Ergebnis 1 bis 9 von 9

Er kauft, überweist, ich verschicke, er zieht sein Geld zurück ... Fast..

  1. Makorie
    Makorie ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.2014
    Beiträge
    2
    Ausrufezeichen Er kauft, überweist, ich verschicke, er zieht sein Geld zurück ... Fast..
    Hey, ich habe das ein iPhone verkauft. Per eBay Kleinanzeigen.
    Er überwies das Geld, ich sollte es versenden nach erhalt. Ich habe das Geld vor dem Wochenende erhalten und gesagt ich bringe das Paket Montag gleich früh zur Post. Nun rief mich meine Bank um halb neun Uhr morgens am Montag an und sagte es habe jemand versucht einen höheren Betrag zurückzuziehen. Genau das war dieser Typ. Gott sei dank hat die Bank das nicht zugelassen, denn es war ein Firmenkonto (so sagte er es).
    Ich soll das Paket an eine dhl paketstation senden, ich hab die Adresse aber mir fehlt die e-mal von dem Käufer um es ihm zu schicken. Er hat sich nicht mehr auf die Frage nach der e-Mail gemeldet.

    Kann ich den Typ wegen versuchtem Betrug anzeigen????
    Kann ich sicher sein, dass er das Geld nicht in der nächsten zeit nochmal versucht zurückzuziehen wenn ich ihm das iPhone schicke?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.365
    Standard AW: Er kauft, überweist, ich verschicke, er zieht sein Geld zurück ... Fast..
    Hallo!


    Zitat Zitat von Makorie Beitrag anzeigen
    [...] Per eBay Kleinanzeigen [...]
    Bei Kleinanzeigen sollte man auf Abholung und Barzahlung bestehen. Dafür sind Kleinanzeigen da. Man sollte sich immer vor Augen halten dass diese Kleinanzeigen ein Tummelplatz für Betrüger sind.


    Zitat Zitat von Makorie Beitrag anzeigen
    [...] Kann ich den Typ wegen versuchtem Betrug anzeigen? [...]
    Da Dir kein Schaden entstanden ist kannst Du ihn auch nicht anzeigen. Du solltest aber zur Staatsanwaltschaft gehen, die wird/kann dann prüfen ob diese Person schon auffällig ist. Und da er sich nicht mehr meldet kannst Du davon ausgehen dass es sich um einen Betrüger handelt. Denn das ist deren Masche. Zuerst Geld überweisen, und dann mehr "zurückziehen" als überwiesen wurde.

    Zitat Zitat von Makorie Beitrag anzeigen
    [...] Kann ich sicher sein, dass er das Geld nicht in der nächsten zeit nochmal versucht zurückzuziehen wenn ich ihm das iPhone schicken [...]
    Zurückziehen? Zurückziehen kann er eine Überweisung meiner Kenntnis nach nicht. Denn einmal überwiesen ist das Geld überwiesen. Normalerweise kann nur der Inhaber des Zielkontos unberechtigte Abbuchungen zurückbuchen, aber der Überweisende kann das nicht. Er kann versuchen Geld einzuziehen, dazu benötigt er aber in der Regel ein Lastschriftmandat. Wenn der Überweisende trotzdem zurückziehen kann ist es sicher kein deutsches Konto.

    Zitat Zitat von Makorie Beitrag anzeigen
    [...] denn es war ein Firmenkonto [...]
    Du solltest das Gerät auf keinen Fall versenden. Möglicherweise wurde dieses Firmenkonto gehackt, und der Kontoinhaber möchte nun das Geld zurück. Schon deshalb solltest Du die Staatsanwaltschaft informieren. Und das erhaltene Geld wieder zurückgeben.

    Und auch eBay informieren, das ist ganz wichtig.


    Gruß, René
    Geändert von mumpel (15.09.2014 um 11:02 Uhr)

  3. Makorie
    Makorie ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.2014
    Beiträge
    2
    Standard AW: Er kauft, überweist, ich verschicke, er zieht sein Geld zurück ... Fast..
    Zitat Zitat von mumpel Beitrag anzeigen
    Du solltest das Gerät auf keinen Fall versenden. Möglicherweise wurde dieses Firmenkonto gehackt, und der Kontoinhaber möchte nun das Geld zurück. Schon deshalb solltest Du die Staatsanwaltschaft informieren. Und das erhaltene Geld wieder zurückgeben.

    Und auch eBay informieren, das ist ganz wichtig.


    Gruß, René
    Danke für deine Tipps, Ich war heute nochmal bei der Bank und auch bei der Polizei. Zurückbuchen geht wirklich nicht! Die Polizei empfahl mir den Kontoinhaber direkt anzurufen und nachzufragen, nachher war es alles ein Missverständnis und ich werde nachher angezeit, weil ich das Handy nicht versendet habe. (Das soll ich NICHT tun)

    Ich bin jetzt Zeugin bei einem Betrugsfall, darf aber das Geld nicht einfach so zurück überweisen oder den Rückruf genehmigen, denn noch ist nicht geklärt ob nicht doch ein Zusammenhang zwischen den Personen besteht und ich nachher das Geld zurück zahlen muss...

    Außerdem besteht die Möglichkeit, dass ich das Geld doch gar nicht zurück geben MUSS, da die Bank für solche Fälle haftet und ich ja schließlich auch geschädigt wurde. Ich habe meine Ware nun nihct verkauft bekommen, habe einen heiden Aufwand gehabt und habe damit nur Stress, da könnte ich doch auch klagen!!! ODER?

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.365
    Standard AW: Er kauft, überweist, ich verschicke, er zieht sein Geld zurück ... Fast..
    Wenn Du schon bei der Polizei warst kannst Du ja noch warten. Ich kann aber nicht so recht glauben dass es ein Missverständnis war, da der "Käufer" nicht mehr auf Emails und/oder Anfragen reagiert.

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Er kauft, überweist, ich verschicke, er zieht sein Geld zurück ... Fast..
    Eine Straftat kann auch ohne Schaden vorliegen, hier versuchter Betrug.

    Den Aufwand, den du damit hast, kannst du meiner Meinung nach nicht ersetzt verlangen, außer vielleicht, wenn dich die Situation so sehr belastet, dass du krankhafte geistige Schäden davonträgst.
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.365
    Standard AW: Er kauft, überweist, ich verschicke, er zieht sein Geld zurück ... Fast..
    Zitat Zitat von Elradon Beitrag anzeigen
    Eine Straftat kann auch ohne Schaden vorliegen, hier versuchter Betrug.
    Und weshalb nimmt die Polizei dann keine Anzeigen auf? Ich wollte auch mal wegen versuchten Betruges Anzeige erstatten. Die Lindauer Polizei hat dann aber gesagt dass ich ja nicht geschädigt wurde und es beim Versuch blieb, deshalb hat sie die Aufnahme der Anzeige verweigert. Entweder man hat auch bei Betrugsversuch ein Recht auf Anzeigeerstattung, oder man es nicht. Also was denn nun?

  7. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Er kauft, überweist, ich verschicke, er zieht sein Geld zurück ... Fast..
    Ich kann dir nicht sagen, warum sie nicht aufgenommen haben. Möglich, dass sie es nicht besser wussten, möglich, dass sie keine Lust hatten. Naheliegend, dass absehbar war, dass kaum weitere Ermittlungen durchgeführt würden oder die Ermittlung des Täters kaum erfolgsversprechend war und man sich den Bürokram mit der Anzeige sparen wollte. Nach § 263 II StGB ist der Versuch jedenfalls strafbar und darum sage ich, dass die Polizei (Staatsanwaltschaft) den Sachverhalt aufnehmen muss, wenn du drauf bestehst, eigentlich auch, wenn du nicht darauf bestehst.
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Lindau (B)
    Beiträge
    1.365
    Standard AW: Er kauft, überweist, ich verschicke, er zieht sein Geld zurück ... Fast..
    Wenn die Polizei keine Lust hat darf sie mir aber auch nicht vorwerfen wenn ich bei Straftaten wegschaue.

  9. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Er kauft, überweist, ich verschicke, er zieht sein Geld zurück ... Fast..
    Man kann nur hoffen, dass es die statistische Ausnahme ist und nicht die Regel.
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

Ähnliche Themen
  1. Von sunflower81 im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.10.2015, 13:02
  2. Von Joko89 im Forum E-Commerce
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.10.2014, 23:17
  3. Von usernamexy im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.12.2013, 17:53
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.06.2013, 09:39
  5. Von pluto im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.2012, 10:55
  6. Von gagarin im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 11:40
  7. Von freddy1910 im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 11:38
  8. Von NeoCity im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 09:35
  9. Von nickydw im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.05.2010, 17:35
  10. Von Locoskurdos im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.02.2010, 23:47
  11. Von vitamintablette im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2009, 17:32
  12. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.06.2009, 11:11
  13. Von ace_xxx im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.05.2009, 18:21
  14. Von stella-hh im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.04.2009, 11:38
  15. Von Scorpy im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.02.2009, 15:49
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •