Ergebnis 1 bis 16 von 16

Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18
    Standard Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Hallo,

    ich habe eine Frage zum Muster-Widerrufsformular.

    Müssen nur Händler bei Ebay, Amazon und Co. ein solches Formular (neben der Widerrufsbelehrung) dem Kunden zur Verfügung stellen oder muss das neue Muster-Widerrufsformular auf ALLEN Webseiten zur Verfügung stehen?

    Ich bin, wie gesagt, freischaffende Portraitmalerin (§ 19 UstG) und hätte gar nicht die technischen Kenntnisse, ein solches Online-Formular einzubinden bzw. gelten für meine Aufträge das Widerrufsrecht sowieso nicht (Kundenspezifikation), was ich aber auch in der Widerrufsbelehrung angegeben habe.

    Ich verkaufe lediglich ein paar selbstgemalte Bilder (bei Interesse Kontaktformular nutzen), ohne Preisangabe (!) und ohne Shop.

    Herzlichen Dank vorab!

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.360
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Hallo!

    Widerruf für kundenspezifische Anfertigungen gibt es ohnehin nicht. Bei Studioanfertigung (Werkvertrag) gibt es wie im Fachhandel generell kein Rücktrittsrecht bzw. Widerrufsrecht.

    Bei fertigen Bildern (z.B. Landschaftsmalerei) gilt bei Onlinekauf allerdings ein Widerrufsrecht, Du darfst jedoch nach aktueller Rechtsprechung (EU-Verbraucherrichtlinie) die Rücksendekosten den Kunden auferlegen.

    Verkaufst Du die Bilder aber nicht online, sondern stellst lediglich eine Kontaktmöglichkeit her über die der Direktverkauf terminiert werden kann, brauchst Du meines Wissen auch keine Widerrufsbelehrung. Der Verkauf findet dann ja vor Ort statt. Der Kunde kann dann sagen "gefällt mir, nehme ich" oder "möchte ich nicht, da es nicht gefällt".

    Mehr weiss ein Fachanwalt für Internetrecht.

    BTW:
    Mit der Umsatzsteuerbefreiung hat das nichts zu tun. Denn ein Widerrufsrecht gilt unabhängig vom UStG. Und die fehlenden technischen Kenntnisse sind keine Rechtfertigung für fehlende Widerrufsbelehrungen.

    Gruß, René

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Hallo und dankeschön!

    Es ging mir allerdings nicht um die WiderrufsBELEHRUNG (das ist klar, die habe ich bereits auf meiner Webseite - auch unter der Rubrik Verkaufsbilder, da zwar die Preise der Bilder nur über Kontaktaufnahme genannt werden, dann aber auch verschickt werden).

    Es geht mir um dieses Muster-WiderrufsFORMULAR (für den Kunden) - ob das nur für Ebay, Amazon bzw. Online-SHOPS (den ich ja nicht habe) gilt oder ob das Formular auf jeder Webseite, auf der man eine Diensleistung anbietet, angebracht werden muss.

    Ich habe auch schon mal gelesen, dass es reichen würde, wenn es in der Auftragsbestätigung per E-Mail (zusammen mit der Widerrufsbelehrung) steht.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Kerstin

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.360
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Zitat Zitat von Kerstin Beitrag anzeigen
    (...) oder ob das Formular auf jeder Webseite, auf der man eine Diensleistung anbietet, angebracht werden muss (...)
    Nur dort wo aktiv verkauft wird. Also dort wo auch rechtlich ein Widerruf möglich ist. In Deinem Fall ist ein Widerruf nicht möglich, also braucht es m.E. auch kein Widerrufsformular. Ich habe auch kein Widerrufsformular eingebunden da es bei mir kein Widerrufsrecht gibt.

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.360
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Nachtrag:
    Wenn Du aber ein Widerrufsrecht einräumst brauchst Du auch das Formular. Das Formular muss aber nicht eingebunden und online ausfüllbar sein, es genügt wenn es der Kunde/Verbraucher herunterladen kann. Es muss also leicht erreichbar sein. http://www.it-recht-kanzlei.de/muster-widerrufsformular-faq.html

    Da niemand Deine Seite kennt kann auch niemand seine Meinung äußern, oder sagen ob ein Widerrufsrecht besteht oder nicht.

  6. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Vielen Dank!

    Ok, dann müsste ich das quasi überall, wo das Widerrufsrecht steht, auch dieses Muster-Widerrufsformular nach der Belehrung einstellen. Fragt sich nur wie...
    Ich weiß leider nicht, wie man ein downzuloadendes PDF auf der Webseite einbindet. Es bringt ja für den Verbraucher nix, wenn ich einfach nur den Text/Wortlaut auf die Seite schreibe...

    Es macht wirklich keinen Spaß mehr, eine Webseite zu betreiben!

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.360
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Zitat Zitat von Kerstin Beitrag anzeigen
    (...) dann müsste ich das quasi überall, wo das Widerrufsrecht steht, auch dieses Muster-Widerrufsformular nach der Belehrung einstellen (...)
    Nein, das musst Du nicht. Das musst Du nur auf der Bestellseite, kurz vor der "Kostenpflichtig Bestellen"-Schaltfläche, also noch bevor der Kunde den Kaufwillen endgültig bestätigt.

    Zitat Zitat von Kerstin Beitrag anzeigen
    (...) Es macht wirklich keinen Spaß mehr, eine Webseite zu betreiben (...)
    Dafür gibt es Leute die davon leben. Kannst Du ja durch einen Webprogrammierer einbauen lassen (Betriebsausgabe).
    Geändert von mumpel (11.01.2016 um 11:42 Uhr)

  8. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Das habe ich gar nicht!
    Ich habe keinen Shop (!) und somit auch keinen Bestell-Button oder sowas.

    Meine Portraits werden über E-Mail oder Telefon in Auftrag gegeben und dann alles weitere per E-Mail mit dem Kunden abgestimmt (Bildgröße und Farbtechnik etc.).

    Dann bekommt der Kunde eine Bestellbestätigung-Email mit allen ausgemachten Daten (auf der auch das Widerrufsrecht, das in dem Fall aber nicht gilt, nur für Kaufbilder, etc. steht) zugesandt.

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    p. s. Ich habe nur Preisangaben für die jeweiligen Bildformate (darunter steht auch der Hinweis § 19 UstG... Es gibt auf meiner Seite ansonsten keine Preise, nur diese Richtpreise.

    DIe Kaufbilder enthalten ebenfalls keine Preise, bei Interesse muss man mir eine Mail per Kontaktformular (oder normale Mail) schicken.

  10. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.360
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Zitat Zitat von Kerstin Beitrag anzeigen
    (...) Die Kaufbilder enthalten ebenfalls keine Preise, bei Interesse muss man mir eine Mail per Kontaktformular (oder normale Mail) schicken (...)
    Da die Bilder online angeboten werden könnte es sich eventuell dennoch um ein Fernabsatzgeschäft handeln, mit den entsprechenden Pflichten. Woraus resultieren würde das Preisangaben erforderlich sind. Allerdings kann ich mir kaum vorstellen dass es einen Mitbewerber gibt der die selben Bilder verkauft (das wären dann ja unerlaubte Vervielfältigungen Deiner Bilder), was aber nicht heisst dass es keinen Onlinewettbewerb gibt. Aber das können und dürfen wir als Rechtslaien hier nicht beurteilen, das darf nur ein Fachanwalt.

  11. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Danke vielmals für die Antwort!

    Hm... die Bilder sind ja nur bei Interesse zu verkaufen? Will heißen, wenn jemand Interesse hat, dann soll er mir eine Nachricht schicken...

    Oder soll ich dann die Rubrik Verkaufsbilder auf meiner Webseite lieber löschen?

    Ich kann mir keinen Fachanwalt etc. leisten, ich habe lediglich einen Teilzeit-Job und lebe hauptsächlich von den Auftragsbildern...
    (und ja, ich weiß, dass eine Abmahnung teurer wäre - deshalb sitze ich ja Stunden um Stunden im Internet, um meine Seite so gut es geht, abmahnsicher zu machen).

    p. s. Wäre ggf. eine Option, dass ich die Bilder, die ich bisher für Ausstellungen genutzt habe, aber bei Interesse auch verkaufe, einfach einen solchen Hinweis dazuschreibe? (Ausstellungsbilder, bei Interesse Kauf möglich?)
    Geändert von Kerstin (11.01.2016 um 17:55 Uhr)

  12. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.360
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Zitat Zitat von Kerstin Beitrag anzeigen
    (...) über E-Mail oder Telefon in Auftrag gegeben (...)
    Auch das ist ein Fernabsatzgeschäft. Da es allerdings kundenspezifische Anfertigungen sind fällt ein Widerrufsrecht aus. Lediglich die "Nachbesserung wegen Mangels" könnte greifen.

    Zitat Zitat von Kerstin Beitrag anzeigen
    (...) dann soll er mir eine Nachricht schicken (...)
    Ist eigentlich auch ein Fernabsatzgeschäft, da online verkauft/angeboten wird. Hier könnte auch ein Widerrufsrecht bestehen, da keine kundenspezifische Anfertigung. Vielleicht wäre ein Kommissionsverkauf besser. Dann müsstest Du zwar 10% an den Kommissionär (Gallerie) abtreten, wärst aber rechtlich auf der sicheren Seite.

    Internetrecht ist sehr spezifisch. Da reicht der kleinste Fehler um in die Insolvenz zu fallen.

  13. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Ja, das mit den Aufträgen ist klar.. allerdings habe ich dort auch - zur Vorsicht - die Widerrufsbelehrung mit dazugeschrieben, mit eben dieser Ausnahme (da gibts wo einen Text, in dem der Passus (Kundenspezifikation, Widerruf ausgeschlossen) enthalten ist.

    Bei den Verkaufsbildern habe ich eine Widerrufsbelehrung unmittelbar unter den angebotenen Bildern dazugeschrieben. Das meinte ich mit der Frage, ob ich dort auch dann gleich ein sogenanntes "Muster-Widerrufsformular" dazuschreiben bzw. "einbinden" muss?

    Ja, es macht wirklich keinen Spaß.. ich habe mit einer Künstlerkollegin geschrieben, sie fällt langsam auch aus allen Wolken!

  14. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.360
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Das ist ein Grund weshalb ich auf meinen Seiten Cookies und PIWIK entfernt habe. Das erspart Ärger und graue Haare.

  15. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Ja, es ist wirklich pervers... wenn man etwas machen will, dann werden einem solche irrsinnige bürokratische Hürden auferlegt und wenn man arbeitslos ist, dann ist es auch nicht Recht!

    Ich weiß ja nicht einmal, ob ich überhaupt Cookies auf meiner Webseite habe... geschweige denn, was PIWIK ist...

    Meine Angebotsseite für Verkaufsbilder habe ich nun entfernt...

  16. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.360
    Standard AW: Muster-Widerrufsformular nur für Online-Shops?
    Zitat Zitat von Kerstin Beitrag anzeigen
    (... ) ob ich überhaupt Cookies auf meiner Webseite habe (...)
    Das ist aber schlecht. Woher kommt die Seite? Ist das ein Homepage-Baukasten?

    Zitat Zitat von Kerstin Beitrag anzeigen
    (...) geschweige denn, was PIWIK ist (...)
    Wirst Du auch nicht benötigen. Und da Du Dich nicht auskennst solltest Du es auch lassen. https://de.wikipedia.org/wiki/Piwik

    P.S.: Die PN hast Du gelesen?

Ähnliche Themen
  1. Von NeoCity im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.2015, 14:36
  2. Von Norain89 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2014, 17:38
  3. Von NeoCity im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.09.2013, 23:49
  4. Von rems im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.07.2012, 20:53
  5. Von corun im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.07.2011, 15:14
  6. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.06.2010, 13:41
  7. Von Steven im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.11.2009, 12:36
  8. Von fledermaeus im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 11:07
  9. Von alker im Forum E-Commerce
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.11.2007, 13:28
  10. Von Unregistriert im Forum E-Commerce
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.07.2007, 00:10
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •