]In Tauschbörse nur Downloaden = Illegal??? LEGAL???[/URL]
    [url]http://forum.e-recht24.de/272-kazaa-musik-runterladen.html[/url]

    Und die haben wegen weniger Liedern den Anwalt am Hals gehabt und deren Beträge lagen teilweise bei 3-5 T
    Und das andere noch viel mehr saugen, ist mir auch klar.

    Die Anwälte wollen hauptsächlich verdienen, nicht die Plattenfirmen, die wollen Propaganda betreiben.
    Das sehe ich ein klein wenig anders. Nicht das die Anwälte nicht verdienen wollen - diese Sätze sind aber durch Gesetz vorgegeben, auch wenn sich bestimmte, immer wieder auftauchende Anwälte an der oberen Grenze bewegen - aber die müssen ja von irgendjemandem beauftragt wurden sein. Nochmal: Verstoß gegen Urheberrecht wird nur auf Antrag verfolgt, Antragsberechtigter ist nur der Urheber. Ein Anwalt kann hier gar nicht von allein tätig werden.

  33. Seilschaft BlackPanders
    Seilschaft BlackPanders ist offline
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    378
    Standard AW: illegaler musikdownload schadensersatz
    wie bereits aaky aussagt wer sich solches aneignet muss auch das tragen können was endefekt getan wurde. Sind wir da einer meinung ?

    So

    und merken sollte sich jeder .... dies

    Was mir Persönlich zu Ohren kommt,live ist noch viel schlimmer.
    Die Tatsache dass es ausschließlich es sich nur um Jugenlichen handelt, die glauben etwas tun zu können ,aus spass an der Freude der MusikIndustrie eins auszuwischen.
    egal mit welchem Vorsatz.

    Dass es Ilegal ist wissen alle.

    Es werden immer mehr ..... bessere Mittel eingesetzt ,zum Aufspüren Ilegaler Downloads
    dies weiss auch jeder Mittelweile ,warum denn in Gottes Namen stellt man sich dagegen ??


    Wenn man Lesen könnt ,wenn Hören könnt ... weiss man auch dass es legale Mittel gibt. [COLOR="DarkRed"]nur[/COLOR]
    und dies ist es was Ihr nicht wissen wollt.
    Es geht auch einfacher nach euerem Ermessen [COLOR="DarkRed"]Ilegal [/COLOR]

    so dies wars aus meiner Sicht zu deinem Beitrag zu züglich


    Zitat Zitat von Tobias84 Beitrag anzeigen
    Erstmal danke für deine Antwort.
    Kann mir nicht vorstellen das die mich wegen ca. 1000mp3s strafrechtlich verfolgen. Zivilrechtlich kommt da noch einiges auf mich zu, aber in vielen fällen ist die zu zahlende Summe nicht so groß. Die Anwälte wollen hauptsächlich verdienen, nicht die Plattenfirmen, die wollen Propaganda betreiben. Deren Ziel ist es den Leuten (meistens junge Leute) Angst einzujagen. Die erwischten erzählen es deren Bekannten und Freunde und somit hat es eine große Wirkung.
    Naja wir werden sehen, werde mich wohl noch einige Zeit gedulden müssen bis ich weiß wie es weitergeht. Will nur meinen PC bald wiederhaben, da ich an ihm arbeiten muss.


    P:S. glaube nicht das ich so ein großer Fall bin! sehr viele Leute haben 1000 und > mp3s + Filme + Spiele + Serien

Ähnliche Themen
  1. Von corun im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.02.2014, 18:13
  2. Von marcelh9 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.10.2013, 14:53
  3. Von Lefty123 im Forum E-Commerce
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.08.2012, 10:33
  4. Von sabbi im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.11.2011, 18:59
  5. Von rossinger im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.02.2010, 17:31
  6. Von thomas t im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.01.2010, 20:18
  7. Von Sammy im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 16:29
  8. Von Freds im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.09.2009, 14:58
  9. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.02.2009, 21:14
  10. Von ravid im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.10.2008, 22:40
  11. Von chathexe im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.09.2008, 15:53
  12. Von mnith im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.05.2008, 21:58
  13. Von musikprof im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.11.2007, 16:34
  14. Von Unregistriert im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 14:56
  15. Von Sebastian im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.06.2005, 23:28
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •