Ergebnis 1 bis 7 von 7

Wieviel Zeit hat ein Händler bei der Rückerstattung des Kaufpreises?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.08.2010
    Beiträge
    4
    Standard Wieviel Zeit hat ein Händler bei der Rückerstattung des Kaufpreises?
    Fallbeispiel: Kunde kauft im Internet ein technisches Gerät mit Akku-Funktion und bekommt ein Gerät mit Kabel. Der Händler hat den Kunden nicht darüber informiert.

    Nach sofortiger Reklamation teilte der Händler dem Kunden mit, das die komplette Charge kein Akku mehr hat und qualitativ jetzt besser wäre.
    Kunde hat das Gerät nur wegen der Akku-Funktion dort gekauft und schickt das Gerät zurück.
    Der Händler war über die Rücksendung informiert.

    Das Gerät ist seit 30.07.10 wieder beim Händler, aber es ist bis dato keine Rückerstattung geschehen.
    Kunde fragt freundlich per Mail nach und erfährt, das die Geschäftsleitung erst wieder am 01.09.10 da wäre und man würde sich dann darum kümmern. Die Antwort kam von einer Angestellten, die kein Befugnisse hat.

    Wie soll sich der Kunde jetzt verhalten?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Wieviel Zeit hat ein Händler bei der Rückerstattung des Kaufpreises?
    Wie sich irgendwer verhalten soll, sagt dir hier bestimmt keiner. Bitte die Forenregeln beachten!

    Ich hab auch auf das Geld eines Widerrufs 2-3 Wochen gewartet. Ich kann gut nachvollziehen, dass so ein Vorgang dauert. Schließlich wollen die ja in Ruhe prüfen, dass das Gerät in vernünftigen Zustand ist.

    Mir ist aber nicht ganz klar, was in deinem Fall vorgesehen war. Ein Widerruf? Oder Gewährleistungsfall?
    Widerruf: du "hast keine Lust" mehr auf die Ware und schickst sie zurück, geht fast immer, setzt keinen Grund voraus. Gibt Geld zurück
    Gewährleistung: Ein Mangel liegt vor (könnte hier sein, dass von der Artikelbeschreibung abgewichen wird) und du möchtest die bestelle Maus von dem Händler bekommen und schickst nur die falsche zurück.
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.08.2010
    Beiträge
    4
    Standard AW: Wieviel Zeit hat ein Händler bei der Rückerstattung des Kaufpreises?
    Hallo Elradon,

    in diesem Fall hat der Händler nur zwei Geräte angeboten! Eines ist mit Akku (teurer) und eines ohne Akku.
    Tja, wie nennt man es denn, wenn der Händler dem Kunden einfach einen anderen Artikel schickt?
    2-3 Wochen hat Dein Wideruf gedauert? Hier wird länger als 30 Tage dauern und ist kein Wideruf.

    Widerruf? Paßt doch nicht! Vorsätzlich bekam der Kunde ein anderes Gerät.

    Gewährleistung? Gerät ist nicht kaputt. Es hat nur keine Akku-Funktion.

    Im Klartext heisst das, Händler haben Narrenfreiheit? Können ohne Kundeninformation ähnliche/ andere Artikel herausschicken und den Kunden hinhalten mit dem Geld?

    Es muss doch gesetzlich geregelt sein, in welchem Zeitraum der Händler dem Kunden sein Geld zurückzahlen muss?

    LG Davina

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Wieviel Zeit hat ein Händler bei der Rückerstattung des Kaufpreises?
    Im Klartext heisst das, Händler haben Narrenfreiheit? Können ohne Kundeninformation ähnliche/ andere Artikel herausschicken und den Kunden hinhalten mit dem Geld?
    Und wieder jemand, der in seinem Frust nicht richtig liest und dann unsinnige Behauptungen unterstellt. @Elradon: liegt nicht an dir, hier hat jemand vergessen, sein Hirn ein- und die Wut auszuschalten, als er deine Antwort gelesen hat.

    Selbstverständlich haben die Verkäufer keine Narrenfreiheit, sie haben aber die Freiheit zu entscheiden, wie sie entscheiden, wenn der Käufer sich nicht klar ausdrückt.

    Entweder er macht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, dann muss er das Geld zurückzahlen. Gesetzlich ist hier "unverzüglich" und "ohne schuldhaftes Zögern" festgelegt, in der Rechtssprechung finden sich dafür Zeiträume bis zu 30 Tagen. Das ist aber immer von allen Umständen abhängig.

    Oder er macht Sachmängel geltend (falsche Ware - auch das ist Gewährleistung), dann hat der Verkäufer das Recht der Nachbesserung indem er die verkaufte Ware liefert. Kann er das nicht (Unmöglichkeit, die Ware gibt es nicht mehr), kann er vom Vertrag zurücktreten. Dann bekommt der Käufer auch sein Geld (Fristen wie oben)

    Widerruf? Paßt doch nicht! Vorsätzlich bekam der Kunde ein anderes Gerät.
    Sicherlich kann der Käufer auch bei falscher oder defekter Ware widerrufen. Nur dann sollte er es nicht damit begründen oder sehr klar machen, dass es sich um Widerruf handelt, denn sonst hat der Verkäufer die Wahl, ob er es als Widerruf oder eben Sachmängelgewährleistung ansieht (unterschiedliche Folgen siehe oben)
    Gewährleistung? Gerät ist nicht kaputt. Es hat nur keine Akku-Funktion.
    Ein Sachmangel ist auch, wenn das Gerät nicht wie beschrieben ist. Es muss nicht kaputt sein, selbst wenn es nicht dazu taugt, wozu es gedacht ist, kann ein Sachmangel vorliegen. Wenn man zum Beispiel einen Flaschenöffner aus Papier verkauft und das sogar in der Beschreibung angibt. Er wäre nicht kaputt und wäre wie beschrieben - und trotzdem liegt ein Sachmangel vor, weil man damit keine Flasche auf bekommt.
    Es muss doch gesetzlich geregelt sein, in welchem Zeitraum der Händler dem Kunden sein Geld zurückzahlen muss?
    Ist es - wie bereits geschrieben. Nur auch in den Gesetzen gibt es "unbestimmte Rechtsbegriffe" die dann immer unter Berücksichtigung aller Faktoren, und wenn man sich nicht einig wird, vor Gericht festgelegt werden. Wäre dem nicht so, würden wir in einer sehr eingeschränkten Welt leben, allerdings bräuchte man dann auch keine Gerichte und Rechtssprechung mehr.
    Geändert von aaky (12.08.2010 um 13:21 Uhr)
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.08.2010
    Beiträge
    4
    Standard AW: Wieviel Zeit hat ein Händler bei der Rückerstattung des Kaufpreises?
    Hallo aaky,

    richtig erkannt, Kunde ist wütend.

    Der Händler kann nicht mehr das gewünschte Akku-Gerät liefern und will den Auftrag nachträglich wieder stornieren.

    Der Kunde war halt über diese Art und Weise ziemlich sauer und enttäuscht.
    Guckte immer wieder auf sein Konto und da befand sich keine Rückbuchung.

    Auf Nachfragen (12 Tage später) wurde dann dem Kunden mitgeteilt, man würde sich Anfang September darum kümmern..(GL im Urlaub.)
    Die Rückzahlung wird also länger als 30 Tage dauern.

    Vielen Dank für die Aufklärung! Es war mir dann doch nicht bewußt, unter was die Begrifflichkeiten Gewährleistung und Wideruf stehen. Also typische Laienfehler!
    Eine Zurechtstutzung Aaky war gut! Danke!

    Liebe Grüße

    Davina

    In den AGB´s steht nur: Wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben.

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Wieviel Zeit hat ein Händler bei der Rückerstattung des Kaufpreises?
    Was man machen kann: Nachweislich die Zurückzahlung in dem 30-Tage Zeitraum fordern. Kommt der Verkäufer dem nicht nach, ist er dann automatisch in Verzug und man kann weitere Forderungen geltend machen (Schadensersatz, wenn man sich einen Anwalt nimmt [sollte man allerdings vermeiden, da dieser Schaden dann separat wieder eingefordert werden muss], zusätzliche Kosten (Porto u.ä. bei vielen auch "Mahngebühr" genannt, Verzugszinsen (z.Zt. 5,12% pa.) ...).
    Übrigens ist "Urlaub der Geschäftsführung" meiner Meinung nach kein wirklicher Grund, das Geld nicht zurückzuzahlen, "Betriebsurlaub" wäre allerdings einer (wenn man darauf hingewiesen wurde, sonst auch nicht).
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.08.2010
    Beiträge
    4
    Standard AW: Wieviel Zeit hat ein Händler bei der Rückerstattung des Kaufpreises?
    Vielen Dank für den Tip!

    Ich werde noch einmal ein Email schicken und auf die 30 Tage hinweisen.

    Auf der HP steht nichts von Betriebsurlaub. Außerdem ist ja noch eine Angestellte/ Schulungsleiterin im Hause.

Ähnliche Themen
  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.01.2014, 18:31
  2. Von mari18 im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.08.2013, 17:22
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.11.2012, 09:55
  4. Von Bunnychecker im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.05.2011, 16:11
  5. Von Bunnychecker im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.07.2010, 18:41
  6. Von GuardianAngel im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 13:12
  7. Von aniger im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 16:59
  8. Von strx im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.01.2010, 20:51
  9. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.10.2009, 15:39
  10. Von samstag im Forum E-Commerce
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.12.2008, 16:56
  11. Von pontius im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.10.2008, 21:41
  12. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.2008, 10:22
  13. Von Einstein im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.02.2008, 13:32
  14. Von Anonymous im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.02.2005, 22:20
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •