Ergebnis 1 bis 15 von 15

Unerwünschte Domainweiterleitung

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    14
    Standard Unerwünschte Domainweiterleitung
    A hat die Domain 1, B hat die Domain 2. A bittet B, ihm seine Domain abzutreten und will sie als zusätzliche für seinen Internetauftritt nützen. B ist unschlüssig, richtet aber eine permanente Umleitung von seiner Domain 2 auf die Domain 1 von A ein. A kann unter diesen Umständen keine Werbung für Domain 2 machen und fürchtet, dass fälschlicherweise B für den Inhaber seiner Domain 1 gehalten wird. A bittet B, die Umleitung zurückzunehmen, B reagiert nicht. Was kann man A raten? Danke für Tipps.

    Anselm

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Wieso B für den Inhaber gehalten werden soll, ist mir unklar. Ansonsten würde ich sagen, A muss sehen, wie er da raus kommt, er hat das schließlich selbst veranlasst (mehr oder weniger).
    Aber Gesetze für solche Fälle gibt es nicht
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    14
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Wieso B für den Inhaber gehalten werden soll, ist mir unklar.
    Der besseren Verständlichkeit wegen nenne ich die Website von A eins.de und die von B zwei.de. Beide Websites haben ähnlichen Inhalt (deshalb der Wunsch nach Domainabtretung) und ein ähnliches Layout. zwei.de existiert schon längere Zeit. Wer jetzt zwei.de aufruft und nicht auf den URL in der Browser-Eingabezeile achtet, könnte meinen, A habe ein Re****** vorgenommen, und wer zwei.de bei der DENIC abfragt, bekommt die Daten von B und natürlich nicht von A angezeigt. Vermutlich nicht die Regel, aber auch keineswegs unvorstellbar.
    Ansonsten würde ich sagen, A muss sehen, wie er da raus kommt, er hat das schließlich selbst veranlasst (mehr oder weniger).
    Moment: A hat um Domainübertragung gebeten und dafür ungefragt eine Domainweiterleitung bekommen. Das sind zwei ganz verschiedene Stiefel. Die Domainweiterleitung schließlich mehr oder weniger selbst veranlasst, stimmt nicht.
    Aber Gesetze für solche Fälle gibt es nicht
    Ich bin natürlich kein Anwalt. Aber ich kann mir vorstellen, dass sich einer wegen "Vorspiegelung eines Urheberrechts" oder ähnlich schon an die Arbeit macht.

    Anselm

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    bekommt die Daten von B und natürlich nicht von A angezeigt. Vermutlich nicht die Regel, aber auch keineswegs unvorstellbar.
    Ich farge mich, welchen Sinn das haben könnte. Wenn ich wissen will, wer die Seite betreibt, mach ich nicht erst eine Whois-Abfrage, sondern schaue euinfach ins Impressum.
    Moment: A hat um Domainübertragung gebeten und dafür ungefragt eine Domainweiterleitung bekommen. Das sind zwei ganz verschiedene Stiefel. Die Domainweiterleitung schließlich mehr oder weniger selbst veranlasst, stimmt nicht.
    Wenn zwei.de ein ähnliches ****** und ähnliche Inhalte hat, was bedeutet dann die Weiterleitung. Wenn es eine wäre, hätte zwei.de dasidentische ****** und identische Inhalte Und dann schaue ich (wie oben egsagt) nicth erst, wem die Domain gehört. Ich würde eher die Gefahr für A sehen, dass er mit der Domain zwei.de identifiziert wird Und da könnte man vielleicht etwas tun.
    Ich bin natürlich kein Anwalt. Aber ich kann mir vorstellen, dass sich einer wegen "Vorspiegelung eines Urheberrechts" oder ähnlich schon an die Arbeit macht.
    Solange der Kunde darauf besteht und Geld bezahlt, tut jeder Anwalt was Die Farge ist nur, wie erfolgreich er ist. Anwälte sind auch nur Dienstleister
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    14
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Wenn zwei.de ein ähnliches ****** und ähnliche Inhalte hat, was bedeutet dann die Weiterleitung.
    Sorry, ich korrigiere: Nicht "Beide Websites haben ähnlichen Inhalt (deshalb der Wunsch nach Domainabtretung) und ein ähnliches Layout", sondern "Beide Websites hatten bis zur Weiterleitung von zwei.de nach eins.de ähnlichen Inhalt (deshalb der Wunsch nach Domainabtretung) und ein ähnliches Layout".
    Wenn es eine wäre, hätte zwei.de dasidentische ****** und identische Inhalte [...]
    Ich hoffe, dass das jetzt verständlich ist. Ich bin schon in der Lage,
    • festzustellen, welchen Inhalt zwei.de bis zur Weiterleitung hatte,
    • zwei.de aufzurufen,
    • anhand von URL und Inhalt festzustellen, dass jetzt definitiv von zwei.de nach eins.de weitergeleitet wird.

    Edit: P. S. Es kommt noch ein Argument hinzu: Die Leute gewöhnen sich daran, eins.de per zwei.de aufzurufen. B wartet eine ganze Weile, hebt dann die Weiterleitung auf und fischt A dadurch etliche Besucher ab.
    Geändert von Anselm (16.05.2010 um 23:18 Uhr)

  6. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.2010
    Beiträge
    3
    Reden AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Das ist wohl eher ein technisches Problem. Wenn ich einen Vorschlag machen dürfte: Beim handelsüblichen Webserver "Apache" gibt es eine Erweiterung namens "mod_rewrite", mit dem man alle Weiterleitungen von "zwei.de" abfangen kann. Diese kann man dann auf eine Seite umleiten, die dann sinngemäß schreibt:

    Sie verlassen nun die Internetpräsenz ZWEI.DE und werden auf die Seite EINS.DE umgeleitet. Verantwortlich für den Inhalt von EINS.DE ist <Ladungsfähige Adresse>

    Das mit Weiterleitung auf die [url]http://www.eins.de/[/url] löst alle deine Probleme. jeder Besucher von zwei.de, der auf eins.de umgelitten wird weiss sofort, daß es sich um unterschiedliche Seiten verschiedeneer verantwortlicher handelt.

    Dann evtl noch ein Hinweis, daß man sich besser EINS.DE bookmarked und schon ist alles in Butter.

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    14
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Zitat Zitat von Olray Beitrag anzeigen
    Das ist wohl eher ein technisches Problem. Wenn ich einen Vorschlag machen dürfte: Beim handelsüblichen Webserver "Apache" gibt es eine Erweiterung namens "mod_rewrite", mit dem man alle Weiterleitungen von "zwei.de" abfangen kann. Diese kann man dann auf eine Seite umleiten, die dann sinngemäß schreibt:

    Sie verlassen nun die Internetpräsenz ZWEI.DE und werden auf die Seite EINS.DE umgeleitet. Verantwortlich für den Inhalt von EINS.DE ist <Ladungsfähige Adresse>

    Das mit Weiterleitung auf die [url]http://www.eins.de/[/url] löst alle deine Probleme. jeder Besucher von zwei.de, der auf eins.de umgelitten wird weiss sofort, daß es sich um unterschiedliche Seiten verschiedeneer verantwortlicher handelt.
    Genau das wollte A tun. Der "feindliche" Server liefert aber keinen Referrer und keine sonstigen auswertbaren Daten. Nun hat A wenigstens [url]www.eins.de[/url] über sein Impressum geschrieben und dass Domainweiterleitungen unerwünscht und untersagt sind.
    Dann evtl noch ein Hinweis, daß man sich besser EINS.DE bookmarked und schon ist alles in Butter.
    Direkt aus der aufgerufenen Seite gesetzte Bookmarks gehen natürlich nach eins.de. Wer sich zwei.de merkt und die Bookmark manuell einträgt, landet natürlich auf zwei.de, egal was da gerade weitergeleitet wird oder nicht.

    Danke,

    Anselm

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Genau das wollte A tun. Der "feindliche" Server liefert aber keinen Referrer und keine sonstigen auswertbaren Daten. Nun hat A wenigstens [url]www.eins.de[/url] über sein Impressum geschrieben und dass Domainweiterleitungen unerwünscht und untersagt sind.
    Abgesehen davon, dass eins.de der Meinung sein könnte, dass das für ihn nicht gelte, da es erst nach der Weiterleitung hinzugefügt wurde - solche Hinweise sind nur dann etwas wert, wenn sie auch durchgesetzt werden ...

    Die Frage die sich mir einfach stellt: Was hat B davon, auf die Seite weiterzuleiten?
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  9. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    14
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Die Frage die sich mir einfach stellt: Was hat B davon, auf die Seite weiterzuleiten?
    Eine gute Frage, die A sich auch stellt. Wenn B aber auf Bitten, die Weiterleitung aufzuheben, nicht reagiert, wird A es wohl nie oder vorm Kadi erfahren. Vielleicht ist A schon in Bs Spamfilter. Mails lassen sich leichter sperren ...

    Gruß,

    Anselm

  10. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Wie auch immer, ich würde auf der Seite eins immer schön auffällig darstellen, dass m,an wirklich auf Seite eins ist ... Dann kann es doch eigentlich egal sein, ob zwei darauf weiterleitet. Man könnte dazu sagen: Schöner neuer Traffic
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  11. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    14
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Wie auch immer, ich würde auf der Seite eins immer schön auffällig darstellen, dass m,an wirklich auf Seite eins ist ... Dann kann es doch eigentlich egal sein, ob zwei darauf weiterleitet.
    Geniales ist meist einfach. Auf diese naheliegende Idee ist A noch nicht gekommen. Nun hat er seinen Domainnamen erst mal überhaupt auf der Startseite platziert; für auffällige Darstellung muss er das Layout noch etwas umbauen. - Eigentlich hat er's gut, dass wir uns zu dritt so sehr und so erfolgreich um ihn kümmern, was?

    Danke,

    Anselm

  12. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.2010
    Beiträge
    3
    Reden AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Es tut mir leid, das kann ich nicht nachvollziehen. Eine von dir geschilderte Weiterleitung kann auf zwei Arten geschehen. Eine IP-Weiterleitung im DNS schließe ich dabei zunächst aus, da du behauptest, daß "die domain zwei.de auf dich umleitet" das heißt, daß ein Anwender zunächst einmal auf zwei.de landet und dann auf eins.de umgeleitet wird.

    1) Fehler 3xx: Page moved (permanently/temporarily) dann wird kein Referer übertragen, aber der Besucher landet direkt auf eins.de und kann gar kein falsches Bookmark setzen.

    2) Weiterleitung über HTTP Header oder <META> tag: In dem Fall ist der Referer korrekt angegeben. Der Referer wird vom Browser des Besuchers erstellt, der Betreiber von zwei.de hat darauf keinen Einfluss. Er bestimmt nur die Landezone der Weiterleitung.

    Das gesamte Problem erscheint mir irgendwie konstruiert, insbesondere verstehe ich nicht, wo der Schaden für eins.de liegen soll.

  13. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    14
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Zitat Zitat von Olray Beitrag anzeigen
    Es tut mir leid, das kann ich nicht nachvollziehen. Eine von dir geschilderte Weiterleitung kann auf zwei Arten geschehen. Eine IP-Weiterleitung im DNS schließe ich dabei zunächst aus, da du behauptest, daß "die domain zwei.de auf dich umleitet" das heißt, daß ein Anwender zunächst einmal auf zwei.de landet und dann auf eins.de umgeleitet wird.
    Zumindest mit nicht feststellbarer Verzögerung. Ich bin kein Laie und kein Vollprofi:
    1) Fehler 3xx: Page moved (permanently/temporarily) dann wird kein Referer übertragen, aber der Besucher landet direkt auf eins.de und kann gar kein falsches Bookmark setzen.
    Das dürfte die angewandte Methode sein. Falsche Bookmark, schrieb ich ja, ist nur bei manuellem Eintrag möglich.
    2) Weiterleitung über HTTP Header oder <META> tag: In dem Fall ist der Referer korrekt angegeben. Der Referer wird vom Browser des Besuchers erstellt, der Betreiber von zwei.de hat darauf keinen Einfluss. Er bestimmt nur die Landezone der Weiterleitung.
    Das kann es dann nicht sein.
    Das gesamte Problem erscheint mir irgendwie konstruiert, insbesondere verstehe ich nicht, wo der Schaden für eins.de liegen soll.
    Ich hatte gehofft, das einigermaßen verständlich gemacht zu haben.

    Egal: B hat hat die Umleitung jetzt abgeschaltet und A freut sich!

  14. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    B hat hat die Umleitung jetzt abgeschaltet und A freut sich!
    Hat B etwa mitgelesen und seinen Fehler erkannt ...
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  15. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    14
    Standard AW: Unerwünschte Domainweiterleitung
    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Hat B etwa mitgelesen und seinen Fehler erkannt ...
    In der Hoffnung auf die Übertragung seiner Domain hat A ihm bisher freundlich und höflich geschrieben. Das letzte Mal stattdessen deutlich. Nun wird die Domainübertragung kaum noch stattfinden, aber das dürfte das geringere Übel sein.

Ähnliche Themen
  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 31.01.2018, 13:19
  2. Von Arno im Forum Linkhaftung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.01.2011, 14:28
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.01.2009, 18:11
  4. Von Bedde15 im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.01.2008, 18:28
  5. Von Gleschnapi im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.09.2007, 21:19
  6. Von Unregistriert im Forum Linkhaftung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.06.2007, 20:33
  7. Von Sylina im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.05.2007, 14:22
  8. Von Anonymous im Forum Domain-Recht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.05.2005, 14:02
  9. Von Rudi im Forum Linkhaftung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.05.2005, 13:22
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •