Ergebnis 1 bis 9 von 9

wieder mal ebayärger.Käufer klagt

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.2010
    Beiträge
    5
    Standard wieder mal ebayärger.Käufer klagt
    Hi
    Vielleicht kann mir hier jemand n Tipp geben,es geht um das liebe Thema "ebay".
    Ein Freund hat eine 25 Jahre alte kl Werkzeugmaschine für mich versteigert.Aufgrund des Alters natürlich als Schrott,Bastelkram etc.
    Der Käufer verlangte versicherten Versand als Paket( bzw 2 Pakete).
    Bis dahin alles ok,
    nun meldete sich der Käufer 3 Tage nach Paketerhalts mit einer Schadensmeldung(Motor) und ließ verlauten das die Verpackung unzureichend gewesen sei.
    Dann ließ er 2 Wochen nix von sich hören,schickte Schadensfotos mit einer Forderung über Summme x
    Es ist so,das das Maschinchen 90 Prozent seines Neuwertes verloren hat(ist eben alt), der gute Mann fordert jetzt Schadensgeld in Höhe des Neupreises der kaputten Teile( Maschine wird noch hergestellt) sind genau 42 Prozent des Auktionserlöses der kompletten Maschine.
    Der Paketdienstleister ließ mich wissen das er das Paket als unbeschädigt angenommen hat(Karton ist schon entsorgt).

    Wer hat Erfahrung mit sowas?Ich finde es unverschämt,in einer forschen Tonart soviel Geld zu fordern.Zur Info-das Gerät war aussen unbeschädigt,daher finde ich sowieso das die Verpackung ok war.

    Ich bin da auch kein Fachmann,aber meines Erachtens ist doch der Wert der beschädigten Teile ebenso durch das Alter gesunken wie der Wert der kompletten Maschine?
    Ach ja, Reparatur lehnt er ab, des weiteren ist auf den Schadensfotos zu erkennen das er einen 2ten identischen Motor aufm Tisch liegen hat.
    Das erklärt warum er keine Reparatur sondern nur Geld will.Ich möchte auch noch sagen das ich immer freundlich war u Hilfe angeboten habe,Grund zu einer Fehde besteht daher eigentlich nicht

    Zum Schluss-
    Rechtsanwalt von ihm hat schon geschrieben,
    Mahnbescheid ist auch schon gekommen.
    Wie würdet ihr reagieren bzw habt ihr sowas auch schon erlebt?

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: wieder mal ebayärger.Käufer klagt
    Zum Schluss-
    Rechtsanwalt von ihm hat schon geschrieben,
    Mahnbescheid ist auch schon gekommen.
    Wie würdet ihr reagieren bzw habt ihr sowas auch schon erlebt?
    ich würde nur zwei Dinge machen: Erstens prüfen, ob das Schreiben vom Anwalt okay ist, zweitens selbst zu einem Anwalt gehen. Und sollte es ein gerichtlicher Mahnbescheid sein, muss diesem innerhalb der angegebenen Frist unbedingt widersprochen werden. Sonst wird er rechtskräftig und dann wäre es auch egal, ob ein Rechtsgrund besteht.

    Der Schilderung nach dürfte der Käufer kaum Chancen haben, aber wenn tatsächlich bereits ein Anwalt eingeschaltet ist, sollte man es prüfen lassen. Es gibt auch Anwälte, denen egal ist, ob ihr Klient im Recht ist, Hauptsache der bezahlt ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.2010
    Beiträge
    5
    Standard AW: wieder mal ebayärger.Käufer klagt
    Hi
    Danke für die Antwort.
    Aber bin ich überhaupt Vertragspartner?
    Mein Bekannter hat das Teil für mich versteigert,ist er dann der Vertragspartner?In der Auktion wurde nicht drauf hingewiesen das er es ausdrücklich für einen Freund verkauft.

    Der Anwalt vom Kläger ist von *** (Name entfernt), kann tatsächlich sein das der nur das Geld möchte.
    gruss

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: wieder mal ebayärger.Käufer klagt
    Aber bin ich überhaupt Vertragspartner?
    Mein Bekannter hat das Teil für mich versteigert,ist er dann der Vertragspartner?In der Auktion wurde nicht drauf hingewiesen das er es ausdrücklich für einen Freund verkauft.
    Das muss man wirklich im Einzelfall sehen. Auch wenn es nicht ausdrücklich erwähnt ist, kann ein Auftrag ode reine Vertretung vorliegen. Alerdings macht das für den "Anspruch" de sKäufers kein Unterschied, bestenfalls wer zahlen muss ist verschieden. Und da ich (nach den kurzen Ausführungen) den Anspruch schon als unberechtigt ansehen würde, muss das erst dann geklärt werden, wenn der Anspruch berechtigt ist.
    Der Anwalt vom Kläger ist von *** (Name entfernt), kann tatsächlich sein das der nur das Geld möchte
    Was ist das denn? Kenn ich gar nicht und wenn ich dnach google finde ich nur irgendwas "ru". Mir kommen da leichte Zweifel, das es überhaupt ein Anwalt ist ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.2010
    Beiträge
    5
    Standard AW: wieder mal ebayärger.Käufer klagt
    Wonach hast du denn gegoogelt?
    Der Name der "Agentur" wurde ja entfernt.

    Auf alle Fälle hat der Anwalt keine Faxnummer, für den ist das doch sicher ein gutes Geschäft,70 Euro für den netten Brief( hat er mir sofort in Rechnung gestellt).

    Wie ist das,ich habe jetzt ja Widerspruch eingelegt, bekomme ich Nachricht wenn die Klage abgewiesen ist oder habe ich jetzt die ganze Zeit das Damoklesschwert über mir baumeln?

    Wie ist es denn geregelt,wie hoch der Anspruch auf ne Entschädigung wäre(gesetzt den Fall ich wäre der Dumme und hätte besser verpacken müssen) will sagen auf was hat man Anspruch bei nem 25 Jahre alten Maschinchen?
    Ich kann mir Neuteile bzw den Preis dafür nicht vorstellen,dann würd doch niemand mehr so´n Oldtimer verkaufen.
    gruss

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: wieder mal ebayärger.Käufer klagt
    Wonach hast du denn gegoogelt?
    Der Name der "Agentur" wurde ja entfernt
    Nach dem, was da vorher stand Würde mich aber schon mal interessieren, kannst mir ja mal die Webseite per PN schicken.
    Auf alle Fälle hat der Anwalt keine Faxnummer, für den ist das doch sicher ein gutes Geschäft,70 Euro für den netten Brief( hat er mir sofort in Rechnung gestellt).
    Das ist ja höchst interessant. Denn das passiert eigentlich nicht bei vertragsrechtlichen Streitigkeiten. Zumindest wäre mir ein solches Vorgehen völlig neu. Lässt das Ganze noch suspekter erscheinen.
    Wie ist das,ich habe jetzt ja Widerspruch eingelegt, bekomme ich Nachricht wenn die Klage abgewiesen ist oder habe ich jetzt die ganze Zeit das Damoklesschwert über mir baumeln?
    Wogegen ist Widerspruch eingelegt wurden? Gegen den Mahnbescheid (ich nehme mal an, es war ein gerichtlicher)? Dann sollte diesbezüglich nichts mehr komen, da der dann eigentlich abgewiesen wird, wenn die Begründung nachvollziehbar ist. Das Gericht prüft nicht den Wahrheitsgehalt der Ablehnung, seine Ansprüche muss dann der Antragsteller in einem zivilrechtlichen Verfahren geltend machen.
    Wie ist es denn geregelt,wie hoch der Anspruch auf ne Entschädigung wäre(gesetzt den Fall ich wäre der Dumme und hätte besser verpacken müssen) will sagen auf was hat man Anspruch bei nem 25 Jahre alten Maschinchen?
    Hier wird in der Regel der Zeitwert angesetzt - der wird i.d.R. durch Sachverständige ermittelt. Also definitv nicht der Neupreis.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.2010
    Beiträge
    5
    Standard AW: wieder mal ebayärger.Käufer klagt
    Hi
    Also ich habe Einspruch gegen den gerichtlichen Mahnbescheid eingereicht.
    Jetzt weiß ich nicht ob ich Nachricht bekomme,das seine "Klage" abgewiesen wird.Oder lassen die einem im Dunkeln?Ich würd das schon gern wissen.

    Dieser Mahnbescheid war übrigens nur ein Einwurfeinschreiben,wenn ich jetzt 2 Wochen in Urlaub wäre hätt ich dann Pech gehabt??

    Ist es wirklich nicht üblich, bei Post vom Anwalt seine Kosten sofort mitzuforden?
    Im Mahnbescheid waren 23 Euro für selbigen auch noch zusätzlich dabei.

    Ich hoffe ich habe die ganze Lage nicht zu einseitig geschildert.
    Aber es ist wirklich so,das das einzige was er mir vorwirft eben die Art der Verpackung wäre.

    Ist aber toll das ebay sich bei sowas völlig raushält,nach "ebayrecht" etc muss der Käufer einem eine Reparatur zugestehen(Nachbesserung).
    Das habe ich ja freiwillig angeboten,weil ich eben helfen wollte.

    Ebay schrieb zu dem Fall nur
    " Versuchen sie sich mit dem Käufer gütlich zu einigen".

    Also der Schaden wird in "Restwert" berechnet?Muss da immer ein Sachverständiger her?
    Der "Restwert" der Maschine (10 Prozent vom Neupreis)wurde doch eigentlich bei ebay ermittelt,oder?
    Theoretisch wäre der Restwert der beschädigten Teile doch dann auch 10 Prozent v Neupreis und nicht 100 Prozent?


    Gruss
    Geändert von frankyboy72 (18.05.2010 um 19:17 Uhr)

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: wieder mal ebayärger.Käufer klagt
    Jetzt weiß ich nicht ob ich Nachricht bekomme,das seine "Klage" abgewiesen wird.
    Der Mahnbescheid war noch gar keine Klage. Ein Mahnbescheid ist nichts anderes als eine "Mahnung", nur mit dem Unterschied, dass sie (ohne Widerspruch) gerichtlich ist und vollstreckbar (auch ohne Urteil/Titel).
    Dieser Mahnbescheid war übrigens nur ein Einwurfeinschreiben,wenn ich jetzt 2 Wochen in Urlaub wäre hätt ich dann Pech gehabt??
    Ich weiß ja nicht, ob sich das geändert hat, aber früher waren die immer "Einschreiben eigenhändig". Sicher das es von irgendeinem Amtsgericht kam? Und dann sind es auch nicht nur 2 Wochen sondern ein Monat (da sollte sich meines Wissens aber nicht geändert haben). Sorry, aber irgendwie zweifle ich gerade, das es wirklich ein gerichtlicher Mahnbescheid war und nicht irgendwas "Nachgemachtes". Nur beurteilen kann und darf ich das hier nicht.
    Ist es wirklich nicht üblich, bei Post vom Anwalt seine Kosten sofort mitzuforden?
    Meines Wissens nicht, aber ich hab auch nicht soviel Erfahrung damit
    Ich hoffe ich habe die ganze Lage nicht zu einseitig geschildert.
    Aber es ist wirklich so,das das einzige was er mir vorwirft eben die Art der Verpackung wäre.
    Da die Verpackung unbeschädigt war, dürfte das kaum eine Möglichkeit sein, daraus Ansprüche zu formulieren. Es sei denn, das Gerät ist so empfindlich, das es auch ohne dass die Umverpackung beschädigt wird kaputt gehen kann (z.B. Glas). Gut, dann kann man natürlich irgendwas fordern ...
    Ist aber toll das ebay sich bei sowas völlig raushält
    Das sollte man aber wissen, wenn man bei eBay etwas kauft, dass eBay mit den Verträgen nicht das Geringste zu tun hat. Das würde auch gar nicht gehen ... Vertragspartner sind ausschließlich Käufer und Verkäufer - logisch und auch eindeutig in den Bedingungen von eBay zu finden - und denen stimmt man zu, deswegen sollt eman es eigentlich auch wissen.
    Also der Schaden wird in "Restwert" berechnet?Muss da immer ein Sachverständiger her?
    Sobald man sich streitet, sollte das ein Unabhängiger machen, der Ahnung hat. Also eigentlich: ja. Sicherlich kann jeder seine Sachverständigen beauftragen (und die Kosten dafür tragen), aber wenn die sich vor Gericht nicht einig sind, wird einer vom Gericht bestelllt ...
    er "Restwert" der Maschine (10 Prozent vom Neupreis)wurde doch eigentlich bei ebay ermittelt,oder?
    Nochmal, eBay hat mit de rganzen Aktion nicht das Geringste zu tun, also auch nichts zu berechnen ...
    Theoretisch wäre der Restwert der beschädigten Teile doch dann auch 10 Prozent v Neupreis und nicht 100 Prozent?
    Dabei gehts aber nicht um die Einzelteile sondern die Maschine gesamt. Bei Einzelteilen könnte man den "Beschaffungswert" als Schaden ansetzen.

    Um es kurz zu machen: Ich kann nur empfehlen, dass du alles von einem Anwalt prüfen lässt. Und wenn der zu dem Schluss kommt, der Käufer hat keine Rechte, kannst du dessen Kosten dem Käufer gegenüber geltend machen.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.2010
    Beiträge
    5
    Standard AW: wieder mal ebayärger.Käufer klagt
    Hi
    Naja, mit "ebay hält sich raus" meinte ich eher ,das es ja da sowas wie "Problem klären" gibt.
    Ich weiß das die Rechtlich nicht beraten dürfen.
    Auch mit " Restwert ist bei ebay ermittelt" ist etwas falsch verstanden worden,
    die Maschine ist bei ebay für 10 Prozent vom Neupreis versteigert worden,
    ist das nicht der "Restwert"?Ich meine das ist doch der derzeitige Preis.Es gibt auch verschiedene Tabellen wie man bei Werkzeumaschinen Restwert/Zeitwert errechnet,da kommt das mit den 10 Prozent hin.So war das eher gemeint.

    Zu dem Paket nochwas, ich hatte den Empfänger mehrfach nach selbigem gefragt,ob es kaputt ist etc.
    Keine Antwort!Er hatte es ja auch fix entsorgt.
    Erst im Brief von seinem Anwalt stand drin das eine Ecke eingerissen u eingedrückt wär.
    Lt Paketdienst hat er es als unbeschädigt entgegengenommen.
    Ein Transport-Schaden ohne kaputtes Paket ( "versteckter Schaden") muss innerhalb 7 Tagen eingereicht werden.
    Gut,sofort nach der Schadensmeldung v Empfänger rief ich beim Transportunternehmen an, da sagte man mir das ich unbedingt mit Fotos vom Schaden u auch vom Karton einen Schaden melden müsste.
    Der Empfänger hat aber 2 Wochen nix von sich hören lassen,von Infos zum Paket mal ganz zu schweigen.
    Transportunternehmen ist also eh fein raus.

    Zum besseren Verständnis-das Gerät ist ein massives würfelförmiges Eisengehäuse von 38kg (ich hatte ja 2 Pakete gemacht,alles äußere Empfindliche separat verschickt.
    Der kaputte Motor ist im Inneren des Eisenwürfels(welcher aber aussen keine Schäden hat).
    Es ist natürlich möglich das sich durch Transportgerüttel was gelöst hat,aber ich wüsste nicht wie ich das verhindern könnte.Ich habe den Motor vorher nie gesehen!?

    gruss

Ähnliche Themen
  1. Von MaryK im Forum Urheberrecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.02.2016, 14:35
  2. Von pluto im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.2012, 10:55
  3. Von jejajani im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 21:42
  4. Von Anna Fory im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.2011, 17:32
  5. Von photorecht im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.11.2010, 03:25
  6. Von g-sus im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 00:19
  7. Von stefan29041986 im Forum Urheberrecht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.07.2008, 20:40
  8. Von mario10247 im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.07.2008, 12:41
  9. Von honkfonz im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.03.2008, 02:42
  10. Von Christoph im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.08.2007, 08:41
  11. Von Unregistriert im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.06.2007, 16:44
  12. Von aaky im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.04.2007, 17:09
  13. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.02.2007, 11:01
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •