Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Urheberrecht eines Übungsheftes

  1. ereaka
    ereaka ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.01.2017
    Beiträge
    1

    Standard Urheberrecht eines Übungsheftes

    Hallo Leute,

    meine Frau und ich erstellen gerade ein Übungsheft für Kinder. Wir haben die Illustrationen, Geschichten, einige Spiele, Tabelle und Erklärungen gestaltet bzw. formuliert.

    Wir würden dieses Heft urheberrechtlich schützen lassen. Wie geht man da vor? Müssen wir dafür zum Notar/Anwalt? Oder Sind die Sachen automatisch urheberrechtlich geschützt, wenn man die originelle Illustrationen hat z.B.?

    Vielen Dank in voraus!

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.292

    Standard AW: Urheberrecht eines Übungsheftes

    Hallo!

    Das Übungsheft ist bereits von rechtswegen urheberrechtlich geschützt. Da müsst und könnt ihr nichts unternehmen. Damit ihr aber, falls es jemand stehlen/kopieren sollte, erfolgreich klagen könnt muss eine ausreichende Schöpfungstiefe erreicht sein, und ihr müsst beweisen dass es von euch stammt.

    Gruß, René

  3. Schmunzelkunst
    Schmunzelkunst ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.08.2016
    Beiträge
    27

    Standard AW: Urheberrecht eines Übungsheftes

    Zitat Zitat von mumpel Beitrag anzeigen
    Das Übungsheft ist bereits von rechtswegen urheberrechtlich geschützt. Da müsst und könnt ihr nichts unternehmen. Damit ihr aber, falls es jemand stehlen/kopieren sollte, erfolgreich klagen könnt muss eine ausreichende Schöpfungstiefe erreicht sein, und ihr müsst beweisen dass es von euch stammt.
    Beweisen müssen die Autoren ihre Urheberschaft in diesen Fallbeispiel nicht unbedingt. Die Beweislast haben die anderen.

    Wer auf den Vervielfältigungsstücken eines erschienenen Werkes als Urheber bezeichnet ist, wird lt. § 10 Abs. 1 UrhG bis zum Beweis des Gegenteils als Urheber des Werkes angesehen. Erschienen ist lt. § 6 ein Werk z. B. dann, wenn mit Zustimmung des Berechtigten Vervielfältigungsstücke davon nach ihrer Herstellung in genügender Anzahl der Öffentlichkeit angeboten oder in Verkehr gebracht worden sind. Bloße Internetveröffentlichungen reichen dafür i. a. nicht aus, was manche Experten z. T. anders sehen.

    MfG
    Johannes

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.292

    Standard AW: Urheberrecht eines Übungsheftes

    Wenn im Übungsheft ein Impressum steht mag das zutreffen. Ohne Impressum hat man es schwer.

  5. Schmunzelkunst
    Schmunzelkunst ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.08.2016
    Beiträge
    27

    Standard AW: Urheberrecht eines Übungsheftes

    Zitat Zitat von mumpel Beitrag anzeigen
    Wenn im Übungsheft ein Impressum steht mag das zutreffen. Ohne Impressum hat man es schwer.
    Den Namen des Urhebers im Impressum anzugeben, reicht wahrscheinlich aus für die Vermutung der Urheberschaft im Sinne von § 10 UrhG. Zumeist kann man ihn aber schon groß auf der Titelseite lesen (z. B. Günter Grass - Die Blechtrommel). Und wenn kein Urheber angegeben ist, wird lt. § 10 Abs. 2 wird vermutet, dass derjenige ermächtigt ist, die Rechte des Urhebers geltend zu machen, der auf den Vervielfältigungsstücken des Werkes als Herausgeber bezeichnet ist. Ist kein Herausgeber angegeben, so wird vermutet, dass der Verleger ermächtigt ist.

    Jetzt haben wir aber eine viel wichtigere Frage als die nach dem Beweis der Urheberschaft.

    Wie muss bei einem Übungsheft, das z.B. in Form gedruckter Exemplare oder als PDF-Datei auf CDs verbreitet wird, das Impressum aussehen?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.10.2010, 02:27
  2. ausländ. Urheberrecht vs. dt. Urheberrecht
    Von Sandstrand im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.09.2010, 16:39
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.12.2009, 13:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •