Ergebnis 1 bis 6 von 6

(Versuchter) Betrug mit Kinderspielzeug

  1. fatamorgana764
    fatamorgana764 ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.10.2013
    Beiträge
    3
    Standard (Versuchter) Betrug mit Kinderspielzeug
    Hallo liebes Forum,

    ich habe einige Fragen, und hoffe, dass mir hier jemand Antworten geben kann, die mir weiterhelfen.

    Angenommen, es passiert folgendes …

    Frau B. kauft über ein Kleinanzeigen-Portal einen Kinderroller der Marke P. Er ist als „nur 3 mal benutzt + wie neu“ inseriert und auf ihre explizite Nachfrage hin, ob er tatsächlich keinerlei Lackschäden oder Kratzer aufweisen würde, schreibt die Anbieterin, sie habe gerade nochmal im Keller nachgesehen, wirklich nur an der Klingel, aber sie hätte noch eine neue ov Klingel, die würde sie dazulegen.

    Frau B. steht noch mit einem anderen Anbieter in Verhandlung, da der Mailkontakt mit dem ersten Anbieter jedoch sehr nett ist und sie immer sehr schnell Antwort bekommt, und der andere Roller zudem einige Gebrauchsspuren aufweist, entscheidet sie sich schließlich für den wie-neuen Roller. Frau B. überweist den vereinbarten Betrag inklusive der Versandkosten sofort und es passiert … nichts.

    Fünf Tage später, nach zwei sehr höflichen und freundlichen Mails von Frau B. schreibt die Verkäuferin schließlich, sie seien alle (die Anzeige suggeriert eine Familie mit zwei kleinen Mädchen) total krank gewesen und der Roller würde morgen auf die Reise gehen.

    Der Roller kommt nicht und auf weitere Mails reagiert die Verkäuferin nicht.

    Nach acht Tagen setzt Frau B. ihr ein Ultimatum. Laut Auskunft der Polizei wäre das nicht nötig, man könne auch gleich Anzeige erstatten, heißt es, aber Frau B. will ihr noch eine letzte Chance geben.

    Auch auf diese Mail kommt keine Reaktion und so erstattet Frau B. schließlich Anzeige und meldet den Vorfall beim Betreiber des Kleinanzeigen-Portals. Letzterer reagiert umgehend. Es wird ein Ticket erstellt und der Anbieter sanktioniert.

    Einen Tag danach fragt die Verkäuferin per e-Mail, ob der Roller endlich angekommen sei, erklärt auf Rückfrage, die Sendungsnummer hätte sie schon längst geschickt und sie könne ja nichts dafür, wenn die Post so lange bräuchte, der Roller würde bestimmt bald kommen. Als sie konkret nach der Sendungsnummer gefragt wird, herrscht wieder Funkstille.

    Neun Tage später kommt dann wider allen Erwartens ein großes Paket mit Namen der Roller-Verkäuferin als Absender. Eine sofortige Überprüfung der Sendungsnummer ergibt, dass es am Vortag aufgegeben wurde, also 5 Tage nach Erstatten der Anzeige.

    Der DHL-Bote hat das Paket leider einfach vor die Tür gestellt. Frau B. wollte es nämlich in seinem Beisein öffnen und den Inhalt dokumentieren, weil sie nach dem, wie das Ganze bisher gelaufen ist, befürchtet, dass der Roller sich nicht in dem beschriebenen Zustand befindet und auch die versprochene Klingel nicht dabei ist.

    Der zuständige Polizist meint dazu, wenn von Größe und Gewicht her anzunehmen sei, dass sich in dem Paket die erwartete Ware befindet, könne man es auch zuhause öffnen. Das tut Frau B. dann auch umgehend.

    In dem Paket befindet sich tatsächlich ein Kinderroller der Marke P. Er ist zerlegt, die Teile liegen lose(!) im Karton. Das Modell stimmt, allerdings ist der Roller nicht annähernd in dem von der Verkäuferin beschriebenen Zustand. Er weist überall sehr deutliche Gebrauchsspuren auf, von „wie neu“ kann da – auch bei einem gewissen Ermessensspielraum – keinesfalls die Rede sein.

    Frau B. reicht es jetzt endgültig. Sie will, dass die Verkäuferin den Roller zurücknimmt und den Betrag, den sie per Vorkasse erhalten hat (Kaufpreis + Versandkosten) zurückerstattet zuzüglich der Kosten für die Rücksendung.

    1. Hat Frau B. darauf rein rechtlich betrachtet ein Anrecht?

    2. Wie könnte sie ihr Ziel am besten erreichen?


    Vielen Dank fürs Lesen und viele Grüße

    fatamorgana764

  2. Benutzer
    Registriert seit
    10.08.2013
    Beiträge
    35
    Standard AW: (Versuchter) Betrug mit Kinderspielzeug
    wenn man das kleinanzeigenportal so nutzen würde , wie es gedacht ist , nämlich barzahlung bei abholung, dann muss man sich nicht solche fragen stellen.

    1. ja , hat sie , BGB §433

    2. zivilrechtlich klagen , wird sich bei geringem preis nicht lohnen ( ich habe kein ahnung was so ein roller kostet)

  3. fatamorgana764
    fatamorgana764 ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.10.2013
    Beiträge
    3
    Standard AW: (Versuchter) Betrug mit Kinderspielzeug
    Oh, wie schön, da hat sich jemand die Mühe gemacht, zu schreiben. *freu* Ich dachte schon, da kommt nichts mehr oder vielleicht noch irgendein dämlicher Kommentar, wie in vielen anderen Foren.

    Danke, Klugscheisser, für Deine Antwort. Der Tipp mit dem §433 war schon mal ganz gut. Ich hab die entsprechenden Paragrafen vorhin mal kurz überflogen. Mehr Zeit hatte ich leider noch nicht. Demnach kann Frau B. die Rücknahme des Rollers verlangen. Das ist ja schon mal was.

    Das heißt, jetzt muss Frau B. der Verkäuferin möglichst überzeugend darlegen, dass es für sie ausschließlich Vorteile hat, diesem „Verlangen“ von Frau B. nachzukommen. *gg* Gut, das dürfte sich machen lassen. *ggg*

    Für den Fall nun, dass die Verkäuferin sich nicht überzeugen lässt – diese Frage interessiert mich auch ganz allgemein – kann Frau B. dann alleine Klage erheben oder darf das nur ein Anwalt? Wo finde ich die Regelungen dazu?
    Mich würde zum Beispiel auch interessieren, welches Gericht örtlich zuständig ist. Da gibt es doch bestimmt Paragrafen, die das festlegen. Wenn Du mir die nennen könntest, das würde mich echt freuen.

    Noch einen schönen Abend und viele Grüße

    fatamorgana764

  4. Benutzer
    Registriert seit
    10.08.2013
    Beiträge
    35
    Standard AW: (Versuchter) Betrug mit Kinderspielzeug
    wenn die verkäuferin sich stur stellt , dann sollte frau b. sich mal an ihr zuständiges amtsgericht wenden und sich von einem rechtspfleger beraten lassen.

    hier ist noch ein bißchen lesestoff:

    [url]http://dejure.org/gesetze/GVG/23.html[/url]

  5. Benutzer
    Registriert seit
    10.08.2013
    Beiträge
    35
    Standard AW: (Versuchter) Betrug mit Kinderspielzeug
    wenn die verkäuferin sich stur stellt , sollte frau b. sich an ihr zuständiges amtsgericht wenden ( vorm ag gibt es keinen anwaltzwang) , und sich von einem rechtspfleger beraten lassen.

    lesestoff: §23 GVG punkt 1

  6. fatamorgana764
    fatamorgana764 ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.10.2013
    Beiträge
    3
    Standard AW: (Versuchter) Betrug mit Kinderspielzeug
    Danke für die Antwort. Hilft mir leider nicht wirklich weiter. Ich probier´s einfach nochmal mit Googeln.

    Tschüss und weiterhin viel Spaß und viel Erfolg hier im Forum.

    fatamorgana764

Ähnliche Themen
  1. Von bartiniooo im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.01.2016, 20:28
  2. Von Marcel im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.08.2015, 09:52
  3. Von ocram im Forum E-Commerce
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.06.2014, 21:25
  4. Von Anonym89 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.06.2012, 22:52
  5. Von _bm_ im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.11.2011, 18:57
  6. Von name123 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.2011, 14:54
  7. Von Schmief im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 19:16
  8. Von Kupa89 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.12.2009, 18:53
  9. Von Phaldaus im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.09.2009, 15:53
  10. Von somsatang84@hotmail.com im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.07.2009, 13:52
  11. Von Rex im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.07.2009, 18:07
  12. Von Robot im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.01.2009, 16:19
  13. Von blade28213 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 19:16
  14. Von chrisi im Forum Domain-Recht
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 11.05.2007, 17:56
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •