Ergebnis 1 bis 5 von 5

Rechtschutzversicherung für Freiberufler

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.05.2010
    Beiträge
    1
    Frage Rechtschutzversicherung für Freiberufler
    Hallo zusammen,
    ich möchte mich als Freiberufler (******, PR, Publizistik) in der Nebentätigkeit mit einer Rechtschutzversicherung absichern.
    Meine Frage: Gibt es eine Rechtschutzversicherung, welche eine Rechtsberatung und Anwaltskosten bei Urheberrechtsverletzungen und bei allgemeinen Fragen zu Urheberrecht, Markenrecht, Ideenklau, Beratung bei Verträgen zu Nutzungsrechten usw. abdeckt? Wenn ja, wie nennt man so eine Versicherungsklausel/Rechtschutzversicherung für ...
    P.S. ich habe kein Gewerbe und habe keine Angestellten, sondern mache das nebenberuflich/bin als Kleinunternehmer tätig.

    Würdemich über jeden Tipp freuen. Danke

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.867
    Standard AW: Rechtschutzversicherung für Freiberufler
    Wenn du als Kleinunternehmer tätig bist, hast du auch ein Gewerbe.

    So eine Versicherung wie du sie suchst, sind.. sagen wir mal exkusiv. Am ehesten findest du da etwas, wenn du bei den Versicherungen direkt anfragst. Günstig dürfte die Versicherung dann allerdings nicht werden....

    Einen festen Anwalt zu suchen, solltest du auch in Betracht ziehen.
    Ich kann mit meinen Beiträgen nur einen Ausschnitt des Rechts abdecken und auch nur meine eigene Position aufzeigen. Im Recht hängt viel von Argumentation ab. Ich bitte daher zu beachten, dass meine Beiträge keinen anwaltlichen Rat ersetzen können.

  3. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Rechtschutzversicherung für Freiberufler
    Ich empfehle auch, sich einen festen Anwalt zu suchen, mit dem dannSätze abgesprochen werden. Anwälte sind auch Dienstleister
    RVs für Gewerbetreibende / Freiberufler gibt es bei fast jeder Versicherung, die auch private anbietet. In der Regel werden Gewerbe und Freiberufler gleich behandelt. Nur die Konditionen sind meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt, ein fester Anwalt der dann einschreitet, wenn es wirklich probleme gibt, dürfte deutlich günstiger sein. Es sei dann, man hat jeden Monat irgendwelche rechtlichen Probleme, dann sollte man das Problem aber bei sich selbst suchen, denn die meisten rechtlichen Probleme kann man von vornherein verhindern
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    1.488
    Standard AW: Rechtschutzversicherung für Freiberufler
    Zitat Zitat von Elradon Beitrag anzeigen
    Wenn du als Kleinunternehmer tätig bist, hast du auch ein Gewerbe.
    Nö.

    Wieso das denn?

    Die "Kleinunternehmer-Regelung" ist eine Vorschrift des Umsatzsteuer-Gesetzes und regelt die Umsatzversteuerung.

    Auch ein Freiberufler kann selbstverständlich die "Kleinunternehmer-Regelung" des §19 UStG in Anspruch nehmen.
    Was ich schreibe, ist nicht als "Rechtsberatung im Einzelfall" zu verstehen.

  5. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    1.488
    Standard AW: Rechtschutzversicherung für Freiberufler
    Zitat Zitat von Kasper10 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    ich möchte mich als Freiberufler (******, PR, Publizistik) in der Nebentätigkeit mit einer Rechtschutzversicherung absichern.
    Meine Frage: Gibt es eine Rechtschutzversicherung, welche eine Rechtsberatung und Anwaltskosten bei Urheberrechtsverletzungen und bei allgemeinen Fragen zu Urheberrecht, Markenrecht, Ideenklau, Beratung bei Verträgen zu Nutzungsrechten usw. abdeckt?
    Ja.

    Die Mitgliedschaft im [url=http://www.djv.de/]Deutschen Journalisten-Verband[/url] oder in [url=http://www.verdi.de]ver.di[/url] (Fachgruppe Journalisten etc.) zum Beispiel.

    In diesen Mitgliedschaften ist weitestgehend das enthalten, was Du skizzierst.

    Ansonsten kann man das auch über eine Versicherung versichern. Jeder Versicherungsmakler sollte einem bei der Suche weiterhelfen können, aber auch die meisten Versicherungen, die Rechtsschutz-Versicherungen anbieten, haben sowas im Programm.

    Einfach mal fragen - aber bei der Lektüre der Antwort besser hinsetzen. Sowas ist nicht ganz billig...
    Was ich schreibe, ist nicht als "Rechtsberatung im Einzelfall" zu verstehen.

Ähnliche Themen
  1. Von julian123mitglied im Forum E-Commerce
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.01.2013, 12:45
  2. Von koch76 im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.08.2012, 14:11
  3. Von Shellfish im Forum Domain-Recht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.08.2010, 10:30
  4. Von fngr im Forum Domain-Recht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.05.2010, 10:07
  5. Von sowldier im Forum Domain-Recht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.05.2010, 17:52
  6. Von samstag im Forum Onlineauktionen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.01.2008, 23:57
  7. Von Anonymous im Forum Mehr Onlinerecht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.11.2006, 08:26
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •