Ergebnis 1 bis 4 von 4

Internetrecht - Privatssphäre

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.06.2010
    Beiträge
    2
    Standard Internetrecht - Privatssphäre
    Guten Tag

    Das Problem ist folgendes: Man meldet sich bei einer Internetdienstleistung an und man erhält dort einen Account und mit diesem Account Zugriff auf einem Chat, in dem Menschen professionell Antworten erteilen. Beim Betreten des Chats erhält meine fixe ID, die immer gleich bleibt für den jeweiligen Account. Ist es dann erlaubt diese ID an die professionellen Personen im Chat ohne Wissen des Accountbesitzers weiterzugeben.
    Genauer: Im Chat erhält man oberflächlich eine anonyme Nummer, im Hintergrund läuft eine festgelegte ID mit und die Personen, die professionell die Antworten erteilen, haben ständigen Zugriff auf diese ID, aber fragen immer: Guten Tag, wer sind sie? und geben keine Auskunft darüber, dass eine ID aufgezeichnet wird.
    In den AGB ist davon auch nicht die Rede, dass die ID weitergegeben wird.
    Geändert von cneug (01.06.2010 um 22:49 Uhr)

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Internetrecht - Privatssphäre
    Die Frage ist, inwieweit diese ID tatsächlich als "personenbezogenes Datum" gewertet werden kann. Ich nehme mal an nicht - ähnlich einer SessionID, die jeder Server an den Client sendet, egal auf welcher Seite man ist. Oder vergleichbar mit Cookies ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.06.2010
    Beiträge
    2
    Standard AW: Internetrecht - Privatssphäre
    Danke!

    Aufgrund der ständigen Fragen des Personals nach persönlichen Angaben kann die ID einem Benutzerprofil zugeordnet werden bzw. dieses erstellt werden, wenn gewollt. Wird einmal aus Unmerksamkeit der Name erwähnt, kann jede weitere Information dem Namen und der ID zugeordnet werden.
    Daher wäre es doch sinnvoll die ID zwar zu speichern, aber nur dem Betreiber zugänglich zu machen, um einen möglichen Mißbrauch des Chatgebrauches zu verfolgen. Die Weitergabe der ID an einzelne Mitarbeiter sowie das Verschweigen, dass eine ID vorhanden und einsehbar ist, erscheint unseriös.
    Inwiefern dies rechtlich zu sehen ist, kann ich nicht beantworten.
    Vielleicht weiß das jemand genauer.

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Internetrecht - Privatssphäre
    Aufgrund der ständigen Fragen des Personals nach persönlichen Angaben kann die ID einem Benutzerprofil zugeordnet werden bzw. dieses erstellt werden, wenn gewollt. Wird einmal aus Unmerksamkeit der Name erwähnt, kann jede weitere Information dem Namen und der ID zugeordnet werden.
    Sorry, aber das geht auch ohne die ID. In Datenbanken kann man auch nach dem Namen suchen ... Und wenn man der Speicherung von Daten zugestimmt hat, muss man auch damit leben, dass sie verwendet werden.
    Und ein "aus Versehen" preisgeben von perönlichen daten kann hier wohl aiusgeschlossen werden. Wenn jemand das nicht will, muss er seinen Namen auch nicht nennen.
    Daher wäre es doch sinnvoll die ID zwar zu speichern, aber nur dem Betreiber zugänglich zu machen, um einen möglichen Mißbrauch des Chatgebrauches zu verfolgen.
    Es geht hier nicht um die ID, wie gesagt, um an die Daten zu kommen braucht man die nicht. Es geht einfach nur darum, wie man selbst mit seinen Daten umgeht. Und wenn es Sinn der Seite ist, dass der Betreiber andere mit Aufgaben betraut, werden diese auch Zugang zu den seitenspezifischen Daten haben. Sonst macht die Arbeit der Leute auch keinen Sinn.
    Die Weitergabe der ID an einzelne Mitarbeiter sowie das Verschweigen, dass eine ID vorhanden und einsehbar ist, erscheint unseriös.
    Ich glaube, du machst aus der ID einfach mehr als sie ist - wie gesagt, eine ID ("Session-ID") bekommst du beim Besuch jeder Webseite - allein schon, damit der Server den Client erkennen kann und die richtigen Daten bereitstellt. Und meiner Meinung nach entstehen dem Besucher der Seite dadurch keine Nachteile, vor allem da die Verknüpfung erst mit der Preisgabe anderer Daten, die von der ID unabhängig sind und mit deren Hilfe die Person auch ohne die ID identifiziert werden kann, erfolgen kann. Ich weiß nicht, was du daran "unseriös" findest. Und selbst wenn du es so empfindest (was ja dein gutes Recht ist) - du musst ja nicht auf die Seite gehen ...
    Inwiefern dies rechtlich zu sehen ist, kann ich nicht beantworten.
    Nach deinen Schilderungen würde ich sagen: gar nicht.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Ähnliche Themen
  1. Von ferra im Forum Internationales Privatrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 19:38
  2. Von del296 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 12:40
  3. Von honkfonz im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.08.2008, 02:15
  4. Von kanaan im Forum Filesharing & Streaming
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.02.2008, 20:35
  5. Von Anonymous im Forum E-Commerce
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.2006, 11:22
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •