Ergebnis 1 bis 12 von 12

Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.06.2010
    Beiträge
    6
    Standard Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Sorry wenn das nicht die richtige Kategorie ist
    Nachdem mein Latein-Lehrer gesagt hat dass wir einen Plinius Text in der Arbeit bekommen würden hab ich mich zu hause gleich vorn Rechner gehängt und in nen paar Foren beliebte Plinius Texte herausgesucht. Ich hab mir also mehrmals diese 6 Texte durchgelesen. Dann am nächsten Tag kam auch einer dieser Texte dran und ich hab natürlich Textpassagen aus dieser Internetübersetzung verwendet (an 4 Stellen einen Teil eines Satzes). Jetzt kommt mein Lehrer und meint er wertet die Arbeit nicht weil die Arbeit angeblich nicht mein geistiges Eigentum ist und ich in der Arbeit geschummelt hätte. Ich hab natürlich nicht geschummelt in der Arbeit im Gegenteil ich finde das sollte eher als gute Vorbereitung gelten wenn man sich vorher ein Paar Plinius Texte anschaut.
    Was denkt ihr dazu und vor allem kann mir jemand irgendnen Stichhaltigen Beweis oder nen Gesetz (Ich wohn in Schleswig-Holstein) sagen wo genaueres dazu drinsteht ? Ich hoffe da kennt sich jemand aus da ich keine Lust hab dafür das ich nicht getäuscht und nicht betrogen habe 0 Punkte zu bekommen.

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Ich finde es faszinierend, dass dein Gedächtnis so gut ist, dass du dir das merken kannst, was im Internet steht Denn wenn es eine Hausarbeit war, wäre es eindeutig ein Plagiat.
    Und wenn die Übersetzung (ich geh mal davon aus, darum ging es) in der Schule(?) erfolgte, müsstest du es ja auswendig gelernt haben. Was dann eigentlich auch keine Übersetzung war, sondern nur die Wiedergabe des Gelernten.
    Ich kenn mich jetzt bei diesen Texten nicht aus (genauer hab zum ersten Mal davon gehört und musste erstmal schauen ), aber wenn die wirklich fest sind - woher soll der Lehrer dann wissen, dass die Übersetzung nicht von dir war - denn so viele Möglichkeiten gibt es bei Übersetzungen nicht.

    Alles in allem müsste der Lehrer dir also einen Betrug nachweisen können, und wenn es wirklich so war, dass du dich vorbereitet hast, kann er das nicht. Ich empfehle dir also, mit den Eltern zum Lehrer zu gehen und die Sache zu klären.
    Rechtlich maßgeblich sind hier übrigens die Schulgesetze (Landesrecht) und die Regelungen der Schule. Da müsste man sich erstmal reinarbeiten, um genauer zu sagen, auf welcher Grundlage die Anschuldigung besteht udn welche Möglichkeiten es dagegen gibt.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.06.2010
    Beiträge
    6
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Im Schulgesetz Schleswig Holstein find ich nicht einen Eintrag zu Täuschungen in Klausuren bzw Arbeiten ... und in unserer Schulordnung steht nur etwas zum täuschen während Klausuren. Ich habe übrigens die Texte (6) mehrmals gelesen so ne halbe stunde und dann am Abend vorher nochmal. Es war in einer ganz normalen Klausur und ich habe lediglich ein drei Stellen Textpassagen also so 4-5 zusammenhängende Wörter benutzt.

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Zitat Zitat von themaster133 Beitrag anzeigen
    Im Schulgesetz Schleswig Holstein find ich nicht einen Eintrag zu Täuschungen in Klausuren bzw Arbeiten ... und in unserer Schulordnung steht nur etwas zum täuschen während Klausuren. Ich habe übrigens die Texte (6) mehrmals gelesen so ne halbe stunde und dann am Abend vorher nochmal. Es war in einer ganz normalen Klausur und ich habe lediglich ein drei Stellen Textpassagen also so 4-5 zusammenhängende Wörter benutzt.
    Dann sollte der Lehrer die Täuschung nachweisen müssen. Auf jeden Fall kann man meines Wissens die Benotung einer Arbeit genauso anfechten wie die einer Klausur oder Prüfung.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.06.2010
    Beiträge
    6
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Der Lehrer kann mir keine Täuschung nachweisen. Er wirft mir aber vor, dass Teil des Textes nicht mein geistiges Eigentum wären und sie daher nicht gewertet werden können.
    Geändert von themaster133 (17.06.2010 um 16:45 Uhr)

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Meines Wissens kann eine Übersetzung gar keine eigene geistige Schöpfung sein, im Urheberrecht ist sie bestenfalls eine Bearbeitung.
    Und selbst wenn - auf welcher Basis verweigert er die Benotung?
    Mein Tipp: Eltern schnappen und das ganze klären lassen
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.06.2010
    Beiträge
    6
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Danke erstmal
    Er verweigert die Benotung weil ich 3 mal 3-5 zusammenhängende wörter aus der Inet Übersetzung benutzt hab.
    @aaky
    Darf man denn ohne Kennzeichung Teile einer "Bearbeitung" verwenden ?

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Kommt darauf an Das wäre durch das Zitatrecht abgedeckt.
    Ich wüsste nur nicht, wie das in dem Beispiel nachgewiesen werden soll

    Bezogen auf das Problem wäre ja auch jedes auswendig lernen und zitieren eines Gedichts rechtswidrig - denn das ist meiner Meinung nach nicht anderes. Oder man dürfte bestimmte Konstellationen von Wörtern beim Erlernen einer Fremdsprache nicht mehr verwenden - also in dem Zusammenhang wäre das Berufen auf das Zitatrecht (oder die Behauptung eines Verstoß dagegen) meiner Meinung nach absoluter Unsinn.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.06.2010
    Beiträge
    6
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Wenn ich das also mal zusammenfasse ist es nicht rechtswiedrig, wenn ich ohne kennzeichnen Textpassagen bzw bestimmte Wortkonstellationen mit einem Zitat aus einer Online Übersetzung benutze ?
    Und wie ist das mit Paragraphen ? Hast du dazu zufällig was im Gedächtnis was da Klarheit verschaffen kann (UrhG) ?

  10. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Und wie ist das mit Paragraphen ? Hast du dazu zufällig was im Gedächtnis was da Klarheit verschaffen kann (UrhG) ?
    Kann ich ja nicht, da ich keine rechtliche Grundlage kenne

    Und alles was im UrhG steht, finde ich hier nicht relevant. Zitate sind es nicht, weil es eine Übersetzung ist. Nur weil ich "Ich bin" ins englische mit "I am" übersetze, verstoße ich nicht gegen irgendwelche Urheberrechte an Büchern, wo das so drin steht ...

    Alles andere muss am konkreten Fall überprüft werden, und das können und dürfen wir hier nicht (Rechtsdienstleistungsgesetz). Auch nicht sagen, ob es verboten ist oder nciht. Hier geht es nur um Meinungen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  11. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.06.2010
    Beiträge
    6
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Ok vielen Dank an alle (vorallem aaky)

  12. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Darf man Textpassagen aus Internettexten in seiner Arbeit verwenden?
    Mit zwei oder drei lateinischen Wörtern lässt sich ja schon ein ganzer deutscher Satz bilden. Wenn ich dann nicht nur die Übersetzung von einem Wort lerne, sondern auch gleich von zweien (was ich durchaus gemacht habe, weil es auch genau so im Vokabelheft stand und vorgegeben war), dann ist es doch während der Klausur immer noch die Leistung diese Wörter der deutschen Übersetzung zuzuordnen und zu schauen, dass das mit der restlichen Übersetzung zusammenpasst.

    Gibts nen Ergebnis @themaster133?
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

Ähnliche Themen
  1. Von Burbach im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.12.2016, 04:41
  2. Von Morpheus7 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.02.2012, 11:58
  3. Von Unregistriert im Forum Urheberrecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.10.2011, 11:32
  4. Von Drapondur im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.02.2011, 01:22
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.01.2011, 17:04
  6. Von radmin im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.09.2010, 18:07
  7. Von Angsthasehb im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.06.2010, 10:54
  8. Von betriebsdirektor im Forum Verantwortlichkeit für Inhalte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 13:53
  9. Von research im Forum Urheberrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.02.2009, 11:58
  10. Von Daniel31812 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.12.2008, 18:12
  11. Von Mike66 im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.10.2008, 21:43
  12. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.03.2008, 17:48
  13. Von miamaier im Forum Domain-Recht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.11.2007, 16:09
  14. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.07.2007, 21:10
  15. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.05.2007, 17:52
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •