Ergebnis 1 bis 5 von 5

Fair Use (Bilderverwendung, Trailer)

  1. MrBlack
    MrBlack ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    3
    Standard Fair Use (Bilderverwendung, Trailer)
    Hallo,

    ich betreibe eine Seite über Filmklassiker und schreibe je Film einen Artikel. Bisher habe ich keine Fotos verwendet aus Angst urheberrechtlich belangt zu werden. Allerdings ist ein Artikel ohne wenigstens ein kleines Bild zur Illustration wenig attraktiv. Dann habe ich von der Fair Use Regelung im Urheberrecht der USA gelesen und nun frage ich mich, ob auch ich als EU-Bürger (Deutschland) davon Gebrauch machen kann. Die Urheber der Bilder wären in den meisten Fällen US Firmen.
    Angenommen der Urheber ist eine US Firma und ich setze deren Bild in einer niedrigen Auflösung (etwa 300x400 Pixel) auf meine Homepage. Unter dem Bild gebe ich z.B. an [CODE]Copyright: Paramount Pictures[/CODE]. Hat dann eine deutsche Kanzlei Grund zur Abmahnung?

    Zweite Frage:
    Manche Artikel habe ich mit einem Trailer versehen. Diese Trailer stammen direkt von der Seite der Produktionsfirma, die im Player auch den embedded Code zur Verfügung stellt, Beispiel:

    [url]http://www.paramount.com/trailer-park[/url]

    Im Player ist der Knopf "embed this".


    Dann gibt es die Seite archive.org wo Filme, die anscheinend nicht dem Urheberrecht unterliegen, in voller Länge angesehen werden können. Zu einigen dieser Filme werde ich auf meiner Seite Artikel schreiben - ist die Einbindung dieser Videos legal? Es wird dort ebenfalls der 'embedded Code' zur Verfügung gestellt. Kann ich sicher sein, dass alle Filme dort public domain sind?

    Danke im Voraus

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    1.488
    Standard AW: Fair Use (Bilderverwendung, Trailer)
    Zitat Zitat von MrBlack Beitrag anzeigen
    Dann habe ich von der Fair Use Regelung im Urheberrecht der USA gelesen und nun frage ich mich, ob auch ich als EU-Bürger (Deutschland) davon Gebrauch machen kann.
    Nein. Eine solche Regelung gibt es im deutschen Urheberrecht nicht, und nur dieses gilt, wenn die Veröffentlichung in Deutschland vorgenommen wird bzw. der medienrechtlich Verantwortliche seinen Hauptwohn- oder Geschäftssitz in Deutschland hat bzw. sich die Website an deutsche User richtet (was der Fall ist, wenn sie deutschsprachig ist).

    Dann gibt es die Seite archive.org wo Filme, die anscheinend nicht dem Urheberrecht unterliegen
    Doch. Auch für archive.org gilt das Urheberrecht.
    Was ich schreibe, ist nicht als "Rechtsberatung im Einzelfall" zu verstehen.

  3. MrBlack
    MrBlack ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    3
    Standard AW: Fair Use (Bilderverwendung, Trailer)
    Verklagen denn US Firmen ausländische Webseitenbetreiber, die zwar nach US Recht richtig handeln, aber nach lokalem (Deutschem) Recht nicht? Oder sind es eher die abmahngeilen Kanzleien, die auch ohne Kläger aktiv werden? Woher wollen diese Kanzleien ohne Kläger überhaupt wissen, ob man eine Genehmigung zur Veröffentlichung eines kleinen Bildchens hat oder nicht?

    Die Filme bei archive.org sind doch public domain. Da beansprucht doch niemand die Urheberschaft, oder?

    Was ist mit den Trailern auf den Seiten der Urheber, die einen embedded code anbieten. Ist das mit einer Genehmigung zur Veröffentlichung gleichzusetzen?

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    1.488
    Standard AW: Fair Use (Bilderverwendung, Trailer)
    Zitat Zitat von MrBlack Beitrag anzeigen
    Verklagen denn US Firmen ausländische Webseitenbetreiber, die zwar nach US Recht richtig handeln, aber nach lokalem (Deutschem) Recht nicht?
    Man kann in Deutschland nicht "nach US-Recht richtig handeln", genausowenig wie in den USA "nach deutschem Recht richtig handeln". Es gilt immer das Recht, das eben gilt.

    Urheber bzw. Rechteinhaber von "Film-Fotos" sind alle möglichen Leute und Unternehmen. Fotografen, Bildagenturen, Filmverleihfirmen, ... Von Filmverleihfirmen bzw. Filmproduktionsfirmen wird man u.U. honorarfreie PR-Fotos bekommen. Bildagenturen leben vom Verkauf von Nutzungsrechten, die haben nichts zu verschenken.

    Oder sind es eher die abmahngeilen Kanzleien, die auch ohne Kläger aktiv werden?
    Eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung ist ohne Auftrag des Urhebers/Rechteinhabers überhaupt nicht möglich.

    Woher wollen diese Kanzleien ohne Kläger überhaupt wissen, ob man eine Genehmigung zur Veröffentlichung eines kleinen Bildchens hat oder nicht?
    Von ihrem Auftraggeber.

    Die Filme bei archive.org sind doch public domain. Da beansprucht doch niemand die Urheberschaft, oder?
    Nein. "Public domain" ist Material, das in den USA von Staatsangestellten produziert wurde - da sagt das US-Recht vereinfacht gesagt: die US-Steuerzahler haben dieses Material bereits über ihre Steuern bezahlt, daher dürfen sie es auch nutzen, ohne noch mal bezahlen zu müssen. Die "public domain"-Regelung gilt übrigens nur für US-Steuerzahler, Ausländer haben strenggenommen keinen Anspruch darauf, solches Material honorarfrei zu nutzen - sie zahlen ja auch keine Steuern in den USA.

    Was ist mit den Trailern auf den Seiten der Urheber, die einen embedded code anbieten. Ist das mit einer Genehmigung zur Veröffentlichung gleichzusetzen?
    Kommt drauf an, was die dazu sagen.
    Was ich schreibe, ist nicht als "Rechtsberatung im Einzelfall" zu verstehen.

  5. MrBlack
    MrBlack ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    3
    Standard AW: Fair Use (Bilderverwendung, Trailer)
    Klingt alles sehr theoretisch. Ein praktischer Tip wäre hilfreich. Es gibt nach meinen Recherchen keinen Bilderdienst, der Bilddateien von alten Filmpostern zum Kauf anbietet und deren Nutzung auf der eigenen Homepage erlaubt.

    Auch die großen Filmstudios, die nach Angabe auf dem jeweiligen Poster das Copyright besitzen oder besaßen bieten keine Promomaterialien für alte Filme an. Wo also her bekommen. Woher soll man außerdem herausbekommen, wenn auf dem Poster nichts angegeben ist, wer der Urheber ist und angesprochen werden soll. Ein Filmstudio würde wahrscheinlich sowieso nicht antworten.

    Und nochmal: Welchen Grund hätte ein amerikanischer Urheber ausgerechnet ausländische Webseitenbetreiber, die keine kommerziellen Absichten haben, zu verklagen, nur weil in ihrem Land das Urheberrecht anders geregelt ist (kein Fair Use).

    Was ist mit den Trailern auf den Seiten der Urheber, die einen embedded code anbieten. Ist das mit einer Genehmigung zur Veröffentlichung gleichzusetzen?
    Kommt drauf an, was die dazu sagen.
    Wo muss ich denn nachlesen? Hier etwa?:
    [url]http://www.paramount.com/about/terms-and-conditions[/url]
    [url]http://www.paramount.com/about/privacy-policy[/url]

    Was sagt das über die Verwendung von Trailern aus?
    Warum wird denn ein html-Code mit dem Trailer zur Verfügung gestellt, wenn nicht zur weiteren Veröffentlichung im Internet.

    Vielleicht mache ich mir auch unnötige Gedanken und in der Praxis wird das gar nicht so hart verfolgt? Es gibt ja so viele Seiten im Netz (vor allem blogs), sogar mit Impressum, die dasselbe machen. Werden die alle verklagt?
    Geändert von MrBlack (05.03.2012 um 14:28 Uhr)

Ähnliche Themen
  1. Von trash2007 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.07.2009, 17:15
  2. Von JCreeper im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.07.2009, 19:31
  3. Von Skeletor im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.04.2008, 11:26
  4. Von Gunni im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.11.2007, 15:24
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •