Ergebnis 1 bis 11 von 11

Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?

  1. xd220433
    xd220433 ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    5
    Standard Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    Hallo,

    angenommen, jemand Programmiert einige Monate für einen Auftraggeber, welcher den Code produktiv einsetzt. Es wurden jedoch keinerlei Verträge oÄ geschlossen, so dass das Urheberrecht beim Programmierer liegt.

    Nun kündigt der Auftraggeber den Programmierer und der Programmierer (welcher den Auftraggeber vorher informiert hat) löscht sämtlichen Programmiercode von den Servern des Auftraggebers (auf welche er mit Erlaubnis Zugriff hatte).

    Kann der Programmierer hierbei belangt werden (für Kosten, die dem Auftraggeber entstehen, da die Seite offline ist oÄ)?

    Vielen Dank schon mal für Antworten.
    Geändert von xd220433 (13.05.2011 um 19:43 Uhr)

  2. insomnia_nrw
    insomnia_nrw ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.05.2011
    Beiträge
    8
    Standard AW: Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    Unter Umständen ja, denn der Programmierer müßte dann erstmal nachweisen, dass der Code sein geistiges Eigentum ist.
    Ich gehe davon aus, dass vorher ja schon die Website des Auftraggebers präsent war und nun durch das Entfernen überhaupt nicht mehr geht.
    Derartige Handlungsweisen kommen mir immer wie Selbstjustiz vor und werden von Richtern ebenso wenig gern gesehen.
    Wenn dem Auftraggeber hierdurch ein nachweisbarer Schaden entstanden ist, könnte es für den Programmierer durch sein Handeln sehr unangenehm werden.

    Gegenfrage - warum dokumentiert der Programmierer nicht seine Arbeiten und macht die hieraus entstehenden Aufwendungen nicht gerichtlich geltend?

  3. xd220433
    xd220433 ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    5
    Standard AW: Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    Genau, die Seite des Auftraggebers wäre dadurch offline.

    Unter Umständen ja, denn der Programmierer müßte dann erstmal nachweisen, dass der Code sein geistiges Eigentum ist.
    Aber das sollte doch kein Problem werden, der Programmierer hat den Code ja schließlich geschrieben und hat sogar Zeugen.

    Gegenfrage - warum dokumentiert der Programmierer nicht seine Arbeiten und macht die hieraus entstehenden Aufwendungen nicht gerichtlich geltend?
    Hmm - weils zu spät ist und der Programmierer dachte er kann seinen Code löschen wie er lustig ist

    Aber eigendlich müsste das doch wie das Nutzungsrecht ablaufen - oder nicht? Also wenn ich sich jemand irgendwo Code mietet, und der Vermieter dem Mieter dann irgendwann untersagt, den Code weiter zu benutzen - dann muss der Mieter den Code doch auch löschen, egal ob er dadurch Insolvent geht, oder nicht. Oder liegt das Problem nur darin, dass der Programmierer den Code eigenmächtig (mit vorheriger Benachrichtigung des Auftraggebers) gelöscht hat?

    Und würde das auch zutreffen, wenn der Programmierer minderjährig und unter 16 wäre?

    Danke schon mal für Deine Antwort.
    Geändert von xd220433 (14.05.2011 um 10:55 Uhr)

  4. insomnia_nrw
    insomnia_nrw ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.05.2011
    Beiträge
    8
    Standard AW: Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    Wenn die Seite des Auftraggebers durch Ihr vorsätzliches Handeln offline ist, dann sind sie dafür haftbar zu machen - sprich Schadenersatz §823 Abs.1 BGB.

    Des weiteren ist es so, dass der Auftraggeber das Verhältnis gegen Sie gekündigt hat und Sie demnach ohne seine Zustimmung auf dessen Eigentum waren und dessen Server unbrauchbar gemacht haben - dies ist entspricht der Straffälligkeit der Datenveränderung §303a Abs.1 StGB und der Computersabotage §303b StGB.

    Wenn der Programmierer sein Recht geltend machen will, dann kann er dies gerne vor Gericht machen, schließlich hat er ja Zeugen, alles andere und bisher Geschehene ist eindeutig rechtswidrig!

    Natürlich gibt es Möglichkeiten Programmiercode zu mieten doch auch hier bedingt es grundlegend einer vertraglichen Vereinbarung. Und auch hier hat nach Beendigung des Mietverhältnisses der Vermieter nichts auf fremden Eigentum zu suchen und/oder gar Schaden anzurichten. Wenn er die Vermutung hegt, dass der ehemaliger Mieter ungeachtet des beendeten Vertragsverhältnisses auch weiterhin die Mietsache nutzt, kann der Vermieter diese ebenso bei Gericht vortragen und seine Ansprüche geltend machen.


    Nebenbei kann man die angekündigte Entfernung des Codes aufgrund der Aufkündigung auch als Erpressung oder zumindest als versuchte Erpressung §253 StGB zur Anzeige bringen und dementsprechend strafrechtlich ahnden lassen.


    Schlussendlich sei gesagt, dass die Belangbarkeit von Straftaten bei Minderjährigen sicher anders gehandhabt wird als bei Erwachsenen, doch genießen diese nichtsdestotrotz den gleichen Rechtsschutz wie Erwachsene, d.h. ihnen entstandener oder zugefügter Schaden wird gleichermaßen wie bei Erwachsenen verfolgt.

    Im Gunde genommen dürfen Sie nur darauf hoffen, dass Ihr ehemaliger Auftraggeber keine weitere Rechtskenntnis hat oder keinen anderen kennt, der diese hat.

  5. xd220433
    xd220433 ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    5
    Standard AW: Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    Danke für die ausführliche Antwort.

    Argh - ich meinte der Programmierer wäre Minderjährig und unter 16, hatte mich verschrieben. Sieht das da auch so böse aus?

    Danke schonmal für weitere Antworten.
    Geändert von xd220433 (14.05.2011 um 11:05 Uhr)

  6. insomnia_nrw
    insomnia_nrw ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.05.2011
    Beiträge
    8
    Standard AW: Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    ... nicht ganz so extrem, doch der Schadenersatz kann dann aber auf den Erziehungsberechtigten zukommen...


    Ich kann den Frust bei einer derartigen Situation durchaus verstehen, doch rechtfertigt das eine Handeln nicht das andere.

    Abgesehen davon ist es schon reichlich plamabel, wenn ein Erwachsener einen Jugendlichen um seine Arbeit prellt - insofern hätten Ihnen sicherlich wesentlich bessere und vor allem wirkungsvollere Wege offen gestanden.

  7. xd220433
    xd220433 ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    5
    Standard AW: Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    Okay, nochmal Danke

    Lese grade den von Ihnen genannten §:
    "(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet."

    Heißt das ganze würde doch nur zutreffen, wenn der Auftraggeber dem Programmierer vorher das Recht entzogen hätte, auf die Server zuzugreifen und diese zu verändern - oder verstehe ich das falsch? (Ja das würde mit ner Kündigung passieren, aber das ist alles etwas komplizierter um das hier zu erklären..)

    Danke schon mal für eine Antwort.
    Geändert von xd220433 (14.05.2011 um 12:02 Uhr)

  8. insomnia_nrw
    insomnia_nrw ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.05.2011
    Beiträge
    8
    Standard AW: Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    Normaler Weise geht dies mit einer Kündigung einher ...
    Aber auch hier kann ja der Auftraggeber behaupten, dass er Ihnen dies mündlich untersagt hat - genauso wie sie sagen, dass es zwischen Ihnen und ihm einen Auftrag gibt.

    Grundsätzlich ist es allerdings auch so, dass man dann die Zugänge zu den Servern so abändert, dass die gekündigte Person keinen Zugang mehr hat.

    Nichtsdestotrotz wurde der Server von ihnen durch das entfernen des Codes so manipuliert, dass er die Website nicht mehr anzeigt, denn vorher, also bevor sie Ihren Code aufspielten, ging er ja.

    Daher Computersabotage und Datenveränderung.

  9. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    Dier programmierte Code... sollte ein Code programmiert werden, der vom Auftraggeber weiter genutzt wird? Oder sollte der Code nur so lange zu nutzen sien, wie das Vertragsverhältnis bestand? Also eher Kauf oder eher Miete?
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  10. xd220433
    xd220433 ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    5
    Standard AW: Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    Der Programmierer hatte von Anfang an gesagt, dass der Code nur so lange vom Auftraggeber genutzt werden darf, wie das Vertragsverhältnis besteht.

    Also der Code war quasi gemietet.

    Vielen Dank für Ihre Antworten.

  11. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    1.488
    Standard AW: Löschung eigener Programmierarbeit erlaubt?
    Zitat Zitat von xd220433 Beitrag anzeigen
    angenommen, jemand Programmiert einige Monate für einen Auftraggeber, welcher den Code produktiv einsetzt. Es wurden jedoch keinerlei Verträge oÄ geschlossen, so dass das Urheberrecht beim Programmierer liegt.
    Das Urheberrecht liegt immer beim Urheber. Ganz automatisch. (Oder bei seinen Erben, wenn er tot ist, es sei denn, er ist schon länger als 70 Jahre tot.)

    Nun kündigt der Auftraggeber den Programmierer und der Programmierer (welcher den Auftraggeber vorher informiert hat) löscht sämtlichen Programmiercode von den Servern des Auftraggebers (auf welche er mit Erlaubnis Zugriff hatte).

    Kann der Programmierer hierbei belangt werden (für Kosten, die dem Auftraggeber entstehen, da die Seite offline ist oÄ)?

    Vielen Dank schon mal für Antworten.
    Das kann man so pauschal nicht beantworten.

    A) wird man davon ausgehen können und müssen, daß die Einräumung eines bestimmten Nutzungsrechts an den Auftraggeber vereinbart wurde. (Schriftlich, mündlich, konkludent, wie auch immer.)

    Dieses Nutzungsrecht kann der Urheber nicht einfach nach Gutdünken zurückziehen.

    B) Genießt der Auftraggeber u.U. Vertrauensschutz, und der "Eingriff in einen Gewerbebetrieb" kann einen durchaus schadensersatzpflichtig machen.

    Um das beurteilen zu können, müsste man alle Fakten und Details sorgfältig prüfen und rechtlich beurteilen, und das überlässt man dann am besten einem auf Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt.
    Was ich schreibe, ist nicht als "Rechtsberatung im Einzelfall" zu verstehen.

Ähnliche Themen
  1. Von Bnd2 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.05.2015, 10:24
  2. Von maunzi im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.12.2013, 12:07
  3. Von Kathe im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.04.2013, 17:49
  4. Von schumi im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.09.2012, 22:59
  5. Von archer im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 13:28
  6. Von eelto im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.09.2010, 14:47
  7. Von Indell im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.06.2010, 11:56
  8. Von Lunatic im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.06.2010, 01:04
  9. Von ronzen im Forum Domain-Recht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 21:32
  10. Von olib32 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 18:41
  11. Von JohannesF im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 22:42
  12. Von Jessy im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.03.2008, 17:17
  13. Von Maiken im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2007, 21:40
  14. Von Unregistriert im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 20:40
  15. Von Anonymous im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.02.2005, 22:21
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •