Ergebnis 1 bis 8 von 8

Auslandsimpressum

  1. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2010
    Beiträge
    4
    Lächeln Auslandsimpressum
    Guten Tag,

    Ich habe mich soeben hier angemeldet, weil ich bezueglich einiger Themen die die deutsche Impressumspflicht betreffen, einige Fragen haette.

    1: Ist es moeglich, dass das Impressum einer deutschen Website auf einer anderen Website steht? Z.B. Meine Website ist: [url]www.meinewebsite.de[/url] und ich verlinke zum Impressum auf eine externe Seite namens [url]www.meinimpressum.do[/url]. Dieser Link ist natuerlich wie vorgeschrieben von jeder Seite aus leicht erreichbar.

    2: Ich bin kein deutscher Staatsbuerger mit Wohnsitz in Deutschland und bin gelegentlich, wie eben gerade jetzt, mal in Lateinamerika. Da ich natuerlich auch Leute in diversen Laendern kenne, wollte ich mal fragen, ob diese nicht auch in einem, Impressum eine deutschen Websitebetreibers stehen koennte. Diese Leute haetten natuerlich auch eine real existierende Adresse, E-mailadresse und wenn notwendig, dann kann man auch noch Telefonnummer angeben. Eine Firmengruendung oder Virtual Office in Belize oder Panama waere ebenfalls kein Problem.

    3: Was wuerde ein Abmahnanwalt in so einer Situation machen, wenn nun im Impressum Pablo, ein Bananenpfluecker aus Panama, ein ausgewanderter Europaeer oder eine IBC aus Belize eingetragen ist?

    4: Soviel ich weiss, ist die rechtliche Situation umstritten, wenn man das Impressum als Grafikdatei einbindet, weil es, aufgrund der Zugaenglichkeit fuer Blinde oder so, benachteiligend waere. Waere nun ein Impressum als Flash oder in einem iFrame erlaubt?

    Vielleicht kann der eine oder andere was einigermassen Konkretes zu eine dieser Fragen schreiben. Vielen Dank auf jeden Fall mal gleich vorweg!

    mfg

    Schlaumeier

  2. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Auslandsimpressum
    zu 1. Prinzipiell ja. Es müssen eben nur die AQnforderungen an das Impressum erfüllt sein. Wann das genau der Fall ist, muss man immer im Einzelfall prüfen.

    zu 2. Hier sehe ich keine Frage

    zu 3. Wenn die Leute der Betreiber der Seite sind und somit für alles gerade stehen, ist auch das kein Problem. Sind es aber nur "Strohmänner" kann das stärkere rechtliche Folgen haben (zusätzliche Straftatbestände wie Betrug u.ä.).

    zu 4. Weder Flash noch Iframe sind besser als Bilder. Also die Gerichte, die Bilder ablehnen würden diese Methoden erst recht ablehnen. Bei Flash würde sogar ich zustimmen, da es durchaus Leute gibt (z.B. mich ), die Flash nicht zulassen, da sie kein Bestandteil des Browsers sind sondern zusätzliche Objekte. Gleiches gilt auch für IFrames. Hier würde ich die Problematik also schon eher sheen als bei Bildern, die eigentlich durch den Browser dargestellt werden.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  3. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2010
    Beiträge
    4
    Standard AW: Auslandsimpressum
    zu 3. Wenn die Leute der Betreiber der Seite sind und somit für alles gerade stehen, ist auch das kein Problem. Sind es aber nur "Strohmänner" kann das stärkere rechtliche Folgen haben (zusätzliche Straftatbestände wie Betrug u.ä.).

    Nachfrage zu 3: Natuerlich waere das sowas wie ein Strohmann, da er nur der offizielle Verantwortliche ist. Der geschaeftliche Teil oder der Content ist nicht in seinem Einflussbereich. Ich frag mich dann nur, wie die deutschen Behoerden an "Pablo aus Panama" rankommen wollen oder an eine dort gegruendete Firma. Ausserdem unterliege ich dann gar nicht mehr deutschem Recht. Das Impressum ist ausserdem in vielen Laendern nicht notwendig. Wenn dann der Server auch noch im Ausland ist, dann sollte meiner Einschaetzung nach nichts mehr passieren. Eine deutschsprachige Website muss doch nicht automatisch unter deutsches Recht fallen. Zumindest hielte ich das doch ein wenig fuer sehr arrogant.

    Waere es nun moeglich ein rechtlich sicheres Konzept von einem Anwalt erstellen zu lassen und wieviel wuerde das ungefaehr kosten?

  4. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Auslandsimpressum
    Natuerlich waere das sowas wie ein Strohmann, da er nur der offizielle Verantwortliche ist. Der geschaeftliche Teil oder der Content ist nicht in seinem Einflussbereich.
    Pech für die Leute, wenn die ihren Namen hergeben. Denn dann haften sie in vollem Umfang. Undf wenn sie davon nichts wissen - der eigentliche Betreiber dürfte bei den folgenden Ermittlungen schnell ermittelt wurden sein (inzwischen verfügen auch die Ermittlungsbehörden über genügend technische Möglichkeiten)
    frag mich dann nur, wie die deutschen Behoerden an "Pablo aus Panama" rankommen wollen oder an eine dort gegruendete Firma.
    Es gibt auch Straftaten, die überall verfolgt werden. Und dan gibt es u.U. Rechtshilfeabkommen. Irgendwie kommt man da schon ran. Kommt darauf an, um was es geht. Bei einer "Kleinigkeit" wie unvollständigem Impressum dürfte dann wenig passieren, bei organisiertem Menschenhandel wird garantiert was passieren
    Ausserdem unterliege ich dann gar nicht mehr deutschem Recht.
    Das Thema hatten wir hier schon oft genug. Es kann durchaus sein, dass man deutschem Recht unterliegt. Alles weitere unter [url]http://forum.e-recht24.de/search.php[/url]
    Wenn dann der Server auch noch im Ausland ist, dann sollte meiner Einschaetzung nach nichts mehr passieren.
    Das ist nun total egal. Der Serverstandort spielt absolut keine Rolle.
    Eine deutschsprachige Website muss doch nicht automatisch unter deutsches Recht fallen. Zumindest hielte ich das doch ein wenig fuer sehr arrogant.
    Auich dazu gibt es einige Themen im Forum. Das letzte:
    [url]http://forum.e-recht24.de/13628-impressumspflicht.html[/url]
    Den Rest der unzähligen Beiträge dazu findet man mittels der Suche.
    Waere es nun moeglich ein rechtlich sicheres Konzept von einem Anwalt erstellen zu lassen und wieviel wuerde das ungefaehr kosten?
    Sicher ist das möglich. Die Kosten kann man vorher erfragen. Der Spielraum dürfte von 100 € nach oben offen sein (abhängig von den eigenen Kenntnissen und dem gewünschten Umfang)
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  5. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2010
    Beiträge
    4
    Standard AW: Auslandsimpressum
    Vielen Dank aaky fuer die raschen und ausfuehrlichen Antworten. Ich hab nun auch wie empfohlen auf dieser Website noch ein wenig recherchiert und etwas mit Entsetzen festgestellt: Naemlich dass der deutsche Staat auch gegen auslaendische Staatsbuerger, die gar nicht in Deutschland wohnen vorgehen kann, wenn diese gegen deutsches Recht verstossen. Muss man nun eine Website auf Gesetzeskonformitaet aller Jurisdiktionen pruefen lassen? Sicherlich der Traum aller Rechtsanwaelte aber wenn man das deutsche Gesetz zuende denkt, dann muessten sich vielleicht auch mal deutsche Frauen, die unverschleiert im Internet zu sehen sind, vor irgendwelchen Schariagerichten verantworten muessen, sobald diese ein entsprechendes Land betreten. Diese deutschen Gesetze sind absolut absurd und anmassend.

  6. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Auslandsimpressum
    Naemlich dass der deutsche Staat auch gegen auslaendische Staatsbuerger, die gar nicht in Deutschland wohnen vorgehen kann, wenn diese gegen deutsches Recht verstossen.
    Genau, wenn deutsches Recht betroffen ist
    Muss man nun eine Website auf Gesetzeskonformitaet aller Jurisdiktionen pruefen lassen?
    Kommt darauf an. Man sollte sich schon an das Recht des Landes halten, wo man tätig oder präsent sein will. Ein internati0nales Recht (bezüglich Webseiten) gibt es (noch - und wahrscheinlich auch die nächsten 2000 Jahre) nicht.
    Sicherlich der Traum aller Rechtsanwaelte aber wenn man das deutsche Gesetz zuende denkt, dann muessten sich vielleicht auch mal deutsche Frauen, die unverschleiert im Internet zu sehen sind, vor irgendwelchen Schariagerichten verantworten muessen, sobald diese ein entsprechendes Land betreten.
    Ich weiß zwar nicht was Religionen hier zu suchen haben (Recht und Religion sind in der westlichen Welt weitgehend voneinander getrennt - im Gegensatz zu anderen Gebieten), aber man betrachte sich durchaus auch Prozesse, die deutsche Staatsbürger in anderen Ländern "über sich ergehen lassen" müssen. Soweit weg ist die Wirklichkeit gar nicht von der Behauptung. Ich kann da gern ein paar Beispiele bringen ...
    Und es geht immer darum, wo man auftritt, "unverschleierte deutsche Frauen" sind garantiert nicht für die Welt gedacht, in der das ein Verbrechen(?) ist - auch wenn ich eigentlich dachte das sei nur ein "religiöses Gebot". Aber wie gesagt, dass hier ist kein religiöses Forum.
    Diese deutschen Gesetze sind absolut absurd und anmassend.
    Das Gleiche könnte man auch von anderen Rechtssystemen (man nehme nur das Beispiel von dir aus der Sicht eines Deutschen) behaupten. Aber Recht ist und bleibt nach wie vor nati0nal und wird durch die Menschen und die gesellschaftlichen Normen und Werte bestimmt. Ob es einen Gott, Allah, Buddha oder was auch immer gibt ist an der Stelle egal, denn das Recht und deren Ausübung kommt von den lebenden Menschen. Und die sind nach wie vor unterschiedlich und sollten auch als solche respektiert werden und sich gegenseitig respektieren. Jeder soll sich in dem Rechtssystem aufhalten, was er gut findet und/oder unterstützt. Ein Rechtssystem mit dem er sich nicht identifiziert soll er einfach meiden (oder Asyl dort verlangen, wo er sich wohl fühlt, machen auch genügend).
    Und als Ergänzung: Ein Rechtssystem, dem man nicht angehört sollte man nicht als "absurd und anmassend" bezeichnen, wenn man dessen Kultur und Entstehung nicht erkennt. Das was gerade die Nationen von uns verlangen, die dein Beispiel zum geltenden Recht erhoben haben, nämlich das wir deren Rechtssystem innerhalb der geltenden lokalen Grenzen akzeptieren, das können wir auch von denen erwarten, wenn sie sich gegenüber unserem Rechtssystem äußern. Punkt.
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

  7. Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2010
    Beiträge
    4
    Standard AW: Auslandsimpressum
    Zitat Zitat von aaky Beitrag anzeigen
    Genau, wenn deutsches Recht betroffen ist Kommt darauf an. Man sollte sich schon an das Recht des Landes halten, wo man tätig oder präsent sein will. Ein internati0nales Recht (bezüglich Webseiten) gibt es (noch - und wahrscheinlich auch die nächsten 2000 Jahre) nicht.Ich weiß zwar nicht was Religionen hier zu suchen haben (Recht und Religion sind in der westlichen Welt weitgehend voneinander getrennt - im Gegensatz zu anderen Gebieten), aber man betrachte sich durchaus auch Prozesse, die deutsche Staatsbürger in anderen Ländern "über sich ergehen lassen" müssen. Soweit weg ist die Wirklichkeit gar nicht von der Behauptung. Ich kann da gern ein paar Beispiele bringen ...
    Und es geht immer darum, wo man auftritt, "unverschleierte deutsche Frauen" sind garantiert nicht für die Welt gedacht, in der das ein Verbrechen(?) ist - auch wenn ich eigentlich dachte das sei nur ein "religiöses Gebot". Aber wie gesagt, dass hier ist kein religiöses Forum.
    Das Gleiche könnte man auch von anderen Rechtssystemen (man nehme nur das Beispiel von dir aus der Sicht eines Deutschen) behaupten. Aber Recht ist und bleibt nach wie vor nati0nal und wird durch die Menschen und die gesellschaftlichen Normen und Werte bestimmt. Ob es einen Gott, Allah, Buddha oder was auch immer gibt ist an der Stelle egal, denn das Recht und deren Ausübung kommt von den lebenden Menschen. Und die sind nach wie vor unterschiedlich und sollten auch als solche respektiert werden und sich gegenseitig respektieren. Jeder soll sich in dem Rechtssystem aufhalten, was er gut findet und/oder unterstützt. Ein Rechtssystem mit dem er sich nicht identifiziert soll er einfach meiden (oder Asyl dort verlangen, wo er sich wohl fühlt, machen auch genügend).
    Und als Ergänzung: Ein Rechtssystem, dem man nicht angehört sollte man nicht als "absurd und anmassend" bezeichnen, wenn man dessen Kultur und Entstehung nicht erkennt. Das was gerade die Nationen von uns verlangen, die dein Beispiel zum geltenden Recht erhoben haben, nämlich das wir deren Rechtssystem innerhalb der geltenden lokalen Grenzen akzeptieren, das können wir auch von denen erwarten, wenn sie sich gegenüber unserem Rechtssystem äußern. Punkt.
    Es stimmt schon, dass man nicht in einem Land wohnen sollte mit dem man sich nicht identifizieren kann. Ich bin aus Wien und wohne gerne in Deutschland aber ich lehne ja die deutschen Gesetze nicht ab, sondern hab halt da und dort mal was auszusetzen. Ich glaube das ist ganz normal und ich will definitiv nicht sagen dass es woanders unbedingt besser ist.

    Was Religion betrifft, da haben Sie mich vielleicht falsch verstanden. Angenommen eine Prostituierte, Pornodarstellerin et. reist im Iran ein und wird als solche erkannt. Obwohl sie sich im Iran nix zuschulden hat kommen lassen, sondern lediglich im Internet, sollte sie meiner Ansicht nach nicht bestraft werden. Deutschland verhaelt sich aber unter Umstaenden dann so und dass kann ich mit meinem natuerlichen Rechtsempfinden nicht nachvollziehen.

  8. Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2007
    Beiträge
    8.430
    Standard AW: Auslandsimpressum
    Deutschland verhaelt sich aber unter Umstaenden dann so und dass kann ich mit meinem natuerlichen Rechtsempfinden nicht nachvollziehen.
    DE verhält sich nicht anders als andere Nationen auch. Nur wenn IM Land etwas verbrochen" wird (und dazu zählen auch Webseiten, die für DE gedacht sind), dann kann man bestraft werden. Aber auch nicht, nur weil jemand mal einreist ... Da sind die USA übrigens schlimmer
    Meine Beiträge sind immer (auch wenn es nicht ausdrücklich dabei steht) meine persönliche Meinung und müssen (und werden) nicht immer mit der aktuellen Rechtssprechung oder der Lehrmeinung im Jurastudium / anderen rechtswissenschaftlichen Studiengängen übereinstimmen. Sie sind lediglich meine Auslegung von mir bekannten Gesetzen und Urteilen.

Berechtigungen
  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •