Ergebnis 1 bis 3 von 3

Urheberrecht vs. Sicherheitslücken

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.09.2008
    Beiträge
    11
    Standard Urheberrecht vs. Sicherheitslücken
    Hallo,

    wenn man eine Software(PHP) kaufen würde, die im Quelltext vorliegt und man findet im Laufe der Zeit darin mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken (XSS und SQL-Injection), die einen sicheren Betrieb nicht ermöglichen, dürfte man die Lücken schliessen, wenn in der Lizenz steht, das die Dateien nicht verändert werden dürfen?


    Grüße
    Sebastian

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Urheberrecht vs. Sicherheitslücken
    Ich würde die Software einfach nicht mehr einsetzen Vielleicht sind die "Fehler" ja auch Absicht ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.09.2008
    Beiträge
    11
    Standard AW: Urheberrecht vs. Sicherheitslücken
    Natürlich, das ist eine ziemlich einfache und sichere Methode. Auch eine eventuelle Rückgabe wäre ja je nach Fall u.U. möglich, bzw. eine etwaige Nachbesserung des Anbieters.

    Ich hab mich den ganzen Tag über schon versucht mit dem Aspekt auseinander zu setzen (Google Suche).

    Vor allem, wenn man sich noch einige zusätzliche Parameter vorstellen würde,

    a. Der Software liegen keine Lizenzbestimmungen bei(Versand geschieht ausschliesslich per automatisierter E-Mail).

    b. In den AGB des Shops sind die Lizenzbedingungen integriert, selbigen muss man einmalig bei der Registrierung zustimmen.

    c. Die AGB enthält eine Formulierung die folgendem entsprechen würde:
    §1 Es ist verboten die Skripte zu verändern, bei Misachtung erlischt die Lizenz.
    §2 Die AGB kann vom Betreiber jederzeit geändert werden.
    §3 Salvatorische Klausel

    Wenn man deine Meinung, die Software nicht mehr zu verwenden aufgreift, dann stolpert man zwangläufig darüber, dass man Ersatz für die Funktionen benötigt.
    Wenn es dafür aber einen zu geringen Markt gibt, gibt es keine alternativen Anbieter und man müsste ein komplett eigenes Script schreiben.

    Nehmen wir einmal an, die dafür nötigen Programmierfähigkeiten wären gegeben, wo ist aus der Urheberrechtlichen Sicht der Unterschied zwische:
    a.
    Die Sicherheitslücken des vorhandenen Scripts schliessen
    b.
    Auf Basis des geistigen Eigentums des Script Erstellers(Der Quelltext seiner Scripte liegt schliesslich vor und man hat es schonmal angeschaut) schreibt man ein Script, das dieselben Funktionsumfang mit anderen Routinen/Funktionen/Variablen bietet?
    Ich bin gespannt

    Grüße

Ähnliche Themen
  1. Von Musa95 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.08.2011, 23:11
  2. Von Sandstrand im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.09.2010, 16:39
  3. Von chatsw im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.05.2010, 20:20
  4. Von IHaveNoClue im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.03.2010, 19:37
  5. Von Loki im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.11.2007, 13:54
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •