Ergebnis 1 bis 3 von 3

Amtsgericht - Gelber Brief

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    1
    Standard Amtsgericht - Gelber Brief
    Hallo,
    vorhin hab ich ein Gelben Brief vom Amtsgericht erhalten.
    In dem stehe ich solle 168€ bezahlen.
    Der Grund für den Brief ist WEB.DE, ich hatte mir damals einen Account erstellt und i-wann nutzte ich den Web.De Premium Club, ich vergaß den nach einem Monat wieder zu kündigen.
    Nach paar Wochen habe ich eine Rechnung erhalten, mit 80€ die ich bezahlen sollte, nun meine Eltern waren schon Sauer auf mich und ich hatte halt das InKasso angerufen und gemeint ja wir bezahlen die 80€ mit dem wunsch das dass Premium Packet deaktiviert werden soll, nun das Geld war bezahlt und ich nutze lange Zeit nicht mehr diesen Web.de Acc.
    2 -3 Monate später das selbe ding mit 50€ bezahlen, zum zweiten mal bezahlt und dann wieder mit dem wunsch das die auch das Premium Packet deaktivieren sollten.
    Geld bezahlt, der sch*** Premium war weiterhin nciht deaktiviert worden, nun, wie gesagt Heute kam der Gelbe Brief vom Amtsgericht an.
    Ich bin noch 15 und weiß nicht obs direkt bringt das ich noch unter 16/18 bin.
    Dazu kommt noch das bei dem Aktivieren ich die AGB nicht gelesen hab und akzeptiert habe und da ich es nicht gelesen habe diese
    Zeile/n nicht wusste
    Außerdem müssen Sie volljährig und voll geschäftsfähig sein.
    Bei der Registrierung ist aber mein richtiges alter eingebeben und zwar das ich am 10/10/1994 geboren bin.
    Ich habe in einiegen Foren nach gefragt wo ich Aktiv war, aber es kamen verschiedene antwort bei vor und ein Moderator davon hat mir diese Website hier gezeigt.

    Würde mich über antworten freuen.
    Mfg

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Amtsgericht - Gelber Brief
    Die erste Frage, die sich mir stellt: Wer wurde aufgefordert, den Account zu löschen? das Inkassobüro? Nur schade, das sdie nicht das Geringste damit zu tun haben, die können den gar nicht löschen. Dazu muss man sich an den Vertragspartner wenden, in dem Fall wäre das Web.de. Das sollten die Eltern aber eigentlich wissen ...
    Und die zweite Frage: Wofür die Kosten, wenn doch alles bezahlt wurde?

    Das richtige Vorgehen wäre gewesen: Beim ersten Mal widersprechen die Eltern dem Vertrag (verweigern die Zustimmung) bei web.de wegen Minderjährigkeit, damit wäre der Vertrag nichtig gewesen und keiner hätte irgendwas bezahlen müssen.
    Jetzt da raus zu kommen ist um einiges schwieriger - wenn man nicht ordentlich kündigen möchte (heißt, man muss alle angefallenen Kosten bezahlen).
    Und was das Schreiben vom Amtsgericht angeht - hier ist die Frage, wofür die Kosten überhaupt sein sollen. Das zu klären liegt leider nicht in unserer Macht.

    Meine Empfehlung: Die Eltern (oder einer ) schnappt sich dich und alle Unterlagen (Mails u.ä.) und besucht einen Anwalt. Der kann das Ganze dann mit allen Umständen beurteilen und auch einen Tipp geben.
    Mir persönlich (abgesehen davon, dass ich das Ganze bestenfalls allgemein erörtern könnte) fehlen viel zu viel Informationen, um überhaupt etwas dazu sagen zu können. Deswegen wirst du wahrscheinlich auch verschiedene Antworten bekommen haben, da es jeder aus einer anderen Perspektive - und unter Hervorhebung und Annahme anderer Tatsachen - beurteilt.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.05.2009
    Beiträge
    107
    Standard AW: Amtsgericht - Gelber Brief
    Das, was du bekommen hast, ist vermutlich ein Mahnbescheid, gegen dich wurde ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet.

    Ob du die AGB gelesen hast oder nicht ist meines Erachtens egal, du hast angegeben, diese zu akzeptieren und hast die Leistung in Anspruch genommen. Ob diese schlussendlich auch wirklich, so wie angegeben (Kreuz, Häkchen), gelesen wurden, ist vollkommen egal.

    Wenn du die Kündigungsfrist versäumt hast bist du verpflichtet den Betrag zu bezahlen - grundsätzlich.

    Da du unter 18 Jahre alt bist, ist der Vertrag schwebend unwirksam und kann von einem gesetzlichen Vertreter endgültig unwirksam gemacht werden.

    In diesem Falle müssten aber die Leistungen zurückgewährt werden, vermutlich müsstest du einen "Schadensersatz" für die bereits erbrachten Dienstleistungen erbringen.

    Dass deine Eltern angaben, sie würden nur zahlen, würde der Vertrag gekündigt werden, ist Blödsinn. Zu zahlen hat man immer, wenn dies vereinbart wurde. Zudem hat das Inkasso-Unternehmen vermutlich nur die Vollmacht, das Geld einzuziehen - einen Vertrag kündigen kann nur der jeweilige dazu berechtigte Vertragspartner.

    Wenn das Inkasso-Unternehmen allerdings angab, "ja, zahlen Sie, dann kündigen wir auch den Vertrag", würde dies m.E. eine Täuschung darstellen.

    In eurem Falle wäre das Aufsuchen eines Rechtsanwaltes dringend zu empfehlen.

Ähnliche Themen
  1. Von hura im Forum Strafrecht & Internet
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 30.05.2009, 11:50
Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •