Einen schönen guten Tag an alle,

vielleicht kann mir jemand bei folgendem Sachverhalt weiterhelfen.

Ein Kunde bestellt in einem Online-Shop auf Rechnung einen Artikel mit einer etwas längeren Lieferzeit da dieser erst bei Bestellung angefertigt wird. Der Händler gibt die Bestellung direkt an den Hersteller, dieser verschickt dann direkt an den Endkunden sobald die Ware fertiggestellt ist.

Einen Tag nach der Bestellung storniert der Kunde seine Bestellung. Der Händler wiederum storniert den Auftrag beim Hersteller. Allerdings unterläuft dem Hersteller ein Fehler und die Bestellung wird nicht storniert sondern nach Fertigstellung an den Kunden versendet.

Der Händler informiert unverzüglich den Kunden per E-Mail und empfiehlt ihm die Annahme der Lieferung zu verweigern. Sollte dies nicht möglich sein schickt der Händler dem Kunden mit der gleichen E-Mail direkt ein Rücksendeetikett mit, womit die Bestellung kostenlos zurückgeschickt werden kann. Außerdem bietet der Händler dem Kunden einen Rabatt auf die Bestellung an falls der Kunde die Ware doch behalten möchte.

Sie Sendungsverfolgung zeigt, dass der Kunde die Annnahme nicht verweigert hat sondern das Paket angenommen wurde. Auf die E-Mail erhält der Händler keine Antwort ebenso auf eine Erinnerungsmail nach einer Woche. Nach zwei Wochen ist auch noch keine Rücksendung der Ware erfolgt.

Hat der Händler einen Handlungsspielraum bezüglich Herausgabe der Ware / Bezahlung der Ware auch wenn es sich um ein Verschulden des Händlers handelt?

Ich bedanke mich vielmals für Eure/Ihre Hilfe.

Beste Grüße
ronn_y