Ergebnis 1 bis 5 von 5

Google Bildersucher / Urheberrecht umgehen

  1. El-Gato
    El-Gato ist offline
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    3
    Standard Google Bildersucher / Urheberrecht umgehen
    Hallo,

    warum "darf" Google überhaupt Urheber geschützte Bilder anzeigen?
    Wie kann ich das Gesetz auch umgehen??

    Wenn Person A ein geschütztes Bild hat und Google veröffentlicht es in der Bildersuche. Darf Person A Google wegen Urheberrechtsverletzung anzeigen???

    Es ist einfach die Seite aus Google zu entfernen, mit einem noindex Tag oder der robots.txt, aber man ist ja nicht verpflichtet irgendwelche programmier codes zu benutzen oder? Zudem ist dann die ganze Seite weg und nicht nur das Bild.

    Person A kann ja nichts dafür wenn Google sich das Bild einfach nimmt. Eigentlich müsste ja Google dafür sorgen das es gar nicht so weit kommt.


    Würde Person A mit einer Anklage gegen Google durchkommen?

  2. Benutzer
    Registriert seit
    03.11.2010
    Ort
    Wirsberg
    Beiträge
    36
    Standard AW: Google Bildersucher / Urheberrecht umgehen
    Der BGH hat am 29. April 2010 entschieden, dass die Google Bildersuche nicht gegen das Urheberrecht verstösst (BGH, Urteil v. 29.04.2010, I ZR 69/0. Also hättest du mit einer Klage wenig Chancen.

  3. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    1.488
    Standard AW: Google Bildersucher / Urheberrecht umgehen
    Zitat Zitat von TomJay66 Beitrag anzeigen
    Der BGH hat am 29. April 2010 entschieden, dass die Google Bildersuche nicht gegen das Urheberrecht verstösst (BGH, Urteil v. 29.04.2010, I ZR 69/0. Also hättest du mit einer Klage wenig Chancen.
    Das hat der BGH in diesem Urteil auch nicht ansatzweise so gesagt...

    Der BGH hat vielmehr genau das Gegenteil gesagt: grundsätzlich ist es unzulässig, wenn eine Suchmaschine einfach Thumbnails von Bildern erstellt und veröffentlicht, die auf Internetseiten veröffentlicht sind.

    Nur: in dem konkreten Fall - und nur mit dem befasst sich das Urteil! - war es so, daß die Klägerin ihre Website für die Auswertung durch Suchmaschinen optimiert hatte.

    Und daraus zog der BGH die Schlussfolgerung, daß in diesem Fall eine konkludente Einwilligung vorgelegen habe.

    Wenn ein Website-Betreiber explizit z.B. mit einer robots.txt Suchmaschinen-Crawler aussperrt, die Suchmaschine aber trotzdem Thumbnails veröffentlicht, dann sähe die Sache gleich schon wieder erheblich anders aus.
    Was ich schreibe, ist nicht als "Rechtsberatung im Einzelfall" zu verstehen.

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Google Bildersucher / Urheberrecht umgehen
    Eigentlich sagen sie schon "Ein Berechtigter, der Texte oder Bilder im Internet ohne Einschränkungen frei zugänglich macht, muss mit den nach den Umständen üblichen Nutzungshandlungen rechnen"
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    1.488
    Standard AW: Google Bildersucher / Urheberrecht umgehen
    Zitat Zitat von Elradon Beitrag anzeigen
    Eigentlich sagen sie schon "Ein Berechtigter, der Texte oder Bilder im Internet ohne Einschränkungen frei zugänglich macht, muss mit den nach den Umständen üblichen Nutzungshandlungen rechnen"
    Ja. Eben.

    Und dazu gehört bei einer Suchmaschine, daß sie Ergebnisse anzeigt, und die bestehen aus Textbruchstücken (des Textanfangs) bzw. aus Thumbnails von Bildern.

    "Übliche Nutzungshandlung" ist aber definitiv nicht die Vervielfältigung von geschützen Werken oder gar deren Veröffentlichung ohne Erlaubnis des Rechteinhabers.

    Man sollte aber vor allem nicht übersehen, daß die Website, um die es in jenem BGH-Urteil ging, auch noch ausdrücklich und gezielt für Suchmaschinen optimiert worden war...

    Da wird es dann unglaubwürdig, wenn man sich anschließend beschwert.
    Was ich schreibe, ist nicht als "Rechtsberatung im Einzelfall" zu verstehen.

Ähnliche Themen
  1. Von dank im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.12.2015, 11:16
  2. Von BrainTrust im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.07.2015, 14:35
  3. Von TomLM im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.2015, 15:28
  4. Von webbielein im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.11.2014, 18:29
  5. Von tr7000 im Forum Linkhaftung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.06.2013, 21:46
  6. Von Linkifan im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.12.2011, 22:34
  7. Von Mortimer im Forum Domain-Recht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.01.2011, 12:41
  8. Von JackBauer im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.06.2010, 13:23
  9. Von Marcuss im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.02.2010, 12:23
  10. Von ReneS im Forum Urheberrecht
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.12.2009, 01:13
  11. Von Juergen63 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.11.2008, 10:03
  12. Von Se3288 im Forum E-Commerce
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.05.2008, 20:04
  13. Von Ullinger im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.10.2007, 00:29
  14. Von Mine Me im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.10.2007, 11:21
  15. Von Anonymous im Forum Urheberrecht
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.2007, 17:05
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •